Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundzüge des IT-Rechts und des Internetrechts Vortrag am 26.April 2011 in Moskau Dozent: Dr. Andreas Roß

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundzüge des IT-Rechts und des Internetrechts Vortrag am 26.April 2011 in Moskau Dozent: Dr. Andreas Roß"—  Präsentation transkript:

1 Grundzüge des IT-Rechts und des Internetrechts Vortrag am 26.April 2011 in Moskau Dozent: Dr. Andreas Roß

2 Begriff und Infos Internetrecht Gibt es ein IT-Gesetzbuch ? - Rechts-Newsletter der Kanzlei Dr. Bahr und Rubrik Rechts-Infos 2 aktuelle Skripten von Professor Hoeren mit je 500 Seiten zum deutschen Internetrecht und IT- Recht unter muenster.de/Jura.itm/hoeren/materialien/Skript/ Skript_September2009.pdfwww.uni- muenster.de/Jura.itm/hoeren/materialien/Skript/ Skript_September2009.pdf

3 Fliegender Gerichtsstand – die Grenzen verwischen durch das Internet - Dort, wo ein Internetauftritt bestimmungsgemäß abgerufen werden kann / soll, ist die internationale Tatortzuständigkeit des örtlichen Gerichts gegeben - BGH: gilt auch für Auftritte österreichischer oder schweitzerischer Internetseiten, die sich auch an Deutsche richten

4 gibt es die freie Nutzung von Werken aus dem Internet ? Content muss rechtmäßig sein - Im Zweifel immer von einer Schutzfähigkeit ausgehen - In aller Regel kein Recht, fremde Inhalte im Internet ins Internet zu stellen ! - Soweit ein Foto auf einer Website verwendet wird, kommt ein Schutz als Lichtbildwerk ( § 2 Abs. 1 Nr. 5 UrhG ) oder Lichtbild ( § 72 UrhG als ergänzender Schutz ) in Betracht - Es gibt keinen guten Glauben bei Nutzungsrechten - Nutzung von P2P-Tauschbörsen - Die Abmahnung

5 ungeschütztes WLAN - BGH-Urteil vom – Az.: I ZR 121/08 - BGH bejaht eine Mitstörerhaftung des WLAN-Betreibers für nicht hinreichend abgesicherte Funknetze - Eine (Mit-) Haftung als Täter oder Teilnehmer komme hingegen nicht in Betracht, da ein unbekannter Dritter die Urheberrechtsverletzung im P2P-Netzwerk begangen habe. - BGH bejaht einen Anspruch auf Unterlassung, verneint aber einen Anspruch auf Schadensersatz, da der Beklagte lediglich Störer sei - Das WLAN müsse die marktüblichen Sicherungen enthalten und auch funktionieren; eine ständige Aktualisierung auf modernere Sicherungen wird nicht verlangt

6 Haftung des DSL- Anschlussinhabers OLG Köln, Urteil vom , 6 U 101/09: Der DSL-Anschlussinhaber haftet für Rechtsverstöße, die von Familienmitgliedern über den Anschluss begangen werden D.h.: er ist immer Störer und ihn trifft Pflicht zur Abgabe der Unterlassungserklärung ( Anschlussinhaber haftet nur auf Unterlassung LG Köln vom : Haftung für P2P-Rechtsverletzungen durch Familienmitglieder Zuordnung zu Nutzer führt zu internem Ausgleichsanspruch LG Frankfurt vom : Ein Hotel haftet nicht für die von seinen Gästen begangenen Urheberrechtsverletzungen in P2P-Tauschbörsen, wenn der Betreiber die Hotelgäste dahingehend belehrt hat, dass die Nutzung des Internet-Zugangs nur zu gesetzlichen Zwecken erlaubt sei

7 Haftung eines Internet-Cafes für P2P- Urheberrechtsverletzungen seiner Kunden LG Hamburg, Beschluss v – Az.: 310 O 433/10: Der Betreiber eines Internet-Cafes haftet für die rechtswidrigen Handlungen seiner User, wenn er keine Schutzmaßnahmen ergriffen hat Denn er habe sämtliche möglichen Schutzmaßnahmen unterlassen, die eine Urheberrechtsverletzung hätten vermeiden können, z.B. die für das Filesharing erforderlichen Ports zu sperren. Aufgrund dieses Umstandes hafte der Unternehmer mit

8 Minderjähriger haftet für Verlinkung auf rechtswidrige P2P-Website Haftung für das Setzen von Links ? ( Grundsatz / zu-Eigen-machen ) BGH – Beschluss vom : Ein Minderjähriger, der auf seiner Homepage auf urheberrechtswidrige Internetseiten verlinkt, haftet für die damit einhergehende Urheberrechtsverletzung Er ist verpflichtet, 7000,- EUR Schadensersatz und mehr als 2000,- EUR Abmahnkosten zu zahlen BverfG: Internetforum-Betreiber nicht strafrechtlich für Link eines Nutzers auf Seite mit strafbaren Inhalten verantwortlich - BGH Oktober 2010: Verlag Heise haftet nicht für eine Verlinkung auf Seite mit Downloadmöglichkeiten einer Kopierschutzumgehungssoftware ! ( nur im Rahmen eines Artikels verlinkt ! )

9 Anspruch auf Löschung von Einträgen in Online-Archiven BGH – Urteile vom 15. Dezember 2009: Ein verurteilter Straftäter hat gegen eine Zeitung, die in der Vergangenheit über ihn berichtet hat, auch unter dem Gesichtspunkt der Resozialisierung keinen Anspruch auf Löschung BGH – Urteil vom : Zeitung darf in Online-Archiv Meldung mit namentlicher Nennung eines Mörders bereit halten Digitaler Radiergummi ( x-pire ) startet

10 Die neuen personenbezogenen Bewertungsplattformen - Entscheidung spickmich.de des BGH - Meinungsfreiheit – allgemeines Persönlichkeitsrecht - Rottenneighbor.com - Mobbing-Plattform iShareGossip – Pöbeln als Geschäftsmodell

11 Smart Cameras Sehr weitgehende technische Möglichkeiten der neuen Generation von Smart Cameras / hohe Eingriffsintensität Recht auf informationelle Selbstbestimmung Gleichbehandlung Eingriff in Versammlungsrecht Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit

12 Karlsruhe kippt am 3. März 2010 Vorratsdatenspeicherung Alle Daten müssen gelöscht werden Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ist nicht gewahrt Diffus bedrohliches Gefühl des Beobachtetseins Grenzenlose Persönlichkeitsprofile Weitgehend offene Datenpools unzulässig Kein Grundsatz-Aus für Datenspeicherung Strengste Bedingungen für Speicherung

13 Im Internet ist alles zu sehen - Google Street View – ungeheure virtuelle Datenmacht ( : wie können Bürger Aufnahmen ihrer Häuser verhindern ) – Bundesrat beschließt Google Street View-Gesetz, neue Regelung in § 30 b BDSG )http://dpaq.de/NvCfl

14 Nutzung der www-Dienste durch Mitarbeiter Jedes 4. deutsche Großunternehmen verbietet die private Nutzung, Studie unter Das Fernmeldegeheimnis auf eigenes Risiko Haftung für Urheberrechtsverstößen der Mitarbeiter ? Außerordentliche Kündigung wegen exzessiver Nutzung privater s am Arbeitsplatz Kontrollmöglichkeiten des Arbeitgebers

15 Was bedeutet Datenschutzrecht ? Datenschutzrecht= Information über Einzelpersonen ( personenbezogene Daten ) Datenschutzrecht= Gewährleistung der Integrität der Daten und Selbstbestimmung über die o.g. Informationen Große Schnittmenge zwischen Datenschutz und IT-Sicherheit

16 Web-Shops und E-Commerce – Grundlagen und gute Rechtsinfos für Onlinehändler - Liegt ein Fernabsatzgeschäft vor ? - Unternehmer / Verbraucher - Erfasst werden nur privatrechtliche Beziehungen Checkliste Widerrufsrecht und Rückgaberecht im Onlinehandel ( Stand April 2008: E-Commerce Kompetenzzentrum in Bayern

17 Domainrecht Informationen im Internet: Domain räumt kein ( absolutes ) Recht an dem Namen ein – das Domainrecht ist ungeregelt Die Registrierung der Domain führt zu keinerlei Verpflichtung, unter der Adresse auch tatsächlich eine Website zu führen Wichtig: unberechtigte Domainführung führt nicht zu Übertragungsanspruch ! Löschung der Domain: ein Löschungsanspruch ist nur gegeben, wenn jedwede Nutzung der Domain durch deren Inhaber Rechte Dritter verletzen würde ( Schlechthinbenutzungsverbot ) Der wichtigste Anspruch : Anspruch auf Untersagung der Nutzung einer Domain für Websites mit rechtsverletzenden Inhalten

18 Die Gruppe der computertypischen Straftaten Das Tatgeschehen ist dadurch geprägt, dass mit neuer Technologie neue Straftatbestände verwirklicht werden, z.B. Ausspähen von Daten DoS-Attacken ( Denial-of-Service-Attacken ): durch Überlastung oder Beendigung eines Dienstes ist ein Zugriff durch normale Nutzer nicht mehr möglich Phishing Hacking / Hacker-Tools Computerviren/-würmer Pharming Spoofing §§ 202a, 202c, 303a,303b, 263a,269 StGB


Herunterladen ppt "Grundzüge des IT-Rechts und des Internetrechts Vortrag am 26.April 2011 in Moskau Dozent: Dr. Andreas Roß"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen