Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Maschinenring NÖ-Wien Kostensenkungspotenzia l durch Bewirtschaftungsverträg e 22. November 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Maschinenring NÖ-Wien Kostensenkungspotenzia l durch Bewirtschaftungsverträg e 22. November 2007."—  Präsentation transkript:

1 Maschinenring NÖ-Wien Kostensenkungspotenzia l durch Bewirtschaftungsverträg e 22. November 2007

2 Folie 2 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Maschinenring NÖ - Wien DI Gernot Ertl Geschäftsführung Agrar/Forst 3580 Horn, Mold 72 Tel: 02982/30500 Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

3 Folie 3 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Unternehmen Maschinenring NÖ - Wien 20 regionale Geschäftsstellen 1 Landesgeschäftsstelle 165 Mitarbeiter in den Geschäftsstellen Mitglieder Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

4 Folie 4 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung A G R A R / F O R S T Geschäftsvolumen 2006: 30,5 Mio Kunden (L+F Betriebe) agrarische Dienstleister - Personaldienstleistungen - Maschinendienstleistungen - Gemeinschaftsmanagement - Bewirtschaftungskonzepte Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge - Gesamtlösungen für Betriebe und Waldbesitzer

5 Folie 5 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Gewerbliche Unternehmensbereiche Umsatz 2006: 24 Mio Kunden (Top 500 Unternehmen, Gemeinden) Dienstnehmer und Dienstleister - Winterdienst - Grünraum- u. Landschaftspflege - Gartengestaltung - Baumabtragungen, Baumpflege Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge - Personalleasing - Sportplatzbau und Pflege

6 Folie 6 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe sinkt – durchschnittliche Fläche je Betrieb steigt! Strukturwandel in der Land- und Forstwirtschaft fordert Lösungen! Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

7 Folie 7 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

8 Folie 8 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Veränderung der Erwerbsstruktur in der L+F Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Strukturwandel in der Land- und Forstwirtschaft fordert Lösungen! Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe sinkt – durchschnittliche Fläche je Betrieb steigt!

9 Folie 9 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

10 Folie 10 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Anzahl der in der Land- und Forstwirtschaft beschäftigten Personen sinkt Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Veränderung der Erwerbsstruktur in der L+F Strukturwandel in der Land- und Forstwirtschaft fordert Lösungen! Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe sinkt – durchschnittliche Fläche je Betrieb steigt!

11 Folie 11 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Familieneigene Arbeitskräfte in NÖ

12 Folie 12 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Familienfremde Arbeitskräfte in NÖ

13 Folie 13 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Trend zur Spezialisierung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Anzahl der in der Land- und Forstwirtschaft beschäftigten Personen sinkt Veränderung der Erwerbsstruktur in der L+F Strukturwandel in der Land- und Forstwirtschaft fordert Lösungen! Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe sinkt – durchschnittliche Fläche je Betrieb steigt!

14 Folie 14 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Konzentration auf das, was man wirklich kann und will Spezialisierung schafft höhere Einkommensmöglichkeiten! Investitionen werden eher ökonomisch bewertet (weniger Bauchentscheidungen) höhere Erlöse durch professionelleres Betriebsmanagement Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

15 Folie 15 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Spezialisierung schafft höhere Einkommensmöglichkeiten! damit Senkung der Maschinenfixkosten je Produktionseinheit Senkung des AK – Bedarfs je Produktionseinheit Maschinen und Geräte werden besser ausgelastet Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

16 Folie 16 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Spezialisierung bedeutet bzw. bedingt in der Regel: U N T E R N E H M E N S W A C H S T U M Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

17 Folie 17 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Spezialisierungstrends von Haupt- und Zuerwerbsbetrieben in NÖ: Spezialisierung Umstrukturierungs- maßnahmen Weinbau Ackerflächen verpachten oder Ackerbau auslagern Schweine-, Geflügel-, Rinderhaltung/Milchprod. Außenwirtschaft auslagern AckerbauAckerflächen zupachten und/oder als Dienstleister tätig sein Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

18 Folie 18 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Fehlentwicklungen von Gemischtbetrieben ohne Spezialisierungsmaßnahmen! Bei kontinuierlichem Wachstum in allen Betriebszweigen: - jährlich steigende Anzahl an Arbeitskraftstunden - Terminkosten steigen (Erlösrückgänge durch nicht termingerechte Arbeitserledigungen) 7-Tage-Woche - Frustration steigt - erhoffter Ausweg: Investition in größere Maschinen enormer Anstieg der betrieblichen Fixkosten zwingt zu noch mehr Wachstum = Teufelskreis! Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

19 Folie 19 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Quelle: DI Gahleitner LKNÖ Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

20 Folie 20 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Bewirtschaftungsvertrag Grundkonzept: Maschinenring übernimmt gemeinsam mit regionalen Dienstleistern den Ackerbau (od. andere Betriebszweige). - Vertragsabschluss mit Kundenbetrieb - Vertragsabschluss mit Dienstleister - Einsatzgarantie für Vertragspartner - Haftpflichtversicherung für Dienstleister (Pflanzenschutz) - Kunde bleibt Unternehmer (trifft Letztentscheidung) Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

21 Folie 21 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung - Aufzeichnungen werden bereitgestellt - Mehrfachantragshilfe durch Vertragslandwirte - Betriebsmitteleinkauf wird organisiert - Gemeinsamer Produktverkauf ermöglicht Mehrerlös - Beratung durch lk-projekt gmbh Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Bewirtschaftungsvertrag

22 Folie 22 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Bewirtschaftungsvertrag Vorteile für den Kunden: - Vertragliche Regelung - Keine Verpachtung der Flächen notwendig! - Freiwerdende Arbeitskraftstunden für die Spezialisierung - Keine Ersatzinvestitionen in Maschinen notwendig - Entscheidungen trifft weiterhin der Betriebsführer - Erhalt der Beitragsgrundlage für Pensionsberechnung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

23 Folie 23 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge MR - Bewirtschaftungsverträge auch in der Forstwirtschaft! L+F Betriebe Gemeinden Höfe-ferne Waldbesitzer

24 Folie 24 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Bäuerliche Waldeigentümer Nebenerwerbslandwirt Urbaner Waldeigentümer Hofaussteiger Berufsaussteiger Kleinstädter mit ldw. Hintergrund Landwirtschaftsferner Waldeigentümer Quelle: DI Löffler, LK NÖ Kleinwald – Eigentümertypen in NÖ < 200 ha, NÖ: ha (50% der Waldfläche)

25 Folie 25 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Leistungsumfang - Erhebung und Sichtung bestehender Planungsunterlagen - Aktualisierung durch Ist-Erhebung - Digitalisierung, Vermessung, Zeichnen einer Forstkarte - Definition der Betriebsziele - fachliche und zeitliche Maßnahmenfestlegung - Durchführung der Maßnahmen je nach Dringlichkeit

26 Folie 26 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Beispiel: - 1,3 ha Fi-Reinbestand im Waldviertel - Vergleich 2 Varianten Endnutzung im Alter 120 J. Variante 1: - Endnutzung nach Windwurf in Bestand ohne Vornutzungen in Form von Durchforstungen - Instabiler Bestand mit hohem Faserholzanteil nach Windwurf Variante 2: - Endnutzung eines durchforsteten Vergleichs- bestandes - Stabiler Bestand mit besseren Dimensionen und Qualitäten

27 Folie 27 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Thema 4 Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Erlöse: Erlöse: ,3 ha Fichten – Reinbestand Waldviertel DB - Differenz je ha: 8.453,- Erntekosten Deckungs- beitrag

28 Folie 28 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Beispielbetrieb Pfeiffer (Melk, NÖ) Ausgangssituation: -Frau Pfeiffer alleinige Betriebsführerin -Betriebsgröße: 21ha LN + Eierproduktion -Kulturen: Weizen u. Mais - Bewirtschaftung erfolgte selbst mit eigenen Maschinen und Betriebshelfern vom MR - Notwendiger Stallumbau von Käfig- auf Bodenhaltung - Anstehende Großreparaturen der eigenen Maschinen Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge

29 Folie 29 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Zielsetzung Betrieb Pfeiffer - Auslagerung der Felderwirtschaft - Spezialisierung auf den Verkauf der Eier - Einsatz von frei werdenden Arbeitsstunden für Stallumbau und Aufbau einer Direktvermarktung -Verkauf der eigenen Maschinen und Verwendung des Kapitals für Stallumbau Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

30 Folie 30 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig BezeichnungAJ Nutzungsd auer in Jahren Anschaffun gs-wert in Restwe rt in AfA in jährlich Traktor New Holland 160 PS , , , ,0 0 4 Schar Wendepflug (1/2 Gemeinschaft) , , ,0 0200,00 Saatbeetkombination , , ,0 0350,00 Grubber Gemeinschaft 1/ , ,00500,00105,00 Anhänger 15 to , , ,0 0250,00 Güllefaß 8000 l , , ,0 0490,00 Kunstdüngerstreuer bagballe , ,00400,00205,00 Güllepumpe , ,00500,0075,00 Güllemixer , ,00500,00125,00 Schlägelhäcksler - Gemeinschaft ,00800,00160,0032,00 Staplermast , ,00700,0040,00 Dieseltank 5000l , , ,0 050,00 Anhänger 7 to , , ,0 0450,00 Heckmulde , ,00700,0040,00 Traktorgewicht ,00300,0050,0012,50 Gesamtsumme , , ,5 0 Ausgangsposition - bestehende Maschinenausstattung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

31 Folie 31 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Maschinenkosten und Arbeitserledigung bei Eigenmechanisierung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Variable Kosten* Kultur Fläche ha Gesamt in je ha Winterweizen6, ,09320,17 Körnermais12, ,66280,55 Grünbrache1,9313,206,84 Gesamt20, ,95267,62 *Variable Kosten lt. ÖKL, Arbeitsschritte gleich wie bei Bewirtschaftungsvertrag Fixkosten Gesamt in je ha Abschreibung5.424,50259,05 Zinsen (4% vom ½ AW)2.720,00129,89 Unterbringung u. Versicherung (2% v. AW)2.720,00129,89 Gesamt ,50518,84 Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

32 Folie 32 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Maschinenkosten und Arbeitserledigung bei Eigenmechanisierung Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Gesamt in je ha Maschinenkosten gesamt13.748,45786,46 Arbeitskosten 10/h2.760,00131,81 Arbeitserledigung gesamt16.508,45918,26 Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

33 Folie 33 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Bewirtschaftungskosten Weizen Arbeitsgänge / haGesamt Pflügen69,54452,00 Saatbeetvorbereitung17,92116,50 Saatguttransport3,4222,25 Saat Getreide59,54387,00 Gülleausbringen 15m³/ha38,10247,65 Pflanzenschutz25,92168,50 Dünger Transport3,4222,25 Dünger Streuen7,9251,50 Dünger Transport3,4222,25 Dünger Streuen7,9251,50 Pflanzenschutz25,92168,50 Ernte Getreide103,08670,00 Abfuhr14,5094,25 Grubbern25,92168,50 Grubbern inkl Begrünungsanbau28,92188,00 Gesamt435, ,6 5 6,5 ha auf 2 Schlägen, 3,25 ha durchschnittliche Schlaggröße Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

34 Folie 34 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Bewirtschaftungskosten Mais 12,5 ha auf 2 Schlägen, 6,25 ha durchschnittliche Schlaggröße Arbeitsgänge / haGesamt Pflügen68,80860,68 Saatbeetvorbereitung17,48218,67 Saatbeetvorbereitung17,48218,67 Saatguttransport2,9837,28 Saat EK35,80447,85 Dünger Transport2,9837,28 Dünger Streuen7,4893,57 Pflanzenschutz25,48318,75 Gülleausbringen 15m³/ha38,10476,63 Ernte Mais121, ,20 Abfuhr14,50181,40 Gesamt352, ,97 Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

35 Folie 35 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Bewirtschaftungskosten Brache 1,93 ha auf 4 Schlägen 0,48 ha durchschnittliche Schlaggröße Arbeitsgang / haGesamt Mulchen28,2254,46 Gesamt28,2254,46 Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

36 Folie 36 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Gesamtkosten Bewirtschaftung MR KulturFlächegesamt in Kosten in /ha Winterweizen6,52.830,65435,48 Körnermais12, ,97352,68 Grünbrache1,9354,4628,22 Gesamt20, ,08348,48 gesamt in Kosten in /ha Arbeitskosten 10/h, 30 Stunden300,0014,33 gesamt in Kosten in /ha Arbeitserledigung gesamt7.597,08362,80 Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

37 Folie 37 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Kosten in je Hektar bei Eigenmechanisierung und Bewirtschaftungsvertrag Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge 788,- 363,- Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

38 Folie 38 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Zielgrößen für Wettbewerbsfähigkeit im Ackerbau Wettbewerbsfähige Produktionskosten je dt Getreide*: Maschinenkosten: 3,5 - 4 je dt Arbeitskosten: 1 je dt Gesamt Arbeiterledigung: 4,5 - 5 je dt *Quelle: W. PFADLER und R. MOHN, 2003 Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Maschinen- und Arbeitskosten je dt bei 65 dt Ertragserwartung: Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung

39 Folie 39 © Maschinenring NÖ-Wien Titel der Präsentation dreizeilig Kostensenkungs- potentiale durch Bewirtschaftungs- verträge Einleitung Ausgangssituation Spezialisierung Forst Bewirtschaftung Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Maschinenring NÖ-Wien Kostensenkungspotenzia l durch Bewirtschaftungsverträg e 22. November 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen