Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.luzernerbauern.ch Zentralschweizer Viehhändlerverband Orientierung Arbeitsgruppe Tiervermarktungszentrum Samstag, 16. März 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.luzernerbauern.ch Zentralschweizer Viehhändlerverband Orientierung Arbeitsgruppe Tiervermarktungszentrum Samstag, 16. März 2013."—  Präsentation transkript:

1 Zentralschweizer Viehhändlerverband Orientierung Arbeitsgruppe Tiervermarktungszentrum Samstag, 16. März 2013

2 Arbeitsgruppe: Werner Fluder (Leitung) Thomas Achermann (ZVV) Josef Müller (IG Tierschauhalle) Andi Widmer (FK Agrarwirtschaft ) Stefan Heller (GF LBV) Zusammensetzung Arbeitsgruppe

3 Rahmenbedingungen, wichtige Punkte Der LBV finanziert Grundlagenarbeit; externe Kosten müssen von den Anspruchsgruppen aufgebracht werden Der Weg ist das Ziel!! Bedürfnisse seitens Viehmarkt- und Viehausstellung unterscheiden sich teilweise Es gilt die Bedürfnisse von Morgen zu berücksichtigen und nicht von heute oder gestern

4 Raumbedürfnisse Viehausstellung Warum eine Ausstellungshalle: Weil in unserer Graswirtschaftsregion die Rindviehhaltung standortgerecht ist Kantonale und regionale Ausstellungen nicht nur für die absolute Spitzenzucht zugänglich sind Ausstellungen ein Schaufenster für die nichtbäuerliche Bevölkerung darstellen Vermehrt auch alternative Rassen und Hobbyrassen ihre Tiere ausstellen

5 Raumbedürfnisse Viehvermarkung Aktuelle Auffuhren: wöchentliche Auffuhr Markt Sursee180 Stück Grossvieh wöchentliche Auffuhr Markt Buttisholz200 Stück Kälber wöchentliche Auffuhr Markt Schüpfheim150 Stück Kälber monatliche Auffuhr Markt Malters200 Stück Schafe Warum ein Vermarkungsplatz Viehhandel braucht ein Zentrum für die Verteilung seiner Schlachttiere Veterinärmedizinische Betreuung kann sichergestellt werden (Qualitätssicherung) kurze Transportwege, Rückverfolgbarkeit

6 Diskussion Standorte Der Standort muss zentral liegen, Nähe Autobahn, Erreichbarkeit Zentralschweiz Es wurden verschiedene Ideen und Landbesitzer an uns herangetragen Jede Meldung wurde seriös abgeklärt und entsprechend dokumentiert Die Diskussion bezüglich des Kulturlandschutzes provoziert einen Zielkonflikt Es wurden bis heute über rund 22 Standorte Gespräche und Abklärungen geführt.

7 Planerfolgsrechnung (Grüne Wiese)

8 Planerfolgsrechnung (Grüne Wiese)

9 Planerfolgsrechnung (Grüne Wiese)

10 Folgerungen Eine Realisierung auf der grünen Wiese mit einer teilweisen Vermietung ist finanziell nicht möglich Eine Realisierung der Ausstellungshalle ist nur möglich, wenn eine Kreuznutzung erfolgt und ein entsprechend grosser Synergienutzen entsteht (ähnlich Kriegerhalle) Die Realisierung des Marktplatzes hat eine höhere Priorität und wird zukünftig stärker vorangetrieben In der Folge muss die Suche nach einem Partner intensiviert werden, da nur so eine Ausstellungshalle möglich ist

11 Aktueller Stand Gespräche mit verschiedenen Partner, bzw. mögliche Standorte laufen weiter Der Viehmarkt hat erste Priorität, Ausstellungshalle zweit Priorität Orientierung der Stadt Sursee über den Verlauf der Arbeiten Lucerne Expo finde dieses Frühling mit allen drei Rassen in Hohenrain statt ( April 2013) Ende 2013 wird ein Bericht zu Handen des LBV Vorstandes erarbeitet, dieser entscheidet bezüglich dem weiteren Vorgehen

12


Herunterladen ppt "Www.luzernerbauern.ch Zentralschweizer Viehhändlerverband Orientierung Arbeitsgruppe Tiervermarktungszentrum Samstag, 16. März 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen