Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PLATTENTEKTONIK Plattentektonik1 Chirac eröffnet Holocaust-Mahnmal in Paris 25. Jan 2005 18:14 Auf der im hauptsächlich von Juden bewohnten Stadtviertel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PLATTENTEKTONIK Plattentektonik1 Chirac eröffnet Holocaust-Mahnmal in Paris 25. Jan 2005 18:14 Auf der im hauptsächlich von Juden bewohnten Stadtviertel."—  Präsentation transkript:

1 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik1 Chirac eröffnet Holocaust-Mahnmal in Paris 25. Jan :14 Auf der im hauptsächlich von Juden bewohnten Stadtviertel Marais errichteten Steinwand sind die Namen von Juden zu lesen, die im Zweiten Weltkrieg aus Frankreich deportiert wurden. «Niemals vergessen», wiederholte Chirac in hebräischer Sprache. Jacques Chirac in der Holocaust- Gedenkstätte Foto: dpa Schröder: Keine Toleranz gegenüber NeonazisSchröder: Keine Toleranz gegenüber Neonazis 25. Jan :45 Uno gedenkt der Opfer des HolocaustsUno gedenkt der Opfer des Holocausts 24. Jan :44 Jüdischer Gedächtnispreis für Kölner KünstlerJüdischer Gedächtnispreis für Kölner Künstler 24. Jan 21:13 Das Alter des Ozeanbodens farbcodiert dargestellt: Wieso? Muster?

2 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik2 1.Schon 1596 vermutete der niederländische Karthograph Abraham Ortelius in seinem Werk Thesaurus Geographicus, dass Amerika von Afrika und Europa durch Fluten und Erdbeben hinweggerissen worden sei. 2. Diese Trennung eröffnet sich jedem sofort, wenn er die drei Kontinente auf einer Karte genau betrachtet. 3. Schon 1858 zeichnete der Geograph Antonio Snider-Pellegrini diese beiden Karten.

3 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik3 Auch die Spuren von Gletschern sind nur dann gut erklärbar, wenn man eine andere Konfiguration der Kontinente annimmt.

4 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik machte sich schließlich Alfred Lothar Wegener in der wissenschaftlichen Gemeinschaft lächerlich, als er diesen Gedanken in zwei Publikationen wieder aufgriff und als Kontinentaldrift bezeichnete. Die Entstehung der Kontinente und Ozeane Er war damals 32 Jahre alt – und 35 Jahre nach seinem Tod glaubte man ihm. Den Ursprung sah er vor 200 Millionen Jahren – da soll Pangäa zerfallen sein. Alfred Lothar Wegener ( ), gestorben auf einer meteorologischen Expedition im Grönland. 1915

5 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik5 Wegeners Belege waren: Hervorstechende entsprechende geologische Strukturen Pflanzenversteinerungen und Fossilien von Tieren, deren Verbreitungsgebiet auf den heute getrennten Kontinenten zusammenhingen.

6 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik6 Wegeners Belege waren: Hervorstechende entsprechende geologische Strukturen Pflanzenversteinerungen und Fossilien von Tieren, deren Verbreitungsgebiet auf den heute getrennten Kontinenten zusammenhingen.

7 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik7 Was Wegener nur ahnen konnte: Eine Rückrechnung der Pollage mittels Isotopendatierung.

8 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik8 STÜTZENDE BEOBACHTUNGEN 1855 veröffentlichte der U.S. NAVY Lieutenant Matthew Maury eine bathymetrische Karte des Atlantik, in dem er die ersten Anzeichen auf Unterwassergebirge Middle Ground freigab. Beim Verlegen des ersten Unterwasser- Telefonkabels konnte dies bestätigt werden. Im II. Weltkrieg konnten dann viel präzisere Karten mit dem Echolot erstellt werden. Beweise

9 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik9 STÜTZENDE BEOBACHTUNGEN HESS – später sogar ein Admiral – war es im zweiten Weltkrieg im Stillen Ozean so langweilig, dass er mit dem Echolot dienstfremde Aktivitäten durchführte …wenn er nicht gerade in den Marianas, Leyte, Linguayan, und Iwo Jima kämpfte Beweise seafloor spreading Hess wunderte sich, warum auf dem Meeresgrund so wenige Ablagerungen lagen, wenn die Ozeane doch 4 Milliarden Jahre alt sein sollten – aber auf dem Himalaya, über m über dem Meeresspiegel hatte man marine Fossilien gefunden!

10 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik10 STÜTZENDE BEOBACHTUNGEN HESS veröffentlichte 1962 seine Theorie des Beweise seafloor spreading 1962 Hess was appointed by President John F. Kennedy to the prestigious position of Chairman of the Space Science Board of the National Academy of Sciences

11 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik11 Patrick M. S. Blackett am Imperial College, Stanley Keith Runcorn in Cambridge und Edward Bullard am National Physical Laboratory in England studierten den Magnetismus von Gestein im Rahmen der Erforschung des irdischen Magnetfelds. Dabei entdeckten Sie, dass zwar alle möglichen Gesteine magnetisiert waren (weil sie beim Erstarren das vorliegende Magnetfeld quasi einfroren) aber unterschiedlichste Richtungen dokumentierten. Magnetische Beweise Nobelpreis in Physik, 1948 Patrick Maynard Stuart Blackett 1897 – 1974 U.K. Victoria University Manchester, United Kingdom

12 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik12 Gold Medaille der Royal Astronomical Society 1984 Dr. Stanley Keith Runcorn 1922 – Lancashire, England Ermordet in San Diego auf dem Weg zu einem Vortrag # Entdecker des Erd-Magnetfelds und # Beweis der Gültigkeit der Kontinentaldrift. Magnetische Beweise Es gab dafür nur 2 Erklärungen: a.Die Pole springen b.Die Kontinente bewegen sich c.RICHTIG ist b.

13 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik13 Allan Cox, Richard Doell, und Brent Dalrymple vom Amerikanischen Geologischen Dienst und Ian McDougall von der australischen Nationalen Universität fingen 1963 damit an, durch Messungen der Magnetrichtung von oberirdischen Lavaströmen und deren Altersbestimmung mit Hilfe von radioaktiven Methoden, einen quantitativen Zeitmaßstab der Umpolungen zu erstellen. Es war ein sorgfältiger und zeitaufwendiger Prozeß, aber 1966 hatten die Forscher einen Zeitmaßstab für die Umpolungen der vergangenen 3.5 Millionen Jahre ausgearbeitet. Zugleich tauchten erste Bilder von Rift-Valleys auf.

14 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik14 Beweise Magnetisierte Gesteine am Meeresgrund 1962 stellten die Geologen Lawrence Morley, Drummond Matthews und Fred Vine als erste die Theorie auf, dass die Streifen nicht wie bisher angenommen, unterschiedlich stark magnetisiert waren, sondern vielmehr Regionen unterschiedlicher magnetischer Polung darstellten. Weniger absurd wurde die Theorie Wegeners 1966, als es Vine und Matthews gelang, mithilfe der Isotopendatierung das Alter der seltsamen Meeresstreifen zu bestimmen. Es zeigte sich, dass der Meeresboden tatsächlicher immer jünger wurde, je näher er am mittelatlantischen Rücken lag Neuere Untersuchungen von Restmagnetismus im Gestein und in magnetischen Anomalien auf dem Meeresboden haben gezeigt, dass das Magnetfeld der Erde in den letzten 100 Millionen Jahren seine Polarität mindestens 170-mal geändert hat.

15 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik15 Beweise Nebenstehende Karte des Meeresbodens westlich von Kalifornien zeigt anschaulich die paarweisen Streifen.

16 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik16 Beweise

17 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik17 Beweise Theorie und Praxis

18 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik18

19 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik19 Beweise BLACK SMOKER Der erste 380° heiße Vulkan, Beobachtet aus dem Tieftauch- Boot Alvin Dieser Geothermische Schlot fördert mineralreiches Wasser, das von der eben erstarrten neuen ozeanischen Kruste erhitzt wird. (Photo von Dudley Foster von der RISE expedition, USGS.)

20 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik20

21 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik21 Beweise Shinkai 6500, das derzeit beste Tieftauchgerät aus Japan

22 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik22 Beweise

23 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik23

24 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik24

25 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik25 Beweise Grenzen alter Vereisungsgebiete ergeben keinen Sinn, wenn man die Kontinente in ihrer heutigen Lage ansieht…

26 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik26 Beweise

27 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik27 –Alle Beweise, die in den 50er und 60er Jahren gefunden wurden, brauchten nur noch richtig zusammengesetzt werden. –Die Synthese begann 1965, als Tuzo Wilson statt der Kontinentaldrift den Begriff Platte für einen zerbrochenen Teil der Kruste einführte. –Jason Morgan bestimmte 1967 die Anzahl mit 12 (großen) und –schon 2 Monate später stellte Xavier Le Pichon eine Karte mit den Plattengrenzen, dem Typ der Grenzen und ihren Bewegungsrichtungen vor. –Seit den 60ern wurde die Theorie rigoros und unermüdlich getestet: Heute ist sie von fast allen Geologen anerkannt. J. Tuzo Wilson ( )

28 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik28 –Mauna Loa, heutiges Hawaii entlarvte J.T. Wilson als Produkt eines Mantelplumes, der wie ein Schneidbrenner unter der Lithosphäre tobt, und immer wieder Vulkane erzeugt. J. Tuzo Wilson ( ) "I enjoy, and always have enjoyed, disturbing scientists."

29 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik29 Hot spots

30 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik30 UND DIE URSACHE???

31 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik31 Herkunft der Wärme: (1) Abkühlung des Erdkerns (2) Radioaktivität im Mantel und der Kruste (3) Abkühlung des Mantels

32 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik32 Magmainjektion: am Rift Valley drückt die Platten nach außen Gravitation: Durch die Sedimente, die mit der Zeit auf dem Ozeanboden abgelagert werden, beginnen sie zu sinken. Absinkende Platten: Die höhere Dichte der Kruste zwingt Platten sie zum Abtauchen, wobei sie den Rest nachziehen

33 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik33 Verteilung von Erdbeben und Vulkanismus Beweise Erdbeben und Vulkanismus

34 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik34

35 PLATTENTEKTONIK Plattentektonik35


Herunterladen ppt "PLATTENTEKTONIK Plattentektonik1 Chirac eröffnet Holocaust-Mahnmal in Paris 25. Jan 2005 18:14 Auf der im hauptsächlich von Juden bewohnten Stadtviertel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen