Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Präsentation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Präsentation."—  Präsentation transkript:

1 1 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Präsentation

2 2 Zunehmende Bedeutung prozessorientierter Arbeitsformen (technische, kaufmännisch-organisatorische Anforderungen, IT-Kompetenzen, Qualitätsmanagementsysteme) Wachsende Komplexität und Vernetzung der Technologien Umfangreichere, kundenorientierte Dienstleistungen Abnehmende Attraktivität der 1987 erlassenen Ausbildungsberufe Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausgangslage - Notwendigkeit der Neuordnung

3 3 Elektroberufe VO 87/ 92 IT-Berufe VO 97 Elektroberufe VO 97/ 98 (inkl. Mechatroniker) Neuordnung der industriellen Elektroberufe Entwicklung der Berufsausbildungsverhältnisse Quelle: BIBB / DIHK IT-System-Elektroniker und Fachinformatiker

4 4 ELMMElektromaschinenmonteur/in EEANEnergieelektroniker/in Fachrichtung Anlagentechnik EEBE Energieelektroniker/in Fachrichtung Betriebstechnik IEPRIndustrieelektroniker/in Fachrichtung Produktionstechnik IEGEIndustrieelektroniker/in Fachrichtung Gerätetechnik KEIN Kommunikationselektroniker/in Fachrichtung Informationstechnik KEFU Kommunikationselektroniker/in Fachrichtung Funktechnik KETEKommunikationselektroniker/inFachrichtung Telekommunikationstech. PRLEProzessleitelektroniker/in ITSEIT-Systemelektroniker/in FISIFachinformatiker/inFachrichtung Systemintegration FIAEFachinformatiker/inFachrichtung Anwendungsentwicklung ELAMElektroanlagenmonteur/in FLGEFluggeräteelektroniker/in MIKTMikrotechnologe/inHalbleitertechnik / Mikrosystemtechnik METRMechatroniker/in Neuordnung der industriellen Elektroberufe Berufe der Verordnungen von 87/ 92 und 97/ 98

5 5 Verordnung 87 Verordnungen 97/ 98 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausgangslage Berufsprofile ELMMEEANEEBE ITSEMIKTELAMMETR KEINKEFUKETE METALL IT FISIFIAEFLGE IEPRIEGE ELEKTROITMETALL

6 6 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gestaltungsprinzipien Geschäftsprozesse bestimmen Ausbildungsberufe und -inhalte Gestaltung der Ausbildung in betrieblicher Disposition Qualifikationsvermittlung im direkten Kontext betrieblicher Anforderungen Kompetenzentwicklung für erfahrungs- geleitetes Arbeiten u. selbstgesteuerte Vorbereitung auf einen lebens- begleitenden Qualifizierungsprozess Prozesse Flexibilität Berufliche Handlungskompetenz Lernen in der Arbeit

7 7 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gestaltungsprinzip: Prozesse Neue Technologien Neue Beschäftigungsfelder Neue Qualifikationsanforderungen Geschäftsprozesse bestimmen Ausbildungsberufe und -inhalte

8 8 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gestaltungsprinzip: Flexibilität breit angelegte Qualifikationsprofile ganzheitlich angelegte Handlungskompetenz gestaltungsoffene Ausbildungsstruktur Flexible Anpassung der Ausbildungsinhalte an die Erfordernisse des Ausbildungsbetriebes

9 9 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gestaltungsprinzip: Berufliche Handlungskompetenz Lösung konkreter Arbeitsaufgaben / Aufträge Sicherung und Optimierung von Prozessabläufen und Produktionsprozessen Bereichsübergreifende Kooperationen Qualifikationsvermittlung im direkten Kontext betrieblicher Anforderungen

10 10 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gestaltungsprinzip: Lernen in der Arbeit Verknüpfung von Fach- und Erfahrungswissen eigenverantwortliches, flexibles Handeln Umgang mit Unwägbarkeiten Kompetenzentwicklung für erfahrungsgeleitetes Arbeiten und selbst gesteuertes Lernen

11 11 Neuordnung von Ausbildungsberufen Eckdatenberatungen Sozialpartner Eckdatenvorschlag Antragsgespräch Koordinierungsausschuss Bund-Länder Initiative aus der Wirtschaft: Betriebe, Kammern, Gewerkschaften,Verbände Rahmenlehrplanentwurf Sachverständige Länder Rechtsförmliche Prüfung, Erlass, Veröffentlichung ggf. BIBB-Vorverfahren mit AG-/AN-Sachverständigen Vorverfahren Hauptverfahren Erlass Benennung SV KWB, DGB 13. Febr Dauer: 10 Monate 16. April 2002 Stellungnahme KWB, DGB Benennung SV KWB, DGB Stellungnahme KWB, DGB Ausbildungsordnungsentwurf Sachverständige Bund Länderausschuss, Ständiger Ausschuss, Koordinierungsausschuss Bund-Länder Gemeinsame Sitzung SV Bund/Länder 3. Juli 2003

12 12 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsberufe für Hersteller und Anwender in den Branchen- und Systemfeldern Gebäude- und Infrastrukturtechnik (neu) Betriebstechnik Automatisierungstechnik (neu) Luftfahrttechnische Systeme Geräte und Systeme Informationstechnische Systeme Maschinen / Antriebstechnik jeweils mit systemadäquater Zuordnung der spezifischen Industriedienstleistungen Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

13 13 EGIElektroniker/in für Gebäude und Infrastruktursysteme EBTElektroniker/in für Betriebstechnik EATElektroniker/in für Automatisierungstechnik ELSElektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme EGSElektroniker/in für Geräte und Systeme SYISysteminformatiker/in EMAElektroniker/in für Maschinen u. Antriebstechnik * ) * ) VO nach BBiG und HwO Neuordnung der industriellen Elektroberufe Berufe der Neuordnung 2003

14 14 Verordnung 2003 Elektroniker/in für Betriebstechnik (EBT) Elektroniker/in für Auto- matisierungs- technik (EAT) Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktur- systeme (EGI) Neuordnung der industriellen Elektroberufe Überleitung der Berufe VO VO 2003 Verordnung 1987 AN BE Energie- elektroniker/in (EE)

15 15 Verordnung 2003 Verordnung 1987 Elektroniker/in für luftfahrt- technische Systeme (ELS) Elektroniker/in für Geräte und Systeme (EGS) System- informatiker/in Industrial Information Technology Elektroniker/in für Maschinen u. Antriebstechnik (EMA) Fluggeräte- elektroniker/in (FLGE) PR GE Industrie- elektroniker/in (IE) IN FU TE Kommunika- tions- elektroniker/in (KE) Elektro- maschinen- monteur/in (ELMM) Mechatroniker/inIT-Berufe (SYI) Neuordnung der industriellen Elektroberufe Überleitung der Berufe VO VO 2003

16 16 Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme Arbeitsgebiet Elektroniker/Elektronikerinnen für Gebäude- und Infrastruktursysteme realisieren technische und organisatorische Dienstleistungen. Sie warten, überwachen, steuern und sichern Gebäude- und Infrastruktursysteme und können auch bei der Erstellung von Gebäude- und Infrastruktursystemen eingesetzt werden. Wohn- und Geschäftsgebäude Betriebsgebäude Funktionsgebäude und -anlagen Infrastrukturanlagen Industrieanlagen Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Einsatzgebiete

17 17 Energieverteilungsanlagen/ -netze Gebäudeinstallationen/ -netze Betriebsanlagen, Betriebsausrüstungen Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Elektroniker/in für Betriebstechnik Arbeitsgebiet Elektroniker/Elektronikerinnen für Betriebstechnik montieren Systeme / Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, der Kommunikationstechnik, der Meldetechnik, der Antriebstechnik sowie der Beleuchtungstechnik, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Weitere Aufgaben sind das Betreiben dieser Anlagen. Produktions-/ verfahrenstechnische Anlagen Schalt- und Steueranlagen Elektrotechnische Ausrüstungen Einsatzgebiete

18 18 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Produktions- und Fertigungsautomation Verfahrens- und Prozessautomation Elektroniker/in für Automatisierungstechnik Arbeitsgebiet Elektroniker/Elektronikerinnen für Automatisierungstechnik implementieren Automatisierungslösungen, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Netzautomation Verkehrsleitsysteme Gebäudeautomation Einsatzgebiete

19 19 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Informations- und kommunikationstechnische Geräte Medizinische Geräte Automotiv-Systeme Elektroniker/in für Geräte und Systeme Arbeitsgebiet Elektroniker/Elektronikerinnen für Geräte und Systeme stellen Komponenten und Geräte her, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Systemkomponenten, Sensoren, Aktoren, Mikrosysteme Electric Manufactoring Services Mess- und Prüftechnik Einsatzgebiete

20 20 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Automatisierungssysteme Signal- und Sicherheitssysteme informations- und kommunikationstechnische Systeme Systeminformatiker/in Arbeitsgebiet Systeminformatiker/Systeminformatikerinnen entwickeln und implementieren industrielle informationstechnische Systeme und halten sie in Stand. Funktechnische Systeme Embedded Systems Einsatzgebiete

21 21 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme Arbeitsgebiet Elektroniker / Elektronikerinnen für luftfahrttechnische Systeme arbeiten in der Herstellung, Instandhaltung und Ausrüstung von Fahrzeugen und Systemen der Luftfahrttechnik. Einsatzgebiete Fluggeräteproduktion Fluggeräteinstandhaltung Fluggeräteüberholung Flugtechnische Ausrüstungen Raumfahrtsysteme

22 22 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsprofile Fertigung Prüffelder Produktionsanlagen Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik Arbeitsgebiet Elektroniker/Elektronikerinnen für Maschinen und Antriebstechnik stellen Wicklungen her, montieren elektrische Maschinen und Antriebssysteme, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Montagebaustellen Servicebereiche Instandhaltung Typische Einsatzschwerpunkte Gemeinsamer Beruf für Industrie und Handwerk Neuregelung erfolgt nach HwO und BBiG

23 23 Elektromaschinenmonteur/in Energieelektroniker/in FR Anlagentechnik Energieelektroniker/in FR Betriebstechnik Prozessleitelektroniker/in VO 92 Industrieelektroniker/in FR Produktionstechnik Industrieelektroniker/in FR Gerätetechnik Kommunikationselektroniker/in FR Informationstechnik Kommunikationselektroniker/in FR Funktechnik Kommunikationselektroniker/in FR Telekommunikationstechnik Fluggeräteelektroniker/in VO 97 Elektroniker/in für Maschinen- u. Antriebstechnik Elektroniker/in für Gebäude- u. Infrastruktursysteme Elektroniker/in für Betriebstechnik Elektroniker/in für Automatisierungstechnik Mechatroniker/in VO 98 Elektroniker/in für Geräte und Systeme Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme Systeminformatiker/in IT-System-Elektroniker/in VO 97 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Übergänge in die neuen Ausbildungsberufe 2003

24 Ausbildungsdauer (Jahre) berufsspezifische Fachqualifikation 21 Monate inkl. Fach- aufgaben im betriebl. Einsatzfeld ,5 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Vergleich der Ausbildungsstrukturen Fachrichtungs- spezifische Fachbildung ,5 Grundbildung Berufsübergreifende Fachbildung Berufsspezifische Fachbildung Fachrichtungs- spezifische Fachbildung Fachrichtungs- spezifische Fachbildung gemeinsame Kernqualifikation 21 Monate Integrierte Vermittlung

25 25 1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht 2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes 3. Sicherheit und Gesundheitsschutz 4. Umweltschutz 17. Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet 5. Betriebliche u. technische Kommunikation 6. Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse 7. Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel 8. Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen 9. Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln 10. Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen 11. Beraten und Betreuen von Kunden, Erbringen von Serviceleistungen Berufsspezifische Fachqualifikationen (zeitlicher Umfang 21 Monate) 12. technische Auftragsanalyse, Lösungsentwicklung 13. Installieren und Inbetriebnehmen von elektrischen Anlagen 14. Konfigurieren und Programmieren von Steuerungen 15. Instandhalten von Anlagen und Systemen 16. Technischer Service und Betrieb Integrierte Vermittlung Neuordnung der industriellen Elektroberufe Struktur der Ausbildung und Berufsbilder Beispiel: Elektroniker/in für Betriebstechnik Gemeinsame Kernqualifikationen (zeitlicher Umfang 21 Monate)

26 26 Elektroniker/in für Betriebstechnik (EBT) Elektroniker/in für Auto- matisierungs- technik (EAT) Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktur- systeme (EGI) Energieverteilungs- anlagen/ -netze Gebäude- installationen/ -netze Betriebsanlagen Betriebsausrüstungen Produktions-/ verfahrenstechnische Anlagen Schalt- und Steueranlagen Elektrotechnische Ausrüstungen Produktions- und Fertigungs- automation Verfahrens- und Prozessautomation Netzautomation Verkehrsleitsysteme Gebäudeautomation Wohn- und Geschäftsgebäude Betriebsgebäude Funktionsgebäude und -anlagen Infrastrukturanlagen Industrieanlagen Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsberufe - Einsatzgebiete

27 27 Elektroniker/in für luftfahrt- technische Systeme (ELS) Elektroniker/in für Geräte und Systeme (EGS) Systeminfor- matiker/in (SYI) Elektroniker/in für Maschinen u. Antriebstechnik (EMA) Fluggeräteproduktion Fluggeräteinstand- haltung Fluggeräteüberholung Flugtechnische Ausrüstungen Raumfahrtsysteme Informations- u. kommunikationstech. Geräte Medizinische Geräte Automotive Systeme Systemkomponenten, Sensoren, Aktoren, Mikrosysteme Mess- und Prüftechnik Electronic Manufacturing Services Automatisier- ungssysteme Signal- und Sicherheitssysteme Informations- und Kommunikations- systeme Funktechnische Systeme Embedded Systems Verordnung nach BBIG/ HWO Einsatz- schwerpunkte: Fertigung Prüffelder Produktionsanlagen Montage-Baustellen Servicebereiche Instandhaltung Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ausbildungsberufe - Einsatzgebiete

28 28 Vernetzung: - Produktion/ Dienstleistung - IT-Systeme aktuell im Sinne - Werkzeuge - Methoden, Techniken umfassend/ komplex i. S. - fachliche Anforderungen - Einflussfaktoren, Kriterien ganzheitlich im Sinne - einer vollständigen beruflichen Handlung Schnittstellen: - vor- u. nachgelagerte Bereiche - externe u. interne Kunden Qualitätssicherung: - Produkte/ Prozesse - Q-Dokumentation Arbeitsgestaltung: - Kooperation - Kommunikation Systemkompetenz: - Funktion, Verknüpfung - Integration planen kontrol- lieren durch- führen Teil- prozess Neuordnung der industriellen Elektroberufe Prozessqualifikationen Berufsprofiltypische Arbeitsprozesse Teil- prozess

29 29 Fachqualifikationen Geschäfts- prozesse Kernqualifikation Neuordnung der industriellen Elektroberufe Zeitrahmen-Methode Integrative Verknüpfung von Kern- und Fachqualifikationen im Kontext der berufstypischen Geschäftsprozesse Kernqualifikation

30 30 2. Schritt : Synthese der Qualifikationsinhalte Zeitrahmen (zeitliche Gliederung) im Sinne von Arbeits-/ Tätigkeitsfeldern im Kontext berufstypischer Geschäftsprozesse Einsatzfelder Fachqualifikationen Kernqualifikationen 1. Schritt : Analyse der Qualifikations- anforderungen Berufsbildpositionen (sachliche Gliederung) - Kernqualifikationen - Fachqualifikationen + Einsatzgebiete / Handlungsfelder Neuordnung der industriellen Elektroberufe Zeitrahmen-Methode

31 31 berufstypische Arbeitsprozesse Ausbildungs- rahmenplan (ARP) i.S. Betrieblicher Arbeitsfelder Ausbildungs- betrieb Teil- prozess Einsatz- gebiet Lernfeld Synchroni- sierung Rahmenlehr- plan (RLP) Schulische Lernfelder Berufsschule Fachqualifikationen Kernqualifikationen Neuordnung der industriellen Elektroberufe Lernort-Kooperation Ausbildungsbetrieb - Berufsschule Teil- prozess Teil- prozess Zeitrahmen

32 32 1Baugruppen bearbeiten, zusammenbauen, messen2-4 2Installationen auswählen, montieren, anschließen3-5 3Steuerungen einbauen, prüfen2-4 4IT-Systeme installieren, konfigurieren1-3 5Anlagenteile installieren, in Betrieb nehmen; Sicherheit beurteilen3-5 6Energietechnische Anlagenteile inspizieren, warten1-3 7Steuerungen konfigurieren, programmieren2-4 8Antriebe installieren, parametrieren2-4 9Netze installieren, warten3-5 10Betriebstechnische Anlagen betreiben, instandhalten2-4 11Einsatzfeld10-12 Summe MonateØ 12 Ø / 4.Ausbildungsjahr Neuordnung der industriellen Elektroberufe Übersicht Zeitrahmen Elektroniker/in f. Betriebstechnik

33 33 1Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen80 2Elektrische Installationen planen und ausführen80 3Steuerungen analysieren und anpassen80 4Informationstechnische Systeme bereitstellen80 5Energieversorgung u. Sicherheit v. Betriebsmitteln gewährleisten80 6Geräte und Baugruppen in Anlagen analysieren und prüfen60 7Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren80 8Antriebsysteme auswählen und integrieren60 9Gebäudetechnische Anlagen ausführen und in Betrieb nehmen80 10Energietechnische Anlagen errichten und in Stand halten100 11Automatisierte Anlagen in Betrieb nehmen und in Stand halten100 12Elektrotechnische Anlagen planen und realisieren80 13Elektrotechnische Anlagen in Stand halten und ändern60 Summe Stunden Ausbildungsjahr Neuordnung der industriellen Elektroberufe Übersicht Lernfelder Elektroniker/in für Betriebstechnik

34 34 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Zeitrahmen (6) Elektroniker/in für Betriebstechnik Berufs- bild- position Teil des Ausbildungsberufsbildes Kern- und Fachqualifikationen, die unter Einbeziehung selbständigen Planens, Durchführens und Kontrollierens integriert zu vermitteln sind Zeit- Rahmen in Monaten betriebliche und technische Kommunikation f) Sachverhalte darstellen, Protokolle anfertigen,deutsche und englische Fachbegriffe anwenden g) Dokumentationen in deutscher und englischer Sprache zusammenstellen und ergänzen, Standardsoftware anwenden 1 bis 3 8Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen g) Sensoren und Aktoren prüfen und einstellen h) Steuerungen und Regelungen hinsichtlich ihrer Funktion prüfen und bewerten 11Beraten und Betreuen von Kunden, Erbringen von Serviceleistungen c) Störungsmeldungen aufnehmen 13Installieren und Inbetriebnehmen von elektrischen Anlagen t) Schutzeinrichtungen einstellen und deren Wirksamkeit prüfen, Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen sicherstellen u) Not-Aus- und Meldesysteme sowie mechanische Sicherheitsvorrichtungen prüfen 15Instandhalten von Anlagen und Systemen a) Wartungs- und Inspektionsmaßnahmen planen b) Systeme inspizieren, Funktionen der Anlage und Sicher- heitseinrichtungen prüfen sowie Prüfungen protokollieren c) Systeme nach Wartungs- und Instandhaltungsplänen warten, Verschleißteile im Rahmen der vorbeugenden Instandhaltung austauschen

35 35 Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler planen und organisieren nach Kundenanforderungen Änderungs- und Instandsetzungsaufträge an Geräten und Baugruppen von Anlagen und legen Arbeitsschritte zur Durchführung von Arbeitsaufträgen fest. Die Schülerinnen und Schüler analysieren Geräte, Baugruppen sowie Wirkungszusammenhänge zwischen den Komponenten der Anlage. Dabei nutzen sie Fachliteratur, Datenblätter und Gerätebeschreibungen, auch in englischer Sprache. Sie bestimmen Funktion und Betriebsverhalten von Baugruppen der Anlage. Die Schülerinnen und Schüler nehmen Messwerte und Signalverläufe auf und beurteilen diese im Hinblick auf eine betriebssichere Funktion der Geräte und Baugruppen. Die Schülerinnen und Schüler grenzen Fehler systematisch ein und beseitigen Störungen in den Komponenten der Anlage. Sie führen Änderungs- und Instandsetzungsarbeiten an Geräten und Baugruppen durch, kontrollieren und prüfen diese. Die Schülerinnen und Schüler wenden Normen, Vorschriften und Regeln für die Änderung und Instandsetzung von Geräten und Baugruppen an und beachten die Bestimmungen des Arbeits- und Umweltschutzes. Die Schülerinnen und Schüler erstellen rechnergestützt technische Unterlagen für die Dokumentation der Änderungs- oder Instandsetzungsarbeit. Sie begründen, präsentieren und bewerten die Arbeitsergebnisse. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Lernfeld 6 – Elektroniker/in für Betriebstechnik Geräte und Baugruppen in Anlagen analysieren und prüfen

36 36 Inhalte: Betriebs- und Gebrauchsanleitungen Methoden der Schaltungsanalyse analoge und digitale Baugruppen schaltungstechnische Standardlösungen Methoden der Fehlereingrenzung Simulationssoftware Mess- und Prüfverfahren Prüfvorschriften, Prüfprotokolle technische Schaltungsunterlagen Arbeits-, Gesundheitsschutz elektromagnetische Verträglichkeit Gesprächsführung und -protokollierung Neuordnung der industriellen Elektroberufe Lernfeld 6 – Elektroniker/in für Betriebstechnik Geräte und Baugruppen in Anlagen analysieren und prüfen

37 37 1. HJ 1Baugruppen bearbeiten, zusammenbauen, messen 1Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen 2Installationen auswählen, montieren, anschließen 2Elektrische Installationen planen und ausführen 2. HJ 3Steuerungen einbauen, prüfen3Steuerungen analysieren und anpassen 4IT-Systeme installieren, konfigurieren4Informationstechnische Systeme bereitstellen 3. HJ 5Anlagenteile installieren, in Betrieb nehmen; Sicherheit beurteilen 5Energieversorgung u. Sicherheit v. Betriebsmitteln gewährleisten 6Energietechnische Anlagenteile inspizieren, warten 6Geräte und Baugruppen in Anlagen analysieren und prüfen 4. HJ 7Steuerungen konfigurieren, programmieren7Steuerungen programmieren und realisieren 8Antriebe installieren, parametrieren8Antriebsysteme auswählen und integrieren 5. – 7. HJ 9Netze installieren, warten9Gebäudeanlagen ausführen und in Betrieb nehmen 10Betriebstechnische Anlagen betreiben, instandhalten 10Energietechnische Anlagen errichten und in Stand halten 11Einsatzfeld11Automatisierte Anlagen in Betrieb nehmen und in Stand halten 12Elektrotechnische Anlagen planen und realisieren 13Elektrotechnische Anlagen in Stand halten und ändern Neuordnung der industriellen Elektroberufe Übersicht Zeitrahmen/ Lernfelder – Beispiel EBT

38 38 Gemeinsame Kernqualifikationen Systementwurf Funktions- und Systemanalyse WiSo Komplexe Aufgabe Abschluss- prüfung Teil 2 Abschluss- prüfung Teil ,5 Arbeitsauftrag Varianten: Betrieb- licher Auftrag oder Praktische Aufgabe Berufsspezifische Fachqualifikationen Ausbildungs- dauer Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gestreckte Abschlussprüfung

39 39 Schriftliche Aufgabenstellungen höchstens 120 Minuten Arbeitsauftrag Variante 1: Betrieblicher Auftrag höchstens 18 bis 30 Stunden (je nach Beruf) und Fachgespräch von höchstens 30 Minuten Variante 2: Praktische Aufgabe höchstens 18 Stunden; davon 7 Stunden Durchführungszeit ein- schließlich begleitendes Fachge- spräch von höchstens 20 Minuten Komplexe Arbeitsaufgabe insgesamt höchstens 10 Stunden Arbeitsaufgabe einschließlich begleitender situativer Gesprächsphasen* *Gesprächsphasen insgesamt höchstens 10 Minuten 4 Prüfungsbereiche System- entwurf höchstens 120 Minuten Funktions- u. System- analyse Höchstens 120 Minuten WiSo höchstens 60 Minuten Neuordnung der industriellen Elektroberufe Prüfungsstruktur Abschluss- prüfung Teil 1 40 % Abschluss- prüfung Teil 2 60 %

40 40 1.technische Unterlagen auswerten, technische Parameter bestimmen, Arbeitsabläufe planen und abstimmen, Material und Werkzeug disponieren, 2.Anlagenteile, einschließlich elektrische Betriebsmittel, montieren, demontieren, verdrahten, verbinden und konfigurieren, Sicherheitsregeln, Unfallverhütungs- vorschriften und Umweltschutzbestimmungen einhalten, 3.die Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln beurteilen, elektrische Schutzmaßnahmen prüfen, 4.elektrische Systeme analysieren und Funktionen prüfen, Fehler suchen und beseitigen, Betriebswerte einstellen und messen, 5.Produkte in Betrieb nehmen, übergeben und erläutern, Auftragsdurchführung dokumentieren, technische Unterlagen, einschließlich Prüfprotokolle, erstellen kann. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Abschlussprüfung Teil 1 - Komplexe Arbeitsaufgabe Beispiel:Elektroniker/in für Betriebstechnik Nachweis: An einem funktionsfähigen Anlagenteil der elektrischen Betriebstechnik Anforderungen:soll der Prüfling zeigen, dass er

41 41 a)Arbeitsaufträge analysieren, Informationen beschaffen, technische und organisatorische Schnittstellen klären, Lösungsvarianten unter technischen, betriebswirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten bewerten und auswählen, b)Auftragsabläufe planen und abstimmen, Teilaufgaben festlegen, Planungsunter- lagen erstellen, Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten am Einsatzort berücksichtigen, c)Aufträge durchführen, Funktion und Sicherheit prüfen und dokumentieren, Normen und Spezifikationen zur Qualität und Sicherheit der Anlagen beachten sowie Ursachen von Fehlern und Mängeln systematisch suchen und beheben, d)Produkte frei- und übergeben, Fachauskünfte erteilen, Abnahmeprotokolle anfertigen, Arbeitsergebnisse und Leistungen dokumentieren und bewerten, Leistungen abrechnen und Anlagendaten und -unterlagen dokumentieren kann. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Abschlussprüfung Teil 2 - Arbeitsauftrag Beispiel:Elektroniker/in für Betriebstechnik Nachweis: Errichten, Ändern oder Instandhalten elektrischer Anlagen oder das Herstellen elektrischer Anlagenteile Anforderungen:Der Prüfling soll zeigen, dass er

42 42 technische Problemanalysen durchführen Lösungskonzepte entwickeln Anlagenspezifikationen anwendungsgerecht festlegen Elektrotechnische Komponenten auswählen Schaltungsunterlagen anpassen und Standardsoftware anwenden kann. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Abschlussprüfung Teil 2 - Systementwurf Beispiel:Elektroniker/in für Betriebstechnik Nachweis: In einer Anlage der Betriebstechnik nach vorgegebenen Anforderungen Änderungen entwerfen Anforderungen:Der Prüfling soll zeigen, dass er

43 43 Schaltungsunterlagen und Anlagendokumentationen auswerten Funktionelle Zusammenhänge in elektrischen Anlagen analysieren Steuerungsprogramme interpretieren und ändern Mess- und Prüfverfahren auswählen Signale an Schnittstellen funktionell zuordnen netzwerkspezifische Diagnosen auswerten Fehlerursachen bestimmen und Elektrische Schutzmaßnahmen bewerten kann. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Abschlussprüfung Teil 2 – Funktions- u. Systemanalyse Beispiel:Elektroniker/in für Betriebstechnik Nachweis: Elektrische Anlage analysieren Anforderungen:Der Prüfling soll zeigen, dass er

44 44 Allgemeine wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der Berufs- und Arbeitswelt darstellen und beurteilen kann. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Abschlussprüfung Teil 2 – Wirtschafts- u. Sozialkunde Beispiel:Elektroniker/in für Betriebstechnik Nachweis: Praxisbezogene handlungsorientierte Aufgaben bearbeiten Anforderungen:Der Prüfling soll zeigen, dass er

45 45 Neugestaltung der Ausbildung = Neugestaltung der Prüfung Prüfung der Prozesskompetenz durch einen Arbeitsauftrag in betrieblichen Kontexten, mit stets aktuellen Inhalten Variante 1: Betrieblicher Auftrag Konkreter betrieblicher Auftrag aus dem Einsatzgebiet des Prüflings Variante 2: Praktische Aufgabe Betriebsübergreifende, überbetrieblich entwickelte praktische Aufgabe Ausbildungsbetrieb entscheidet über die Prüfungsvariante Neuordnung der industriellen Elektroberufe Varianten des Arbeitsauftrages

46 46 I Arbeitskommunikation Informationen beschaffen, bewerten Dokumentation nutzen und bearbeiten Planen Teamarbeit Arbeitsergebnisse doku- mentieren, bewerten und übergeben Fachauskünfte erteilen II Auftragsplanung Auftragsziele festlegen Teilaufgaben definieren Planen von Arbeitsabläufen Material-, Termin-, Werkzeug-, Sachmittel- und Kostenplanung III Auftragsdurchführung Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten beachten Fachgerechter Einsatz von Material und Werkzeug Zusammenarbeit mit internen und externenStellen Qualitätssysteme anwenden IV Auftragskontrolle Sicherheitsüberprüfung und -dokumentation Funktionsprüfung und -dokumentation Zielerreichung kontrollieren Soll-Ist-Vergleich Freigabe für die Benutzung Übergabe an Kunden Dokumentation Arbeitsabläufe Leistungen abrechnen... im gewählten Einsatzgebiet: Neuordnung der industriellen Elektroberufe Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement

47 47 Fachgespräch (prozessreflektierend) auf der Grundlage der Dokumentation zur konkrete betriebliche Aufträge berufstypische Arbeitsprozesse Steuerlernziele / Prozessqualifikationen für die Fachaufgaben im Einsatzgebiet Dokumentation der Auftragsausführung mit praxisbezogenen Unterlagen Bewertung der prozessqualifikationsrelevanten Aussagen: Arbeitskommunikation, Auftragsplanung, Auftragsdurchführung, Auftragskontrolle Teil- prozess Neuordnung der industriellen Elektroberufe Arbeitsauftrag zur Prüfung der Prozessqualifikationen Teil- prozess Variante 1 : Betrieblicher Auftrag

48 48 Betrieblichen Auftrag bearbeiten Instrument zur Bewertung der Anforderungen Prozessrelevante Kompetenzen Grundlage für Fachgespräch Dokumentation mit praxisbezogenen Unterlagen in höchstens 18 / 24 oder 30 Stunden je nach Beruf max. 30 Min. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Bewertungsinstrumente Betrieblicher Auftrag (Variante 1)

49 49 EGIElektroniker/in für höchstens 30 Std. Gebäude u. Infrastruktursysteme EBTElektroniker/in fürhöchstens 18 Std. Betriebstechnik EATElektroniker/in fürhöchstens 18 Std. Automatisierungstechnik EGSElektroniker/in für höchstens 24 Std. Geräte und Systeme SYISysteminformatiker/in höchstens 18 Std. ELSElektroniker/in für höchstens 24 Std. luftfahrttechnische Systeme EMAElektroniker/in fürhöchstens 18 Std. Maschinen u. Antriebstechnik Neuordnung der industriellen Elektroberufe Arbeitsauftrag – Zeitlicher Umfang Betrieblicher Auftrag (bearbeiten und mit praxisbezogenen Unterlagen dokumentieren) Arbeitsaufgabe (die einem Kundenauftrag entspricht)

50 50 zur überbetrieblich entwickelte betriebsübergreifende Aufgaben berufstypische Arbeitsprozesse Steuerlernziele / Prozessqualifikationen für die Fachaufgaben im Einsatzgebiet begleitendes Fachgespräch Beobachtungen der Durchführung Bewertung der prozessqualifikationsrelevanten Aussagen: Arbeitskommunikation, Auftragsplanung, Auftragsdurchführung, Auftragskontrolle Teil- prozess Dokumentation der Auftragsdurchführung mit aufgabenspezifischen Unterlagen Neuordnung der industriellen Elektroberufe Arbeitsauftrag zur Prüfung der Prozessqualifikationen Variante 2 : Praktische Aufgabe Teil- prozess

51 51 Praktische Aufgabe vorbereiten, durch- führen u. nachbereiten Prozessrelevante Kompetenzen begleitendes Fachgespräch Beobachtungen der Durchführung Dokumentation mit aufgabenspezi- fischen Unterlagen in höchstens 18 Std. - davon Durchführung 7 Std. Instrumente zur Bewertung der Anforderungen max. 20 Min. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Bewertungsinstrumente Praktische Aufgabe (Variante 2)

52 52 Schriftliche Aufgabenstellungen Arbeitsaufgabe einschließlich begleitender situativer Gesprächsphasen 4 Prüfungsbereiche System- entwurf 20 % Funktions- u. System- analyse 20 % WiSo 10 % Abschluss- prüfung Teil 1 40 % Abschluss- prüfung Teil 2 60 % Arbeitsauftrag Varianten 50 % Neuordnung der industriellen Elektroberufe Gewichtung Komplexe Arbeitsaufgabe

53 53 Die Prüfungsbereiche Systementwurf, Funktions- und Systemanalyse und Wirtschafts- und Sozialkunde sind auf Antrag des Prüflings oder nach Ermessen des Prüfungsausschusses in einzelnen Prüfungsbereichen durch eine mündliche Prüfung zu ergänzen, wenn diese für das Bestehen der Prüfung den Ausschlag geben kann. Bei der Ermittlung des Ergebnisses für die mündlich geprüften Prüfungsbereiche sind das bisherige Ergebnis und das Ergebnis der mündlichen Ergänzungsprüfung im Verhältnis 2:1 zu gewichten. Neuordnung der industriellen Elektroberufe Bestehensregelung Mündliche Ergänzungsprüfung § 31 (2) / § 2 (4) ErprobVO

54 54 Schriftliche Aufgabenstellungen Arbeitsaufgabe einschließlich begleitender situativer Gesprächsphasen Komplexe Arbeitsaufgabe Abschluss- prüfung Teil 2 60 % mindestens ausreichende Leistungen Abschluss- prüfung Teil 1 40 % Σ mindestens ausreichende Leistungen; in zwei Prüfungsbereichen Mindestens ausreichende Leistungen – im dritten Prüfungsbereich keine ungenügenden Leistungen Neuordnung der industriellen Elektroberufe Bestehensregelung mindestens ausreichende Leistungen System- entwurf 20 % Funktions- u. System- analyse 20 % WiSo 10 % Arbeitsauftrag Varianten 50 % 4 Prüfungsbereiche

55 55 Abschlussprüfung Teil 1 40% Abschlussprüfung Teil 2 60% Arbeitsauftrag 50% System- entwurf 20% Funktions- u. System- analyse 20% WI SO 10% 40%30%12% 6% Komplexe Arbeitsaufgabe 30% Bestehensregelung Gewichtungen Gewichtung der Prüfungsteile und der Prüfungsbereiche Anteile am Gesamtergebnis

56 56 Prüfungsteil 1 Prüfungsteil 2 mit Prüfungsbereichen Rückbestimmung für Teil 1 Arbeitsauftrag System- entwurf Funktions- u. System- analyse WI SO Komplexe Arbeitsaufgabe 40%30% Anteile am Gesamtergebnis Erfüllung der Mindestkriterien zum Bestehen erforderlich mind. 50 Pkt. min. Note 4 (50 Pkt.) + 2 x mind. ausreichende, keine ungenügende Leistungen min. 15 Pkt. Anteile am Gesamtergebnis in gewichteten Punkten min. Note 4 50 Punkte, gewichtet ) 20 Pkt. Bestehensregelung Beispiel für Mindest-Noten / Punktwerte

57 57 VOen nach § 25 und § 28 BBiG (Erprob.VO) treten zum in Kraft Ausbildungsverhältnisse, die bis zum beginnen, können nach den bisherigen Vorschriften vereinbart werden Erprob.VO tritt zum außer Kraft Mai Veröffentlichung im BGBl ca Neuordnung der industriellen Elektroberufe Übergangsregelung in die neuen Berufe Bestehende Berufsausbildungsverhältnisse 1./ 2./ 3. Ausbildungsjahr 2./ 3./ 4. Ausbildungsjahr (alt) Berufsausbildungsverträge nach den alten Vorschriften 1. Ausbildungsjahr (alt) Verträge nach den alten Vorschriften Umschreibung nach den neuen Vorschriften 1. Ausbildungsjahr (neu) 1. Ausbildungsjahr (neu) Verträge nach den neuen Vorschriften


Herunterladen ppt "1 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Präsentation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen