Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bevor es losgeht...!...ein Wort zu den Tauchorganisationen...ein Wort zu den Tauchorganisationen...zu den Lehrgangsinhalten...zu den Lehrgangsinhalten...zur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bevor es losgeht...!...ein Wort zu den Tauchorganisationen...ein Wort zu den Tauchorganisationen...zu den Lehrgangsinhalten...zu den Lehrgangsinhalten...zur."—  Präsentation transkript:

1

2 Bevor es losgeht...!...ein Wort zu den Tauchorganisationen...ein Wort zu den Tauchorganisationen...zu den Lehrgangsinhalten...zu den Lehrgangsinhalten...zur Organisation...zur Organisation...und einigen Grundregeln...und einigen Grundregeln Detlef Braunroth, 2003 Detlef Braunroth, 2003

3 Tauchverbände / Organisationen CMASCMAS PADIPADI SSISSI DIWADIWA NAUINAUI PDICPDIC CMAS Italien Frankreich Schweiz Österreich Deutschland Spanien Andere... a

4 CMAS - Germany 10 kommerzielle Tauchsport-Verbände und der VDST e.V. schließen sich am in Frankfurt am Main zu einem gemeinsamen Verband zusammen!

5 Äquivalenzliste VDSTCMASPADI GrundtauchscheinBasic Diver Kein entsprechendes Brevet DTSA – BronzeCMAS*Open Water Diver DTSA – SilberCMAS** Advanced OWD + OT + GF + HLW DTSA – GoldCMAS*** Nicht Übertragbar!!!

6 1. Voraussetzungen und Anforderungen Persönliche GesundheitPersönliche Gesundheit Tauchtauglichkeitsuntersuchung und regelmäßige Nachuntersuchung - Tauchtauglichkeitsuntersuchung und regelmäßige Nachuntersuchung - Tauche nie bei Unwohlsein! - Psychische Stabilität und Ausgeglichenheit sind Grundvoraussetzung.

7 2. Voraussetzungen und Anforderungen Vertrautheit mit der Theorie und Technik des TauchensVertrautheit mit der Theorie und Technik des Tauchens Nur eine seriöse und gründliche Ausbildung garantiert ein ungetrübtes Tauchvergnügen. - Nur eine seriöse und gründliche Ausbildung garantiert ein ungetrübtes Tauchvergnügen. - Die Ausrüstung sollte zweckmäßig sein, der Anzug/ das Jacket auch wirklich passen. - Tauchen erfordert einen Mindestaufwand an Ausrüstungspflege und Kontrolle. Ausrüstungspflege - Regelmäßiges Tauchtraining und andere Sportarten halten fit und ermöglichen ein entspannteres Tauchen.

8 3. Voraussetzungen und Anforderungen Vermittlung von Kenntnissen über das Verhalten des menschlichen Organismus unter WasserVermittlung von Kenntnissen über das Verhalten des menschlichen Organismus unter Wasser - Grundkenntnisse der Anatomie, Physiologie und Physik - Risikodispositionen für das Tauchen - realistische Einschätzung der individuellen Grenzen

9 Praxis: Schnorchelübungen Umgang mit Maske, Schnorchel, Flossen (ABC)Umgang mit Maske, Schnorchel, Flossen (ABC) Schwimm- und TauchtechnikenSchwimm- und Tauchtechniken Apnoeübungen und ApnoetechnikenApnoeübungen und Apnoetechniken (Zeit - und Streckentauchen) Rettungs - und TransportübungenRettungs - und Transportübungen KonditionierungKonditionierung

10 Praxis: Geräteübungen im Hallenbad oder Freigewässer Umgang mit dem TauchgerätUmgang mit dem Tauchgerät Training der TauchregelnTraining der Tauchregeln Tarierübungen und AtemtechnikTarierübungen und Atemtechnik HandicapstrategienHandicapstrategien RettungstechnikenRettungstechniken

11 Organisatorisches und Praxishinweise Damit es nicht im Rücken zwickt...!Damit es nicht im Rücken zwickt...!Damit es nicht im Rücken zwickt...!Damit es nicht im Rücken zwickt...! Die Flaschen während der Ausbildung immer liegend lagern!Die Flaschen während der Ausbildung immer liegend lagern! Die Tauchersprache / Unterwasserzeichen!Die Tauchersprache / Unterwasserzeichen!Unterwasserzeichen! Den Anweisungen des ÜL ist unbedingt Folge zu leisten!Den Anweisungen des ÜL ist unbedingt Folge zu leisten!

12 Organisatorisches und Praxishinweise Tauche und trainiere nie bei Unwohlsein oder Erkältung!Tauche und trainiere nie bei Unwohlsein oder Erkältung! vorher gründlich abduschen (Hallenbad)vorher gründlich abduschen (Hallenbad) Maßnahmen zum Kälteschutz auch im HallenbadMaßnahmen zum Kälteschutz auch im Hallenbad nicht mit Flossen im Bad herumlaufen, erst unmittelbar vor dem Reinspringen anziehennicht mit Flossen im Bad herumlaufen, erst unmittelbar vor dem Reinspringen anziehen Detlef Braunroth, 2003

13 Wartung und Pflege Ausrüstungsteile mit chlorfreiem Süßwasser spülen!Ausrüstungsteile mit chlorfreiem Süßwasser spülen! Vor direkter Sonneneinwirkung schützen (z.B. beim Trocknen)!Vor direkter Sonneneinwirkung schützen (z.B. beim Trocknen)! In gut belüfteten Räumen aufbewahren!In gut belüfteten Räumen aufbewahren!

14 Helfen und helfen lassen!

15 So besser nicht...!

16 Rückengerechtes Heben!

17 So besser nicht...!

18 Rückengerechtes Tragen!

19 So besser nicht...!

20 OK! OK! Alles in Ordnung z.B.: Tauchgang komplikationslos beendet!

21 OK! OK! Alles in Ordnung z.B.: Tauchgang komplikationslos beendet – auf größere Entfernung!

22 Notfall / Unfall – wir brauchen Hilfe! Das Schlagen mit gestrecktem Arm/ Hand auf die Wasseroberfläche!

23 Die wichtigsten UW- Zeichen


Herunterladen ppt "Bevor es losgeht...!...ein Wort zu den Tauchorganisationen...ein Wort zu den Tauchorganisationen...zu den Lehrgangsinhalten...zu den Lehrgangsinhalten...zur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen