Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 1 Lebenslagenportale (Life-Event-Portals) Einführung & Übersicht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 1 Lebenslagenportale (Life-Event-Portals) Einführung & Übersicht."—  Präsentation transkript:

1 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 1 Lebenslagenportale (Life-Event-Portals) Einführung & Übersicht

2 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 2 temaforside.asp

3 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 3 Lebenslagen......sind vergangene, gegenwärtige oder zukünftige Ereignisse, deren Auslösung durch den Betroffenen selbst oder durch Dritte erfolgt.... stehen zum Betroffenen direkt in Bezug und behandeln ein konkretes Anliegen des Betroffenen.

4 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 4 Lebenslagen können einfach oder komplex sein, beanspruchen zumeist aber eine komplexe Lösung.... benötigen eine Sammlung von Informationen und Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung & privaten Wirtschaft.

5 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 5 Portale bezeichnen einen Eingangspunkt.... beinhalten einen Angebotskatalog.... stammen und beziehen sich auf unterschiedliche Interessengruppen oder Organisationen.

6 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 6 Lebenslagenportale......sind demnach Zugangspunkte, in denen dem Bedürfnis einer Regelung eines oder mehrerer bestimmter Ereignisse Rechnung getragen wird.

7 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 7 Position der LLP im E-Government Einfaches LLP beschränkt auf eine Lebenslage (Vorportal) oder mehrere Lebenslagen unabhängig voneinander Zusammenfassung von aufeinander aufbauenden LL (komplexes LLP) LLP als Teil eines Megaportals, das sich aus mehreren gemischten Portalen zusammensetzt (Service Cluster)

8 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 8 Grundlagen für die Entstehung eines LLP Regelungsbedürftige Lebenslage Ermittlung des Regelungsumfangs Bestimmung der Regelungsart Umsetzung Kontrolle

9 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 9 Lebenslagen Haustier Straftat Krankheit Wahl Erbschaft Zivildienst Gericht Arbeit Urlaub Scheidung Autopanne Universität Schule Geburt Tod Auto Sozialhilfe Einkauf Wehrdienst Steuern Lottogewinn Haus Lehre Umzug Arbeitslosigkeit Obdachlosigkeit BaFöG Freizeit Unfall Behinderung Ausländer Kindergarten Rente Selbständigkeit Auswanderung EinwanderungFahrschule Prüfung SchwangerschaftErziehung Pflege Heirat

10 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 10

11 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 11

12 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 12

13 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 13

14 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 14 Regelungsbedürfnis Wunsch des Betroffenen Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten keine andere Regelungsmöglichkeit Zeit- und Kostenersparnis Marktanforderung / Konkurrenz

15 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 15 Anforderungen und Regelungsumfang Regelungsfähigkeit Vorliegen der technischen und finanziellen Voraussetzungen Zugangsmöglichkeiten Akzeptanz und Interesse Anliegen berücksichtigen Übersichtlichkeit und Aktualität anfängliche Schwerpunktsetzung

16 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 16 Regelungsmöglichkeiten Arten von LLP Büro (Office) Mobiles Büro (Mobile Office) Telefonzentrale (Call Center) Geo-Service Internet

17 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 17 Büro (Office) Angebot herkömmlicher Dienste (altes Portal) bürgernahe Leistungen, die kontaktbedürftig sind (vor Ort Service) Abdeckung der Brief- und Telefaxdienste in bestimmten Bereichen Berücksichtigung lokaler Besonderheiten

18 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 18 Beispiel Office

19 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 19 Mobiles Büro (Mobile Office) Mobilität bürgernah flexible Leistungserbringung schnelle Reaktion eingeschränktes Angebot

20 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 20 Beispiel Mobile Office

21 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 21 Telefon (Call Center) Leistungen mit geringem persönlichen Kontakt, schnelle Reaktion möglich geringe Wartezeit, keine Formulare interaktiver Dialog zeitunabhängig einfache Angelegenheiten hohe Aktualität und Effizienz allgemeiner Zugang alle nötigen Informationen gespeichert

22 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 22 Beispiel Telefon Guidelines for UK Governmental Call Centres: envoy.gov.uk/publications/frameworks/ callcentres/contents.htm Autovermietung

23 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 23 Geo-Service Beschränkter Anwendungsbereich spezifischer Nutzerkreis (z.B. LKW-Fahrer, Touristen) Aktualität und Genauigkeit erforderlich Schnelle Reaktion

24 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 24 Beispiel Geo-Service Die Firma IBM arbeitet an einem Benutzerinterface und einem geografischen Informationssystem für staatliche und lokale Behörden.

25 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 25 Internet Umfassender Anwendungsbereich durch zahlreiche Dienstmöglichkeiten sowohl für einfache als auch umfangreiche Angelegenheiten geeignet Flexible und schnelle Reaktionsmöglichkeit Hohe Netzwerkkompatibilität Universalwerkzeug

26 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 26

27 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 27

28 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 28

29 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 29

30 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 30

31 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 31

32 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 32 Entwurf der Firma Cisco

33 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 33

34 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 34

35 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team ?

36 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 36 Kontrolle Nachsteuerung Verbesserung Erneuerung Innovation Vergleich

37 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 37 Stand der Dinge Im Juni 2000 wurden an 4000 BürgerInnen des Landkreises Cham (Bayern), im Alter von 15 bis 70 Jahren, Fragebögen zur besseren Gestaltung des Landkreis-Internetauftritts versandt. Geantwortet haben 765 Personen. Die Internetpenetrationsrate im Landkreis Cham liegt im Bereich von 50 %. Quelle:

38 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 38 Stand der Dinge Interessante Internetangebote 1.Informationen abrufen 77,4 2. s schreiben / lesen 72,1 3.Online-Banking / Aktiendepot / Finanzinformation 40,8 4.Einkaufen 29,4 5.Software herunterladen 27,6 6.Nutzung behördlicher Dienstleistungen 26,1 7.Unterhaltung 25,2 8.Videos / Musik herunterladen 19,7 9.Chat 19,1 10.Diskussionsforen 2,6 Angaben in Prozent

39 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 39 Stand der Dinge 1.Landratsamt, Dienstleistungen, Formulare 1,90 2.Verkehrswesen (z.B. Kfz, Führerschein, Zulassung) 1,92 3.Gebühren und Beiträge (Wasser, Müll, Kanal) 1,94 4.Verbraucherschutz 1,99 5.Gesundheitswesen 2,07 6.Gemeinden im Überblick 2,21 7.Öffentliche Sicherheit und Ordnung 2,24 8.Städte und Gemeinden 2,32 9.Abfallwirtschaft 2,38 10.Wahlergebnisse 2,41 Gewünschte Inhalte - Behörden Angaben in Schulnoten

40 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 40 Stand der Dinge 1.Notdienst der Apotheken / Ärzte 1,55 2.Aktuelles aus der Region 1,73 3.Ärzteverzeichnis 1,73 4.Landkarte / Anfahrtswege 1,91 5.Naturpark Oberer Bayerischer Wald 1,97 6.Gesundheit 2,05 7.Jugend 2,05 8.Klinken im Landkreis Cham 2,11 9.Umweltschutz 2,16 10.Wetterbericht 2,17 Gewünschte Inhalte - Thema Leben & Wohnen Angaben in Schulnoten

41 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 41 Stand der Dinge 1.Arbeitsamt 80,8 2.Gemeinden 79,5 3.Finanzamt 75,5 4.Polizei 60,2 5.Amtsgericht / Grundbuchamt 56,0 6.Schulamt 40,4 7.Amt für Landwirtschaft 29,2 8.Notariat 26,2 9.Vermessungsamt 26,0 10.Bundesgrenzschutz 20,1 Wichtigste Behörden Angaben in Prozent

42 Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 42 Danke für Ihre Aufmerksamkeit ! TEAM I:


Herunterladen ppt "Mittwoch, 12. Dezember 2001LEBENSLAGENPORTALE © by Team 1 1 Lebenslagenportale (Life-Event-Portals) Einführung & Übersicht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen