Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

V3.00 62 – Radio Navigation 62 – Funknavigation Advanced PPL-Guide Band 3.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "V3.00 62 – Radio Navigation 62 – Funknavigation Advanced PPL-Guide Band 3."—  Präsentation transkript:

1 V – Radio Navigation 62 – Funknavigation Advanced PPL-Guide Band 3

2 V – Radio Navigation 1 – Technische Grundlagen Advanced PPL-Guide Band 3

3 V – Radio Navigation Elektromagnetische Wellen 3

4 V – Radio Navigation Die Sinusschwingung Wellenlänge λ (lambda): Die Stecke in Ausbreitungsrichtung, nach der sich eine vollständige Schwingung (mit positivem und negativem Ausschlag) wiederholt. Amplitude: Die maximale Auslenkung der Schwingung vom Nullpunkt aus gesehen. Schwingungsdauer t: Die Zeit, die eine Welle für genau eine Schwingung benötigt. Frequenz f: Die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde. Die Angaben der Frequenz erfolgen in der Einheit Hertz (Hz), was einer Schwingung pro Sekunde entspricht. Phasenwinkel: Der Winkel, der das zeitliche oder räumliche Fortschreiten der Sinusschwingung von einem Punkt aus beschreibt. Schwingen zwei Felder mit Wellenbergen und Wellentälern synchron, schwingen sie in Phase. 4

5 V – Radio Navigation Elektromagnetisches Feld 5 Je größer die Wellenlänge, umso niedriger die Frequenz. Je kleiner die Wellenlänge, umso größer die Frequenz.

6 V – Radio Navigation Frequenzspektrum 6 BezeichnungFrequenzWellenlängeFunknavigatorische Anlage VLF3-30 kHz kmOmega10-14 kHz VLF-COM10-30 kHz LF / LW kHz10-1 kmDecca kHz Loran C100 kHz NDBAb 200 kHz MF / MW kHz mNDBBis kHz HF / KW3-30 MHz m VHF / UKW MHz10-1 mMarker75 MHz ILS-LLZ MHz VOR MHz VDF MHz UHF MHz 10-1 dmUDF MHz ILS-GP MHz DME MHz SSR-Interrogator1.030 MHz SSR-Transponder1.090 MHz SRE (Überwachungsradar) MHz GPS MHz

7 V – Radio Navigation Frequenzspektrum 7 BezeichnungFrequenzWellenlängeFunknavigatorische Anlage SHF3-30 GHz10-1 cmMLS5-15 GHz Doppler~8,8 GHz PAR (Präzisionsanflugaradar)~ 9 GHz EHF GHz10-1 mmASDE (Flughafenrundsichtradar)Bis 37,5 GHz

8 V – Radio Navigation Modulationsarten Amplitudenmodulation Frequenzmodulation Impulsmodulation 8

9 V – Radio Navigation Modulation von Trägerwellen 9

10 V – Radio Navigation Amplitudenmodulation 10

11 V – Radio Navigation Frequenzmodulation 11

12 V – Radio Navigation Impulsmodulation 12

13 V – Radio Navigation Sendearten 13 Erste Stelle Keine ModulationN Amplitudenmodulation (Zweiseitenband mit Träger) A Zweite Stelle Unmodulierter konstanter Träger0 Unmodulierter getasteter Träger mit Informationsgehalt 1 Modulierter Träger mit Informationsgehalt 2 Modulierter Träger mit Analogsignal3 Kombinierte Trägermodulation9 Dritte Stelle Keine Information im SignalN MorsetelegraphieA FernsprechenE Kombinierte AussendungW

14 V – Radio Navigation Wellenarten 14

15 V – Radio Navigation Wellenausbreitung 15

16 V – Radio Navigation Lang- und Mittelwellen 16

17 V – Radio Navigation Kurzwellen 17

18 V – Radio Navigation Ultrakurzwellen 18

19 V – Radio Navigation Wellenausbreitung 19 Frequenzband Ausbreitung bei Tag Ausbreitung bei Nacht Lang- und Mittelwellen Bodenwelle Boden- und Raumwelle Kurzwellen Überwiegend als Raumwelle; geringer Bodenwellenanteil Ultrakurzwellen Direkte Welle Quasioptische Ausbreitung

20 V – Radio Navigation Störfaktoren Raum- und Bodenwellen Überlagerungen (Fading) Dämmerungseffekt (Twilight Effect) Brechung Reflexion Beugung Absorption Elektrische Entladungen 20

21 V – Radio Navigation Störfaktoren Direkte Wellen Sendeleistung Flughöhe Hindernisse 21

22 V – Radio Navigation 2 – UKW-Peiler (VDF) Advanced PPL-Guide Band 3

23 V – Radio Navigation Peilungen 23

24 V – Radio Navigation Funkseitenpeilung (Relative Bearing) Das Relative Bearing (RB) ist der Winkel zwischen der Flugzeuglängsachse und der Linie Luftfahrzeug – Bodensender. 24

25 V – Radio Navigation Rechtweisende Peilungen (TB) QUJ = TB to the station QTE = TB from the station Das QUJ (TB to the station) ist der Winkel zwischen der Linie Luftfahrzeug – geografisch Nord und der Linie Luftfahrzeug – Bodensender. QUJ = TH + RB Das QTE (TB from the station) ist der Winkel zwischen der Linie Bodenstation - geographisch Nord und der Linie Bodensender – Luftfahrzeug. 25

26 V – Radio Navigation Missweisende Peilungen (MB) QDM = MB to the station QDR = MB from the station Das QDM (MB to the station) ist der Winkel zwischen der Linie Luftfahrzeug – magnetisch Nord und der Linie Luftfahrzeug – Bodensender. QDM = MH + RB Das QDR (MB from the station) ist der Winkel zwischen der Linie Bodenstation - magnetisch Nord und der Linie Bodensender – Luftfahrzeug. 26

27 V – Radio Navigation Erweitertes Kursschema TC +WCA TH+ RB= QUJ (TB to the station) -VAR +/- 180° = QTE MH+ RB = QDM (MB to the station) -DEV +/- 180° = QDR CH 27

28 V – Radio Navigation VDF 28

29 V – Radio Navigation Bodenkomponenten 29

30 V – Radio Navigation Navigationsverfahren 30 QDM wird kleiner kleiner steuern QDM wird größer größer steuern

31 V – Radio Navigation 3 – Ungerichtetes Funkfeuer (NDB) Advanced PPL-Guide Band 3

32 V – Radio Navigation Ungerichtetes Funkfeuer (NDB) Bodenkomponenten (NDB) – Sender – Sendeantenne – Überwachungsanlage Bordkomponenten (ADF) – Rahmenantenne (loop aerial) – Seitenbestimmungsantenne (sense aerial) – Empfänger – Bedienteil – Anzeigegerät 32

33 V – Radio Navigation NDB 33

34 V – Radio Navigation Bordkomponenten 34

35 V – Radio Navigation Funktionsweise 35

36 V – Radio Navigation Loop-Empfangsdiagramm 36

37 V – Radio Navigation Kombiniertes Empfangsdiagramm 37

38 V – Radio Navigation Ferritkreuz-Rahmenantenne 38

39 V – Radio Navigation ADF-Bediengerät 39 SchalterFunktion VOLLautstärkeregelung der Morsekennung ADFDas Gerät arbeitet im normalen Modus als ADF und empfängt über beide Antennen. ANT Das Signal wird nur über die Sense-Antenne empfangen. Diese Funktion ermöglicht ein besseres und störungsfreies abhören der Senderkennung. In diesem Modus ist KEINE Peilung möglich! BFO = Beat Frequency Oscillator. Durch Überlagerung der Funkwellen mit einer selbst erzeugten tonmodulierten Frequenz kann eine A1A-Kennung hörbar gemacht werden. Diese Einstellung muss nur noch bei sehr wenigen NDBs zum Abhören der Kennung geschaltet werden. CW= Carrier Wave. Diese Einstellung hat dieselbe Funktion wie BFO. FRQ Bei einem Gerät mit der Möglichkeit, eine Standby-Frequenz vorzuwählen, wird diese durch Betätigung dieser Taste aktiviert. TEST / TST Bei einem Gerätetest springt die Nadel bei den meisten Herstellern auf eine Peilung von 90° und muss direkt nach dem Test wieder in ihre Ausgangsposition zurück springen.

40 V – Radio Navigation RBI 40

41 V – Radio Navigation RBI-Navigation 41

42 V – Radio Navigation MDI 42

43 V – Radio Navigation RMI 43

44 V – Radio Navigation Schweigekegel 44

45 V – Radio Navigation Küsteneffekt 45

46 V – Radio Navigation Bergeffekt 46

47 V – Radio Navigation Quadrantal Error 47

48 V – Radio Navigation Orientierung und Interpretation 48

49 V – Radio Navigation Zielflugverfahren (Homing) 49

50 V – Radio Navigation Stehende Peilung (Constant Bearing) 50 RBI-Nadelspitze wandert nach rechts aus WCA nach rechts korrigieren RBI-Nadelspitze wandert nach links aus WCA nach links korrigieren QDM wird größer größer steuern QDM wird kleiner kleiner steuern

51 V – Radio Navigation Kursflug (Tracking) RBI-Nadelspitze wandert nach rechts aus WCA nach rechts korrigieren RBI-Nadelspitze wandert nach links aus WCA nach links korrigieren QDM wird größer größer steuern QDM wird kleiner kleiner steuern 51

52 V – Radio Navigation NDB Überflug 52

53 V – Radio Navigation Anschneiden (Interception) 53 Gewünschter An- / Abflugkurs liegt links vom aktuellen An- / Abflugkurs Anschneidewinkel wird vom gewünschten Anflugkurs subtrahiert Gewünschter An- / Abflugkurs liegt rechts vom aktuellen An- / Abflugkurs Anschneidewinkel wird zum gewünschten Anflugkurs addiert

54 V – Radio Navigation 4 – UKW-Drehfunkfeuer (VOR) Advanced PPL-Guide Band 3 54

55 V – Radio Navigation UKW-Drehfunkfeuer (VOR) 55

56 V – Radio Navigation Radiale 56

57 V – Radio Navigation VOR Bodenkomponenten – Sender – Antennenanlage – Überwachungsanlage Bordkomponenten – Empfangsantenne – Empfänger – Bedienteil – Anzeigegerät 57

58 V – Radio Navigation CVOR 58

59 V – Radio Navigation Doppler-VOR 59

60 V – Radio Navigation ICAO-Karte 60

61 V – Radio Navigation Bordkomponenten 61

62 V – Radio Navigation CDI-Anzeigegerät 62

63 V – Radio Navigation Kursablage 63

64 V – Radio Navigation HSI 64

65 V – Radio Navigation Schweigekegel 65

66 V – Radio Navigation Orientierung und Interpretation 66

67 V – Radio Navigation Orientierung und Interpretation 67

68 V – Radio Navigation Kreuzpeilung 68

69 V – Radio Navigation Kursflug (Tracking) 69

70 V – Radio Navigation VOR-Überflug 70

71 V – Radio Navigation Anschneiden (Interception) 71 CDI-Nadel rechts Anschneidewinkel wird zum anzuschneidenden Kurs addiert CDI-Nadel links Anschneidewinkel wird vom anzuschneidenden Kurs subtrahiert

72 V – Radio Navigation 5 – Entfernungsmessgerät (DME) Advanced PPL-Guide Band 3 72

73 V – Radio Navigation DME 73

74 V – Radio Navigation DME Bodenkomponenten – Empfangs- und Sendeantenne – Sender – Empfänger Bordkomponenten – Empfangs- und Sendeantenne – Sender – Empfänger – Bedienteil und Anzeige 74

75 V – Radio Navigation ICAO-Karte 75

76 V – Radio Navigation Schrägentfernung 76

77 V – Radio Navigation 6 – Radar Advanced PPL-Guide Band 3 77

78 V – Radio Navigation Radarprinzip 78

79 V – Radio Navigation Radar Bodenkomponenten – Sender – Empfänger – Drehbare Parabolantenne – Anzeigebildschirm 79

80 V – Radio Navigation Radarantenne 80

81 V – Radio Navigation Radaranlagen 81 RadarartFrequenzWellenlängeBereichBand Frühwarnradar 300 MHz bis 1 GHz 100 cmDezimeterP SSR (Transponder)1 GHz30 cmDezimeterL ASR (Flughafenüberwachungsradar) 3 GHz10 cmDezimeterS Wetterradar5 GHz6 cmZentimeterC PAR (Anflugradar)10 GHz3 cmZentimeterX ASDE (Rollfeldüberwachung) 30 GHz bis 37,5 GHz 1 cm bis 0,8 cmZenti- / Millimeter

82 V – Radio Navigation Anzeigegerät 82

83 V – Radio Navigation 7 – Sekundärradar (SSR) Advanced PPL-Guide Band 3 83

84 V – Radio Navigation SSR-Funktionsprinzip 84

85 V – Radio Navigation SSR Bodenkomponenten – Empfangs- und Sendeantenne – Interrogator – Dekoder – System Monitor – Anzeigegerät Bordkomponenten – Empfangs- und Sendeantenne – Transponder – Bedienteil 85

86 V – Radio Navigation Bodenantenne 86

87 V – Radio Navigation Bedien- und Anzeigegerät 87

88 V – Radio Navigation Transpondercodes CodeBedeutung 7000 Einstellung für VFR-Verkehr. Diese Einstellung ist unterhalb von ft MSL, bzw ft GND (der tatsächlich höhere Wert ist entscheidend) empfohlen, darüber vorgeschrieben. 7500Flugzeugentführung 7600Funkausfall 7700Notfall 88

89 V – Radio Navigation 8 – Satellitennavigation (GNSS) Advanced PPL-Guide Band 3 89

90 V – Radio Navigation GPS-Positionsbestimmung 90

91 V – Radio Navigation GPS-Komponenten Bodensegment – Hauptkontrollstation – Überwachungsstation – Datenübertragungsstation Bordsegment – Empfangsantenne – Empfänger – Anzeige- und Bediengerät Raumsegment – Satelliten 91

92 V – Radio Navigation GPS-Bodenstationen 92

93 V – Radio Navigation Raumsegment 93

94 V – Radio Navigation Bordsegment 94


Herunterladen ppt "V3.00 62 – Radio Navigation 62 – Funknavigation Advanced PPL-Guide Band 3."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen