Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Immobilienverband IVD 1 25. Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Wohnimmobilien in Wahlkampfzeiten – Mietenmythos und Regulierungswut der Politik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Immobilienverband IVD 1 25. Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Wohnimmobilien in Wahlkampfzeiten – Mietenmythos und Regulierungswut der Politik."—  Präsentation transkript:

1 Immobilienverband IVD Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Wohnimmobilien in Wahlkampfzeiten – Mietenmythos und Regulierungswut der Politik Jürgen Michael Schick MRICS, Vizepräsident Immobilienverband IVD

2 Immobilienverband IVD Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Wohnungsmieten

3 Immobilienverband IVD 3 Gestiegene Wohnkosten Mieterbund: Wir steuern auf echte Wohnungsnot zu Gestiegene Wohnkosten Mieterbund: Wir steuern auf echte Wohnungsnot zu Warnung vor der Wohnungsnot: Wo wohnen fast unerschwinglich wird Warnung vor der Wohnungsnot: Wo wohnen fast unerschwinglich wird Deutschland droht Wohnungsnot Deutschland droht Wohnungsnot Der Städtetag will Mieten deckeln Der Städtetag will Mieten deckeln Eine Million Wohnungen fehlen Eine Million Wohnungen fehlen Länder treten auf die Mietpreisbremse Länder treten auf die Mietpreisbremse Kappungsgrenze nicht nur, wo Wohnraum knapp ist Kappungsgrenze nicht nur, wo Wohnraum knapp ist Wohnungen sind Mangelware Wohnungen sind Mangelware

4 Immobilienverband IVD 4 Entwicklung der Wohnungsmieten zum Vorjahr, Bestand, mittlerer Wohnwert in EUR/qm IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

5 Immobilienverband IVD 5 Entwicklung der nominalen Kaltmieten seit 1992 in Euro/m² IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

6 Immobilienverband IVD 6 Entwicklung der nominalen Kaltmieten seit 1992 in Euro/m² in den TOP 3 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

7 Immobilienverband IVD 7 Entwicklung der Inflation seit 1992 Destatis

8 Immobilienverband IVD 8 Indexierte Preisentwicklung der nominalen Kaltmieten seit 1992 (Basisjahr 1992 = 100) IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

9 Immobilienverband IVD 9 Indexierte Preisentwicklung der nominalen Kaltmieten seit 1992 (Basisjahr 1992 = 100) in den TOP 3 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

10 Immobilienverband IVD 10 Indexierte Preisentwicklung der Kaltmieten (inflationsbereinigt) seit 1992 (Basisjahr 1992 = 100) IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

11 Immobilienverband IVD 11 Indexierte Preisentwicklung der Kaltmieten (inflationsbereinigt) seit 1992 (Basisjahr 1992 = 100) in den TOP 3 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

12 Immobilienverband IVD Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Relation Mietenentwicklung und Betriebskosten

13 Immobilienverband IVD 13 Indexierte Preisentwicklung der Betriebskosten und der Nettokaltmiete IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013, Destatis

14 Immobilienverband IVD % der Haushalte besitzen selbstgenutzte Immobilien 18 % der Deutschen besitzen andere Immobilien als selbstgenutzte Immobilien (vor allem Vermieter von Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern) Zudem: Zahlreiche Anleger in offenen und geschlossenen Immobilienfonds (85 Mrd. EUR und 218 Mrd. EUR = 303 Mrd. EUR) Institut der Deutschen Wirtschaft: ein Teil der Mieterhaushalte vermietet Immobilien Vorsichtige Schätzung: Jeder vierte aktive Wähler ist Vermieter Deutschland ist im Vgl. zu anderen Ländern Mieterland, aber genau deswegen auch VERMIETERLAND, in dem der Anteil der kleinen Privatvermieter höher ist als in jedem vergleichbaren Land Deutschland ist Vermieterland

15 Immobilienverband IVD 15

16 Immobilienverband IVD 16

17 Immobilienverband IVD 17

18 Immobilienverband IVD 18 Mietendeckelung bei Neuvermietungsmieten Regulierungspläne:

19 Immobilienverband IVD 19 Staatliches Mietensenkungsgesetz Folgen der Begrenzung von Neuvermietungsmieten Beispiel: Miethaus Berlin City-West, Pfalzburger Straße 50 m², 2 Zimmer, Altbau, Miete/m² derzeit 500,- EUR/Monat, d. h. 10 EUR/m² Mietspiegel: 5,65 EUR/m² Neuvermietung nur noch bei 6,22 EUR/m²: Minderertrag von 3,78 EUR/m² (38 %!) Staatliches Mietensenkungsgesetz wäre Teilenteignung

20 Immobilienverband IVD 20 Absenkung Kappungsgrenze (bundesweit, 4 Jahre) Ausdehnung Erhebungszeitraum Mietspiegel auf 10 Jahre Regulierungspläne:

21 Immobilienverband IVD 21 Einbezug von Mieteinkünften in die sogenannte Bürgerversicherung Veräußerungsgewinnbesteuerung, Reform § 23 EStG, d.h. die 10jährige Spekulationsfrist abzuschaffen Regulierungspläne:

22 Immobilienverband IVD 22 Einführung Vermögenssteuer bzw. Vermögensabgabe - eindeutig verfassungswidrig - Vermögensteuer ohne Substanzbesteuerung geht nicht Enquete-Kommission in Nordrhein-Westfalen, beschlossen mit Mehrheit von SPD, Grünen und Piraten: 1. Lizenz für Vermieter 2. Mieterbeiräte bei großen Beständen – analog zu den Betriebsräten großer Unternehmen Regulierungspläne:

23 Immobilienverband IVD 23 Länder- und Kommunalebene: Ausweitung Milieuschutz- und Erhaltungssatzungen zur Verhinderung von Aufteilung in Einzeleigentum Steuererhöhungsspirale Grunderwerbsteuer Regulierungspläne:

24 Immobilienverband IVD Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Eigentumswohnungen

25 Immobilienverband IVD 25 Eigentumswohnungen absolute Preise in Euro je Quadratmeter (Bestand, mittlerer Wohnwert) IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

26 Immobilienverband IVD 26 Eigentumswohnungen, Bestand, mittlerer Wohnwert Preisveränderungen zum Vorjahr IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013 Veränderung Deutschland (2012/2013) 3,1 %

27 Immobilienverband IVD 27 Relative Preisveränderung bei Eigentumswohnungen 2012 gegenüber dem Vorjahr (Bestand, mittlerer Wohnwert) nach Städteklassen IVD-Preisspiegel-Durchschnitt 2012/2013 (2011/2012) IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

28 Immobilienverband IVD 28 Eigentumswohnungen Preisverlauf 1992 bis 2012 IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

29 Immobilienverband IVD 29 Eigentumswohnungen Preisverlauf 1992 bis 2012 in EUR/qm in den TOP 3 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

30 Immobilienverband IVD 30 Eigentumswohnungen Preisverlauf indexiert 1992 bis 2012 in den TOP 3 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

31 Immobilienverband IVD Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Mietpreise und Preise für Eigentumswohnungen

32 Immobilienverband IVD 32 Preisverlauf (Eigentumswohnungen und Mieten, Bestand, mittlerer Wohnwert) in Deutschland und den TOP 10 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

33 Immobilienverband IVD 33 Preisverlauf (Eigentumswohnungen und Mieten, Bestand, mittlerer Wohnwert) in den TOP 3 Städten IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013

34 Immobilienverband IVD 34 Wohnungsmärkte im Wahlkampf Wohnkosten Definition Wohnkosten: Summe aus Nettokaltmiete plus Betriebskosten. Der Wohnkostenanteil ist das Verhältnis der lokalen Wohnkosten zu den lokalen Durchschnittsnettoeinkommen der Haushalte.

35 Immobilienverband IVD 35 Wohnkostenanteil in Deutschland in Prozent vom Nettohaushaltseinkommen in den Jahren 1992 bis 2012 IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013, CRES

36 Immobilienverband IVD 36 Wohnkostenanteil in den Top 10 – Städten in Prozent vom Nettohaushaltseinkommen 1992 und 2012 IVD-Wohnpreisspiegel 2012/2013, CRES

37 Immobilienverband IVD 37 Wohnungsmärkte im Wahlkampf Zinshäuser

38 Immobilienverband IVD 38 Überblick Bevölkerung Top 50 Städte IVD-Zinshausmarktbericht 2012 AbsolutProzent Top % Top % Top % Top % Top % Top % Top % Top 10 Gesamt % Top 20 Gesamt % Top 40 Gesamt % Top 50 Gesamt %

39 Immobilienverband IVD 39 Überblick Umsatz in den Top 50 Städten Umsatz in Mio Top Top Top Top Top Top Top Top 10 Gesamt Top 20 Gesamt Top 40 Gesamt Top 50 Gesamt IVD-Zinshausmarktbericht 2012

40 Immobilienverband IVD 40 Rangliste Kauffälle Zinshäuser 2011 IVD-Zinshausmarktbericht 2012

41 Immobilienverband IVD 41 Rangliste Umsätze Zinshäuser 2011 IVD-Zinshausmarktbericht 2012

42 Immobilienverband IVD 42 Es ist richtig, dass die Mieten in den vergangenen drei bis vier Jahren gestiegen sind, in den sehr beliebten Lagen in den Metropolen sogar kräftig. In den Jahren zuvor sind die Mieten allerdings über einen langen Zeitraum gesunken und dann konstant geblieben, so dass das heutige Mietniveau nur leicht über dem Niveau von vor 20 Jahren liegt. Inflationsbereinigt liegen die Mieten bundesweit und in allen deutschen Großstädten deutlich unter dem Niveau von 1992 Die Sorge um Preisblasen und unbezahlbares Wohnen ist unbegründet. Der Wohnungsmarkt unterliegt derzeit einer Scheindiskussion zu Lasten der Mieter und der Wohnungswirtschaft Scheindiskussion um Wohnungsmieten

43 Immobilienverband IVD 43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Jürgen Michael Schick MRICS, Vizepräsident Immobilienverband IVD


Herunterladen ppt "Immobilienverband IVD 1 25. Maklertreff des IVD West 13. September 2013 Wohnimmobilien in Wahlkampfzeiten – Mietenmythos und Regulierungswut der Politik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen