Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen des Arbeitsschutzes 1 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Universität:Stabsstelle des Kanzlers Klinikum:Im Auftrag des.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen des Arbeitsschutzes 1 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Universität:Stabsstelle des Kanzlers Klinikum:Im Auftrag des."—  Präsentation transkript:

1

2 Grundlagen des Arbeitsschutzes 1 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Universität:Stabsstelle des Kanzlers Klinikum:Im Auftrag des VD oder ÄD Dienstgebäude: Katholischer Kirchplatz 9 Postanschrift: Schloßplatz 4 Herr Kollorz Herr Doil Herr Kuchenreuther Herr Niejodek Herr Schüller Frau Streckfuß

3 Grundlagen des Arbeitsschutzes 2 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Gesetzl. Rentenversicherung SGB 6 Gesetzl. Krankenversicherung SGB 5 Gesetzl. Pflegeversicherung SGB11 Gesetzl. Arbeitslosenversicherung AFG Gesetzl. Unfallversicherung SGB 7

4 Grundlagen des Arbeitsschutzes 3 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit B ayerische L andes- U nfall- K asse Zuständig für Dienststellen des Freistaats Bayern sowie bezeichnete Unternehmen (in Personalunion mit Bayer. GUVV)

5 Grundlagen des Arbeitsschutzes 4 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit B erufs- G enossenschaften Zuständig für gewerbliche Wirtschaft Nach Branchen gegliedert Beispiel: BG der chemischen Industrie, kurz: Chemie-BG

6 Grundlagen des Arbeitsschutzes 5 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Beteiligte am Arbeitsschutz in Deutschland I Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie Arbeitsschutz und weiterer Arbeitsschutz-Richtlinien Bund Länder Staatlicher Bereich Gewerbe- aufsichtsämter Gewerbe- aufsichtsämter Staatliche Gewerbeärzte Staatliche Gewerbeärzte LfAS Träger der gesetzlichen Unfallversicherung Bereich der Selbstver- waltung Siebtes Buch Sozialgesetzbuch SGB VII Gewerbliche BGen Gewerbliche BGen Landwirtschaftl. BGen Landwirtschaftl. BGen GUVVen UKen etc. GUVVen UKen etc.

7 Grundlagen des Arbeitsschutzes 6 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Beteiligte am Arbeitsschutz in Deutschland II Eingetragene Vereine Zivilrechtlicher Bereich BGB Regel der Technik TÜV DEKRA u.a. TÜV DEKRA u.a. DIN DVGW VDMA VDE VDI DIN DVGW VDMA VDE VDI Fach- vereinigungen VDGAB, VDSI, VDRI Fach- vereinigungen VDGAB, VDSI, VDRI

8 Grundlagen des Arbeitsschutzes 7 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Aufgaben der Unfallversicherungsträger Unfallverhütung, und Erste Hilfe berufliche Rehabilitation Medizinische und Gesundheitsschutz Geldleistungen an Verletzte und Hinterbliebene

9 Grundlagen des Arbeitsschutzes 8 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Aufgaben der Unfallversicherungsträger keine Entschädigung für Sachschäden (mit Ausnahmen) keine Schmerzensgeld (s. aktuell Faktor Arbeitsschutz 5/2003)

10 Grundlagen des Arbeitsschutzes 9 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Präventionsleistungen der GUV Erlassen von Unfallverhütungsvorschriften (Verbindliche Vorschriften mit Gesetzeskraft) § 15 SGB VII Überwachen der Umsetzung von Rechtsvorschriften (z.B. durch Betriebsbesichtigungen ) § 17 SGB VII Beraten von Unternehmern und Versicherten § 17, Abs.1 SGB VII Informationen, Schulungen und Seminare Projekte zum Gesundheitsschutz: Rückengerechter Patiententransfer Bewegte Schule

11 Grundlagen des Arbeitsschutzes 10 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit ArbeitgeberArbeitnehmer Vertreterversammlung 1/2 Vorstand 1/2 Geschäftsführer Die Selbstverwaltung

12 Grundlagen des Arbeitsschutzes 11 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Finanzierung der gesetzlichen UV Im Umlageverfahren Beiträge werden ausschließlich vom Arbeitgeber gezahlt Für Versicherte ist der Versicherungsschutz kostenfrei

13 Grundlagen des Arbeitsschutzes 12 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Kreis der versicherten Personen (1) Studenten, Schüler Hilfeleistende, z. B. Feuerwehrangehörige Beschäftigte Personen, die wie Versicherte tätig werden z. B. bei Pannenhilfe,Nachbarschaftshilfe Haushaltshilfen

14 Grundlagen des Arbeitsschutzes 13 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Gefangene, wenn sie arbeiten Kreis der versicherten Personen (2) Ehrenamtlich für öffentlich-rechtliche Institutionen Tätige Blut- oder Organspender Rehabilitanden, Pflegepersonen...und viele mehr

15 Grundlagen des Arbeitsschutzes 14 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Die Versicherungsfälle (1) Arbeits- und Wegeunfälle Grundsätzlich versichert sind: Berufskrankheiten

16 Grundlagen des Arbeitsschutzes 15 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Der Arbeitsunfall Arbeitsunfälle sind Unfälle, die ein Versicherter in ursächlichem Zusammenhang mit seiner beruflichen oder sonstigen versicherten Tätigkeit erleidet. Merkmale: Es muss ein Gesundheitsschaden vorliegen Das Ereignis muss zeitlich begrenzt sein Es muss eine äußere Einwirkung gegeben sein Definition:

17 Grundlagen des Arbeitsschutzes 16 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Der Wegeunfall versichert nicht versichert Fahr- gemein- schaft, Kinder zur Schule, Stau Umweg Abweg Direkter Weg

18 Grundlagen des Arbeitsschutzes 17 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Die Berufskrankheit Berufskrankheiten sind Krankheiten, die in der Berufskrankheiten-Verordnung bezeichnet sind und die sich der Versicherte durch seine versicherte Tätigkeit zuzieht. Merkmale : Es muss ein Körperschaden vorliegen Überdurchschnittliche gesundheitliche Gefährdung am Arbeitsplatz (z. B. Zeitraum, Wahrscheinlichkeit) Der Körperschaden muss durch diese schädigende Einwirkung wesentlich mitverursacht worden sein. z.B. L ärmschwerhörigkeit

19 Grundlagen des Arbeitsschutzes 18 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Unfälle haben Ursachen!

20 Grundlagen des Arbeitsschutzes 19 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Unfälle haben Ursachen!

21 Grundlagen des Arbeitsschutzes 20 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Gefährdung ist das Zusammentreffen von und Mensch Gefahr

22 Grundlagen des Arbeitsschutzes 21 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit 1. Gefahr beseitigen

23 Grundlagen des Arbeitsschutzes 22 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit 2. Zwangsläufige Trennung von Mensch und Gefahr

24 Grundlagen des Arbeitsschutzes 23 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit 3.1 Hinweis auf die Gefahr

25 Grundlagen des Arbeitsschutzes 24 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit 3.2 Hinweis auf die Gefahr

26 Grundlagen des Arbeitsschutzes 25 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit 3.3 Hinweis auf die Gefahr

27 Grundlagen des Arbeitsschutzes 26 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Schutzgüte Gefährdung

28 Grundlagen des Arbeitsschutzes 27 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949 (BGBl I 1949 S. 1 ; S. 2863) Art 2 (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

29 Grundlagen des Arbeitsschutzes 28 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit ArbSchG - Arbeitsschutzgesetz Vom 7. August 1996 § 1 Zielsetzung und Anwendungsbereich (1)... Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten... sichern und zu verbessern.... § 3 Grundpflichten des Arbeitgebers

30 Grundlagen des Arbeitsschutzes 29 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Grundpflichten des Arbeitgebers Fürsorgepflicht Organisationspflicht Auswahlpflicht Direktionsrecht und -pflicht Kontrollpflicht Vergütungspflicht Gleichbehandlungspflicht

31 Grundlagen des Arbeitsschutzes 30 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Organisationspflichten Für die geeignete Betriebsorganisation sorgen, erforderliche Mittel bereitstellen, Maßnahmen ergreifen, damit Beschäftigte ihrer Mitwirkungspflicht nachkommen können.

32 Grundlagen des Arbeitsschutzes 31 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 13 ArbSchG - Verantwortliche Personen (1)Verantwortlich... neben dem Arbeitgeber...,... Personen, die mit der Leitung eines Unternehmens... Beauftragt sind (2)Der Arbeitgeber kann zuverlässige und fachkundige Person schriftlich damit beauftragen, ihm obliegende Aufgaben nach diesem Gesetz in eigener Verantwortung wahrzunehmen.

33 Grundlagen des Arbeitsschutzes 32 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Aufgaben der Führungskräfte - Pflichtenübertragung Erteilung geeigneter Anweisungen an die Beschäftigten. Unternehmerpflichten müssen schriftlich übertragen worden sein. Bereitstellung geeigneter Arbeitsmittel und Persönliche Schutzausrüstung (PSA) Überwachung der gegebenen Anweisungen. Motivation der Beschäftigten. (Vorbildwirkung)

34 Grundlagen des Arbeitsschutzes 33 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Allgemeine Grundsätze Arbeiten sind so zu gestalten, daß Gefährdungen für Leben und Gesundheit möglichst ausgeschlossen oder so gering wie möglich gehalten werden. Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten geeignete Anweisungen zu erteilen, z.B.: –Information, –Unterweisung, Schulung, –Betriebsanweisung, Bedienungsanleitung. Durchführung von Maßnahmen zur Verringerung der vorhandenen Gefährdungen. Berücksichtigung spezieller Gefahren für schutzbedürftige Beschäftigungsgruppen.

35 Grundlagen des Arbeitsschutzes 34 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Motivation der Beschäftigten Motivation der Mitarbeiter. Höfliche und freundliche Umgangsformen. Offene Kommunikation und Information. (Firmenidentifikation, teamorientierte Arbeit) Entgegenwirken bei: Mobbing von vermeintlich Schwächeren, sexueller Belästigung, Diskriminierung aus politischen, rassistischen oder religiösen Gründen.

36 Grundlagen des Arbeitsschutzes 35 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Koordinierung (Fremdfirmen im Klinikum!!!)Ein Arbeitgeber hat Firmen, die in seinem Unternehmen tätig (Fremdfirmen im Klinikum!!!) werden, über mögliche Gefährdungen und erforderliche Schutzmaßnahmen zu informieren. Werden Arbeiten gemeinsam von mehreren Firmen (Arbeitgebern) ausgeführt, so ist ein Koordinator einzusetzen. Der Koordinator beurteilt mögliche gegenseitige Gefährdungen und organisiert ein sicheres Arbeiten der Beteiligten.

37 Grundlagen des Arbeitsschutzes 36 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Einweisung am Arbeitsplatz Beschäftigte aus Fremdbetrieben müssen hinsichtlich der Umgebung ihres zugewiesenen Arbeitsplatzes über folgende Punkte informiert sein: Bestehende Gefährdungen Getroffene Schutzmaßnahmen Regeln zum sicherheitsgerechten Verhalten Weitere Regelungen, wie z.B. Lage von Verkehrswegen, Sicherheitskennzeichnung am Arbeitsplatz, Entsorgung von Abfällen

38 Grundlagen des Arbeitsschutzes 37 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 5 ArbSchG - Beurteilung der Arbeitsbedingungen (1)Der Arbeitgeber hat... Beurteilung der... Gefährdung... welche Maßnahmen erforderlich sind. (2)Der Arbeitgeber hat... Beurteilung je nach Art der Tätigkeit... bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend.

39 Grundlagen des Arbeitsschutzes 38 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 5 (3) ArbSchG - Gefährdungen Eine Gefährdung kann sich insbesondere ergeben durch: 1.die Gestaltung und die Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes, 2.physikalische, chemische und biologische Einwirkungen, 3.die Gestaltung, die Auswahl und den Einsatz von Arbeitsmittel, insbesondere von Arbeitsstoffen, Maschinen, Geräten und Anlagen sowie den Umgang damit, 4.die Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitszeit und deren Zusammenwirken, 5.unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten.

40 Grundlagen des Arbeitsschutzes 39 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 6 ArbSchG - Dokumentation (1)Der Arbeitgeber muß über die... erforderlichen Unterlagen verfügen, aus denen das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung, die von ihm festgelegten... Maßnahmen des Arbeitsschutzes und das Ergebnis ihrer Überprüfung ersichtlich sind. (2)Unfälle in seinem Betrieb, bei denen ein Beschäftigter getötet oder so verletzt wird, daß er stirbt oder für mehr als drei Tage völlig oder teilweise arbeits- oder dienstunfähig wird, hat der Arbeitgeber zu erfassen.

41 Grundlagen des Arbeitsschutzes 40 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Beurteilung der Arbeitsbedingungen /

42 Grundlagen des Arbeitsschutzes 41 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Beurteilungsbögen für typische Arbeitsplätze oder verwaltung/verwaltung/zuv/verwaltungshandbuch/ASiG/index.shtml

43 Grundlagen des Arbeitsschutzes 42 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Haftung im Arbeitsschutz

44 Grundlagen des Arbeitsschutzes 43 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 12 ArbSchG - Unterweisung Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit während ihrer Arbeitszeit ausreichend und angemessen zu unterweisen.... umfaßt Anweisungen und Erläuterungen, die eigens auf den Arbeitsplatz oder den Aufgabenbereich der Beschäftigten ausgerichtet sind. Die Unterweisung muß bei der Einstellung, bei Veränderungen im Aufgabenbereich, der Einführung neuer Arbeitsmittel oder einer neuen Technologie vor Aufnahme der Tätigkeit der Beschäftigten erfolgen. Die Unterweisung muß an die Gefährdungsentwicklung angepaßt sein und erforderlichenfalls regelmäßig wiederholt werden.

45 Grundlagen des Arbeitsschutzes 44 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit GUV-V A1 (GUV 0.1) Unfallverhütungsvorschrift Allgemeine Vorschriften § 7 Auslegen von Unfallverhütungsvorschriften, Unterweisung der Versicherten (2) Der Unternehmer hat die Versicherten über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefahren sowie über die Maßnahmen zu ihrer Abwendung vor der Beschäftigung und danach in angemessenen Zeitabständen, mindestens jedoch einmal jährlich, zu unterweisen.

46 Grundlagen des Arbeitsschutzes 45 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 14 Befolgung von Anweisungen des Unternehmers, Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen Jeder Beschäftigte ist verpflichtet: für die eigene Person und für dritte Personen, die durch seine Handlungen oder Unterlassungen bei der Arbeit betroffen sind, nach seinen Möglichkeiten, sowie gemäß Weisung und Unterweisung des Arbeitgebers, für die Sicherheit und die Gesundheit bei der Arbeit Sorge zu tragen. Sie haben die zur Verfügung gestellten persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) zu benutzen. Die Versicherten dürfen sicherheitswidrige Weisungen nicht befolgen.

47 Grundlagen des Arbeitsschutzes 46 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Jeder Beschäftigte hat den Arbeitgeber bei der Durchführung der Unfallverhütung zu unterstützen.

48 Grundlagen des Arbeitsschutzes 47 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Feststellung und Beseitigung von Mängeln Sicherheitstechnische Mängel sind unverzüglich zu melden. Sicherheitstechnische Mängel sind von den Beschäftigten unverzüglich zu beseitigen, wenn: –es zu ihrer Arbeitsaufgabe gehört und –sie über die notwendige Sachkunde verfügen. Mängel können z.B. sein: –Gefahrstoffe, die sicherheitstechnisch nicht einwandfrei verpackt, gekennzeichnet oder beschaffen sind oder –Arbeitsverfahren oder Arbeitsabläufe, die sicherheitstechnisch nicht einwandfrei gestaltet oder geregelt sind.

49 Grundlagen des Arbeitsschutzes 48 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Arbeitsmittel Arbeitsmittel sind bestimmungsgemäß zu benutzen. Nur Arbeitsmittel benutzen, für die eine Beauftragung erteilt und eine Unterweisung erfolgt ist. Die Betriebsanweisung ist zu befolgen. Es dürfen nur sicherheitstechnisch einwandfrei funktionierende Arbeitsmittel benutzt werden. Schutzeinrichtungen und Not-Befehlseinrichtungen müssen immer funktionsfähig sein. Schadhafte Arbeitsmittel austauschen oder instandsetzen lassen. Das Arbeitsmittel nur im Stillstand warten, reparieren, instandsetzen oder reinigen.

50 Grundlagen des Arbeitsschutzes 49 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Ordnung und Sauberkeit Arbeitsplatz sauber halten. Reststoffe beseitigen. Abfälle in vorgesehene Behälter werfen. Kein unbefugtes Benutzen von Arbeitsmitteln. Keine Spielereien am Arbeitsplatz oder mit Arbeitsgeräten. Verkehrs- und Rettungswege ständig freihalten bzw. nicht verstellen. Nach dem Arbeitsende, Koordinator über den Stand der Arbeiten und daraus entstehenden Gefährdungen informieren.

51 Grundlagen des Arbeitsschutzes 50 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Gefährliche Arbeiten Gefährliche Arbeiten dürfen nur ausgeführt werden, wenn –die Beschäftigten geeignet und –damit verbundene Gefahren bekannt sind. Führen mehrere Personen gemeinschaftlich gefährliche Arbeiten durch, –so ist für gegenseitige Verständigung zu sorgen und –eine Person als Aufsichtsführender zu bestimmen. Gefährliche Arbeiten sind grundsätzlich nicht allein auszuführen!

52 Grundlagen des Arbeitsschutzes 51 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Zutritts- und Aufenthaltsverbote Beschäftigte dürfen sich nicht an gefährlichen Stellen aufhalten, insbesondere nicht –unter schwebenden Lasten, –in Fahr- und Schwenkbereichen von Fahrzeugen sowie ortsveränderlichen Arbeitsmaschinen, sowie –in unübersichtlichen Verkehrs- und Transportbereichen. Beschäftigte dürfen Einrichtungen nicht unbefugt betreten. Unbefugte Dritte dürfen Betriebsteile nicht betreten, wenn dadurch eine Gefahr für andere Beschäftigte entsteht.

53 Grundlagen des Arbeitsschutzes 52 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Der Sicherheitsbeauftragte Sibe

54 Grundlagen des Arbeitsschutzes 53 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Organisationspflichten des Arbeitgebers Für die geeignete Betriebsorganisation sorgen, erforderliche Mittel bereitstellen, Maßnahmen ergreifen, damit Beschäftigte ihrer Mitwirkungspflicht nachkommen können.

55 Grundlagen des Arbeitsschutzes 54 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit § 22 (1) Sozialgesetzbuch VII In Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten hat der Unternehmer unter Beteiligung des Betriebsrates oder Personalrates Sicherheitsbeauftragte unter Berücksichtigung der im Unternehmen für die Beschäftigten bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren und der Zahl der Beschäftigten zu bestellen. Als Beschäftigte gelten auch die nach § 2 Abs. 1 Nr. 2, 8 und 12 Versicherten. In Unternehmen mit besonderen Gefahren für Leben und Gesundheit kann der Unfallversicherungsträger anordnen, daß Sicherheitsbeauftragte auch dann zu bestellen sind, wenn die Mindestbeschäftigtenzahl nach Satz 1 nicht erreicht wird. Für Unternehmen mit geringen Gefahren für Leben und Gesundheit kann der Unfallversicherungsträger die Zahl 20 in seiner Unfallverhütungsvorschrift erhöhen.

56 Grundlagen des Arbeitsschutzes 55 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten Unterstützung des Arbeitgebers Kontrolle der ordnungsgemäßen Benutzung von Schutzeinrichtungen und persönlicher Schutzausrüstung der Beschäftigten Aufklärung anderer Arbeitnehmer über Unfall- und Gesundheitsgefahren Vorbildwirkung

57 Grundlagen des Arbeitsschutzes 56 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Die Rolle des Sicherheitsbeauftragten in der betrieblichen Sicherheitsorganisation

58 Grundlagen des Arbeitsschutzes 57 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Stellung im Betrieb Arbeitnehmer Vorgesetzter Bereich A Vorgesetzte Bereich B Dienstherr

59 Grundlagen des Arbeitsschutzes 58 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit

60 Grundlagen des Arbeitsschutzes 59 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Arbeitnehmer als SiBe Arbeitnehmerin als SiBe Arbeitnehmer als Ersthelfer... Arbeitnehmer als Ersthelfer... Betriebsarzt SiFa Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Stellung im Betrieb Arbeitnehmer Vorgesetzter Bereich A Vorgesetzte Bereich B Dienstherr Personalrat

61 Grundlagen des Arbeitsschutzes 60 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Sicherheitsbeauftragte (1) In Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigen hat der Unternehmer unter Beteiligung des Betriebsrates oder Personalrates Sicherheitsbeauftragte unter Berücksichtigung der im Unternehmen für die Beschäftigten bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren und der Zahl der Beschäftigten zu bestellen. Rechtsgrundlagen I Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rechtsgrundlagen Als Beschäftigte gelten auch die nach § 2 Abs. 1 Nr. 2 (Lernende...), 8 (...Studierende...) und 12 (Hilfeleistungsunternehmen) Versicherten. Bei Feststellung der Zahl der Beschäftigten sind Beamte mitzuzählen (siehe UVV GUV-V A1, DA zu Anlage 1).

62 Grundlagen des Arbeitsschutzes 61 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Sicherheitsbeauftragte (2) Die Sicherheitsbeauftragten haben den Unternehmer bei der Durch- führung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Be- rufskrankheiten zu unterstützen, insbesondere sich von dem Vorhan- densein und der ordnungsgemäßen Benutzung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und persönlichen Schutzausrüstungen zu über- zeugen und auf Unfall- und Gesundheitsgefahren für die Versicherten aufmerksam zu machen. (3) Die Sicherheitsbeauftragten dürfen wegen der Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben nicht benachteiligt werden. Rechtsgrundlagen II Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rechtsgrundlagen

63 Grundlagen des Arbeitsschutzes 62 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit UVV GUV V A1 Allgemeine Vorschriften (1)Die Zahl der nach § 22 SGB VII zu bestellenden Sicherheitsbeauftragten ergibt sich aus der Anlage 1 zu dieser Unfallverhütungsvorschrift. (2)Der Unternehmer hat den Sicherheitsbeauftragten Gelegenheit zu geben, ihre Aufgaben zu erfüllen, insbesondere in ihrem Bereich an den Betriebsbegehungen und Unfalluntersuchungen der Aufsichtspersonen teilzunehmen. Den Sicherheitsbeauftragten sind auf Verlangen die Ergebnisse der Betriebsbesichtigungen und Unfalluntersuchungen zur Kenntnis zu geben. GUV V A1 UVV Rechtsgrundlagen III Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rechtsgrundlagen

64 Grundlagen des Arbeitsschutzes 63 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit UVV GUV V A1 Allgemeine Vorschriften...zur Vermeidung von Interessenkollisionen sollen leitende Angestellte, Meister, oder andere betriebliche Vorgesetzte... nicht zu Sicherheitsbeauf- tragten bestellt werden. Diese Personen tragen auf Grund ihres Arbeitsver- trages/Dienstverhältnisses eigenständige Verantwortung, während Sicher- heitsbeauftragte in dieser Eigenschaft nicht verantwortlich sind. Personen, auf die der Unternehmer Pflichten im Sinne des § 9 Abs. 2 Nr. 2 Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) übertragen hat, sollen ebenfalls nicht zu Sicherheitsbeauftragten bestellt werden, da sie im Rahmen der ihnen übertragenen Pflichten wie der Unternehmer selbst tätig werden.... GUV V A1 UVV Rechtsgrundlagen V Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rechtsgrundlagen

65 Grundlagen des Arbeitsschutzes 64 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Bestellurkunde Bestellung ist Pflicht des Unternehmers Bestellung ist Pflicht des Unternehmers Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Bestellung keine Annahme- verpflichtung des Beschäftigten ! keine Annahme- verpflichtung des Beschäftigten ! GUV-I 8543 jetzt GUV-I 8503

66 Grundlagen des Arbeitsschutzes 65 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Über die Rolle des Sicherheitsbeauftragten gibt es die unterschiedlichsten Vorstellungen, z. B.....

67 Grundlagen des Arbeitsschutzes 66 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit öööööööööö Sicherheitsapostel ? Sündenbock, wenn etwas passiert ist ? Hilfssheriff der SiFa ? Ersatzpolizist/Spürhund? Der/die Sicherheitsbeauftragte ist... Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rollenbild

68 Grundlagen des Arbeitsschutzes 67 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit öööööööööö...Verantwortlicher für die Sicherheit ? Oder gar... Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rollenbild

69 Grundlagen des Arbeitsschutzes 68 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit öööööööööö... ein guter Kollege/in – Vorbild für andere! Nein, der/die Sicherheitsbeauftragte ist einfach.. Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rollenbild

70 Grundlagen des Arbeitsschutzes 69 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Wozu brauchen wir eigentlich einen Sicherheitsbeauftragten ? Wir brauchen jemanden, der...

71 Grundlagen des Arbeitsschutzes 70 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit dauernd im Arbeitsbereich anwesend ist, Sach- und Detailkenntnisse der Arbeitsverfahren hat, Bindeglied zu SiFa und Betriebsarzt ist, ein Vorbild für die Kollegen ist. frühzeitig Unfall- und Gesundheitsgefahren erkennen kann, ständiger Ansprechpartner für Kollegen ist, Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Gründe für Bestellung

72 Grundlagen des Arbeitsschutzes 71 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Aufgaben SiFa und Betriebsarzt, u.a.: Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte -Zusammenarbeit mit SiFa und Betriebsarzt Sicherheitsanalyse der Arbeitsverfahren Begehung der Einrichtungen Beratung bei Baumaßnahmen und Gestaltung der Arbeit Beratung bei Beschaffung von Arbeitsmittel, Arbeitsstoffen, sowie PSA Untersuchung von Unfällen Beitrag des Sicherheitsbeauftragten: Einbringen von Detail- u. Expertenwissen zu technischem Zustand Belastungen aus Arbeit und Umgebung Arbeitsverfahren Verhaltensweisen Trageverhalten PSA Gefährdungen

73 Grundlagen des Arbeitsschutzes 72 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Der SiBe darf Vorgesetzte/ Kollegen über/ auf sicherheits- u. gesundheitswidriges Verhalten informieren/ hinweisen Der SiBe muss die notwendige Zeit zur Erfüllung seiner Aufgaben haben Er muss sich im Zuständigkeitsbereich ungehindert bewegen können und Informationen (Unfälle, Messungen...) erhalten Möglichkeit der Teilnahme an Ausbildungslehrgängen Teilnahme an Aktivitäten wie Besichtigungen, Unfallunter- suchungen, Beteiligung am Arbeitsschutzausschuss Die Funktion des SiBe darf nicht zu einer Benachteiligung führen. Er kann sein Ehrenamt jederzeit niederlegen Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Rechte

74 Grundlagen des Arbeitsschutzes 73 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Arbeitsschutzausschuss ArbeitgeberBetriebsärzte Fachkräfte für Arbeitssicherheit Sicherheitsbeauftragte Zwei Personalratsmitglieder berät Anliegen des Arbeits- schutzes und der Unfall- verhütung tritt mindestens einmal viertel- jährlich zusammen

75 Grundlagen des Arbeitsschutzes 74 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Bei mehr als 3 Tagen Arbeitsunfähigkeit: Meldung durch Arbeitgeber (innerhalb von 3 Tagen) bei schweren oder tödlichen Unfällen sofort ! Daten des Betriebes Daten des Verletzten Ausführliche Schilderung des Unfallhergangs Verlauf Betriebsteil Beteiligte Gegenstände (Maschinen, Anlagen, Gefahrstellen) Unfallmeldung dient zur Suche nach Ursachen, nicht nach Schuldigen! Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Unfallanzeige Neue Formulare seit ! Unfallort

76 Grundlagen des Arbeitsschutzes 75 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Unfallanzeige Neue Formulare seit ! § 193 Abs. 5 SGB VII: Die Anzeige ist vom... Personalrat mit zu unterzeichnen. Der Unternehmer hat die Sicherheitsfachkraft und den Betriebsarzt über jede Unfall- oder Berufskrankheiten- anzeige in Kenntnis zu setzen. Der Versicherte kann vom Unternehmer verlangen, dass ihm eine Kopie der Anzeige überlassen wird. § 193 Abs. 4 SGB VII: Unterschrift des Sicherheitsbeauftragten nicht mehr verlangt! Dafür: außerdem spricht nichts dagegen, den SiBe weiterhin die Unfall-/BK-anzeige unterschreiben zu lassen!

77 Grundlagen des Arbeitsschutzes 76 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit keine Weisungsbefugnis keine Aufsichtsfunktion keine strafrechtliche Haftung keine zivilrechtliche Haftung Betriebliche Arbeitsschutzorganisation Sicherheitsbeauftragte - Verantwortung SiBe keine Unternehmer- verantwortung keine Anordnungsbefugnis

78 Grundlagen des Arbeitsschutzes 77 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Bayer. GUVV und LUK danken Ihnen für Ihr Engagement und wünschen Ihnen ein unfallfreies Arbeiten!


Herunterladen ppt "Grundlagen des Arbeitsschutzes 1 FAU Erlangen Nürnberg - ZUV - Sachgebiet Arbeitssicherheit Universität:Stabsstelle des Kanzlers Klinikum:Im Auftrag des."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen