Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Impfen – Mythos und Wirklichkeit

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Impfen – Mythos und Wirklichkeit"—  Präsentation transkript:

1 Impfen – Mythos und Wirklichkeit
von Lina Kühl

2

3 „Wenn der Mensch ANGST hat, ist er besser steuerbar, manipulierbar & kontrollierbar!“ „Man glaubt eher einer Lüge, die man 100 mal gehört hat, als einer Wahrheit, die man 1mal gehört hat!“

4

5 Inhaltsverzeichnis Entdeckung der Impfung Arten von Impfungen
Impfalter und –häufigkeit Verdienst der Ärzte Funktionsweise Inhaltstoffe => Beipackzettel positive & negative Wirkung Statistiken, Zeitungsartikel, etc. Impfschäden Literatur & Film Folgen für impfkritische Ärzte Quellenverzeichnis

6 Entdeckung Edward Jenner englischer Landarzt lebte von 1749 - 1823
entwickelte Ende des 18. Jahrhunderts die „Pockenimpfung“ erste Durchführung: 1796 Louis Pasteur Der franz. Chemiker lebte von  entwickelte die „Choleraimpfung“

7 Arten von Impfungen Spritzimpfung oder Schluckimpfung
1- fach => Influenza 3- fach => Masern, Mumps, Röteln (MMR) 6- fach => Diphtherie, Tetanus, Polio, Pertussis, Hib, Hepatitis B aktive Erreger passive Antikörper

8 Lebendimpfstoffe mit vermehrungsfähigen Erregern auf Basis von Bakterien und Viren (Masern, Mumps, Röteln, Polio- Schluckimpfung, etc.) Inaktivierte Virusimpfstoffe (Polio, Influenza, Tollwut) Impfstoffe auf Basis inaktiver Bakterien (Keuchhusten) Toxin bzw. Toxoid-Impfstoffe (Diphterie, Tetanus)

9 Influenza = Grippe FSME = „Frühsommer-Meningoenzephalitis“ (Zecken) HPV = Humane Papillomaviren (Gebärmutterhalskrebs) Tetanus = Wundstarrkrampf Polio = Kinderlähmung Pertussis = Keuchhusten Hib = Haemophilus influenzae (Entzündungen im Kopf- Halsbereich) Tuberkulose = Entzündung der Lunge & Lymphknoten Diphtherie = Atemwegserkrankung

10 Impfplan von 1994 Impfplan von 1983 DTP (2 Monate) OPV (2 Monate)
HepB (Geburt) HepB (2 Monate) DTP (2 Monate) OPV (2 Monate) Hib (2 Monate) DTP (4 Monate) OPV (4 Monate) Hib (4 Monate) DTP(6 Monate) OPV (6 Monate) Hib (6 Monate) HepB (6 Monate) MMR (12 Monate) Hib (12 Monate) DTaP/DTP (15 Monate) DTaP/DTP (4 Jahre) OPV (4 Jahre) MMR (4 Jahre) 18 Impfungen Impfplan von 1983 DTP (2 Monate) OPV (2 Monate) DTP (4 Monate) OPV (4 Monate) DTP (6 Monate) MMR (15 Monate) DTP (18 Monate) OPV (18 Monate) DTP (4 Jahre) OPV (4 Jahre) Td (14 Jahre) 11 Impfungen

11 Impfplan von 2015 54 Impfungen !!! Influenza (Schwangerschaft)
Influenza (Schwangerschaft) DTaP (Schwangerschaft) HepB (Geburt) HepB (2 Monate) Rotavirus (2 Monate) DTaP (2 Monate) Hib (2 Monate) PCV (2 Monate) IPV (2 Monate) Rotavirus (4 Monate) DTaP (4 Monate) Hib (4 Monate) PCV (4 Monate) IPV (4 Monate) HepB (6 Monate) Rotavirus (6 Monate) DTaP (6 Monate) Hib (6 Monate) PCV (6 Monate) IPV (6 Monate) Influenza (6 Monate) Hib (12 Monate) PCV (12 Monate) MMR (12 Monate) Varizella (12 Monate) Hep A (12 Monate) DTaP (18 Monate) Influenza (18 Monate) Hep A (18 Monate) Influenza (2 Jahre) Influenza (3 Jahre) DTaP (4 Jahre) IPV (4 Jahre) MMR (4 Jahre) Varizella (4 Jahre) Influenza (5 Jahre) Influenza (6 Jahre) Influenza (7 Jahre) Influenza (8 Jahre) Influenza (9 Jahre) Influenza (10 Jahre) HPV (10 Jahre) Influenza (11 Jahre) HPV (11 Jahre) Tdap (12 Jahre) Influenza (12 Jahre) Meningokokken (12 Jahre) Influenza (13 Jahre) Influenza (14 Jahre) Influenza (15 Jahre) Influenza (16 Jahre) Meningokokken (16 Jahre) Influenza (17 Jahre) Influenza (18 Jahre) 54 Impfungen !!!

12 Moment mal: so früh impfen, kann das gut sein für‘s Kind?
Nein! – da ist es am schädlichsten! => Blut- Hirn- Schranke unausgebildet (Dr. Med. Klaus Hartmann) => unausgereifte Immunabwehr

13 Lebensjahr 1-2: - Rotavirenimpfung 3 mal (je nach Impfstoff 2 mal) = 7,53 € x 3 = 22,59 € - 6-fach Impfung 4 mal = 18,34 € x 4 = 73,36 € - Pneumokokkenimpfung 4 mal = 7,53 € x 4 = 30,12 € - Meningokokken C Impfung 1 mal = 7,53 € - Masern, Mumps, Röteln Impfung 2 mal = 9,51 € x 2 = 19,02 € - Varizellenimpfung 2 mal = 7,53 € x 2 = 15,06 € (Sachsen empfiehlt außerdem Meningokokken B, Hepatitis A und die jährliche Influenzaimpfung) ab Lebensjahr 3: - FSME-Impfung (fast ganz Deutschland wurde zum Risikogebiet erklärt) 3 mal = 7,53 € x 3 = 22,59 € Auffrischung aller 3 Jahre (bis zum 70. Geburtstag = 21 mal = 7,53 € x 21 = 158,13 € Berechnet wurde nach Impfschemata FSME IMMUN junior/Erwachsene. Auffrischung bis Lebensjahr 18: -Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten 1 mal: 9,71 € -Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten/Polio 1 mal: 9,71 € (oder 9,71 € + 7,53 € = 17,24 € je nach Impfschema) - HPV-Impfung 3 mal: 7,53 € x 3 = 22,59 € Auffrischungen ab Lebensjahr 18: -Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten (wegen Keuchhustenkomponente 1 mal auffrischen): 9,71 € -Tetanus/Diphtherie (aller 10 Jahre) 4 mal: 7,93 € x 4 = 31,72 € - Influenzaimpfung (jährlich ab 60) 10 mal: 7,79 € x 10 = 77,90 € - Pneumokokkenimpfung 1 mal: 7,53 € (Sachsen empfiehlt außerdem ab 50 Impfung gegen Herpes Zoster = Gürtelrose) Summe: 22,59+73,36+30,12+7,53+19,02+15,06+22,59+158,13+9,71+22,59+9,71+31,72+77,90+7, ,56 € bekommt ein Arzt für das Impfen vergütet pro durchgeimpfte Person.

14 Funktionsweise ???

15 Bis heute gibt es KEINE Beweise für eine POSITIVE Wirkung!
beruht auf Theorie abgeschwächter Erreger in destilliertem Wasser Körper entwickelt Abwehrkräfte „Schutz“ für einen gewissen Zeitraum Bis heute gibt es KEINE Beweise für eine POSITIVE Wirkung!

16 Was geschieht tatsächlich?
Injektion in Muskelgewebe bzw. Blutbahn alle Abwehrbarrieren, wie man sie in Haut, Schleimhaut, Mandeln, Magensäure, lymphatischem Gewebe des Darmtraktes, Leber, u.v.m. findet, werden dadurch umgangen. solche "Verletzungen" kommen in der Natur nicht vor Titer reagiert auf Gifte! => Überforderung des Körpers!

17 Fazit: Offensichtlich ist den zuständigen Bundesbehörden der von mir geforderte wissenschaftlicher Beweis nicht bekannt. Ersatzweise beruft man sich ganz unverbindlich auf den "Stand des Wissens" und die "allgemeine Anerkennung"  solcher Ersatzmessgrößen ("Surrogatparameter"). Die Mitarbeiter der Behörden gehen demnach von einem schützenden Titer aus, ohne jemals den Beweis dafür gesehen zu haben! Da Impfungen Körperverletzungen von Gesunden darstellen, die der mündigen Einwilligung bedürfen, kann im Grunde keine Einwilligung gegeben werden, solange niemand einen entsprechenden wissenschaftlichen Beweis vorweisen kann, dass ein hoher Antikörpertiter vor Erkrankung schützt! von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Mitglied der "Ständigen Impfkommission" (STIKO) Dez. 2006

18 erstaunlich ist… Edward Jenner
=> beichtet am Sterbebett „Ich weiß nicht, ob ich nicht doch einen furchtbaren Fehler gemacht und etwas Ungeheuerliches geschaffen habe!“ Louis Pasteur => beging nachweislich Wissenschaftsbetrug!

19 Vom Irrtum zum Betrug: Jenner, Pasteur, Koch Betrug des L. Pasteur
Der berühmte "Impf-Papst" Louis Pasteur ( ) hat gelogen. Prof. Gerald L. Geison, Medizinhistoriker der University of Princeton, bekam von einem Ururenkel Pasteurs dessen originale Labor-Tagebücher, obwohl dieser bestimmt hatte, daß sie für immer im Familienbesitz bleiben sollten. Wir wissen heute, warum. Prof. Geison hat die Tagebücher 20 Jahre lang erforscht trat er mit dem Ergebnis an die Öffentlichkeit. Die Süddeutsche Zeitung berichtete dies am  so: "Besonders negative Versuchsergebnisse hatte Pasteur nur darin eingetragen, die veröffentlichten Daten dagegen geschönt und manchmal - gerade bei seinen spektakulären Impf- Experimenten - bewusst gelogen." Cover: Princeton University Press

20 Inhaltsstoffe Quecksilber Aluminiumsalze
Formaldehyd => Verbot bei z.B. Möbeln krebserregend laut WHO* Phenolrot => Verbot in Nahrungsmitteln Verunreinigungen aus Nährböden => Affennierenzellen, Hühnerembryonen, menschliche Fötalzellen, etc. *world health organisation

21 Begriffe aus dem Beipackzettel
VERO-Zellen: Zellen aus Affennieren Aluminiumhydroxyd: ein Aluminiumsalz, das als starkes Allergen bekannt ist. Weitere Aluminiumverbindungen in Impfungen sind Aluminiumphosphat und Aluminiumsulfat. Aluminiumalze fördern die Entstehung von Alzheimer und verschiedenen Krebsarten, z.B. Brustkrebs und können zahlreiche Autoimmunerkrankungen auslösen. Humane diploide Lungenfibroplasten: Zelllinien, die aus abgetriebenen Föten hergestellt werden. Rekombinante Hefezellen: gentechnisch veränderte Hefezellen Thiomersal: = Ethyl-Quecksilber-Thiosalicylat Eine Quecksilberverbindung, die zur Konservierung benutzt wird. Thiomersal besteht zu fast 50% aus hochgiftigem Quecksilber Antibiotika: werden Impfstoffen beigemengt, um die Ausbreitung schädlicher Keime im Impfstoff zu verhindern. Außerdem sollen sie etwaig auftretende Immun- oder Überreaktionen dämpfen und legen die natürliche Immunantwort zum Teil lahm!

22 Nanopartikel als Wirkverstärker: Dr
Nanopartikel als Wirkverstärker: Dr. Stefan Lanka (Mikrobiloge und Virologe) warnt vor dem Einbringen von Nanoteilchen in den Körper, da sie durch ihre Winzigkeit das Nervensystem und Gehirn schädigen können. Die Folgen einer solchen Schädigung sind Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlaf- und Atmenstörungen bis hin zu Lähmungen und Ersticken, Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer, u.v.m. Phenoxyethanol: Weitere Namen: Phenoxyethanol, 2-Phenoxy-1-ethanol, Phenylcellosolve, Monophenylglykol, Ethylenglykolmonophenylether. Phenoxyethanol ist eine organische Verbindung und tritt bei bei Raumtemperatur als farblose, viskose Flüssigkeit auf. Die Dämpfe sind schwerer als Luft. Verwendung findet es als Konservierungsstoff. Außerdem kann es je nach Dosierung zum Beruhigen, Betäuben oder Einschläfern von Fischen verwendet werden. Kann Allergien auslösen. Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Reizt die Augen. Darf nicht in den Untergrund bzw. in das Erdreich gelangen. Darf nicht in die Kanalisation, das Oberflächenwasser und Grundwasser gelangen. Ethanol: Weitere Namen: Ethylalkohol, Äthanol (standardsprachlich), Äthylalkohol(standardsprachlich), Weingeist, Spiritus, Alkohol (umgangssprachlich). Ethanol ist ein wichtiges organisches Lösungsmittel, eine Grundchemikalie in der Industrie und ein Desinfektionsmittel. Eine der technischen Hauptverwendungen von Ethanol ist die Nutzung als Biokraftstoff, als so genannter Bioethanol. Ethanol ist brennbar. Die Dämpfe sind schwerer als Luft. Reizt die Augen und die Schleimhäute. In großen Mengen aufgenommen, bewirkt Ethanol Schwindel, Rausch, Narkose, Atemlähmung.

23

24 Lieber Impfstoff-Hersteller,
wenn Ihr Produkt doch so sicher ist, wie kommt es dann, dass Sie ein Gesetz benötigen welches Ihr Unternehmen rechtlich sichert, falls meinem Kind Schaden zukommen sollte? Nachdem ich über 65 verschiedene Nebenwirkungen von nur einem Ihrer Beipackzettel gelesen habe, welche mitunter Hirnschwellung bis hin zum Tod auflistet, bin ich zur Überzeugung gekommen, dass Ihr Produkt für sich selbst spricht. Danke, Von einem besorgten Elternteil

25 Positive Wirkung

26 Nebenwirkungen zahlreiche Allergien Asthma Neurodermitis AD(H)S
Multiple Sklerose Autismus Alzheimer Plötzlicher Kindstod! (SIDS) => sudden infant death syndrom => jährliche DUNKELZIFFER:

27

28 Statistiken

29

30

31 Die Sterblichkeitskurve der Tuberkulose in Deutschland nahm von 1750 bis in die Mitte unseres Jahrhunderts kontinuierlich und fast linear ab. Die Einführung der Tuberkuloseimpfung um 1925 und die breite Anwendung der heute üblichen Medikamente sind ohne Einfluss auf den Seuchenverlauf geblieben. Zu sehen ist außerdem ein erklärbarer Ausschlag nach oben während und kurz nach den beiden Weltkriegen.  Verfasser: Professor Weise vom Gesundheitsamt Berlin

32 Nutzlosigkeit seit 40 Jahren bekannt!
Wussten Sie, dass… .. viele Seuchen schon lange VOR Einführung von Impfungen deutlich zurückgegangen sind? Nutzlosigkeit seit 40 Jahren bekannt! Masernsterblichkeit in Deutschland (Buchwald, S. 133)

33 „Niemals ist ein Mensch, gleichgültig, ob Erwachsener oder Kind, durch eine Impfung vor der Erkrankung bewahrt oder geschützt worden, gegen die sich die Impfung richtete. Im Gegenteil – im Inkubationsstadium durchgeführte Impfungen führten zu vermehrten Erkrankungen und zu Todesfällen, die der Impfung angelastet werden müssen.“ - Dr. med. Gerhard Buchwald: „Kurzer Überblick über den Seuchenverlauf in der Statistik“, Anhang zu: F. und S. Delarue:„Impfungen, der unglaubliche Irrtum“, Hirthammer-Verlag, München 1990, S. 164.

34 Und darum sagt Dr. Buchwald treffend:
Sogar in Amerika hat die AAPS, eine der führenden Standesorganisationen der Allgemeinärzte und Chirurgen, in der Generalversammlung vom eindeutig und ohne Gegenstimmen beschlossen, eine Resolution zur Aufhebung der Impfpflicht zu erlassen. Als Grund wurde angeführt, dass man besorgt sei, über die vielen Nebenwirkungen der Impfungen, dass die Gefahr dieser Nebenwirkungen viel größer sei, als die Erkrankung selber, die Impfstoffe ungenügend getestet seien, usw. Und darum sagt Dr. Buchwald treffend: „Impfen schützt nicht - Impfen nützt nicht - Impfen schadet!“

35

36 Was haben diese Promis gemeinsam?
John Travolta Hugh Hefner Britney Spears Jim Carey Alec Baldwin Charlie Sheen Chuck Norris Billy Corgan Pamela Anderson Aiden Quinn Jenny McCarthy Donald Trump Ja, sie sind „Impfgiftverweigerer“!

37 Impfschäden

38 Eigene Erfahrungen?

39

40

41 Medien: „Kind durch Masern gestorben“ (in Berlin) Bericht der Mutter: Tatsächlich => Herzklappenfehler (Quelle: Kinderarzt Dr. Stefan Rabe) => Tod nach Impfungen (ob auch Masernimpfung, ist unklar, da Obduktionsbericht nicht veröffentlicht wird) Pressemitteilung mit folgendem Wortlaut: "Bei dem Kind lag eine Erkrankung vor, die ohne die Masern-Infektion nicht zum Tode geführt hätte.“ Sprich: Der verstorbene Einundhalbjährige hatte eine Vorerkrankung und diese verlief tödlich, nachdem er zusätzlich Masern bekommen hatte. Die Masern waren also nicht die alleinige Ursache seines Todes, was die Charité von Anfang an kommuniziert hatte.

42 „ Unsere Tochter wird nicht gesund - aber es soll anderen nicht so ergehen“
Ihre Vorwürfe: Impfschaden Behandlungsfehler Die Eltern der schwer behinderten Lena streben eine zivilrechtliche Klage an vom 20. Juli 2013

43 Je mehr geimpft wird, desto höher wird die Autismusrate… Zufall?
Autismusrate in Amerika 1975: 1 unter 5.000 1985: 1 unter 2.500 1995: 1 unter 500 2000: 1 unter 150 2004: 1 unter 125 2006: 1 unter 110 2008: 1 unter 88 : 1 unter 68

44 Junge Frau berichtet von schrecklichen gesundheitlichen Problemen Jahre nach einer Gardasil-Impfung
Ethan A. Huff Die »Skeptiker« sind immer schnell bei der Hand, jeden Beweis für Impfschäden zu dementieren, besonders, wenn sie einen solchen Beweis als Einzelfall oder anekdotisch empfinden. Doch für viele Menschen sind die Nebenwirkungen der Impfstoffe sehr real, auch für die 27-jährige Brittney Fiste. Sie hat noch immer jeden Tag mit den Folgen einer Gardasil-Impfung zu kämpfen, jenem berüchtigten Impfstoff gegen das humane Papillomavirus (HPV). Die früher lebensfrohe, gesunde junge Frau muss heute häufig das Bett hüten und leidet an epileptischen Anfällen. Im Mai erzählte Brittneys Mutter Roxie in einem Posting auf HormonesMatter.com, wie sich der Gesundheitszustand ihrer Tochter rapide verschlechterte, nachdem sie 2007 mit Gardasil geimpft worden war. Die Story klingt vertraut – eine energiegeladene, ehrgeizige junge Frau wird beinahe hilflos, sie muss kämpfen, um morgens überhaupt aus dem Bett zu kommen und den Tag zu überstehen, ohne zusammenzubrechen oder einen schweren Anfall zu erleiden.

45 Impfungen Angaben zur Person 1.Impfung: Gebärmutterhalskrebs  Case ID:   2.Impfung:   Meldedatum:   3.Impfung:   Geschlecht: weiblich  Impfstoff: Gardasil  Alter bei Impfung: 22 Jahre  Impfdatum: /2008  Land: Deutschland  Zeit zw. Impfung und ersten Symptomen: Jahre  Vorerkrankung:   Krankenhauseinweisung: Ja  Ausgang: bleibender Schaden  Bleibender Schaden: Sterilität, Sehnenentzündungen  Impfreaktion / Nebenwirkung häufige Virusinfektionen, geschwächtes Immunsystem, Sehnenentzündung, Schilddrüsenunterfunktion, Lähmungserscheinungen, Sehstörung, Sterilität

46 Unfruchtbarkeit als Nebenwirkung von HPV-Impfstoffen: Japan zieht Unterstützung zurück
Lance Devon Japans Gesundheitsministerium hat sich erstmals über die negativen Nebenwirkungen der HPV-Impfstoffe Gardasil und Cervarix geäußert, für die weltweit Werbung gemacht wird. Gardasil ist ein Produkt der Firma Merck, der Hersteller von Cervarix ist GlaxoSmithKline. Bis heute sind allein in Japan rund 3,28 Millionen Menschen gegen HPV geimpft worden. Bislang liegen der japanischen Regierung Berichte über 1968 Fälle von schweren Nebenwirkungen vor. Die aus Japan gemeldeten Nebenwirkungen reichen von »lang anhaltenden Schmerzen und Taubheitsgefühl bis hin zu Unfruchtbarkeit und Lähmung«. Die japanische Regierung hat daraufhin beschlossen, ihre Unterstützung für die weithin angepriesenen, aber auch umstrittenen HPV-Impfungen zurückzuziehen.

47

48 Nachrichtenzensur NUR bei uns, wieso???
Nachrichten über Impfschäden in: Norwegen, Dänemark, Holland, Österreich, Schweiz, England & Amerika In Amerika werden für anerkannte Impfschäden Schmerzensgelder ausgezahlt!

49 In Linz, am

50 Literatur (1912) Impfschäden!!!

51

52 Film „Wir impfen nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen“ https://www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8 von Michael Leitner (dt. Journalist, Buchautor, Filmemacher UND Impfkritiker) "Impfungen stören die natürlichen Regelkreisläufe des Organismus." (Dr. med. Georg Kneißl)

53 Folgen für impfkritische Ärzte

54 Aus dem sehr lesenswerten, verständlichen Buch
Dr. Johann Loibner: "Impfen - das Geschäft mit der Unwissenheit" - einem Arzt der "alten Schule" mit jahrzehntelanger Berufserfahrung und tausenden dankbaren Patienten, die er mit der Erfahrungs- und Naturheilkunde und Ernährungsberatung gesund erhalten hat. Weil er impfkritisch war, wurde er von der Ärztekammer verfolgt, erniedrigt, mit Berufsverbot belegt, obwohl er nie einem Menschen geschadet, beleidigt oder sonstwie geschädigt, sondern immer nur geholfen hat. Die Meinungsfreiheit ist eben zu Ende, sobald ein Mediziner selbständig denkt und Arzt und Mensch wird.

55

56 Mysteriöse Todesfälle unter Virologen – ermordet oder „selbstgemordet“

57 Edward Hoffman, age 62. Died July 1, 2004 from unknown causes.
David Banks, age 55. Died: May 8, in an airplane crash, along with 14 others.   Dr. Douglas James Passaro, age 43. Died April 18, 2005 from unknown cause in Oak Park, Illinois.  Professor Stephen Tabet, age 42. Died on July 6, 2004 from an unknown illness.  Dr. Assefa Tulu, age 45. Died: June 24, 2004.  Found face down, dead in his office.    Dr. John Badwey, age 54. Died: July 21, 2004. Suddenly developed pneumonia like symptoms then died in two weeks

58

59 04/35/ ankheiten/ html ergehen-id html von-hpv-impfstoffen-japan-zieht-unterstuetzung-zurueck.html durch-gardasil-zerstoert-merck-hat-vergessen-die-wirkung-des-impfs.html schrecklichen-gesundheitlichen-problemen-jahre-nach-einer-gardasil-impfung.html https://www.aok.de/portale/bundesweit/hpv/hpv-impfung/kann-die-impfung-auch-schaden/verdachtsfaelle-schwerer- nebenwirkungen.html des-impfplans-und-die-zunahme-von-autismus.html and=Alle&caseid=Alle&seite=1&age=Alle&ausgang=Alle&geschlecht=Alle&einweisung=Alle&vollsuche


Herunterladen ppt "Impfen – Mythos und Wirklichkeit"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen