Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VERWIRRUNG ODER EINHEIT ? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 001.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VERWIRRUNG ODER EINHEIT ? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 001."—  Präsentation transkript:

1 VERWIRRUNG ODER EINHEIT ? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 001

2 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 002

3 Gesetz und Evangelium trennen? -- BK (6BC ) Der Feind hat immer schon daran gearbeitet, Gesetz und Evangelium zu trennen. Sie gehen Hand in Hand (MS 11, 1893). BK (6BC ) Wir ehren beide, Vater und Sohn, wenn wir über das Gesetz reden. Der Vater gab uns das Gesetz, und der Sohn starb, um das Gesetz herrlich und groß (ehrbar) zu machen (MS 5, 1885). BK (6BC ) Es ist uns unmöglich, das Gesetz Jahwes zu erhöhen, es sei denn, wir nehmen Christi Gerechtigkeit in Anspruch (MS 5, 1889). BK (6BC ) Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden Blumen und Früchten, die der Baum trägt (Brief 119, 1897). BIBELKOMMENTAR VON ELLEN WHITE – SEITE 373 BAND 6: DER BRIEF AN DIE RÖMER, KAPITEL 3,31 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 003

4 Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden Blumen und Früchten, die der Baum trägt (Brief 119, 1897). ELLEN WHITE GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 004

5 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 005

6 Gehorsam ist nicht Knechtschaft. -- BK (6BC ) Niemand, der an Jesus glaubt, steht in Knechtschaft unter dem Gesetz; denn sein Gesetz ist denen, die den Geboten gehorchen, ein Gesetz des Lebens und nicht des Todes. Alle, die das geistliche Ausmaß des Gesetzes begreifen, alle, die seine Macht zum Aufdecken der Sünde erkennen, sind in einer ebenso hilflosen Lage wie Satan selbst, es sei, sie nehmen die Versöhnung an, die ihnen im heilsamen Opfer Jesu Christi bereitgehalten wird, der unsere Versöhnung ist, die "Einswerden" (at-one-ment) mit Gott bedeutet. BK (6BC ) Durch den Glauben an Christus ist Gehorsam gegen jedes Gebot des Gesetzes möglich (MS 122, 1901). BIBELKOMMENTAR VON ELLEN WHITE – SEITE 379 BAND 6: DER BRIEF AN DIE RÖMER, KAPITEL 8, 15 – 21 - GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 006

7 Das Gesetz des Lebens ist mit untilgbaren Buchstaben auf jedes Element, jede Faser und jeden Kristall geschrieben. Diese Gesetze regeln das Leben, die Materie und die Energie. Die Verletzung dieser Gesetze bedeutet Zerstörung. Das ganze Weltall gehorcht dem Willen des Schöpfers. Nur der Mensch, von Satan versucht, übertrat durch sein Sündigen die Gesetze des Schöpfers: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 007

8 12 Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben. 13 Denn die Sünde war wohl in der Welt, ehe das Gesetz kam; aber wo kein Gesetz ist, da wird Sünde nicht angerechnet. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 008

9 20 Die Schöpfung ist ja unterworfen der Vergänglichkeit – ohne ihren Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat –, doch auf Hoffnung; 21 denn auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 009

10 Seit dem Sündenfall des Menschen gibt es im menschlichen Herzen eine Feindschaft gegen Gott und sein vollkommenes Gesetz: Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht Untertan ist; denn es vermag's auch nicht" (RÖMER 8, 7) GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 010

11 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 011

12 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 012

13 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 013

14 Seit die Menschen zu Sündern wurden, haben sie versucht, getrennt von Gott und seinem Gesetz zu leben. Viele nehmen an, dass sie niemals für diese Haltung verurteilt werden, und meinen, dass Gott keinen Grund habe, sie zu verdammen. Das ist Hochmut und anmaßendes Denken, das in die Irre führt. In jeder Sünde ist Hochmut. Denn jede Sünde ist nur dadurch Sünde, dass sie sich gegen das Gebot Gottes erhebt oder es umgeht. Eckhart von (Meister Eckhart) Hochheim GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 014

15 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 015

16 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? 27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 016

17 CHRISTI GLEICHNISSE –ELLEN WHITE KAPITEL 27: WER IST DENN MEIN NÄCHSTER – SEITE 374 – DIENEN - AUSGABE 1915 – GRUNDLAGE – LUKAS 10, 25 – 27: CGla (COL.378.1) Absatz: 7/37 Christus wusste, dass niemand das Gesetz in seiner eigenen Kraft erfüllen konnte. Er wünschte den Schriftgelehrten zu einem eingehenden und genauen Forschen anzuregen, damit er die Wahrheit finden möchte. Nur indem wir die Kraft und Gnade Christi annehmen, können wir das Gesetz halten. Der Glaube an die Versöhnung für die Sünde befähigt den gefallenen Menschen, Gott von ganzem Herzen und seinen Nächsten wie sich selbst zu lieben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 017

18 GESETZ DES GLAUBENS GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 018

19 GESETZ DES GLAUBENS 16 Doch weil wir wissen, dass der Mensch durch Werke des Gesetzes nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, sind auch wir zum Glauben an Christus Jesus gekommen, damit wir gerecht werden durch den Glauben an Christus und nicht durch Werke des Gesetzes; denn durch Werke des Gesetzes wird kein Mensch gerecht. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 019

20 ZUSAMMENFASSUNG 1)WERKE DES GESETZES MACHEN NICHT GERECHT 2)DURCH DEN GLAUBEN KOMMEN WIR ZU EINEM PERSÖNLICHEN GLAUBEN AN JESUS CHRISTUS 3)DURCH DEN GLAUBEN BEKOMMEN WIR EINE PERSÖNLICHE BEZIEHUNG ZU JESUS CHRISTUS 4)DURCH DEN GLAUBEN (DIE PERSÖNLICHE BEZIEHUNG ZU JESUS CHRISTUS) WERDEN WIR VON GOTT FÜR GERECHT ERKLÄRT. 5)DAS IST DIE GERECHTIGKEIT AUS DEM GLAUBEN - DIE ZUGERECHNETE GERECHTIGKEIT IST DIE GERECHTIGKEIT CHRISTI DIE UNS ZUGESCHRIEBEN WIRD. DAS IST GNADE GOTTES. 6)DIE HEILIGUNG – AUCH CHRISTUSÄHNLICHKEIT GENANNT IST DIE VERLIEHENE GERECHTIGKEIT – DER WACHSTUMS- PROZESS IN DER GNADE – IN CHRISTUS. CHRISTUS WOHNT IN MIR DURCH DIE FÜLLE DES GEISTES. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 020

21 CHRISTUS UNSERE GERECHTIGKEIT – ARTHUR G. DANIELLS - SEITE ABRAHAMS WEG IST DER EINZIGE WEG ZUR GERECHTIGKEIT Welch herrliche Lösung dieses furchtbaren Problems der Sünde! Nur unser allmächtiger, Allweiser und barmherziger Vater konnte und wollte solch eine Lösung finden. Nur von Gott eingegebene Schriften konnten dies offenbaren. Auf welche Weise der Sünder gerecht werden kann, findet man allein in dem unverfälschten Evangelium Christi. Durch den Glauben kann er [der Sünder, der Gott so schwer Unrecht getan und gekränkt hat] Gott die Verdienste Christi vor weisen. Nun rechnet der Herr den Gehorsam seines Sohnes dem Sünder zu. Statt des menschlichen Versagens gilt die Gerechtigkeit Christi. (Review and Herold, 4. Nov. 1890) GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 021

22 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 022

23 DAS GESETZ FORDERT GERECHTIGKEIT VON JEDEM MENSCHEN 24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. 25 Den hat Gott für den Glauben hingestellt als [a] Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher (begangen wurden – Vers 26) DAS EVANGELIUM SCHENKT GERECHTIGKEIT GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 023

24 CHRISTUS UNSERE GERECHTIGKEIT – ARTHUR G. DANIELLS - SEITE 12 ABRAHAMS WEG IST DER EINZIGE WEG ZUR GERECHTIGKEIT Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart und bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit von Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben. (RÖMER 3, ) GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 024

25 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 025

26 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? In welcher Beziehung stehen die Zehn Gebote (Moral- oder Sittengesetz) zum Sündigen Menschen? Das Gesetz ist der Ausdruck des Willens Gottes. Es ist die Darstellung seines Charakters. Das Gesetz ist heilig, gerecht und gut; es ist geistlich: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 026

27 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 027

28 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? Das Gesetz Gottes ist ewig und unveränderlich, wie der Charakter Gottes HERR, dein Wort bleibt ewiglich, so weit der Himmel reicht; Längst weiß ich aus deinen Mahnungen, dass du sie für ewig gegründet hast. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 028 Befreiung vom Gesetz besagt nicht, dass wir davon befreit sind, den Willen Gottes zu tun, sondern dass ein anderer, der Herr selbst, ihn in und durch uns tut. Corrie ten Boom

29 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? Sünder finden göttliche Hilfe in Jesus Christus. Kein Sünder kann Gottes Sittengesetz - die zehn Gebote - durch seine eigene Kraft halten, seit er durch die Sunde geschwächt wurde. Er wird von seiner sündhaften Natur beherrscht. Nur dadurch, dass Jesus Christus in ihm ununterbrochen lebt, kann der Gläubige, der sich ihm übergeben hat, durch den Heiligen Geist die Gebote halten: Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 029

30 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 030

31 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? Jesus Christus wird sich dem Gläubigen niemals aufzwingen; es ist eine Sache unserer Entscheidung und unserer Bereitschaft, wenn wir ihm erlauben, in uns zu wirken. Die Aufnahme des Lebens Jesu Christi an Stelle unseres eigenen Lebens und ständige Unterordnung unter seine Leitung ist der Weg, um den Sieg zu erlangen: 20 Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 031

32 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 032

33 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 033

34 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? 19 Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe. Ich bin mit Christus gekreuzigt. BEFREIT VOM GESETZ DES BUCHSTABEN GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 034

35 Richtet sich alles, einschließlich des Glaubens, nach einem Gesetz? 20 Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 035

36 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 036

37 WELCHE BEZIEHUNG HAT DER GEFALLENE MENSCH ZU DEN ZEHN GEBOTEN ? 7 Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 037

38 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 038

39 WELCHE BEZIEHUNG HAT DER GEFALLENE MENSCH ZU DEN ZEHN GEBOTEN ? Einige Theologen sagen: Mit Christus wurden die zehn Gebote ans Kreuz genagelt deshalb sind sie für uns nicht mehr verbindlich." (KOLOSSER 2,14). Andere Menschen behaupten, dass der wiedergeborene Christ von der Verantwortung frei sei, das Sittengesetz Gottes zu halten, da er unter der Gnade stehe.- Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 039

40 WELCHE BEZIEHUNG HAT DER GEFALLENE MENSCH ZU DEN ZEHN GEBOTEN ? Wenn Paulus sagt, dass der SCHULDBRIEF getilgt sei, bedeutet das dann auch, das GOTTES GESETZ DER LIEBE UND FREIHEIT nicht mehr bindend ist? Ein Beispiel soll verdeutlichen, was damit gemeint ist. Warum sind Menschen im Gefängnis? Doch darum, weil sie gegen das Gesetz verstoßen haben. Da sie das Gesetz verletzt haben, sind sie unter dem Gesetz". Sobald die Regierung jemand begnadigt, so kann dieser Mensch in diesem Fall nicht mehr verurteilt werden. Er ist frei – frei, weil ihm aus Gnade die Strafe erlassen wurde. Das bedeutet allerdings nicht, dass er frei vom Gesetz ist – denn die Gnade hebt ja das Gesetz nicht auf, sondern die Gnade richtet das Gesetz auf oder bestätigt die Richtigkeit des Gesetzes. Denn ohne Gesetz wüsste der Übertreter gar nicht, dass er gegen eine Vorschrift oder gegen ein Gesetz verstoßen hat. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 040

41 WELCHE BEZIEHUNG HAT DER GEFALLENE MENSCH ZU DEN ZEHN GEBOTEN ? BEGNADIGUNG IST ERLASS DER STRAFE – JEDOCH NICHT AUFHEBUNG DES GESETZES GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 041

42 WELCHE BEZIEHUNG HAT DER GEFALLENE MENSCH ZU DEN ZEHN GEBOTEN ? Christus bezahlte die Strafe für das gebrochene Gesetz, und er lässt Gnade walten über denen, die an ihn glauben und sich ihm übergeben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 042

43 Wer ist unter dem Gesetz? Jene Menschen, die das Gesetz brechen: 22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 043

44 Wer ist unter dem Gesetz? Jene Menschen, die das Gesetz brechen: 15 Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! 16 Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 044

45 WELCHE BEZIEHUNG HAT DER GEFALLENE MENSCH ZU DEN ZEHN GEBOTEN ? BEGNADIGUNG IST ERLASS DER STRAFE – JEDOCH NICHT AUFHEBUNG DES GESETZES GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 045

46 WELCHE BEZIEHUNG HABEN GESETZ UND GNADE ZUEINANDER? WARUM BENÖTIGT EIN SÜNDER GNADE? Gnade ist nur dann notwendig, wenn ein Gesetz übertreten oder jemand verurteilt wurde. Würde es kein Gesetz geben, gäbe es auch keine Sünde: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 046

47 WELCHE BEZIEHUNG HABEN GESETZ UND GNADE ZUEINANDER? R Ö M E R 5, : 13 Denn die Sünde war wohl in der Welt, ehe das Gesetz kam; aber wo kein Gesetz ist, da wird Sünde nicht angerechnet. 14 Dennoch herrschte der Tod von Adam an bis Mose auch über die, die nicht gesündigt hatten durch die gleiche Übertretung wie Adam, welcher ist ein Bild dessen, der kommen sollte. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 047

48 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: 9 Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi bei mir wohne. 10 Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 048

49 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Diese innewohnende Kraft ist stark genug, um uns zum Halten des Gesetzes Gottes zu befähigen: 4 damit die Gerechtigkeit, vom Gesetz gefordert, in uns erfüllt würde, die wir nun nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 049

50 LICHTSTRAHLEN DES RÖMERBRIEFES DOKUMENTIERT VON ELLEN WHITE IM BIBELKOMMENTAR SEITE Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben, die Juden zuerst und ebenso die Griechen. 17 Denn darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben; wie geschrieben steht (Habakuk 2,4): »Der Gerechte wird aus Glauben leben.« 21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 050

51 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Gott hatte der Menschheit ein Sittengesetz gegeben. Als der Mensch dieses übertrat, hatte er nicht mehr die Kraft, gemäß diesen Regeln zu leben. Darum gab Gott dem Menschen seine Gnade, das heißt die Kraft, sich nach dem Gesetz Gottes auszurichten. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 051

52 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Gesetz und Gnade sind kostbare Geschenke. Sie stehen nicht im Widerstreit zueinander, sondern ergänzen sich. Die Gnade Gottes wurde nicht gegeben, um das Gesetz abzutun; im Gegenteil, sie wurde gegeben, um das Gesetz Gottes erfüllen zu können. Die folgenden Worte des Apostels Paulus zeigen dies deutlich: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 052

53 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: 1 Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde? 2 Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir doch gestorben sind? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 053

54 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: 15 Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! 16 Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 054

55 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 055

56 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Nicht zu sündigen bedeutet, das Sittengesetz Gottes durch die göttliche Gnade zu befolgen. Den Heiligen Geist wirken zu lassen bedeutet, durch die Gnade im Einklang mit den Grundsätzen des Gesetzes Gottes zu leben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 056

57 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 057

58 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 058

59 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Welches sind diese erhabenen Grundsätze? Wir sollen Gott und unseren Nächsten lieben. Die Liebe zu Gott drückt sich durch das Halten der ersten vier Gebote des Gesetzes aus, während die Liebe zum Nächsten durch das Halten der restlichen sechs Gebote kundgetan wird. Durch die Liebe Christi verliehen durch den Heiligen Geist bekommen wir Die Kraft des Evangeliums die Liebe zu Gott zu leben ( Die ersten vier Gebote) und unsere Mitmenschen zu lieben ( die letzten sechs Gebote) GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 059

60 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: 37 Jesus aber antwortete ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt (5.Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 060

61 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: 1 Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus; 2 durch ihn haben wir auch den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird. 3 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Bedrängnisse, weil wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, 4 Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, 5 Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 061

62 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: 16 Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben, die Juden zuerst und ebenso die Griechen. 17 Denn darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben; wie geschrieben steht (Habakuk 2,4): Der Gerechte wird aus Glauben leben. A)Wörtlich: »Denn die Gerechtigkeit Gottes wird in Ihm offenbart aus Glauben zum Glauben« (RÖMER 3,21). GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 062

63 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 063

64 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 064

65 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 065

66 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Ein Mensch, der nach diesen Geboten durch die Gnade Gottes und die Kraft des innewohnenden Christus lebt, ist frei von Verdammung. In seiner Seele herrschen Frieden und Harmonie. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 066

67 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 067

68 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Gnade, die unverdiente Gunst Gottes, ist moralische und geistliche Kraft, ein neues Leben zu führen: Ein Christ hält nicht deshalb das Gesetz, um sich Gottes Gnade und seine Erlösung zu verdienen, sondern er hält es, weil er Gnade empfangen hat. Er wurde errettet durch den Glauben an Jesus Christus, und durch die Gnade Gottes hat er die Kraft empfangen, den Geboten Gottes gemäß zu leben. Er hat das Verlangen, allen Willen Gottes zu tun, weil er ihn von ganzem Herzen liebt. Gesetz und Gnade sind in ihm vollkommen ineinander übergegangen. Darum können wir tatsächlich sagen, dass Gesetz und Gnade Partner sind. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 068

69 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Was ist der Sinn des Gesetzes? Was ist der Sinn der Gnade? 17 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat. 7 Was sollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht außer durchs Gesetz. Denn ich wusste nichts von der Begierde, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte (2.Mose 20,17): »Du sollst nicht begehren!« GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 069

70 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Was ist der Sinn des Gesetzes? Was ist der Sinn der Gnade? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 070

71 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Was ist der Sinn des Gesetzes? Was ist der Sinn der Gnade? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 071

72 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? Was ist der Sinn des Gesetzes? Was ist der Sinn der Gnade? 9 Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi bei mir wohne. 10 Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark. Siehe auch - PHILIPPER 4,13 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 072

73 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 073

74 WENN ES KEINE SÜNDE GIBT – WOZU BRAUCHEN WIR GNADE? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 074

75 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 075

76 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 076

77 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 077

78 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES In welcher Beziehung stehen Gesetz und Evangelium zueinander? Das Gesetz ist Gottes Maßstab für die Gerechtigkeit; es ist Gottes Forderung an diejenigen, die mit ihm in alle Ewigkeit im Einklang leben möchten: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 078

79 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES 17 Er aber sprach zu ihm: Was fragst du mich nach dem, was gut ist? Gut ist nur Einer. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. 18 Da fragte er ihn: Welche? Jesus aber sprach: »Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; 19 ehre Vater und Mutter« (2.Mose 20,12-16); und: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 079

80 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 080

81 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES Nachdem der Mensch in Sünde gefallen war, wurde er moralisch schwach und unfähig, das göttliche Gesetz aus eigener Kraft zu halten. Er war verloren. Gott erdachte in seiner Liebe und Barmherzigkeit zu uns Menschen den Erlösungsplan. Dieser Plan ist das Evangelium. Evangelium bedeutet mehr als Vergebung der Sünden durch Jesus Christus; es bedeutet auch Umwandlung des Menschen, die Schöpfung eines neuen Menschen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 081

82 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES Evangelium bedeutet mehr als Vergebung der Sünden durch Jesus Christus; es bedeutet auch Umwandlung des Menschen, die Schöpfung eines neuen Menschen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 082

83 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 083

84 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 084

85 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 085

86 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 086

87 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 087

88 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES Evangelium bedeutet mehr als Vergebung der Sünden durch Jesus Christus; es bedeutet auch Umwandlung des Menschen, die Schöpfung eines neuen Menschen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 088

89 GESETZ UND GNADE (EVANGELIUM) SIND NOTWENDIG: DAS EVANGELIUM IST GOTTES ANTWORT AUF DIE FORDERUNGEN DES GESETZES Es ist das Geschenk göttlicher Kraft, die den Menschen befähigt, seine eigene Natur zu besiegen, weil diese Kraft stark genug ist, Sünde und Versuchung zu überwinden. Solch ein Mensch ist zum ersten Mal in seinem Leben in der Lage, den Forderungen des heiligen Gesetzes Gottes gerecht zu werden. Diese Kraft ist der innewohnende Christus, der durch den Heiligen Geist im Menschen lebt. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 089

90 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 090 Das Gesetz fordert Kraft von dem, der sie nicht hat, und verflucht ihn, wenn er diese nicht zeigt. Das Evangelium gibt dem Kraft, der keine hat, und segnet durch die Anwendung dieser Kraft. Charles Henry Mackintosh

91 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 091

92 Es ist das Geschenk göttlicher Kraft, die den Menschen befähigt, seine eigene Natur zu besiegen, weil diese Kraft stark genug ist, Sünde und Versuchung zu überwinden. Solch ein Mensch ist zum ersten Mal in seinem Leben in der Lage, den Forderungen des heiligen Gesetzes Gottes gerecht zu werden. Diese Kraft ist der innewohnende Christus, der durch den Heiligen Geist im Menschen lebt. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 092

93 Es ist das Geschenk göttlicher Kraft, die den Menschen befähigt, seine eigene Natur zu besiegen, weil diese Kraft stark genug ist, Sünde und Versuchung zu überwinden. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 093

94 DER SCHÖPFUNGSPLAN UND DER ERLÖSUNGSPLAN GOTTES STEHEN IN ENGER VERBINDUNG ZUEINANDER: Der Erlösungsplan ist ein Vorhaben, das den Schöpfungsplan unterstützen soll. Es ist einfacher, Materie zu erschaffen, als ein Volk zu erlösen, das durch die Sünde verloren ging. Erlösung fordert von Gott einen höheren Preis als Schöpfung, weil damit das Leiden, das Opfer und der Tod des Sohnes Gottes verbunden ist. Mit ihm leidet die ganze Gottheit. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 094

95 DER SCHÖPFUNGSPLAN UND DER ERLÖSUNGSPLAN GOTTES STEHEN IN ENGER VERBINDUNG ZUEINANDER: Der Zweck des Evangeliums ist es, den ehemaligen Zustand des gefallenen Menschen wiederherzustellen und ihm eine göttliche Natur zu geben, die ihn für das Leben im Einklang mit dem Gesetz Gottes befähigt. Niemals hat das Evangelium das göttliche Gesetz aufgehoben. Diese vollkommene Erlösung der Menschheit wurde von Gott bereits vor der Erschaffung der Erde geplant: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 095

96 DER SCHÖPFUNGSPLAN UND DER ERLÖSUNGSPLAN GOTTES STEHEN IN ENGER VERBINDUNG ZUEINANDER: 18 denn ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, 19 sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes. 20 Er ist zwar zuvor ausersehen, ehe der Welt Grund gelegt wurde, aber offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen, GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 096

97 WIE ALT IST DER ERLÖSUNGSPLAN GOTTES ? 18 denn ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, 19 sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes. 20 Er ist zwar zuvor ausersehen, ehe der Welt Grund gelegt wurde, aber offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen, GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 097

98 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: 7 RECHTFERTIGUNG HEILIGUNG VERHERRLICHUNG GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 098

99 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 099

100 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 100

101 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 101

102 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: 30 Die er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen; die er aber berufen hat, die hat er auch gerecht gemacht; die er aber gerecht gemacht hat, die hat er auch verherrlicht. 31 Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 102

103 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 103

104 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: Auf geheimnisvolle Weise wandelt Gott die Natur des Sünders um und macht aus ihm einen Heiligen. Er wird gerechtfertigt durch die Gnade Jesu Christi. Die Natur Jesu wird die unsrige, und durch die Güte und Gerechtigkeit Jesu Christi, die zu unserem Eigentum geworden ist, wird dem Gesetz vollkommen Genüge getan. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 104

105 JESUS musste Mensch sein, damit er Gehorsam sein Konnte und um sterben zu können. JESUS musste aber Auch GOTT sein, damit wir durch seinen Gehorsam und Durch seinen Tod wieder mit GOTT versöhnt werden Können. So sind sein GEHORSAM und sein TOD ein Wunderbares Geschenk von unendlichem Wert. ZURÜCK NACH EDEN 51 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 105

106 ZURÜCK NACH EDEN 51 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 106

107 ZURÜCK NACH EDEN 53 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 107

108 ZURÜCK NACH EDEN 55 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 108

109 ZURÜCK NACH EDEN 82 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 109

110 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: Jesus Christus ist der Vertreter der erlösten Menschen. Nach dem Evangelium wurde der Sohn Gottes zum Menschensohn. Er lebte in völliger Übereinstimmung mit Gottes Gesetz und beging keine Sünde, sondern lebte inmitten einer bösen und sündhaften Welt ein gerechtes Leben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 110

111 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: Jesus bietet sein gerechtes Leben jedem an; er schenkt es allen, die ihn im Glauben annehmen. Er gab sein Leben für uns, nahm selbst den zweiten Tod auf sich, um Menschen vor diesem zweiten Tod zu retten. Durch sein Blut sind wir von allen Sünden, die wir bekennen, gereinigt: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 111

112 Gottes Heilsplan führt den Sünder von der Bekehrung zur Rechtfertigung, zur Heiligung und schließlich zur Verherrlichung: 15 Das ist gewisslich wahr und ein Wort, des Glaubens wert, dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin. 16 Aber darum ist mir Barmherzigkeit widerfahren, dass Christus Jesus an mir als Erstem alle Geduld erweise, zum Vorbild denen, die an ihn glauben sollten zum ewigen Leben. 17 Aber Gott, dem ewigen König, dem Unvergänglichen und Unsichtbaren, der allein Gott ist, sei Ehre und Preis in Ewigkeit! Amen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 112

113 Jesus Christus ist jetzt unser Vermittler und Hohepriester im himmlischen Heiligtum: 24 Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen; GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 113

114 1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. 2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist. 3 Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. 4 Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit. KOLOSSER 3, 1 – 4: JESUS IST GOTT, MENSCHENSOHN, ERLÖSER, GOTTESSOHN, SCHÖPFER UND RICHTER GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 114

115 Er ist aber ebenso der Richter der Menschheit: 22 Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben, 23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. 24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. 25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten hören werden die Stimme des Sohnes Gottes, und die sie hören werden, die werden leben. 26 Denn wie der Vater das Leben hat in sich selber, so hat er auch dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in sich selber; 27 und er hat ihm Vollmacht gegeben, das Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 115

116 Er ist aber ebenso der Richter der Menschheit: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 116

117 Er ist aber ebenso der Richter der Menschheit: Wenn das Gericht im Himmel beendet sein wird, wird Jesus das zweite Mal auf diese Erde kommen und die Gerechtfertigten in den Himmel aufnehmen, (HEBRÄER 9, ; 1. THESSALONICHER 4, ) GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 117

118 Er ist aber ebenso der Richter der Menschheit: 27 Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht: 28 so ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 118

119 Er ist aber ebenso der Richter der Menschheit: 16 Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. 17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 119

120 Das Evangelium war schon seit frühester Zeit bekannt. Adam, Abel, Seth und Noah opferten Lämmer als ein Sinnbild für das kommende Lamm Gottes", Jesus Christus. Henoch verstand Gottes Erlösungsplan und verkündigte die herrliche Wiederkunft des Herrn Jesu Christi: 14 Es hat aber auch von diesen geweissagt Henoch, der Siebente von Adam an, und gesprochen: Siehe, der Herr kommt mit seinen vielen tausend Heiligen, 15 Gericht zu halten über alle und zu strafen alle Menschen für alle Werke ihres gottlosen Wandels, mit denen sie gottlos gewesen sind, und für all das Freche, das die gottlosen Sünder gegen ihn geredet haben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 120

121 Seit wann sind Evangelium und Gnade den Menschen bekannt? 14 Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang. 15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 121

122 Seit wann sind Evangelium und Gnade den Menschen bekannt? 2 Denn es ist auch uns verkündigt wie jenen. Aber das Wort der Predigt half jenen nichts, weil sie nicht glaubten, als sie es hörten. 3 Denn wir, die wir glauben, gehen ein in die Ruhe, wie er gesprochen hat (Psalm 95,11): Ich schwor in meinem Zorn: Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen. Nun waren ja die Werke von Anbeginn der Welt fertig; 4 denn so hat er an einer andern Stelle gesprochen vom siebenten Tag (1.Mose 2,2): »Und Gott ruhte am siebenten Tag von allen seinen Werken.« 5 Doch an dieser Stelle wiederum: »Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen.« 6 Da es nun bestehen bleibt, dass einige zu dieser Ruhe kommen sollen, und die, denen es zuerst verkündigt ist, nicht dahin gekommen sind wegen des Ungehorsams, GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 122

123 Das Evangelium wurde durch den Gottesdienst der Stiftshütte in der Wüste sichtbar dargestellt. Sie ( Stiftshütte oder Heiligtum) hatte folgende Bedeutung: 01)Der Brandopferaltar versinnbildete den Tod Jesu am Kreuz. 02)Das Wasserbecken stellt die Wiedergeburt und die Taufe dar 03)Der Leuchter stellt das Licht des Heiligen Geistes dar 04)Der Schaubrottischmit dem Wein wies auf das Leben des Herrn Jesus hin – das er als Brot des Lebens in den Gläubigen durch den Heiligen Geist wohnt 05)Der Rauchopferaltar stellte die Verdienste Jesu, seine Hoheit, seine vermittelnde Gnade und Gebete dar 06)Die Bundeslade (Gesetz und Gnade) symbolisieren das Gericht Gottes 07) Der Gottesdienst im Vorhof stand für die Erlösung des Menschen 08) Der Gottesdienst im Heiligtum versinnbildlicht die Heiligung des Menschen während der Verherrlichung durch den Dienst im Allerheiligsten GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 123

124 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 124

125 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 125

126 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 126

127 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 127

128 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 128

129 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 129

130 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 130

131 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 131

132 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? 1 Denn das Gesetz hat nur einen Schatten von den zukünftigen Gütern, nicht das Wesen der Güter selbst. Deshalb kann es die, die opfern, nicht für immer vollkommen machen, da man alle Jahre die gleichen Opfer bringen muss. 2 Hätte nicht sonst das Opfern aufgehört, wenn die, die den Gottesdienst ausrichten, ein für alle Mal rein geworden wären und sich kein Gewissen mehr gemacht hätten über ihre Sünden? 3 Vielmehr geschieht dadurch alle Jahre nur eine Erinnerung an die Sünden. 4 Denn es ist unmöglich, durch das Blut von Stieren und Böcken Sünden wegzunehmen. 5 Darum spricht er, wenn er in die Welt kommt (Psalm 40,7-9): »Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir geschaffen. 6 Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme – im Buch steht von mir geschrieben –, dass ich tue, Gott, deinen Willen.« 8 Zuerst hatte er gesagt: »Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, sie gefallen dir auch nicht«, obwohl sie doch nach dem Gesetz geopfert werden. 9 Dann aber sprach er: »Siehe, ich komme, zu tun deinen Willen.« Da hebt er das Erste auf, damit er das Zweite einsetze. 10 Nach diesem Willen sind wir geheiligt ein für alle Mal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 132

133 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 133

134 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 134

135 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 135

136 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 136

137 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 137

138 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? Als Mose auf dem Berg Sinai in der Gegenwart Gottes war, erhielt er nicht nur die zehn Gebote, sondern auch das Evangelium in Form des Zeremonialgesetzes und des Gottesdienstes in der Stiftshätte. Letztere waren das Schattenbild des Evangeliums: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 138

139 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 139

140 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? Mose soll die Gesetzestafeln empfangen 12 Und der HERR sprach zu Mose: Komm herauf zu mir auf den Berg und bleib daselbst, dass ich dir gebe die steinernen Tafeln, Gesetz und Gebot, die ich geschrieben habe, um sie zu unterweisen. 13 Da machte sich Mose auf mit seinem Diener Josua und stieg auf den Berg Gottes. 14 Aber zu den Ältesten sprach er: Bleibt hier, bis wir zu euch zurückkommen. Siehe, Aaron und Hur sind bei euch; hat jemand eine Rechtssache, der wende sich an sie. 15 Als nun Mose auf den Berg kam, bedeckte die Wolke den Berg, 16 und die Herrlichkeit des HERRN ließ sich nieder auf dem Berg Sinai, und die Wolke bedeckte ihn sechs Tage; und am siebenten Tage erging der Ruf des HERRN an Mose aus der Wolke. 17 Und die Herrlichkeit des HERRN war anzusehen wie aein verzehrendes Feuer auf dem Gipfel des Berges vor den Israeliten. 18 Und Mose ging mitten in die Wolke hinein und stieg auf den Berg und blieb auf dem Berge vierzig Tage und vierzig Nächte. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 140

141 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 141

142 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? 8 Und sie sollen mir ein Heiligtum machen, dass ich unter ihnen wohne. 9 Genau nach dem Bild, das ich dir von der Wohnung und ihrem ganzen Gerät zeige, sollt ihr's machen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 142

143 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 143

144 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 144

145 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? Gott wusste, dass kein Mensch sein heiliges Gesetz aus eigener Kraft halten kann; so ersann er einen Weg, durch den die Forderungen des Gesetzes erfüllt werden konnten. Würde der Mensch einwilligen, dass Gott in ihm lebt, so würde Gott seinerseits sein Gesetz in dem sich ihm übergebenden Gläubigen halten. Deshalb war das Zeremonialgesetz eine anschauliche Darstellung des Heilsplanes. Es machte deutlich, wie ein Sünder durch die Gnade Gottes ein Heiliger werden konnte. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 145

146 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? Im Laufe der Zeit gingen der Sinn des Gottesdienstes in der Stiftshütte und die Bedeutung des Zeremonialgesetzes in Israel verloren. Man konnte ihre tiefere Bedeutung nicht mehr verstehen, weder die der Erlösung noch der Heiligung sowohl des Körpers als auch der Seele: GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 146

147 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? 14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 147

148 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 148

149 Welche Bedeutung hatte das Zeremonialgesetz? Die Aufbewahrung des Gesetzbuches 24 Als nun Mose damit fertig war, die Worte dieses Gesetzes vollständig in ein Buch zu schreiben, 25 gebot er den Leviten, die die Lade des Bundes des HERRN trugen, und sprach: 26 Nehmt das Buch dieses Gesetzes und legt es neben die Lade des Bundes des HERRN, eures Gottes, dass es dort ein Zeuge sei wider dich. 27 Denn ich kenne deinen Ungehorsam und deine Halsstarrigkeit. Siehe, jetzt schon, während ich noch bei euch lebe, seid ihr ungehorsam gewesen gegen den HERRN; wie viel mehr nach meinem Tode! GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 149

150 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 150

151 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 151

152 Jesus Christus ist die Verkörperung des Evangeliums. Erlösung kann nur durch jemand vollbracht werden, der stärker ist als das Gesetz nämlich durch Gott selbst. Er bezahlte den Preis für die Sünde. Er ist bereit, durch den Heiligen Geist in jedem sich ihm übergebenden Menschen zu leben und ihm zu helfen, dass er sich nach jeder moralischen Forderung des Gesetzes ausrichten kann. Im Gericht rechnet Jesus Christus jedem geretteten Menschen sein unvergleichliches Leben zu - seine Gerechtigkeit: Jeder Mensch benötigt das Gesetz Gottes, seine Gnade und sein Evangelium GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 152

153 Jesus Christus ist die Verkörperung des Evangeliums. Erlösung kann nur durch jemand vollbracht werden, der stärker ist als das Gesetz nämlich durch Gott selbst. Er bezahlte den Preis für die Sünde. Jeder Mensch benötigt das Gesetz Gottes, seine Gnade und sein Evangelium GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 153

154 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 154

155 Er ist bereit, durch den Heiligen Geist in jedem sich ihm übergebenden Menschen zu leben und ihm zu helfen, dass er sich nach jeder moralischen Forderung des Gesetzes ausrichten kann. Im Gericht rechnet Jesus Christus jedem geretteten Menschen sein unvergleichliches Leben zu - seine Gerechtigkeit: Jeder Mensch benötigt das Gesetz Gottes, seine Gnade und sein Evangelium GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 155

156 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 156

157 Jeder Mensch benötigt das Gesetz Gottes, seine Gnade und sein Evangelium 3 Ich danke meinem Gott, sooft ich euer gedenke 4 was ich allezeit tue in allen meinen Gebeten für euch alle, und ich tue das Gebet mit Freuden –, 5 für eure Gemeinschaft am Evangelium vom ersten Tage an bis heute; 6 und ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 157

158 Jeder Mensch benötigt das Gesetz Gottes, seine Gnade und sein Evangelium Die Rechtfertigung allein durch Glauben 21 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. 22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, Wörtlich: »Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit verloren, die Gott ihnen zugedacht hatte.« 24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 158

159 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 159

160 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 160

161 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 161

162 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 162

163 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 163

164 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 164

165 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 165

166 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 166

167 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 167

168 Jeder Mensch benötigt das Gesetz Gottes, seine Gnade und sein Evangelium Die Rechtfertigung allein durch Glauben 21 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. 22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, Wörtlich: »Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit verloren, die Gott ihnen zugedacht hatte.« 24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 168

169 Die Grundlage des Gesetzes und des Evangeliums ist Liebe. Die Gnade Gottes und das Evangelium hätten keinen Sinn, wenn es kein Gesetz und keine Verurteilung gäbe: 34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich. 35 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte: 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt (5.Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Römer 13, GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 169

170 LICHTSTRAHLEN DES RÖMERBRIEFES DOKUMENTIERT VON ELLEN WHITE IM BIBELKOMMENTAR SEITE Gesetz und Evangelium trennen? -- BK (6BC ) Der Feind hat immer schon daran gearbeitet, Gesetz und Evangelium zu trennen. Sie gehen Hand in Hand (MS 11, 1893). BK (6BC ) Wir ehren beide, Vater und Sohn, wenn wir über das Gesetz reden. Der Vater gab uns das Gesetz, und der Sohn starb, um das Gesetz herrlich und groß (ehrbar) zu machen (MS 5, 1885). GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 170

171 LICHTSTRAHLEN DES RÖMERBRIEFES DOKUMENTIERT VON ELLEN WHITE IM BIBELKOMMENTAR SEITE BK (6BC ) Es ist uns unmöglich, das Gesetz Jahwes zu erhöhen, es sei denn, wir nehmen Christi Gerechtigkeit in Anspruch (MS 5, 1889). BK (6BC ) Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden Blumen und Früchten, die der Baum trägt (Brief 119, 1897). GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 171

172 Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden Blumen und Früchten, die der Baum trägt GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 172

173 Die Grundlage des Gesetzes und des Evangeliums ist Liebe. Die Gnade Gottes und das Evangelium hätten keinen Sinn, wenn es kein Gesetz und keine Verurteilung gäbe: 15 Denn das Gesetz richtet nur Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist, da ist auch keine Übertretung. 16 Deshalb muss die Gerechtigkeit durch den Glauben kommen, damit sie aus Gnaden sei und die Verheißung festbleibe für alle Nachkommen, nicht allein für die, die unter dem Gesetz sind, sondern auch für die, die wie Abraham aus dem Glauben leben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 173

174 Die Grundlage des Gesetzes und des Evangeliums ist Liebe. Die Gnade Gottes und das Evangelium hätten keinen Sinn, wenn es kein Gesetz und keine Verurteilung gäbe: Aus diesem Grunde stehen Gesetz und Gnade miteinander im Gleichgewicht. Beide haben dieselbe Grundlage: die Liebe Gottes! Beide haben dasselbe Ziel: die Errettung des Menschen! GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 174

175 16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 17 Darin ist die Liebe bei uns vollkommen, dass wir Zuversicht haben am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. 18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 175

176 10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 176

177 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 177

178 Die Grundlage des Gesetzes und des Evangeliums ist Liebe. Die Gnade Gottes und das Evangelium hätten keinen Sinn, wenn es kein Gesetz und keine Verurteilung gäbe: 34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich. 35 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte: 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt (5.Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Römer 13, GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 178

179 8 Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, 9 nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. 10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 179

180 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 180

181 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 181

182 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 182

183 Das neue Leben als Geschenk der Gnade 1 Auch ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden, 2 in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams. 3 Unter ihnen haben auch wir alle einst unser Leben geführt in den Begierden unsres Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Sinne und waren Kinder des Zorns von Natur wie auch die andern. 4 Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, 5 auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr selig geworden –; 6 und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus,a 7 damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus. 8 Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und bdas nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, 9 nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. 10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 183

184 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 184

185 16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 185

186 16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 186

187 16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 187

188 14 Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, 15 der der rechte Vater ist über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden, 16 dass er euch Kraft gebe nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, stark zu werden durch seinen Geist an dem inwendigen Menschen, 17 dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in der Liebe eingewurzelt und gegründet seid. 18 So könnt ihr mit allen Heiligen begreifen, welches die Breite und die Länge und die Höhe und die Tiefe ist, 19 auch die Liebe Christi erkennen, die alle Erkenntnis übertrifft, damit ihr erfüllt werdet mit der ganzen Gottesfülle. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 188

189 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 189

190 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 190

191 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 191

192 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 192

193 1 Ein Psalm der Söhne Korach, vorzusingen. 2 HERR, der du bist vormals gnädig gewesen deinem Lande und hast erlöst die Gefangenen Jakobs; 3 der du die Missetat vormals vergeben hast deinem Volk und alle seine Sünde bedeckt hast; – SELA – 4 der du vormals hast all deinen Zorn fahren lassen und dich abgewandt von der Glut deines Zorns: 5 hilf uns, Gott, unser Heiland, und lass ab von deiner Ungnade über uns! 6 Willst du denn ewiglich über uns zürnen und deinen Zorn walten lassen für und für? 7 Willst du uns denn nicht wieder erquicken, dass dein Volk sich über dich freuen kann? 8 HERR, erweise uns deine Gnade und gib uns dein Heil! 9 Könnte ich doch hören, was Gott der HERR redet, dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen, damit sie nicht in Torheit geraten. 10 Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, dass in unserm Lande Ehre wohne; 11 dass Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen; 12 dass Treue auf der Erde wachse und Gerechtigkeit vom Himmel schaue; 13 dass uns auch der HERR Gutes tue und unser Land seine Frucht gebe; 14 dass Gerechtigkeit vor ihm her gehe und seinen Schritten folge. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 193

194 22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben 24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. 25 Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher 26 begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus. 27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 194

195 25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahingegeben, 26 um sie zu heiligen. Er hat sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort, damit er 27 sie vor sich stelle als eine Gemeinde, die herrlich sei und keinen Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern die heilig und untadelig sei. GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 195

196 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 196

197 11 dass Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen; 12 dass Treue auf der Erde wachse und Gerechtigkeit vom Himmel schaue; GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 197

198 CGla (COL.128.2) Absatz: 13/31 Viele, welche behaupten, das Evangelium zu glauben und zu lehren, befinden sich in ähnlichem Irrtum. Sie setzen die alttestamentliche Schrift beiseite, von welcher Jesus sagte: "Sie ist's, die von mir zeuget." Johannes 5,39. Indem sie das Alte Testament verwerfen, verwerfen sie tatsächlich auch das Neue, denn beide sind Teile eines unzertrennlichen Ganzen. Niemand kann das Gesetz Gottes richtig darstellen ohne das Evangelium, und wiederum nicht das Evangelium ohne das Gesetz. Das Gesetz ist das verkörperte Evangelium und das Evangelium ist das entfaltete Gesetz. Das Gesetz ist die Wurzel, das Evangelium ist die wohlriechende Blüte und Frucht, die es trägt. CHRISTI GLEICHNISSE – AUSGABE 1915 VON ELLEN WHITE KAPITEL 11: NEUES UND ALTES – AUF DER GRUNDLAGE VON MATTHÄUS 13, 51 – 52: SEITE 126,2: HEILIGTUM 02 – GESETZ 21 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 198

199 HEILIGTUM 02 – GESETZ 22 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 199

200 Das Gesetz ist die Wurzel, das Evangelium ist die wohlriechende Blüte und Frucht, die es trägt. HEILIGTUM 02 – GESETZ 23 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 200

201 Gesetz und Evangelium trennen? -- BK (6BC ) Der Feind hat immer schon daran gearbeitet, Gesetz und Evangelium zu trennen. Sie gehen Hand in Hand (MS 11, 1893). BK (6BC ) Wir ehren beide, Vater und Sohn, wenn wir über das Gesetz reden. Der Vater gab uns das Gesetz, und der Sohn starb, um das Gesetz herrlich und groß (ehrbar) zu machen (MS 5, 1885). BK (6BC ) Es ist uns unmöglich, das Gesetz Jahwes zu erhöhen, es sei denn, wir nehmen Christi Gerechtigkeit in Anspruch (MS 5, 1889). BK (6BC ) Das Gesetz Jahwes ist der Baum, das Evangelium ist gleich duftenden Blumen und Früchten, die der Baum trägt (Brief 119, 1897). HEILIGTUM 02 – GESETZ 24 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 201

202 DIE FRUCHT DES GEISTES 2. PETRUS 1, 3 – 4: Mahnung zu christlichem Leben 3 Alles, was zum Leben und zur Frömmigkeit dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft. 4 Durch sie sind uns die teuren und allergrößten Verheißungen geschenkt, damit ihr dadurch Anteil bekommt an der göttlichen Natur, die ihr entronnen seid der verderblichen Begierde in der Welt. HEILIGTUM 02 – GESETZ 24 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 202

203 DIE FRUCHT DES GEISTES GALATER 5, 22 – 23: HEILIGTUM 02 – GESETZ 25 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 203

204 DIE FRUCHT DES GEISTES HEILIGTUM 02 – GESETZ 27 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 204

205 Das Problem des christlichen Lebens beruht auf der Tatsache, dass der Christ, solange er in dieser Welt lebt, sozusagen aus zwei Bäumen besteht – dem alten Baum des Fleisches, und dem neuen Baum der göttlichen Natur, welche durch die Wiedergeburt eingepfropft wurde. Das Problem ist nun, wie man den alten Baum unfruchtbar hält und den neuen fruchtbar. Das Problem wird durch einen Wandel im Geist gelöst. Cyrus I. Scofield DIE FRUCHT DES GEISTES HEILIGTUM 02 – GESETZ 28 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 205

206 DIE FRUCHT DES GEISTES GALATER 4, 4 – 7: GALATER 5, 16 – 26: 2. KORINTHER 5, 17 – 21: 1.KORINTHER 1, 18 – 31: JOHANNES 1,13: EPHESER 2, 8 – 10: 1.JOHANNES 5, 18: EPHESER 6,10: GALATER 2, 19 – 20: 2. KORINTHER 5, 18 – 21: 1.KORINTHER 2,16: 1.JOHANNES 4,4: JOHANNES 10,27: EPHESER 1,13: HEILIGTUM 02 – GESETZ 29 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 206

207 DIE FRUCHT DES GEISTES Pflanzen, Wachsen, Frucht bringen aus eigener Kraft ist nicht nötig! Alles, was wir brauchen, hat Gott uns schon gegeben! HEILIGTUM 02 – GESETZ 30 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 207

208 HEILIGTUM 02 – GESETZ 30 denen Gott kundtun wollte, was der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden ist, nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. KOLOSSER 1,27 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 208

209 HEILIGTUM 02 – GESETZ 32 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 209

210 HEILIGTUM 02 – GESETZ 33 GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 210


Herunterladen ppt "VERWIRRUNG ODER EINHEIT ? GESETZ – GNADE - EVANGELIUM 001."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen