Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Phasen von Freuds Entwicklung der Trieblehre 1894-1897 Manuskript G (Melancholie) 1897-1911 Einführung des Ödipuskomplexes Die drei Abhandlungen zur Sexualtheorie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Phasen von Freuds Entwicklung der Trieblehre 1894-1897 Manuskript G (Melancholie) 1897-1911 Einführung des Ödipuskomplexes Die drei Abhandlungen zur Sexualtheorie."—  Präsentation transkript:

1 Phasen von Freuds Entwicklung der Trieblehre Manuskript G (Melancholie) Einführung des Ödipuskomplexes Die drei Abhandlungen zur Sexualtheorie Unterscheidung in Sexualtriebe und Selbsterhaltungtriebe Zur Einführung des Narzißmus Ichtriebe und Objekttriebe monistische Phase von Freuds Triebtheorien Triebe und Triebschicksale Aggression (nichtlibidinösen Ichtrieben zugeordnet) Jenseits des Lustprinzips Lebenstriebe und Todestriebe

2 Zur Einführung des Narzissmus Narzissmythos Sehen, Hören – Alterität, Psychogenese, Geschlechterdifferenz Primärer und sekundärer Narzissmus Narzissmustheorien Narzissmus als Entwicklungsstufe und als Zeichen einer Störung Ichlibido und Objektlibido (quantitativ) Autoerotismus und primärer Narzissmus Partialtriebe und Genitalität Die doppelte Bedeutung der Ichtriebe Beispiele: organische Krankheiten, Hypochondrie, Liebesleben Libidoverschiebungen Anlehnungstypus, narzisstische Objektwahl Schicksal des Größenwahns Triebschicksale Sublimierung und Ichideal Transzendenz der Triebe

3

4 Sehen und Hören Narziss und Echo Selbigkeit und Andersheit

5 Partialobjekte Brust Blick Phallus Stimme

6 Das Auge schweift umher, wählt aus, geht auf die Dinge zu, dringt ihnen nach, während das Ohr seinerseits von Schall und Wort betroffen und angegangen wird. Das Auge kann suchen, das Ohr nur warten. Das Sehen stellt die Dinge, das Hören wird gestellt; Es gibt den Zuhörer nicht in demselben Sinne des Unbeteiligtseins wie den Zuschauer. Blumenberg (1957) in: ders., Licht als Metapher der Wahrheit

7 Primärer Narzissmus: als eine Bezugnahme auf sich selbst als ein Liebesobjekt oder erster (fantasmatisch bewahrter) Zustand einer paradiesischen Einheitserfahrung mit der ersten Bezugsperson (oder auch intrauterin)

8 Gründe, den Narzissmus einzuführen a) Perversionen, homosexuelle Objektwahl b) Paraphrenie, Schizophrenie, Wahn c) Kinder, primitive Völker

9 Kommunizierende Gefäße: Körper und Protoplasmatierchen Ich: Reservoir der Libido

10 Entwicklungsstufen: Autoerotismus primärer Narzissmus Objektliebe sekundärer Narzissmus Nagera unterscheidet jeweils: Triebqualität und Schicksal der Partialtriebe

11 Partialtriebe und Genitalität

12 David Cronenberg, eXistenZ (1999)

13

14

15

16

17

18

19

20

21 Zwischen Autoerotismus und primärem Narzissmus: Identifizierung des Objekts der Triebe mit dem Ich

22 Ablösung der Libido aus den Objekten: Größenwahn Hypochondrie Affektstörung

23 Restitution der Libido an Objekte: Hysterie Dementia präcox Zwangsneurose

24 Sexualtriebe lehnen sich an Selbsterhaltungstrieben an Sorgende Mutter = erstes Sexualobjekt

25 Objektwahl nach dem Anlehnungstypus: männlich, Sexualüberschätzung

26 Narzisstische Objektwahl: Personen, zu denen häufig auch Frauen gehören, lieben, strenggenommen, nur sich selbst mit ähnlicher Intensität, wie der Mann sie liebt (Freud, 1914, 55).

27 Schicksal des Größenwahns im Normalfall vollständige Verwandlung der Ichlibido in Objektlibido? ehemalige Ichlibido nun auf Ichideal gerichtet

28 Triebschicksale Verkehrung ins Gegenteil Wendung gegen die eigene Person Verdrängung Sublimierung

29 Die Sublimierung ist ein Prozeß an der Objektlibido und besteht darin, daß sich der Trieb auf ein anderes, von der sexuellen Befriedigung entferntes Ziel wirft; der Akzent liegt dabei auf der Ablenkung vom Sexuellen (Freud 1914, 61).

30 Rudolf Bernet: Trieb und Transzendenz. Zur Theorie der Sublimierung, in Bernhard Waldenfels, Iris Därmann: Der Anspruch des Anderen. Perspektiven phänomenologischer Ethik. München: Fink 1998,

31 Trieb oder Instinkt

32 Das sogenannte Geistige zeigt sich im Triebhaften, der Trieb offenbart etwas von sich auf der Seite des Geistigen.

33 Trieb aktiv und passiv leibliche Unruhe Transzendenz

34 Sublimierung: Desexualisierung (Freud) Erschaffung geistiger Werte (Scheler) bedeutungsloses Nichts (Lacan) unerschöpfliche Andersheit des Anderen (Levinas)


Herunterladen ppt "Phasen von Freuds Entwicklung der Trieblehre 1894-1897 Manuskript G (Melancholie) 1897-1911 Einführung des Ödipuskomplexes Die drei Abhandlungen zur Sexualtheorie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen