Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 1 Das Regelthema für die Gruppensitzung lautet :

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 1 Das Regelthema für die Gruppensitzung lautet :"—  Präsentation transkript:

1 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 1 Das Regelthema für die Gruppensitzung lautet :

2 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 2 a) Der richtige Umgang mit Spielern, Funktionären und Zuschauern b) Die techn. Zone

3 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 3 a) Der richtige Umgang mit Spielern, Funktionären und Zuschauern Beim Spiel: 3 unterschiedliche Parteien aufeinander, versch. Interessen Heimverein/Funktionäre, mehr Zuseher, -Gastverein/Funktionäre, weniger Zuseher -SR/SR-Team

4 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 4 SR sollte mindestens 45 min vor dem Spiel am Platz sein, positives Zeichen setzen (Onlinesystem, Kontrolle Trikots, Platzkontrolle) SR soll grundsätzlich die Funktionäre und Spieler Heim/Gast gleich behandeln, nicht die einen mit Handschlag begrüßen, bei den anderen vorbei gehen – SR wird beobachtet, auf sein Verhalten wird geachtet Vor dem unmittelbaren Beginn, schon am Spielfeld, vor dem Einlaufen, SR sollte die andersfärbigen Stutzenbänder, Schmuck,,….kontrollieren. Wenn kein SR-Team, so stellen Vereine diese (keine Kinder, Betrunkene; auch keine E-Spieler!!)

5 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 5 Die Heimzuschauer erwarten sehr oft, dass der SR der Heimmannschaft hilft-für sie pfeift und versuchen den SR lautstark zu beeinflussen um ihr Ziel zu erreichen. Mehr Druck auf SR Das Heimteam durch den Druck von außen will sich mehr herausnehmen, kritisiert meist Entscheidungen des SR, die Fans geben dem Spieler recht, der Trainer kritisiert ebenso, die Fans geben dem Trainer recht, zusätzlicher Druck durch die Betreuerbank. Die Gästefans in der Minderzahl machen nicht so viel Lärm, eher ruhiger, das Gastteam mit Trainer möchte meist nur korrekt behandelt werden, daher meist weniger Druck auf den SR.

6 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 6 Situation des SR ist nicht ganz einfach: mehr Druck/weniger Druck, wie geht dieser damit um? Vorteil/Nachteil für das eine/andere Team? Kommt hier ein Gegendruck vom SR, will er den einen/anderen zeigen, wo es lang geht? Besonnenheit des SR ist gefragt, versuchen neutral zu bleiben. Spieler bei Ermahnungen, Verwarnungen gleich behandeln Kritik von Trainern sachlich annehmen. In der Spielunter- brechung zur Betreuerbank, beruhigen und ihn im Wiederholungsfalle die Konsequenzen mitteilen.

7 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 7 Schutz der Spielmacher auf beiden Seiten. Die Kritik der Zuseher muss am SR abprallen, sonst wird dieser in seiner Spielleitung beeinflusst und genau das wollen die Fans, haben somit den SR gebogen. Der SR muss mit dieser Kritik/teilweise Beschimpfung leider umgehen können, denn sonst leidet seine Spielleitung. Der SR darf in keinem Falle reagieren, versuchen weiterhin neutral zu bleiben. Der SR darf keinesfalls die Zuseher beschimpfen, oder Gesten in den Zuschauerraum machen, hat im Sinne des Sports nichts am Platz verloren!

8 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 8 Der neutrale Zuschauer/Fan muss das Gefühl haben, muss erkennen können, der SR verhält sich bei der Regelauslegung neutral für beide Mannschaften. Der SR macht Fehler, ist natürlich und legitim (wer macht keine Fehler), der SR muss damit leben, dass er nicht allen alles recht machen kann. Wenn Fehler passieren, dürfen diese aber nicht kompensiert werden, denn so werden aus 1 Fehler 2 Fehler!!!! Der SR muss berechenbar für Trainer/Spieler sein, d.h jeder vertraut auf eine objektive Spielleitung.

9 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 9 Ein wichtiger Punkt ist das Verhalten des SR nach dem Spiel: Es spricht nichts dagegen, wenn das Spiel normal beendet wird, dass sich der SR noch ein Getränk bei der Kantine holt. Hier stehen sicher auch noch einige Funktionäre, Spieler, Zuseher, da kann noch über SR- Entscheidungen im Rahmen diskutiert werden. Danach sollte der SR die Heimreise antreten – auch das gehört zu einem positiven Gesamterscheinungsbild. Nicht vertretbar sind SR die spätnachts in Raufhandel verwickelt werden oder in Polizeikontrollen geraten.

10 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 10 Vielleicht ein Hinweis, oder ein Ratschlag an manche SR-Kollegen : Behandeln wir die Zuschauer, Funktionäre und Spieler beider Mannschaften so, wie wir gerne behandelt werden möchten. Der SR hat nur die Funktion, das Spiel nach den aktuell gültigen Regeln/Weisungen zu leiten. Der SR in seiner Funktion ist wichtig, aber sollte sich selbst nicht wichtig nehmen!!!!!

11 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 11 a) Die techn. Zone/Betreuerbank - im Erwachsenenbereich - im Nachwuchs (TABU-Zone)

12 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 12 Im Erwachsenenbereich: Der veranstaltende Verein hat Sorge zu tragen, dass für die HM und GM je 1 Betreuerbank für 7-9 Personen (Betreuer/E-SpielerInnen) zur Verfügung steht. Die Betreuer/E-SpielerInnen haben sich nur dort aufzuhalten. Nur 2 Betreuer dürfen über ausdrückliche Aufforderung des SR das Spielfeld betreten. 3 Matchbälle müssen aufgelegt werden.

13 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 13 Die techn. Zone ist von der FIFA vorgeschrieben. Hat die gleiche Länge wie die Betreuerbank, ist aber seitlich um 1 m verlängert (max. 10 m) und kann sich bis auf 1 m an die Seitenlinie erstrecken. Die Abgrenzung der techn. Zone erfolgt mit Linien (Kreide oder Farbbänder). Gilt für alle Leistungsstufen im Erwachsenen- und NW-Bereich.

14 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 14 Verhalten der Betreuer in der techn. Zone: können aufstehen, Anweisungen geben, können stehen bleiben. Sollte der Betreuer auf der Bank keinen Platz finden, so kann dieser auch neben der Bank auf einem Stuhl sitzen.

15 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 15 TABU-Zone: Diese Zone ist als begleitende Maßnahme im NW-Fußball anzusehen Es dürfen sich neben den E-SpielerInnen nur Betreuer/Trainer am Spielfeldrand, bzw. in der Coachingzone befinden. Die Zuseher/Eltern sind angewiesen, sich auf den Zusehertribünen aufzuhalten und die Jugendlichen sollen sich nur auf das Fußballspielen konzentrieren. Die Elternteile bringen meist nur Unruhe/Hektik ins Spiel. Der HV ist für die Einhaltung der neuen Anordnung verantwortlich!

16 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 16 Noch ein Tipp zum Abschluss: Jede Partei (HV, GV, SR) hat sich nach den Richtlinien zu halten. SR, die zu tolerant sind, (lassen viel, oder alles durchgehen) setzen ein schlechtes Zeichen für die SR-Kollegen, die Spiele nach den vorgegebene Richtlinien leiten. Halten wir einfach die Richtlinien ein, somit steht einer problemlosen Spielleitung nichts im Wege.

17 Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 17 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Regelthema erstellt von Peter Sordje, Regelreferent der SR-Gruppe Baden 1 Das Regelthema für die Gruppensitzung lautet :"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen