Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Steve Sonderman. Austausch in Kleingruppen 1.Teile deiner Gruppe deinen Namen mit und den Dienst, in den du involviert bist. Welche ist im Moment deine.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Steve Sonderman. Austausch in Kleingruppen 1.Teile deiner Gruppe deinen Namen mit und den Dienst, in den du involviert bist. Welche ist im Moment deine."—  Präsentation transkript:

1 Steve Sonderman

2 Austausch in Kleingruppen 1.Teile deiner Gruppe deinen Namen mit und den Dienst, in den du involviert bist. Welche ist im Moment deine größte Herausforderung in der Leiterschaft (zu Hause, auf der Arbeit, in der Gemeinde oder der Gesellschaft)? 2. Teile deiner Gruppe mit, was du tust, um inmitten deiner Verantwortung im Dienst verbunden zu bleiben mit Jesus? 3. Welche Vorteile siehst du beim Leiten (von Charakter versus Qualitäten, Charisma oder Kompetenzen)? 4. Wie sieht/bzw. wie kann dienende Leiterschaft in deinem Dienstfeld in der Gemeinde aussehen?

3 Ein Leiter ist eine Person, die Leute beeinflusst, ein Ziel zu erreichen. Howard Hendricks LeuteZielPerson

4 Die Gebiete des wahrhaft Geistlichen sind nicht hauptsächlich äußerlich; sie sind innerlich, sie sind tief; sie gehen bis in die Gebiete unseres Lebens hinein, die wir vor uns selbst gerne verstecken. Das Innere ist der erste Ort des Verlustes von wahrem christlichen Leben, von wahrhaft Geistlichem, und die äußerliche sündhafte Tat ist das Ergebnis. Wenn wir allein das begreifen lernen, dass das Innere die Basis bildet, dass das Äußere immer lediglich das Ergebnis ist, wird das ein enormer Anfang sein. Francis Schaeffer

5 I.Leiterschaft des Herzens 1.Samuel 30,6 – Und David war sehr bedrängt, denn das Volk wollte ihn steinigen; denn die Seele des ganzen Volkes war betrübt, ein jeder wegen seiner Söhne und wegen seiner Töchter. David aber hielt sich fest an dem HERRN, seinem Gott. Sprüche 4,23 – Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus.

6 Die Physische Dimension – Ernährung/Ruhe/Bewegung Die Beziehungs - Dimension – Ehepartner, Kinder, Freunde Die Intellektuelle Dimension – Fortlaufendes Wachstum Die Emotionale Dimension – Identifiziere dich and drücke dich auf gesunde Weise aus

7 Das Füllen deiner Tanks

8 II.Leiterschaft fließt aus der Vertrautheit mit Jesus Leiterschaftsprinzip: Je näher du zu Gott kommst, desto größer wird der Einfluss sein, den du für Gott hast.

9 Vergeude keine Zeit mit Streitereien über gottlose Ideen und Ammenmärchen; sondern nutze deine Zeit und Kraft, um im Glauben immer stärker zu werden. I.Timotheus 4,7

10 Meine zentrale Behauptung ist, dass wir Christus ähnlich werden können, indem wir eines tun – indem wir ihm folgen in dem gesamten Lebensstil, den er für sich gewählt hat. Wir können Christus ähnlicher werden, indem wir die Arten von Aktivitäten praktizieren, mit denen Er beschäftigt war, indem wir unser ganzes Leben um die Aktivitäten, die er selbst praktiziert hat, herum arrangieren, um permanent in der Gemeinschaft des Vaters zu Hause zu sein. Dallas Willard.

11 Geistliche Disziplinen Ruhe – Wir verschließen unsere Seele vor “Geräuschen,” egal, ob vor Lärm, Musik, oder Worten. Abgeschiedenheit – Wir halten uns absichtlich von der Interaktion mit anderen Menschen fern, indem wir uns selbst die Gesellschaft und alles, was von unserem bewussten Interagieren mit anderen kommt, verwehren.

12 Forschen – Wir beschäftigen uns mit dem geschriebenen Wort. Anbetung – Wir beschäftigen uns mit der Größe, Schönheit und Güte Gottes und drücken es aus. Gebet – Reden und mit Gott kommunizieren.

13 Journaling – Das Aufschreiben deines inneren Klagens, deiner Ängste, Sünden, Erfahrungen, Gefühle und Bemühungen mit dem Ziel, Gottes Wirken in deinem Leben zu sehen. Persönliche Rückzüge – Zum zuhören, lesen, schreiben, Gott sprechen lassen

14 Messen deiner geistlichen Temperatur Dürstest du nach Gott mehr als jemals zuvor? Bist du zunehmend liebevoll anderen gegenüber? Bist du sensibler für Gott? Bist du dich Seiner bewusster als je zuvor? Wirst du mehr und mehr von Gottes Wort regiert? Bist du besorgter um die physischen und geistlichen Bedürfnisse anderer?

15 Messen deiner geistlichen Temperatur Beschäftigt dich die Gemeinde und das Reich Gottes mehr als vorher? Sind dir die Disziplinen des christlichen Lebens wichtiger geworden? Bist du dir deiner Sünde bewusster? Bist du mehr als vorher bereit zu vergeben? Denkst du immer mehr an den Himmel und daran mit dem Herrn Jesus zu sein?

16 II.Leiterschaft, ausgehend vom Charakter Leben über der Wasserlinie Leben unter der Wasserlinie

17 Effektiver Dienst kommt aus dem Sein. Leiter müssen intentional und auf ihre charakterliche Entwicklung fokussiert sein, bevor sie andere beeinflussen können. Robert Clinton The Making of a Leader

18 A. Charakter ist, so wie du bist, wenn keiner dich sieht Das größte Geschenk, das du anderen machen kannst, ist deine persönliche Gottesfurcht. Robert Murray McCheyne

19 Nichts ist wichtiger im Leben eines Leiters als in allen Dingen ein beispielhaftes Leben zu führen. Dein Dienst ist nicht effektiver als das Leben, das du führst. Wesley Duewel Jeder möchte die Menschheit verändern,und niemand denkt daran, sich selbst zu ändern. Leo Tolstoy

20 B. Habe einen Barnabas in deinem Leben Rechenschaftspflicht gibt anderen die Freiheit, dir darin zu helfen, deine private und öffentliche Welt zu sortieren. Leiterschaftsprinzip: Je weiter du dich von der Gemeinschaft wegbewegst, desto größer ist die Möglichkeit zu sündigen.

21 C. Setze dich mit Versuchungen und Sünde in deinem Leben auseinander - Hebräer 12,1-3; 1.Korinther 9,27

22 1. Sexuelle Sünde ist selten ein Zufall. “Gutes und Böses nimmt beides mit Zinseszinsen zu. Deswegen sind die kleinen Entscheidungen, die wir täglich treffen, von solch unendlicher Wichtigkeit. Die kleinste gute Tat heute ist die Einnahme eines Strategiepunktes, von dem aus du ein paar Monate später nie erträumte Siege erzielen könntest. Eine anscheinend banale Nachgiebigkeit in der Lust oder Wut ist heute der Verlust einer Brücke, einer Bahnstrecke oder eines Brückenkopfes, von dem aus der Feind zum Angriff übergeht, der andernfalls unmöglich wäre. --C.S. Lewis Zwei dazu beitragende Faktoren: Emotionale Bereitschaft Passende Gelegenheit

23 2. Errichte Leitplanken in deinem Leben. Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus. - Sprüche 4,23 Deine Augen – Hiob 31,3 Prinzip: Deine Augen sind mit deinem Herzen verbunden. Deine Füße – 1.Kor. 6,18; Gen. 39

24 Dein Verstand – 2.Kor. 10,3-5; Phil. 4,8 Sähe einen Gedanken, ernte eine Tat. Sähe eine Tat, ernte eine Gewohnheit. Sähe eine Gewohnheit, ernte einen Charakter. Sähe einen Charakter, ernte ein Schicksal. Deine Hände Bleibe so weit von den Sünden und Versuchungen, die du überwinden könntest, entfernt, wie du nur kannst. Belagere deine Sünden und lass sie verhungern, indem du von Nahrung und Kraftstoff fernbleibst, welche ihre Pflege und ihr Leben bedeuten. –Richard Baxter Frage: Was ist für dich Feuer? Hast du es deiner Kleingruppe schon gesagt?

25 Beantworte einige Kernfragen: 1. Gibt es Frauen, die tagsüber deine Gedanken einnehmen, die nicht deine Frau sind? 2. Freust du dich bei dem Gedanken irgendeine Frau, die nicht deine Frau ist, zu sehen? 3. Hast du irgendwelche Bilder angeschaut, die unrein sind? 4. Welche Situationen bewirken bei dir unreine Gedanken und Taten?

26 IV.Lebe aus heiligem Vertrauen: Verbinde wer du bist mit dem, was du tust Denn wir sind sein Werk, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen. Epheser 2,10 Gottes Ruhm sind Menschen, die völlig lebendig sind. Iranius

27 H.E.A.R.T. H – Heritage(Erbe) – Erinnere dich an die Bedeutung deiner Herkunft (Familie) Frage: Wie haben deine Eltern dazu beigetragen, dass du heute der bist, der du bist? E – Experiences(Erfahrungen) – Deine Zukunft ist in deiner Vergangenheit verankert F: Welche Erfahrungen und Leute hat Gott benutzt, um dich zu formen?

28 H.E.A.R.T. A – Abilities(Fähigkeiten) – Setze deine Begabungen ein; sowohl natürliche, als auch übernatürliche F: Welche Talente, Fähigkeiten und Gaben hat Gott dir gegeben? R – Resonances – Du hast eine Leidenschaft in dir, finde sie heraus. F: Welche verborgene Leidenschaft hat Gott dir aufs Herz gelegt? Was brennt dir auf der Seele? T – Temperament – Deine Persönlichkeit ist perfekt für Gottes Aufgabe. F: Wie würdest du dein Temperament beschreiben und wie passt es zu dem, was du in Zukunft tun wirst?

29 V.Dienende Leiterschaft Und Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, dass die, welche als Regenten der Nationen gelten, sie beherrschen und ihre Großen Gewalt gegen sie üben. So aber ist es nicht unter euch; sondern wer unter euch groß werden will, soll euer Diener sein; und wer von euch der Erste sein will, soll aller Sklave sein. Denn auch der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele. Markus 10,42-45

30 Hindernisse für einen dienenden Leiter Stolz – Römer 12,3 – für sich werben Angst – Sprüche 29,25 – sich beschützen


Herunterladen ppt "Steve Sonderman. Austausch in Kleingruppen 1.Teile deiner Gruppe deinen Namen mit und den Dienst, in den du involviert bist. Welche ist im Moment deine."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen