Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Förderungen in Kärnten Überblick Folie 1. Förderungen – Überblick Folie 2 Wohnbauförderung Neubau Wohnbauförderung Althaussanierung Landes- Wohn- und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Förderungen in Kärnten Überblick Folie 1. Förderungen – Überblick Folie 2 Wohnbauförderung Neubau Wohnbauförderung Althaussanierung Landes- Wohn- und."—  Präsentation transkript:

1 Förderungen in Kärnten Überblick Folie 1

2 Förderungen – Überblick Folie 2 Wohnbauförderung Neubau Wohnbauförderung Althaussanierung Landes- Wohn- und Siedlungsfond Erneuerbare Wärme Arbeiterkammer Errichtung von Eigenheimen, Revitalisierung, Ersterwerb von Wohnraum, Mehrgeschossiger Wohnbau Sanierung von Eigenheimen, Wohnhäusern und Wohnungen Errichtung/Fertigstellung von Eigenheimen/Wohnungen Schaffung von Wohnraum durch Zu- Ein- oder Umbau Solaranlagen, Biomasseheizungen, Wärmepumpen Nahwärmeanschluss, Nahwärmeerrichtung Wohnbauzuschuss für Neubau und Sanierung Wohnbaudarlehen für Neubau und Sanierung Gemeinden Viele Gemeinden fördern zusätzlich zu den Landesförderungen

3 Kärntner Wohnbauförderung Förderklassen Öko 1Öko 2Öko 3Öko 4 notwendige Punkteanzahl Wärme- versorgung Gas- od.- Öl- Brennwert- kessel zulässig Fernwärme, Erneuerbare Energie oder Wärmepumpe Erneuerbare Energie (auch Fernwärme aus EE) oder Wärmepumpe Warmwasser- bereitung Strom, erneuerbare Energie, Fernwärme, Solar, Wärmepumpe Solar, biogene Fernwärme, Wärmepumpe Heizwärmebedarf A/V 0,8: 65 kWh/(m²a) A/V 0,2: 35 kWh/(m²a) dazwischen linear Eigenheim: Fixsatz / m² fNfl. 350,-- 550,-- 650,-- 750,-- Wohnung: Fixsatz / m² fNfl. 600,-- 800,-- 900, ,--

4 Höchstzulässiges Jahreseinkommen Darlehen und Annuitätenzuschuss nur Darlehen eine Person..……… … zwei Personen..……… … drei Personen..……… … vier Personen..……… … jede weitere Person ……… … Folie 4 Wohnbauförderung Neubau/Eigenheim Jahreseinkommen + Brutto-Haushaltseinkommen -SV-Beiträge/Kammerumlage/Wohnbauförderung -Werbungskosten/Pendlerpauschale etc (§ 16 EStG) -Lohnsteuer -Außergewöhnliche Belastungen ( § 34 EStG)

5 förderbare / angemessene Nutzfläche ein oder zwei Personen..……… 70 m² drei Personen ………………… 80 m² vier Personen.………..…...…… 95 m² fünf Personen.……...………… 105 m² sechs Personen.………………. 115 m² mehr als sechs Personen...…. 125 m² Folie 5 Beispiel: vier Personen Haushalt (95 m²) Förderklasse ÖKO 1ÖKO 2ÖKO 3ÖKO 4 Förderhöhein , , , ,-- in %100 %157 %186 %214 %

6 Punktekatalog für Förderklassen Folie 6 MaßnahmePunkte 1.Beratung6 2.Qualitätssicherung4 3.Thermische Qualität der Gebäudehülle54 4.Heizsystem15 5.Warmwasserbereitung im Sommer2 6.Gruppenwohnbau8 7.Ökologische Maßnahmen15 maximal erreichbare Punkteanzahl107

7 Wie wird gefördert Folie 7 Wohnbauförderung Neubau/Eigenheim Fördersumme (Personenanzahl, erreichte Förderklasse/Ökostufe, Zusatzförderungen) 60% Fördersumme Zinsbegünstigtes Landesdarlehen 40% Fördersumme Annuitätenzuschuss zu Hypothekardarlehen

8 Bsp.: 4 Personen, ÖKO – Stufe 2 förderbare Nutzfläche95 m², á 550, ,-- Jungfamilie7.500,-- strukturschwacher ländlicher Raum7.500,-- Rechnungsvorlage (nachgewiesene Arbeitsleistungen: 50 % von ,--)7.500,-- SUMME Wohnbauförderung74.750,-- Berechnen der Förderhöhe Folie 8 davon60 % Förderungsdarlehen44.850,-- und 40 % Annuitätenzuschuss29.900,--

9 Bsp.: 4 Personen; ÖKO-Stufe 2 Rückzahlung, Zuschuss oFörderungsdarlehen/Jahr. in den ersten fünf Jahren 2,0 %897,-- vom 6. bis zum 20. Jahr3,0 %1.345,5,-- vom 21. bis zum 25. Jahr7,0 %3.139,5,-- vom 26. bis zum 34. Jahr10,0 %4.485,-- oAnnuitätenzuschuss jeweils auf die Dauer von 4 Jahren/Jahr. in den ersten vier Jahren6,0 %1.794,-- vom 5. bis zum 8. Jahr5,0 %1.495,-- vom 9. bis zum 12. Jahr4,0 %1.196,-- vom 12. bis zum 16. Jahr3,0 %897,-- Folie 9 Berechnen der Förderhöhe

10 Errichtung von Wohnungen in direktem baulichen Verband mit nicht/nicht mehr bewohnbaren Altbestand Wenn Bausubstanz Schaffung von Wohnraum oder Revitalisierung rechtfertigen ( z.B. Dachbodenausbau) Folie 10 Wohnbauförderung, Revitalisierung Errichtung von Wohnungen in nicht (mehr) bewohnbaren Altbestand Wer und wie wird gefördert ? Was wird gefördert ? Förderbedingungen wie Eigenheimförderung - Neubau

11 Folie 11 Gebäudealter 20 Jahre 300,-- /m²; max. 120 m² = max ,-- förderbare Fläche max. 150 m² darüber Reduktion bis 300 m² Energieberatung und Energieausweis bei Thermischen Sanierungen und Erneuerung von Heizungsanlagen erforderlich Energieausweis wird zusätzlich gefördert Jährlicher Zuschuss über 10 Jahre 6% der als förderfähig anerkannten Sanierungskosten Wohnhaussanierung Vor Umsetzung von Sanierung Antrag bei WBF !

12 Folie % der anerkannten Sanierungskosten für Verbesserungsmaßnahmen ( Öl oder Gas Zentralheizungen; Wohnungszusammenlegung, –teilung od. –vergrößerung bei gleichzeitiger Sanierung des Bestandes; Dacherneuerung, erstmalige Einbau von Aufzügen) 36 % zur Erhöhung des Wärmeschutzes und Verminderung des Energieverbrauches (Einzelbauteilsanierung: Fassade, Fenster oberste Geschoß- decke; Anschluss an fossile Fernwärme; Öl oder Gas Zentral- Heizungen mit Brennwerttechnik; Niedertemperaturheizung; Solar-, Wärmepumpen- und Photovoltaikanlagen; Wärmepumpeanlage zur Warmwasserbereitung) Wohnhaussanierung

13 Folie % für Heizungsanlagen für biogene Brennstoffe, Heizungsanlagen mit Nutzung der Umweltenergie (Scheitholz-, Hackgut- und Pellts-Zentralheizungsanlagen; Wärmepumpen; Anschluss an biogene Fernwärme, Komfortlüftungsanlagen) 60 % für thermische Gesamtsanierungen (Voraussetzungen sind erfüllt, wenn Verbesserungsmaßnahmen mind. 95 % der Gebäudehülle betreffen) 60 % für behindertengerechte Maßnahmen ( Auffahrtsrampen, Behindertenaufzüge, Errichtung von behindertengerechten Sanitärräumen (Bad, WC), Verbreiterung von Türöffnungen) Wohnhaussanierung

14 Sanierung eines Musterhauses Gesamte Wohnnutzfläche ca. 150 m² Folie 14

15 Sanierung Musterhaus Baustandard der 60-er Jahre Was wurde saniert? Außenwand (U-Wert 1,1 0,2 W/m²K): Aufbringung eines 16 cm Vollwärmeschutzes. Oberste Geschoßdecke (U-Wert 0,6 0,2 W/m²K): Aufbringung einer Wärmedämmung mit 20 cm Kellerdecke (U-Wert 0,7 0,3 W/m²K): Aufbringung eines 8 cm Vollwärmeschutzes Fenster: Anstelle von Fenstern mit dem U-Wert von 2,2 W/m²K werden Fenster mit U-Wert = 0,9 W/m²K eingebaut. Folie 15

16 Kostenübersicht Sanierung Außenwand ,-- Geschossdecken8.000,-- Fenster13.500,-- Summe39.000,-- Wohnbauförderung (Sanierung) Maximale Förderhöhe (Deckelung)36.000,-- davon60 % mit Rechnungen nachgewiesen39.000,-- Zuschuss (in zehn Jahren)21.600,-- entspricht55,4 % Folie 16

17 Energieausweis Sanierung Musterhaus Folie 17

18 Kostenübersicht Kosten pro Jahr 1) Jahresnutzungsgrad der Heizungsanlage ca. 89 % 2) Berechnet auf einen Zeitraum von 10 Jahren, Zinssatz 6 %, halbjährliche Rückzahlung 3) Ölpreis: 0,6 /Liter, Ölpreissteigerung: 2,5 % pro Jahr Jährliche Finanzierungskosten nach Abzug der Wohnbauförderung 3.080,--/Jahr 2) Verringerung der Heizkosten 2.065,--/Jahr 3) Mehrkosten nach 10 Jahren ,-- Amortisierung der Sanierung in ca. 14Jahren. Nutzenergie24.270kWh/a Endenergie 1) kWh/a Reduktion des Heizwärmebedarfs Folie 18

19 Wenn keine Wohnbauförderung möglich ist ( z.B. zu hohes Einkommen) Erweiterung von Eigenheimen/Wohnungen Folie 19 Nach Haushaltsgröße und Nutzfläche gestaffelt Landesdarlehen mit max ,-- Förderungsumfang Eigenheime "Landes- Wohn- und Siedlungsfonds" Was wird gefördert ? Errichtung und Fertigstellung von Eigenheimen/Wohnungen Schaffung von Wohnraum durch Zu- Ein- oder Umbau Erwerb von Wohnraum in sozial begründeten Fällen Wann wird gefördert ?

20 Erneuerbare Wärme Thermische Solaranlagen Holzheizungsanlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser Holzheizungsanlagen für den mehrgeschossigen Wohnbau und als Gemeinschaftsanlage für mehrere Gebäude (Mikronetze) Nahwärmeanschlussförderung Nahwärmeerrichtungsförderung Wärmepumpen Folie 20 Förderung durch Investitionskostenzuschuss begrenzt mit Höchstsätzen

21 Maximal 50 % der ak. Kosten oder 5000 für E/ZFH Grundförderung 350,- Flachkollektor pro m² zusätzlich50,-- Vakuumkollektor pro m² zusätzlich70,-- Pro Anlage jedoch maximal5.000,-- Warmwasserbereitung 4m²; Raumzusatzheizung 15m² Warmwasserbereitung 300,-- Raumzusatzheizung 500,-- Zusatzförderung Folie 21 Kumulationsförderung zusätzlich zu Förderung Holzheizungen, WP und Nahwärmeanschluss 300,-- Thermische Solaranlagen Ein/Zweifamilienhäuser

22 Maximal 30 % der ak. Kosten Gebläse-Scheitholzanlagen mit Pufferspeicher oder ortsfest gesetzte Öfen1.100,-- Pelletsheizungsanlagen1.800,-- Biomasseheizungsanlagen2.200,-- bei Vorlage eines Energieausweises (pro kW)150,-- Umstieg von Öl-, Gas-, Strom- oder Kohlezentralheizungen zus.600,-- Folie 22 Holzheizungsanlagen Ein/Zweifamilienhäuser

23 Nahwärmeanschluss einmaliger Zuschuss von max. 40% der Kosten Maximale Beträge für EFH 1.100,-- ZFH 1.450,-- Gleichzeitiger Umstieg von Öl- oder Gaszentralheizung doppelte Förderhöhe bei Fernwärmeanschluss (Wärme zu mind. aus 90% biogenen Brennstoffen oder Restmüll) Umstellung von Altbauten auf Zentralheizung zusätzl. je Wohneinheit 1.100,-- Anpassen der Zentralheizung an Biomasse-Nahwärmeanlage für E/ZFH 700,--

24 Wärmepumpen Wärmepumpe zur Raumheizung und dafür notwendigen Installationen zur Einbindung in Niedertemperaturheizung Errichtung nach bei Heizwärmebedarf 60 kWh/(m²a) bei Heizwärmebedarf 50 kWh/(m²a)

25 Klima und Energiefonds – Lebensministerium Förderaktion Holzheizungen Pelletskessel max. 50kW 800,-- Stückholz/Hackgutkessel max. 50kW 400,-- Anträge bis zum bei der Kommunalkredit Public Consulting GmbH Rechnung zwischen dem und dem ausgestellt für private Antragsteller/private Wohnflächen Folie 25

26 Sonderförderung Abt.7 Richtlinie: Gefördert werden thermische Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauches ab dem 3. Juni 08 mit Die Mindestinvestition muss Euro betragen. Voraussetzung ist der Kärntner Energieausweis, sowie ein Kostenvoranschlag für die gewünschte Sanierung von einem befugten Unternehmer. Der Antrag wird von der Abteilung 7 des Landes bearbeitet.

27 Förderungen "Arbeiterkammer" Nicht rückzahlbarer Zuschuss, Einkommensgrenzen Für Hausbau/Fertigstellung, Sanierung und Baukostenzuschuss (GenossenschaftsWhg.) Ohne Kinder 440,--, mit Kindern 730,-- Folie 27 Wohnbauzuschuss Zinsfreie Darlehen, keine Einkommensgrenzen Für Hausbau mit AE 6000,- ohne AE 5000 Zu/Ausbau/Hauskauf mit AE 5000,- ohne AE 4000 Sanierung mit AE 5000,- ohne AE 4000 Wohnbaudarlehen

28 Folie 28 Danke für ihr Interesse Klimabündnis Kärnten Moosburgerstraße Krumpendorf 04229/ Mag.Christian Finger 0699/


Herunterladen ppt "Förderungen in Kärnten Überblick Folie 1. Förderungen – Überblick Folie 2 Wohnbauförderung Neubau Wohnbauförderung Althaussanierung Landes- Wohn- und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen