Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Estland stellt sich vor. Inhalte Estland stellt sich vor Wirtschaftliche Entwicklung Estlands Allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt Ursachen des Arbeitskräftemangels.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Estland stellt sich vor. Inhalte Estland stellt sich vor Wirtschaftliche Entwicklung Estlands Allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt Ursachen des Arbeitskräftemangels."—  Präsentation transkript:

1 Estland stellt sich vor

2 Inhalte Estland stellt sich vor Wirtschaftliche Entwicklung Estlands Allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt Ursachen des Arbeitskräftemangels Emigration nach Westeuropa Einkommen und Lebenshaltungskosten

3 Estland stellt sich vor – eine Übersicht Estland gehört mit Lettland und Litauen zum Baltikum. Estland ist das nördlichste der baltischen Länder. Die Fläche beträgt m 2. In Estland leben 1,4 Mio. Menschen über 100 verschiedener Nationalitäten. Estland gilt als sehr technologiefreundlich

4 Wirtschaftliche Entwicklung Estlands Die wirtschaftliche Entwicklung des Landes verlief nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion sehr schnell. Der Steuersatz von nur 23% hat dies zusätzlich begünstigt. Estlands Wirtschaft wächst jährlich durchschnittlich um 5%. Die vorherrschenden Industriezweige sind die Holz-, Papier- und Möbelindustrie, sowie der Handel mit Halbfabrikaten - > Diese Industriezweige generieren ungefähr ein drittel des Brutto-Inland-Produkts.

5 Bedeutende Unternehmen in Estland Holz- und Möbelindustrie: Horizon in Kehra Fahrzeugteile: Norma in Tallinn (Sicherheitsgurte)

6 Elektronik: Elcoteq in Tallinn Baustoffe: Nordic Tsement in Kunda Bauindustrie: Merko Ehitus in Tallinn Textilindustrie: Krenholm (Küchentextilien) in Narva,

7 Baltex 2000 (Stoffe und Garne) in Tallinn Nahrungsmittel: Rakvere Lihakombinaat in Rakvere (Fleisch) A.LeCoq in Tartu (Bier & Getränke), Saku in Saku/Harjumaa (Bier & Getränke),

8 Kalev in Rae bei Tallinn (Süßigkeiten) Energie: Eesti Põlevkivi in Jõhvi (Ölschieferabbau)

9 Allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt 2006 ist die Arbeitslosenquote von 8,3% auf 5,1% gesunken. Dieser Trend scheint sich weiter fortzusetzen. Der russischsprachige Nordosten ist am Meisten von Arbeitslosigkeit betroffen. Rund um Tallinn herscht beinahe Vollbeschäftigung. Es entstehen neue Probleme u.a. Personal und Arbeitskräftemangel.

10 Ursachen des Arbeistkräftemangels Viele Esten machen keine Ausbildung mehr, sondern wollen nur noch studieren. Hierbei geht der Trend zu Jura und Wirtschaftswissenschaften. Branchenspezifische Ausbildungen sind unbeliebt. Viele Fachkräfte wandern, aufgrund besserer Löhne, aus. Viele Arbeitnehmer haben überzogene Gehaltsvortsellungen, welche die Arbeitgeber nicht zu zahlen bereit sind. Die Bereitschaft der Menschen aufgrund des Arbeitsplatzes den Wohnort zu wechseln ist sehr gering. Viele Menschen können auch aufgrund des öffentlichen Verkehrsystems nicht mobil agieren. Sprachkenntnisse sind aufgrund der vielen Nationalitäten ein Hinderniss.

11 Emigration nach Westeuropa Die sinkenden Arbeitslosenzahlen beruhen auch auf Emigration. Das Thema wird bereits in der Öffentlichkeit wahrgenommen und diskutiert. Durch den Beitritt in die EU hat sich die Abwanderungswelle weiter verstärkt. Die Bereitschaft sein Land zu verlassen ist vor allem bei Jugendlichen sehr hoch und liegt bei ca 40% der Bevölkerung. Motiv für die Asuwanderung sind die höheren Löhne im Ausland.

12 Einkommen und Lebenshaltungskosten Der Bruttoverdienst betrug laut Statistischem Amt Estlands im vierten Quartal 2005 ca. 555,60 Euro. Durchschnittliche Einzelhandelspreise für Milchprodukte in Geschäften Estlands: Milch l l 7,51 Kronen (0,40 EUR) Kefir l l 8,19 Kronen (0,52 EUR) Saure Sahne 20 % l kg 20,53 Kronen (1,31 EUR) oder Butter l kg 71,83 Kronen (4,60 EUR) Durchschnittliche Einzelhandelspreise für Gemüse in Geschäften Estlands: Kartoffeln l kg 2,65 Kronen (0,16 EUR) Mohren l kg 4,80 Kronen (0,30 EUR) Zwiebeln l kg 5 Kronen (0,30 EUR) Tomaten l kg 28 Kronen (1,70 EUR) Durchschnittliche Einzelhandelspreise für Fleischprodukte in Geschäften Estlands: Schweinefleisch l kg 77,91 Kronen (4,98 EUR) Rindfleisch l kg 97,69 Kronen (6,24 EUR) Schafsfleisch l kg 115 Kronen (7,30 EUR) Hähnchen l kg 33,23 Kronen (2,12 EUR) Wurst l kg 51,91 Kronen (3,30 EUR) Eier l Stk. 1,59 Kronen (0,10 EUR) Durchschnittliche Einzelhandelspreise für Fisch in Geschäften Estlands: Forelle l kg 95,58 Kronen (6,11 EUR) Lachs l kg 100 Kronen (6,39 EUR) Durchschnittliche Einzelhandelspreise für Getreide- und Ölprodukte in Geschäften Estlands: Brot l kg 16,42 Kronen (1,04 EUR) Weißbrot l kg 17,48 Kronen (1,10 EUR) Pflanzenöl l l 16,05 Kronen (l EUR)


Herunterladen ppt "Estland stellt sich vor. Inhalte Estland stellt sich vor Wirtschaftliche Entwicklung Estlands Allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt Ursachen des Arbeitskräftemangels."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen