Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen 08.03.2014Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen 08.03.2014Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 1."—  Präsentation transkript:

1 Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 1

2 KSS-Einsatz beim Fräsen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 2

3 KSS-Einsatz beim Rundschleifen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 3

4 KSS-Einsatz beim Flachschleifen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 4

5 Kühlschmierstoffe – Aufgaben Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 5 Schmieren Kühlschmierstoffe – Aufgaben – KühlenSpülenReinigen Minderung von Korrosion Ziel: Erhöhung der Bearbeitungsgeschwindigkeit Erhöhung der Oberflächengüte Schonung der Werkzeuge Senkung der Betriebskosten

6 Kühlschmierstoffarten Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 6 Kühlschmierstoffe – Differenzierung in der Praxis – (siehe auch DIN , VDI 3035 und 3397) nichtwassermischbare KSSwassermischbare KSS wasserlösliche KSS emulgierbare KSS

7 Kühlschmierstoffe – Zusammensetzung – Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 7 Primärstoffe Basisstoffe, Basisöle Zusätze (Additive) Begleitstoffe (Nebenprodukte) Sekundärstoffe Reaktionsprodukte Fremdstoffe Mikroorganismen (Pilze, Bakterien) Sekundärstoffe entstehen erst beim KSS-Einsatz in der Maschine. In wassergemischten KSS können Krebs erzeugende Nitrosamine (Reaktionsprodukt) entstehen!

8 Entstehung von KSS-Dampf und -Aerosolen an einer Flachschleifmaschine Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 8

9 Entstehung von KSS-Dampf und -Aerosolen beim Automaten-Stanzen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 9

10 Entstehung von KSS-Rauch an einer Fräsmaschine Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 10

11 Aufnahmewege Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 11 Einatmen KSS-Dampf-Aerosole Verschlucken KSS-Aerosole Hautresorption Nitrosamine Bei Hautkontakt sind KSS immer hautschädigend!

12 Hautgefährdungen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 12 Entzündungen Bakterien, Pilze, Hefen Mikroverletzungen durch Späne Entfettung Allergene Additive (z.B. Biozide) ggf. Nickel, Cobalt vom Werkstück Alkalität (pH > 9)

13 Nitrosaminbildung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 13 Nitrosierbare Amine; sekundäre Amine Nitrit, nitritliefernde Verbindungen; Nitroverbindungen Nitrosamine N-Nitrosodiethanolamin (NDELA) ist Leitkomponente in der spangebenden Metallbearbeitung +

14 Nitrosaminbildung – Leitkomponente, NDELA Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 14 N-Nitrosodiethanolamin (NDELA) ist Leitkomponente in der spangebenden Metallbearbeitung (TRGS 552) N-Nitrosodi ethanol amin Nitroso Ethanol CH OH O = N - N 24 - OH Amin Ethanol CH ,2-(Nitrosoimino)bisethanol

15 Nitrosaminbildung – nitrosierende Agenzien Nitrit im Konzentrat Nitrat/Nitrit im Ansetzwasser oder in Systemreinigern Stickoxide aus der Umgebungsluft (Motorenabgase, Schweißen) Reste von Härtesalzen Eintrag von Fremdölen Verunreinigungen (Rostschutz) von Werkstücken Abbauprodukte von Mikroorganismen Abfälle, Zigarettenrauch und -asche Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 15

16 Verunreinigungen – Einschleppungspfad Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 16

17 Für KSS-Emissionen sind derzeit keine Arbeitsplatzgrenzwerte in der TRGS 900 festgelegt. Als Stand der Technik gelten: Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie mg/m³ für die Summe aus Dampf und Aerosol für alle wassermischbaren und nichtwassermischbaren KSS mit einem Flammpunkt > 100 °C (siehe BGIA-Report 4/2004) 0,0002 mg/m³ für N-Nitrosodiethanolamin (NDELA) in wassergemischten KSS, wenn die Bildung Krebs erzeugender Nitrosamine nicht ausgeschlossen werden kann (siehe TRGS 611) 0,002 mg/m³ für Benzo(a)pyren (BaP) Leitkomponente bei nichtwassermischbaren KSS, wenn es an der Maschine zur Rauchbildung kommt

18 Luftgrenzwerte und Grenzkonzentrationen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 18 NDELA-Grenzkonzentration siehe TRGS 905, Abschnitt 4: 2,2-(Nitrosoimino)bisethanol KKS im Einsatz Nitriteinschleppungen 20 mg/l Sekundäre Amine 0,2 % NDELA< 0,0005 % Nitrat (Ansetzwasser) 50 mg/l Stand der Technik – Luftgrenzwerte: KSS-Dampf + Aerosol: 10 mg/m³ NDELA: 0,0002 mg/m³ (TRGS 611) BaP: 0,002 mg/m³ (ehem. TRK) Grenzwerte/ Grenzkonzentrationen

19 Verkeimung – Ursachen Anmischwasser Schimmelpilzsporen aus der Umgebungsluft Aufwirbelungen von Bodenverunreinigungen Verunreinigungen der Umlaufsysteme Nachlässigkeit des Maschinenbedieners Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 19 KSS-Behälter

20 Gefährliche Eigenschaften, Einstufung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 20 GefahrstoffeGefährlichkeits- merkmale/ Kennzeichnung EinstufungAGW (TRGS 900) KSS im Einsatz wm-KSS und nw-KSS keine nach GefStoffV keine nach GefStoffV und TRGS 905 Stand der Technik, 10 mg/m³ NDELA wg-KSS T (giftig)Krebs erzeugend, Kategorie K 2 R 45 kein AGW, 0,0002 mg/m³ (TRGS 611) Benzo(a)pyren in Rauchen von nw-KSS T, N (umweltgefährlich) KMR, jeweils Kategorie K 2 R / 53 kein AGW, ehem. TRK: 0,002 mg/m³ wm-KSS = wassermischbarer KSS nw-KSS = nichtwassermischbarer KSS wg-KSS = wassergemischter KSS

21 Gefährliche Eigenschaften, Einstufung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 21 GefahrstoffeGefährlichkeits- merkmale/ Kennzeichnung EinstufungAGW (TRGS 900) Cobalt (ggf. aus dem Werkstück) Xn (gesundheits- schädlich) sensibilisierend Krebs erzeugend, Kategorie K 3 R42/43-53 kein AGW, ehem. Grenzwert: 0,1 mg/m³ Systemreiniger/ Biozide je nach Einsatz je nach chem. Bestandteilen und Konzentration: T, C oder Xn, ggf. sensibilisierend hautresorptiv je nach chem. Bestandteilen

22 Gefährdungsbeurteilung nach § 7 GefStoffV und Dokumentation S 017 Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung nach § 7 Gefahrstoffverordnung Hilfsmittel/Kontrolle der Arbeitssicherheit Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 22 Datei öffnen, Bild anklicken

23 Schutzmaßnahmen (1) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 23 Substitution (siehe auch TRGS 600) Gezielte KSS-Auswahl (TRGS 611) Maßnahmen gegen Nitrosaminbildung Überwachung und Pflege der eingesetzten KSS

24 Schutzmaßnahmen (2) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 24 Basismaßnahmen (Anhang 8, BGR 143) Sekundärmaßnahmen (Lüftungstechnik) Hautschutz- und Hygienemaßnahmen Betriebsanweisung und Unterweisung

25 Auswahlkriterien; TRGS 611 (1) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 25 Die TRGS 611 enthält Verwendungsbeschränkungen für wassermischbare bzw. wassergemischte KSS, bei deren Einsatz N-Nitrosamine auftreten können Reduzierung des Risikos einer N-Nitrosaminbildung in KSS durch: Anforderungen im Anlieferzustand Schutz- und Überwachungsmaßnahmen beim Einsatz Zweck

26 Auswahlkriterien; TRGS 611 (2) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 26 Anforderungen für wassermischbare KSS im Anlieferungszustand Abwesenheit nitrosierender Agenzien Gehalt an sekundären Aminen bis max. 0,2 % ggf. Einsatz geprüfter Inhibitoren

27 Weitere Auswahlkriterien (1) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 27 Sind KSS-Zusätze und Systemreiniger nitritfrei? Sind als Allergene bekannte Additive, z.B. Biozide, enthalten? Sind Krebs erzeugende Stoffe enthalten? Sind chlorierte Verbindungen, z.B. Chlorparaffine, enthalten?

28 Weitere Auswahlkriterien (2) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 28 Ist der KSS vernebelungs- und verdampfungsarm? Wurden die Inhaltsstoffe ausreichend deklariert? Liegen vom Hersteller Gebrauchs- und Pflegehinweise sowie ein aktuelles Sicherheits- datenblatt vor? Liegen Entsorgungshinweise vor? Anwendung der VKIS-VSI-IGM-Stoffliste. Diese finden Sie unter oder

29 Maßnahmen gegen Nitrosaminbildung Einsatz von KSS entsprechend TRGS 611 Verwendung nitritfreier Systemreiniger und Zusätze Installation leicht zu reinigender KSS-Umlaufsysteme (VDI 3035) Umlaufsysteme/Auffangbecken abdecken, insbesondere im Bodenbereich Keine Laufroste über offene Umlaufsysteme führen Einsatz von KSS-Pflegesystemen (VDI 3397 Blatt 2) Beachtung der Arbeitshygienemaßnahmen (Rauch-, Ess-, Trinkverbot u.a.) KSS von Luftabscheidern nicht ins Umlaufsystem zurückführen Kontrolle des Ansetzwassers Regelmäßige Kontrolle und Pflege des eingesetzten KSS (TRGS 611) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 29

30 Geschlossenes KSS-Umlaufsystem Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 30

31 Nitratgehalt im Ansetzwasser Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 31 Grenzwertmax. 50 mg/l (ppm) Zeitraum der PrüfungJe nach Erfordernis Prüfmethode Analyse des Wasserwerkes oder selbst mit Teststäbchen Ursachen für hohe WerteNitratbelastung des Grundwassers, z.B. durch Landwirtschaft Maßnahmenggf. Einsatz entionisierten Wassers; KSS-Lieferant befragen

32 Abfälle Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 32 Abfälle werden häufig durch Mitarbeiter ins KSS eingebracht, zu finden sind u.a.: Zigarettenkippen Essensreste Getränkereste Abfälle im KSS führen u.a. zu: Pilzwachstum, hoher Keimbesiedelung und damit schnellerem Umkippen Emulsionstrennung und Schaumbildung Korrosion an Maschine und Werkstücken Hautproblemen bei den Mitarbeitern Nitritbildung Bildung Krebs erzeugender Nitrosamine KSS-Umlaufsysteme sind keine Abfallbehälter!

33 Reinigungsverfahren und Anlagen zum Abtrennen fester Fremdstoffe Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 33 34

34 Reinigungsverfahren und Anlagen zum Abtrennen fester Fremdstoffe Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 34

35 Mobiles Reinigungssystem Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 35

36 Stationäres Reinigungssystem Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 36 Das Reinigungssystem ist mit einem Bandfilter ausgestattet. Bandfilter sollten keine Einwegfilter sein. (hohe Entsorgungskosten!) Einsatz von Auffangwannen zum Abstellen von Wasser gefährdenden Flüssigkeiten

37 Abtrennen von Fremdölen – mobiler Skimmer Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 37

38 Gebrauchskonzentration Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 38 GrenzwertHerstellerangabe; meist 4 % bis 8 % Zeitraum Bei Neuansatz und je nach der PrüfungErfordernis täglich bis wöchentlich Ursache fürVerdunsten von Wasser VeränderungenEinschleppen von Fremdölen Maßnahmenggf. Zugabe von verdünntem KSS Pflege und Reinigung des KSS PrüfmethodeRefraktometer; ggf. andere Testmethode des KSS-Herstellers (z.B. bei erhöhtem Fremdöleintrag)

39 Konzentrationsbestimmung mittels Handrefraktometer Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 39

40 pH-Wert Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 40 Grenzbereichzwischen pH 8 und max. pH 9,5 (Herstellerangabe) Zeitraum der Prüfungwöchentlich Prüfmethode pH-Teststäbchen; elektrometrische Messung mit einem pH- Meter Ursachen für Verkeimung des KSS Veränderungen Verdunsten von Wasser MaßnahmenNitritbestimmung ggf. Zugabe von verdünntem KSS

41 pH-Teststäbchen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 41

42 Elektrometrische Messung mit einem pH-Meter Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 42

43 Nitritgehalt Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 43 Grenzwertmax. 20 mg/l (ppm) Zeitraum der Prüfungwöchentlich Prüfmethode Teststäbchen; photometrisch (Labor) Ursachen für Verkeimung des KSS Veränderungen Eintrag von Verunreinigungen Maßnahmen bei > 20 mg/l Nitrit: Wechsel bzw. Teilaustausch oder Zugabe eines Inhibitors sonst NDELA-Bestimmung im KSS und in der Luft am Arbeitsplatz!

44 Nitritgehalt-Teststäbchen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 44

45 Temperatur Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 45 Grenzwertnach KSS-Herstellerangabe; 40 °C bei Zerspanungsoperationen Zeitraum der PrüfungStichprobenmessungen Prüfmethode Thermometer, Thermoelement Ursachen für zu geringes KSS-Umlaufvolumen Veränderungen unzureichende KSS-Zufuhr MaßnahmenOptimierung der KSS-Zufuhr und des KSS-Umlaufsystems (VDI 3035)

46 Übersicht über Prüfungen in wassergemischten KSS Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 46 PrüfungGrenzwerte/ Soll-Bereich PrüfmethodeZeitraum Nitratgehalt im Ansetz- bzw. Nachfüllwasser 50 mg/l (möglichst < 25 mg/l) z.B. Teststäbchen; Analyse vom Wasserwerk von Zeit zu Zeit Gebrauchskonzentrationnach Herstellerangabez.B. HandrefraktometerNeuansatz und je nach Erfordernis (zeitliche Veränderung) Nitritgehalt im KSS 20 mg/lz.B. Teststäbchenwöchentlich 1) pH-Wert im KSSca. 8 < pH < 9,5 Vermeidung eines erheb- lichen pH-Wert-Abfalls z.B. Teststäbchen; pH-Meter wöchentlich Temperatur im KSSnach Herstellerangabe, 40 °C bei Zerspanungs- operationen z.B. Thermometer; Thermoelement regelmäßig (Stichprobe) 1) Bei fortgesetzt niedrigen Werten kann ein längeres Messintervall festgelegt werden.

47 Dokumentation der Prüfergebnisse Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 47

48 Verkeimung – Schutzmaßnahmen (1) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 48 Die möglichen Übertragungswege durch Aerosole oder Hautkontakt sowie zum Teil hohe Konzentrationen der Mikroorganismen im KSS und in der Luft erfordern eine Zuordnung zur Schutzstufe 2 der BioStoffV Die nach TRGS 611 und BGR 143 zu treffenden Maßnahmen decken in Verbindung mit den ergänzenden Maßnahmen der BGI 762 die Anforderungen entsprechend Schutzstufe 2 der BioStoffV ab!

49 Verkeimung – Schutzmaßnahmen (2) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 49 Allgemeine Hygienemaßnahmen, Mindestanforderungen entsprechend der gleichlautenden Technischen Regel für Biologische Arbeitsstoffe,TRBA 500 Leicht zu reinigende Betriebseinrichtungen, einschließlich Maschinen und KSS-Zuleitungen Maßnahmen zur Vermeidung, Reduktion von Aerosolen (Absaugung) Schaffen von Waschgelegenheiten Organisation des Hautschutzes Vom Arbeitsplatz getrennte Umkleidemöglichkeiten schaffen Regelmäßige Reinigung der Arbeitsbereiche organisieren Bereitstellen ggf. erforderlicher Persönlicher Schutzausrüstung

50 Verkeimung – Schutzmaßnahmen (3) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 50 Reduzierung eines mikrobiellen Befalls entsprechend BGI 762 Anmischwasser in Trinkwasserqualität, max. 100 KBE*/ml Absaugung von KSS-Emissionen an der Maschine Getrenntes Auffangen von zurückgeführtem KSS aus Luftabscheidern Wartung der lufttechnischen Anlage (regelmäßiger Filterwechsel) Gute Durchlüftung und Umwälzung des KSS auch in der betriebsfreien Zeit Installation leicht zu reinigender KSS-Umlaufsysteme Einsatz von KSS-Pflegesystemen Beachtung der Arbeitshygienemaßnahmen Regelmäßige Kontrolle und Pflege des KSS * KBE = Kolonienbildende Einheiten

51 Primärmaßnahmen (1) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 51 KSS-Zufuhr direkt an die Wirkstelle bringen Optimierung des zugeführten KSS-Volumen und KSS-Druck (VDI 3035) Abtrennen von Fremdölen mittels Skimmer, Separatoren (VDI 3397 Blatt 2) Richtige Auslegung von KSS- Behältern, ggf. Temperierung des Umlaufsystems Verhinderung des Verspritzens von KSS

52 Primärmaßnahmen (2) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 52 Beseitigung von Verunreinigungen durch KSS in der Umgebung (Abstreuen von Lachen) Regelmäßige Reinigung von Bodenwannen Entfernen abdunstender Späne bzw. Werkstücke aus dem Arbeitsraum Abdichten leckender Gehäuse oder Leitungen Anhang 8 der BGR 143 Anhang 8 der BGR 143

53 Spritzschutzeinrichtung – Drehmaschine Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 53

54 Spritzschutzeinrichtung – Flachschleifen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 54

55 Ursachen für KSS-Emissionen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 55 Ansammlung von KSS in Bodenwannen

56 Spänewagen – Ursachen für KSS-Emissionen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 56 Verdunsten des KSS von ggf. heißen Spänen und gleichzeitig großer Späne-Oberfläche Ansammlungen von KSS

57 Anforderungen an lufttechnische Anlagen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 57 Definition der Kriterien entsprechend BGR 121 und VDI 2262 Blatt 3 bei der Auftragsvergabe nach Unfall- verhütungsvorschrift – BGV A1 § 5 Einhaltung der Luftgrenzwerte nach Installation der Abnahmeprüfung gemäß DIN durch den Errichter Konformitätserklärung des Herstellers oder Errichters Hilfestellung der BG Broschüre M 011 Lufttechnische Maßnahmen bei Tätigkeiten mit Kühlschmierstoffen Hilfestellung der BG Broschüre M 011 Lufttechnische Maßnahmen bei Tätigkeiten mit Kühlschmierstoffen

58 Einhausung der Maschine mit Absaugung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 58

59 Halboffenes Erfassungssystem beim Kaltwalzen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 59

60 Saugtrichter an einer Rundschleifmaschine (offenes Erfassungssystem) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 60

61 Abscheider-Eignung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 61 Abscheider-System Abscheidung von Aerosolen Dämpfen Erreichbare Abscheidegrade Sicherheit gegenüber Brand und Explosion elektrostatische Abscheider bis auf wasser- gemischte Kühlschmierstoffe relativ gut keine Wirksamkeitbei geringer Rohgasbelastung und gegenüber Aerosolen hoch keine filternde Abscheidersehr gutgeringe Wirksamkeit auch bei hoher Rohgasbelastung und gegenüber Tröpfchen hoch keine Wäschergut bis sehr gutje nach Ausführung unterschiedlich mittel bis hochsehr gut Schüttschicht- abscheider gutje nach Ausführung und Schüttschicht- material unterschiedlich unterschiedlichkeine Massenkraft- abscheider beschränkt nur auf Tröpfchen, gegenüber Aerosolen sehr schlecht keine Wirksamkeitim allgemeinen sehr niedrig keine

62 Massenkraftabscheider Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 62 Problematisch ist die direkte Rückführung des KSS ins Umlaufsystem Keine Wirksamkeit gegenüber KSS-Dämpfen

63 Elektrostatische Abscheider Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 63 Keine Wirksamkeit gegenüber KSS- Dämpfen Gegenüber KSS-Aerosolen haben die E-Filter je nach Ausführung eine gute Wirksamkeit

64 Nassabscheider / Wäscher Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 64 Gute Wirksamkeit gegenüber KSS- Dämpfen und Aerosolen Nachteil: hohe Betriebskosten!

65 Abscheider – Differenzdrucküberwachung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 65 Abscheider müssen über eine optische oder akustische Warnein- richtung für den Störungsfall bzw. den Betriebszustand verfügen Für die regelmäßige Wartung ist ein Wartungsplan aufzustellen! BGR 121 und VDI 2262 Blatt 3 Hilfestellung der BG Broschüre S 019 Handlungshilfen zur Prüfung und Dokumentation ortsfester Absauganlagen Hilfestellung der BG Broschüre S 019 Handlungshilfen zur Prüfung und Dokumentation ortsfester Absauganlagen

66 Raumlufttechnische Anlage (RLT-Anlage) Gezielte Belüftung des Arbeitsbereiches durch Zuluft in Bodennähe Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 66

67 Luftführung Ideale Luftführung für thermikunterstützte Emissionen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 67

68 Schichtenlüftung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 68 Deckenlüftung

69 Zuluft im Bodenbereich Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 69 Schichtlüftung Zuluftauslässe im Bodenbereich bringen Frischluft direkt in den Arbeitsbereich Abluft im Deckenbereich Es entsteht eine Luftführung vom Boden zur Hallendecke

70 Zuluft im Arbeitsbereich Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 70 Bereichsweise Verdrängungsströmung Als Kompromiss zur Zuluft- Positionierung im Bodenbereich Die Maschinen sind an eine zentrale Absaugung mit Fortluft angeschlossen

71 Abstimmung von Maschinenabsaugung und RLT-Anlage Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 71 Optimale Luftführung durch Maschinenthermik zur Decke strebende Kühlschmier- stoffemissionen werden aus dem Arbeitsbereich in die Abluft gefördert. Alle Maschinen sind an eine zentrale Absaugung mit Fortluft angeschlossen.

72 Hautgefährdungen (siehe auch TRGS 401) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 72 Entzündungen Bakterien, Pilze, Hefen Mikroverletzungen durch Späne Entfettung Allergene Additive (z.B. Biozide) ggf. Nickel, Cobalt vom Werkstück Alkalität (pH > 9) Hilfestellung der BG mit Leitfaden für die dermale Exposition S 017 Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung nach § 7 Gefahrstoffverordnung Hilfestellung der BG mit Leitfaden für die dermale Exposition S 017 Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung nach § 7 Gefahrstoffverordnung

73 Hautgefährdungen Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 73 Ein Hautkontakt zu KSS lässt sich in der spangebenden Metallbearbeitung häufig nicht aus- schließen. Beim Arbeiten an rotierenden Werk- zeugen dürfen keine Handschuhe getragen werden!

74 Hautgefährdungen – Späne Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 74 Späne im KSS und an der Bearbeitungsstelle führen zu Verletzungen der Haut

75 Hautgefährdungen – Späne Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 75 Die Gefährdungen werden oft unterschätzt!

76 Hautschutz Auswahl möglichst wenig hautgefährdender KSS Regelmäßige Kontrolle und Pflege der KSS Hautkontakt weit möglichst einschränken (Verfahren, Hilfswerkzeuge) Gefährdete Hautpartien durch Schutzkleidung schützen Hautschutz durch Schutz-, Reinigungs- und Pflegemittel einführen Erstellen eines Hautschutzplanes und Unterweisung der Mitarbeiter Regelmäßige arbeitsmedizinische Untersuchungen (G24) organisieren Einschalten eines Facharztes bei auffälligen Hautveränderungen Konsequente Durchführung der Maßnahmen, vorsorglich und regelmäßig, solange die Haut noch gesund ist! Regelmäßige Überprüfung der betrieblichen Hautschutzorganisation Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 76 Hilfestellung der BG, S 003 Hautschutzplan

77 Hautschutz – Anwendung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 77 Anwendung von Hautschutz vor der Arbeit und nach den Pausen

78 Hygienemaßnahmen Benutzen von Einweghandtüchern bzw. persönlichen Handtüchern Maschinenputzlappen nicht zum Händeabwischen benutzen Maschinenputzlappen nicht in Hosentaschen stecken Verschmutzte Kleidung rechtzeitig wechseln Keinen verschmutzten Gehörschutz einsetzen; Auswahl eines geeigneten Gehörschutz Hände vor Pausen und nach Arbeitsschluss gründlich reinigen Am Arbeitsplatz nicht rauchen, essen oder trinken Am Arbeitsplatz keine Lebensmittel aufbewahren Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 78

79 Hautschutzplan Der Hautschutzplan sollte mindestens umfassen: Betriebsbereich, Arbeitsverfahren, Tätigkeit Bezeichnung der eingesetzten KSS Benutzen erforderlicher persönlicher Schutzausrüstung Anwendung der präzise zu bezeichnenden Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegemittel Zeitliche Abfolge (Zeitpunkt) der Anwendung der Hautschutzmittel Verhalten bei auffälligen Hautveränderungen Ansprechperson in Sachen Hautschutz Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 79 Hilfestellung der BG, S 003 Hautschutzplan

80 Betriebsanweisung Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 80 B 003 Betriebsanweisung Werkzeugbau – Fräsen B 003 Betriebsanweisung Werkzeugbau – Fräsen

81 Unterweisung Durch den Vorgesetzten anhand der Betriebsanweisung arbeitsplatzbezogen vor der ersten Beschäftigung, dann jährlich wiederholt Dokumentation Zusätzlich: Allgemeine arbeitsmedizinisch toxikologische Beratung mit Unterrichtung über Angebots- untersuchungen (Betriebsarzt) Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 81


Herunterladen ppt "Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen 08.03.2014Sicher arbeiten mit Kühlschmierstoffen, SchulungsprogrammFolie 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen