Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Bilanz der Qualität der Walliser Fliessgewässer Dr. Cédric Arnold.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Bilanz der Qualität der Walliser Fliessgewässer Dr. Cédric Arnold."—  Präsentation transkript:

1 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Bilanz der Qualität der Walliser Fliessgewässer Dr. Cédric Arnold Chef der Dienststelle für Umweltschutz DUS

2 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Gliederung der Präsentation Das Walliser Gewässernetz Parameter und Methodik der Qualitätsüberwachung ID-Karte der Walliser Fliessgewässer Aktuelle Bilanz Anstehende Herausforderungen

3 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Eine Strecke von zusammengerechnet über 8000 km –Über 6000 km Flüsse und Wildbäche –2000 km Suonen –160 km von den Rhonequellen bis zum Genfersee –150 km Kanäle der Ebene Typologie und Regime der Fliessgewässer –Vielseitige Morphologie der Fliesgewässer: von Wildbächen mit starkem Gefälle bis zu den Kanälen der Ebene –Ein durch niedrige Durchflussmengen im Winter und hohe Durchflussmengen am Sommeranfang gekennzeichnetes hydrologisches Regime –Durch Wasserkraftanlagen beeinflusste Wasserführungen Der Wassereintrag in den Genfersee wird zu ¾ aus der Rhone gedeckt. Das Walliser Gewässernetz

4 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Canal du Syndicat Rhoneebene - Blick von Martigny Dranse

5 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Borgne de Ferpècle und Borgne in Bramois

6 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Physikalisch-chemische Parameter –Organischer Kohlenstoff, Phosphor, Ammonium usw. –Zur Verdeutlichung der Auswirkungen von Abwässern und Ableitungen aus landwirtschaftlichen Betrieben Bakteriologie –Keime, Bakterien usw. –Informiert über den hygienischen und sanitären Zustand, insbesondere über das Vorkommen von Bakterien fäkalen Ursprungs Ökomorphologie –Vielfalt der Fliessgewässerstruktur (Breite, Tiefe, Wasserbau usw.) –Informiert über das Habitat, das der Wasserfauna und -flora zur Verfügung steht Biologische Parameter –Kieselalgen (einzellige Algen), wirbellose Tiere usw. –Zur Hervorhebung möglicher chemischer, biologischer, bakteriologischer oder ökomorphologischer Defizite Parameter zur Qualitätsüberwachung der Fliessgewässer

7 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Objektive Qualitätsbeurteilung –Durch die kantonale Gesetzgebung festgelegte Qualitätsziele –Durch das BAFU oder die EU-Kommission vorgeschlagene Qualitätsklassen Parameter zur Qualitätsüberwachung der Fliessgewässer Sehr gut Gut Mittelmässig Mangelhaft Schlecht

8 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Qualitäts-ID-Karte unserer Flüsse

9 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Qualitäts-ID-Karte unserer Flüsse

10 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Physikalisch-chemische Qualität: Ammonium (NH 4 + ) Qualität im allgemeinen gut Rote Stellen unterhalb von Wasserfassungen und ARA von Urlaubsorten sowie in einigen Kanälen der Ebene

11 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Physikalisch-chemische Qualität: Phosphat (PO 4 -3 ) Qualität im allgemeinen sehr gut Diese positive Bilanz ist das Ergebnis von Abwasserreinigung, den durch die Landwirtschaft unternommenen Anstrengungen und des Phosphatverbotes für Waschmittel.

12 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Zeitliche Entwicklung der physikalisch- chemischen Wasserqualität der Rhone Orthophosphate (P-PO4)

13 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Qualité des eaux le long du Rhône Zunahme der Schadstoffbelastung vom Ober- zum Unterlauf Einfluss der industriellen und kommunalen ARA sowie Verdünnung durch in die Rhone zurückgegebenes turbiniertes Wasser Gehalt an Ammonium (NH 4 + ) und Salzen (elektr. Leitfähigkeit) Entwicklung der physikalisch-chemischen Wasserqualität der Rhone zwischen Gletsch und dem Genfersee Viège Noës Riddes

14 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Bakteriologische Qualität Keime gesamt Zwischen sehr gut bis schlecht variierende Qualität Die massgeblichen roten Stellen stehen im Zusammenhang mit Ablei- tungen aus ARA in Fliessgewässer mit einer geringen Durchflussmenge.

15 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Normierter biologischer Gesamtindex IBGN Dieser Parameter bezieht sowohl die chemische Wasserqualität als auch die physischen Beeinträchtigungen des Lebensraumes (Einzwängung des Fliessgewässers, hydrologische Veränderung, Kolmation des Flussbettes usw.) ein.

16 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Qualité des eaux le long du Rhône Im allgemeinen gute Qualität. Defizite stehen im Zusammenhang mit der Kolmation des Rhonebettes, mit Ableitungen aus ARA und mit Wasserkraftwerken (Wasserfassung in Fiesch und Staumauer von Lavey). Entwicklung der biologischen Wasserqualität der Rhone zwischen Gletsch und dem Genfersee Viège

17 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Qualität der Walliser Fliessgewässer - Zusammenfassung Eine insgesamt positive Bilanz dank –des Anschlusses von über 95 % der Bevölkerung an eine ARA (69 kommunale und 5 industrielle oder gemischte ARA, 13 Sammelplätze für die Verwertung von Spritzbrühen) –der Investitionen durch die grossen Chemieunternehmen (Produktionsart, ARA, Nassoxidation, Verbrennung bestimmter Gewässer usw.) –der Anstrengungen durch die Landwirtschaft (90 % der landwirtschaftlichen Nutzflächen Gegenstand von Ökologischen Leistungsnachweisen, 90 % der Betriebe verfügen über Lagerstätten für Hofdünger usw.) –der umgesetzten Massnahmen zur Beschränkung der Auswirkungen der Entleerungen und Entnahmen durch Wasserkraftwerke

18 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Die Herausforderungen für die Wasserqualität Abwasserreinigung –Anschluss der Gemeinden Simplon-Village, Evolène, Bourg-St-Pierre, Salvan und Finhaut –Reduzierung des unverschmutzten Wassers (50 % der aktuellen Menge), das in ARA gelangt –Planung einer zusätzlichen Stickstoffbehandlung bei der Modernisierung der ARA Grosse Industrieunternehmen –Kontrolle der Ammonium- und Phosphatemissionen –Massnahmen zur Beseitigung von Spurenelementen wie Pestizide oder Arzneimittel direkt an den Produktionsanlagen Landwirtschaft –Ausrüstung der letzten Betriebe mit Güllegruben oder Miststätten –Einhaltung des 3 m breiten Schutzstreifens entlang der Fliessgewässer, um das Auswaschen von Dünger und Pestiziden in den Fliessgewässern einzuschränken Wasserkraft –Fortsetzung der Anstrengungen hinsichtlich Entleerungen und Entnahmen –Umsetzung der durch das Gewässerschutzgesetz vorgesehenen Sanierungsmassnahmen Wasserbau –Verbesserung der Sicherheit durch abwechslungsreichere Gestaltung des Lebensraumes und Steigerung der Fähigkeit zur Selbstreinigung

19 Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef DANKE! Qualität der Fliessgewässer


Herunterladen ppt "Departement für Verkehr, Bau und Umwelt Dienststelle für Umweltschutz Der Dienstchef Bilanz der Qualität der Walliser Fliessgewässer Dr. Cédric Arnold."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen