Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Funktion der Stellwerke Bei der Präsentation ist das Stellwerk von Blausee-Mitholz als Vorbild gewählt. Die anderen Stellwerke funktionieren auf die gleiche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Funktion der Stellwerke Bei der Präsentation ist das Stellwerk von Blausee-Mitholz als Vorbild gewählt. Die anderen Stellwerke funktionieren auf die gleiche."—  Präsentation transkript:

1 Funktion der Stellwerke Bei der Präsentation ist das Stellwerk von Blausee-Mitholz als Vorbild gewählt. Die anderen Stellwerke funktionieren auf die gleiche Weise.

2 Übersicht des Stellwerks

3

4 Erklärungen der Tasten Rot für Zugfahrstrassen Rot für Zugfahrstrassen Blau für Rangierfahrstrassen von rechts nach links Blau für Rangierfahrstrassen von rechts nach links Grau für Rangierfahrstrassen von links nach rechts Grau für Rangierfahrstrassen von links nach rechts Gelb für Entkupplungsgleise Gelb für Entkupplungsgleise

5 Erklärungen der Tasten Beispiel einer Rangierfahrstrasse von Gleis 91 nach Gleis 12 Gleis 91 nach Gleis 12

6

7 Die Rangierfahr- strasse ist eingestellt Nun muss der zweite Teil der Rangierfahrstrasse in Gl. 12 eingestellt werden

8 Der zweite Teil der Fahrstrasse ist eingestellt und gesichert

9 Genau gleich funktionieren auch Zugfahrstrassen Als Beispiel eine Einfahrt von Oberried Gl.105 in Gl.2

10 Die Einfahrt ist eingestellt. Das Einfahrsignal zeigt Fahrt Weiter stellen wir die Ausfahrt von Gl.2 nach Langenthal Gl.107

11 Nun ist die Ausfahrt eingestellt Das Ausfahrsignal zeigt Fahrt. Die Blocksicherung ist eingeschaltet und zeigt Rot + Weiss in Richtung Langenthal.

12 Dies sind die grundlegenden Funktionen um Zug- oder Rangierfahrstrassen einzustellen

13 Weitere Objekte auf dem Stellwerk

14 Alle Fahnen auf dem Stellwerk sind nicht zu beachten. Mit diesen Taster kann die Fahrrichtung angefordert werden. Für Sie im Normalbetrieb nicht zu beachten, da die Fahrrichtung durch das einstellen einer Ausfahrt automatisch angefordert wird. Zugnummernfeld. Hier werden die Züge mit Ihren Namen dargestellt, die sich jeweils im zugeteilten Abschnitt befinden.

15 Dieser Schalter ist für den automatischen Betrieb. In diesem Zustand ist er eingeschaltet. Das bedeutet, dass das Stellwerk den Zügen automatisch die Fahrstrassen einstellt.

16 Die anderen beiden Schalter sind nicht zu beachten. Diese Tasten sind für die Entkupplungsgleise Wenn Sie das Stellwerk bedienen, muss der Schalter in dieser Position sein

17 Die Perrons/Bahnsteige sind mit dem Doppelstrich gekennzeichnet. Dies sind schienenfreie Zugänge mit Unterführung. Hat es nur einen Einfachstrich, gibt es keine schienenfreien Zugänge. Das bedeutet, dass bei Kreuzungen der Ersteinfahrende Zug in das dem Bahnhofgebäude (AG) nähere Gleis anzunehmen ist. Erst nach dessen Einfahrt darf dem zweiten Zug die Einfahrt in das andere Gleis gestellt werden. (Sofern beide Züge mit Personenbeförderung sind.) Auf Netrailway findet sich diese Situation in Häusernmoos bei Gl.1/2. ACHTUNG. Nicht alle Gleise in den Bahnhöfen haben Perrons/Bahnsteige. Züge mit Personenbeförderung, die einen planmässigen Halt auf einem Bahnhof haben, müssen zwingend in ein Gleis mit Perron/Bahnsteig angenommen werden!

18 Züge auf der Fahrt Nähert sich ein Zug von einer Strecke ihrem Bahnhof wird er durch seinen Namen im Streckengleis angezeigt. Nähert sich ein Zug von einer Strecke ihrem Bahnhof wird er durch seinen Namen im Streckengleis angezeigt. Ist der Zug vom Nachbarbahnhof ausgefahren, haben sie normalerweise 20 Sekunden zeit die Einfahrt in Ihren Bahnhof zu stellen. Haben Sie die Einfahrt noch nicht eingestellt, muss der Zug vor dem Einfahrsignal warten. Ist der Zug vom Nachbarbahnhof ausgefahren, haben sie normalerweise 20 Sekunden zeit die Einfahrt in Ihren Bahnhof zu stellen. Haben Sie die Einfahrt noch nicht eingestellt, muss der Zug vor dem Einfahrsignal warten.

19 Im Bhf Oberried wurde die Ausfahrt für einen Zug auf Gleis 105 eingestellt.

20 Der Zug (S-SBB) ist auf dem Weg von Oberried nach Gl. 105.

21 Der Zug (S-SBB) hat den Bhf Oberried verlassen und ist auf dem Streckengleis 105 unterwegs.

22 Sie haben die Einfahrt eingestellt. Ist der Zug schon in Reichweite, wird sein Namen in das Gleis fortgeschaltet.

23 Der Zug ist eingefahren. Er hat die Einfahr-Fahrstrasse aufgelöst und das Streckengleis freigelegt. Das Zugsymbol zeigt an, dass die Lok mit Vorwärts- richtung an der Zentrale fährt. Dies hat allerdings keine grosse Bedeutung für Sie. In ein besetztes Gleis (hier Gl.2) kann logischerweise keine weitere Zugfahrstrasse eingestellt werden. Rangierfahrstrassen können jedoch in besetzte Gleise eingestellt werden.

24 Bevor die Ausfahrt eingestellt wird, muss folgendes kontrolliert werden. Der Block vom Nachbarbahnof nicht belegt ist Das Gleis frei ist (keine Belegung aufweist) Kein Zug sich im betreffenden Abschnitt befindet

25 Durch drücken der Start- und Zieltaste stellen Sie die Ausfahrt ein

26 Die Ausfahr-Fahrstrasse ist eingestellt. Der Zug hat sich in das Streckengleis fortgeschaltet. Züge mit einem Halt in Ihrem Bahnhof können Sie die Ausfahrt unmittelbar nach der Einfahrt einstellen. (Sie müssen die Abfahrtszeit nicht abwarten. Der Aufenthalt ist fest programmiert.) Ihre Blocksicherung wurde durch die Ausfahrt eingeschaltet. Dies verhindert dem Nachbarbahnhof das einstellen einer Ausfahrt auf das gleiche Streckengleis.

27 ENDE Weitere Informationen finden Sie auch: auf der Homepage auf der Homepagewww.netrailway.ch oder senden Sie ein an oder senden Sie ein an VIEL SPASS mit NETRAILWAY VIEL SPASS mit NETRAILWAY


Herunterladen ppt "Funktion der Stellwerke Bei der Präsentation ist das Stellwerk von Blausee-Mitholz als Vorbild gewählt. Die anderen Stellwerke funktionieren auf die gleiche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen