Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kapitalmarktausblick 2. Quartal 2015 Interne Überlegungen zu Chancen und Risiken April 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kapitalmarktausblick 2. Quartal 2015 Interne Überlegungen zu Chancen und Risiken April 2015."—  Präsentation transkript:

1 Kapitalmarktausblick 2. Quartal 2015 Interne Überlegungen zu Chancen und Risiken April 2015

2 2 Executive Summary ■ Aktien  Aktienquote auf „Übergewichtet“. Seit Anfang 2012 durchgehend positiv auf Aktien mit den Ausprägungen „Stark Übergewichtet“ und „Übergewichtet“.  Wir finden nach wie vor ausgezeichnete Unternehmen zu einem fairen Preis.  Innerhalb der Aktienquote in den USA untergewichtet und in der Region Asien übergewichtet. Asien umfasst auch die Emerging Markets dieser Region.  Außerhalb Asiens investieren wir nicht in Schwellenländer, womit Osteuropa und Lateinamerika ausgeschlossen bleiben. ■ Anleihen  Geldmärkte sind weiter bei Null. Auch Kapitalmarktzinsen weisen bei immer längeren Bindungen negative Renditen aus (in der Schweiz wurde bereits die „negative 10-jahres-Bindung“ erreicht).  Geldmarkt und lange Laufzeiten meiden. Mittlere Laufzeit von 4 Jahren gerechtfertigt aufgrund der Steilheit der Zinskurve.  Inflationserwartungen haben zu drehen begonnen und steigen. Inflationsgeschützte Anleihen profitierten in diesem Umfeld. Wir halten an der hohen Beimischung der Inflationsanleihen fest.

3 3 Executive Summary II ■ Fremdwährungen  Die Euro-Schwäche setzt sich fort. Die Schweiz überraschte mit der Aufgabe der Währungsbindung an den Euro. Wachstumswährungen aus dem asiatischen Raum markieren die Spitze in unserem Währungsuniversum.  Im USD und CHF haben wir Gewinne mitgenommen. Derzeit positionieren wir uns mit einem etwas reduzierten Dollar-Block und einer breiteren Diversifizierung. Auch CHF wurde wieder aufgenommen. ■ Rohstoffe  Wir halten an der hohen Gewichtung in den Edelmetallen innerhalb der Rohstoffe fest.  Der Sektor Energie wurde zuletzt reduziert.

4 4 Aktienmärkte: Asien (inkl. EM) die bessere Wahl als Emerging Markets gesamt MSCI EM MSCI ASIEN (ex Japan) Quelle: Bloomberg. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung.

5 5 Asien (ex Japan) ist attraktiv bewertet KGV MSCI Welt (exkl. Emerging Markets) KGV MSCI Asien (ex Japan) Quelle: Bloomberg. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung.

6 6 S&P 500 eher im überbewerteten Bereich Quelle: Ned Davis Research. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung.

7 7 Optimismus der US-Börsenbriefverfasser bleibt hoch (antizyklisch negativ) – wir sind USA untergewichtet Quelle: Ned Davis Research. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung.

8 8 Marktausblick Aktien ■ Qualitätsaktien zu einem fairen Preis bleiben weiter die bevorzugte Investitionsgruppe. ■ Die Stimmung an den US-Aktienmärkten ist im optimistischen Bereich, was aus antizyklischen Gesichtspunkten ein Warnzeichen darstellt. ■ Untergewichtung USA und Übergewichtung Asien hat sich sehr gut entwickelt. Wir sehen nach wie vor Potenzial. ■ Die internationale Ausrichtung hat sich – vor allem aufgrund der Euro-Schwäche – stark ausgezahlt. Die Fremdwährungsallokation wurde bei Anleihen etwas reduziert, bei Aktien halten wir weiter an der Positionierung fest. Internationale Qualitätsaktien inklusive Fremdwährungsrisiko und Asien-Schwerpunkt bleiben der Portfolio-Schwerpunkt bei Aktien.

9 9 Geldmärkte – null bleibt null Quelle: Bloomberg, März Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung.

10 10 Rentenmärkte – teuer, teurer, am teuersten Quelle: Bloomberg, März Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung. Japan Schweiz Deutschland Österreich

11 11 „Risikoloser“ Zins Quelle: Bloomberg, März Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung. Deutschland 10 Jahre

12 12 Inflation in der Vergangenheit – Angst geht um! DE0,1% AT0,6% FR-0,4% IT0,1% SP-1,1% EUR-0,3% USA-0,1% JPY2,4% Angst war noch nie ein guter (Anlage-) Berater! ■ Inflationszahlen berechnen die Preissteigerungen der Vergangenheit – mit einer zusätzlichen Zeitverzögerung. ■ Uns interessiert hingegen die zukünftige Entwicklung!

13 13 Inflation für die Zukunft – Kurve gekratzt! Quelle: Bloomberg, März Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung.

14 14 Marktausblick Renten ■ Seit Jahresbeginn schon wieder unheimlich gut gelaufen ■ Risikoloser Zins niedrig Problem für alle Marktsegmente ■ Erwartungen sollten gemäßigt werden: Gleiches Ergebnis wie im Vorjahr kann nur mit beträchtlich mehr Risiko erzielt werden, mit allen „downsides“! ■ Chancenmärkte (neben Aktien):  Inflationsgeschützte Anleihen  Fremdwährung ■ Gestörte Korrelationen: Man muss damit rechnen, dass sich Assetklassen in Zukunft nicht immer „gegenseitig auffangen“. Geduld ist gefragt! Aktives und umsichtiges Management ist gefragt. Nicht verwechseln: Aktiv bedeutet NICHT hohe Umsätze! Sondern eine klare Positionierung, mitunter auch weit abseits von Indizes oder Mitbewerbern.

15 15 Hinweis Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen. Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen. Haftungsbeschränkung: Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet. Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.


Herunterladen ppt "Kapitalmarktausblick 2. Quartal 2015 Interne Überlegungen zu Chancen und Risiken April 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen