Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT FLUGHAFEN WIEN PARALLELPISTENSYSTEM UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ Dipl.Ing Thomas PROKSCH Büro.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT FLUGHAFEN WIEN PARALLELPISTENSYSTEM UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ Dipl.Ing Thomas PROKSCH Büro."—  Präsentation transkript:

1 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT FLUGHAFEN WIEN PARALLELPISTENSYSTEM UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ Dipl.Ing Thomas PROKSCH Büro LAND IN SICHT Sektorale Aussagen zur Pistenvariante E-1-2-X

2 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ NORMATIVE SCHUTZBESTIMMUNGEN NATURA 2000 DONAUAUEN NATURA 2000 FEUCHTE EBENE LEITHAAUEN SCHWADORFER WALD NATIONALPARK DONAUAUEN NATURSCHUTZGEBIET LOBAU LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIET DONAU-MARCH-THAYA-AUEN GESCHÜTZTER LANDSCHAFTSTEIL BLAUES WASSER

3 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ NORMATIVE SCHUTZBESTIMMUNGEN ERHALTENSWERTE LANDSCHAFTSTEILE REGIONALE GRÜNZONE

4 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ BIOTOPSTRUKTUREN

5 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ HERPETOLOGIE

6 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ IST-ZUSTAND / ZUSAMMENFASSUNG (1/3) Das Projektgebiet liegt auf der Rauchenwarther Platte, einem ackerbaulich dominierten Terrassenbereich, der an den Abhängen zum Fischatal lokal strukturreiche Bereiche mit Trockenwiesen, Gebüschbereichen und Weingartenflächen aufweist. Von Bedeutung sind v.a. die naturnahen Eichenwaldreste (Rauchenwarther Gemeindewald, Schwadorfer Wald), die der potenziellen natürlichen Vegetation zumindest in großen Teilbereichen nahe stehen. Von struktureller Bedeutung sind im Bereich der Rauchenwarther Platte die Schottergruben und Deponieflächen, die weite Bereiche östlich des Flughafengebietes und östlich von Rauchenwarth einnehmen. Hier haben sich lokal bedeutende Lebensräume für Amphibien und Vögel entwickelt. Wesentliche Dominante im nördlichen Teil der Rauchenwarther Platte ist allerdings das Flughafengelände selbst, in dem die größten Wiesenflächen des wiennahen Wiener Beckens zu finden sind. Im Norden und Süden der Rauchenwarther Platte finden sich naturräumlich hochwertige Land- schaftsräume. Im Norden handelt es sich um die Donauauen, einen naturräumlich außerordentlich hochwertigen Lebensraum, wobei diesem Umstand auch durch zahlreiche Schutzbestimmungen (Ausweisung Natur- und Landschaftsschutzgebiet, Nationalpark, Natura 2000-Gebiet) Rechnung getragen wird.

7 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ IST-ZUSTAND / ZUSAMMENFASSUNG (2/3) Im Osten begrenzt der Talraum der Fischa das Untersuchungsgebiet. Dieser Bereich ist heterogen strukturiert, es finden sich hier Siedlungs- und Gewerbegebiete, Acker- und Wiesenflächen und als naturräumlich bedeutender Kernbereich der überwiegend naturnahe Flusslauf der Fischa mit begleitenden Au- und Bruchwäldern sowie Altarmrelikten. Das Projektgebiet selbst liegt somit in jenem Teilraum, der im Vergleich zu den umliegenden Landschaftsräumen aus naturschutzfachlicher Sicht von geringerer Bedeutung ist. Von Bedeutung ist hier der Schwadorfer Wald, andere höherwertige Strukturen sind nur sehr kleinräumig randlich des zur Diskussion stehenden Projektgebietes am Ostabhang der Rauchenwarther Platte und in der Fischa-Niederung zu finden. Aus herpetologischer Sicht bemerkenswerte Lebensräume sind v.a. das Umfeld von Rauchenwarth mit größeren Populationen von Erd- und Wechselkröte und des Springfrosches und die Fischaauen (v.a. Wechselkröte und Laubfrosch, aber auch Springfrosch, Erdkröte und Grünfrösche). Aus säugetierkundlicher Sicht bemerkenswert sind die Zieselkolonien im Bereich des Flughafengeländes, da die kurzrasigen Wiesenflächen den Lebensraumansprüchen des Ziesels entgegen kommen.

8 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ IST-ZUSTAND / ZUSAMMENFASSUNG (3/3) Zusammenfassend kann bei aktuellem Projektstand festgehalten werden, dass der Eingriff in den Landschaftsraum, wie er mit der Errichtung einer Parallelpiste für den Flughafen verbunden ist, aus Sicht des Fachbereiches Natur- und Biotopschutz kurz- bis mittelfristig durch entsprechende Begleitmaßnahmen ausgleichbar ist, soferne keine höherwertigen Landschaftsstrukturen tangiert werden, die eine hohe Entwicklungsdauer aufweisen (v.a. naturnahe Eichenwälder). Es besteht im Bereich der Erweiterungsflächen des Flughafens das Potenzial zur Entwicklung hochwertiger Wiesengesellschaften, die insbesondere dann ein hohes Entwicklungspotenzial aufweisen, wenn sie auf nährstoffarmen Ausgangssubstrat angelegt werden.

9 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ AUSSAGEN AUS DEM VARIANTENVERGLEICH (Aussagen zu Pistenvariante E-1-2-X) Kriterium Beanspruchung von Biotopstrukturen Pistenvariante E-1-2-X Beanspruchung von Ackerflächen bzw. Ackerbrachen; weiters Windschutzpflanzungen und robiniendominierten Waldbeständen Westlich von Schwadorf liegen einige Böschungs- und Rainbereiche im Erweiterungsgebiet des Flughafens. Beanspruchung von Lebensräumen der Herpetofauna In den tangierten Landschaftsräumen ist mit dem Vorkommen der Wechselkröte (Laichgewässer bei Rauchenwarth und Schwadorf) sowie vereinzelt des Springfrosches zu rechnen (Laichgewässer von untergeordneter Bedeutung westlich des Katharinenhofes).

10 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ AUSSAGEN AUS DEM VARIANTENVERGLEICH (Aussagen zu Pistenvariante E-1-2-X) Kriterium Beanspruchung botanisch wertvoller Landschaftselemente Pistenvariante E-1-2-X Tangierung einzelner höherwertiger Strukturen (Trockenwiesen) v.a. im Bereich der Böschungen westlich Schwadorf Funktionale Gliederung des Landschaftsraumes (Zäsurwirkung) Vergleichsweise geringere Zäsureffekte als die West-Varianten, da nördlich des Schwadorfer Waldes ein Aktionsraum frei bleibt. In dieser Hinsicht sind Varianten mit einem geringeren Parallelabstand tendenziell günstiger zu bewerten.

11 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ AUSSAGEN AUS DEM VARIANTENVERGLEICH (Aussagen zu Pistenvariante E-1-2-X) Kriterium Schutzbestimmungen Naturschutzgesetze Pistenvariante E-1-2-X Rückgang des Flugverkehrs über dem Naturschutzgebiet Lobau sowie dem Landschaftsschutzgebiet Donau-March-Thaya-Auen östlich von Wien Schutzbestimmungen Nationalparkgesetze Rückgang des Flugverkehrs über dem Wiener Anteil am Nationalpark Donauauen

12 Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ AUSSAGEN AUS DEM VARIANTENVERGLEICH (Aussagen zu Pistenvariante E-1-2-X) Kriterium Bestimmungen der FFH- und Vogelschutzrichtlinie Pistenvariante E-1-2-X Rückgang des Flugverkehrs über dem nominierten Natura 2000 Gebiet Donau-Auen östlich von Wien Zunahme des Flugverkehrs über dem nominierten Natura Gebiet Feuchte Ebene - Leitha Auen im Bereich nördlich Schwadorf (kleinräumig hochwertige Lebensräume, Gebiet schon vorbelastet durch An- und Abflüge auf der Piste 16/34) Sonstige naturschutzrelevante Leitplanungen Keine Flächeninanspruchnahme von in übergeordneten Leit- und Rahmenplanungen ausgewiesenen Lebensräumen Zunahme des Flugverkehrs über den Regionalen Grünzonen im Bereich der Fischaauen bei Schwadorf und Königsberg östl. Enzersdorf an der Fischa bzw. der Erhaltenswerten Landschaftsteile gem. RegROP Wien-Umland südl. Karlsdorf (Neuberg) sowie am Reisenbach Zunahme des Flugverkehrs über der Regionalen Grünzone gem. RegROP Wien-Umland im Schwechattal bei Zwölfaxing und Schwechat


Herunterladen ppt "Dipl.Ing. Thomas PROKSCH / Büro LAND IN SICHT FLUGHAFEN WIEN PARALLELPISTENSYSTEM UVE-FACHBEREICH NATUR- UND BIOTOPSCHUTZ Dipl.Ing Thomas PROKSCH Büro."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen