Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IGO ETRICH KLUB VORTRAG FEBRUAR 2011 EINFÜHRENDE WORTE ZU UNSEREM HEUTIGEN THEMENBEREICH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IGO ETRICH KLUB VORTRAG FEBRUAR 2011 EINFÜHRENDE WORTE ZU UNSEREM HEUTIGEN THEMENBEREICH."—  Präsentation transkript:

1 IGO ETRICH KLUB VORTRAG FEBRUAR 2011 EINFÜHRENDE WORTE ZU UNSEREM HEUTIGEN THEMENBEREICH

2 A.) SINN DER 100 STD KONTROLLE B.) VORRAUSSETZUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER 100 STD KONTROLLE C.) WERFT / RÄUMLICHKEITEN D.) HERSTELLER PUBLIKATIONEN E.) STANDARD WERKZEUGE F.) SPEZIAL WERKZEUGE – WERFT STANDARD AUSRÜSTUNG G.) ERSATZTEILE / KLEINMATERIAL H.) VERBRAUCHSMATERIAL ÜBERBLICK I.) SICHERHEITSMASSNAHMEN J.) DER LOGISCHE ABLAUF EINER 100 STD KONTROLLE K.) FEHLERSUCHE L.) JUSTIERUNGEN M.) BEHEBUNGEN VON MÄNGEL N.) PROJEKT - ZYLINDER WECHSEL O.) KRITISCHE UND BEKANNTE PROBLEME

3 A.) SINN DER 100 STD KONTROLLE: (Thema ist eingeschränkt auf 4 Zylinder Lycoming / TCM Motoren) Die weitere technische Berührung im Sinne der Instandhaltung ist nach dem mühevollen Selbstbau mehr als logisch und sollte auch gepflegt werden! Die in der Instandhaltung geltenden Regeln und notwendigen Kenntnisse ergeben einen neuen sehr fordernden Horizont! Eine vernünftige Lösung, an den jeweiligen Status angepasst, sollte der Standard sein! Sich zu übernehmen ist leicht möglich! Die Begleitung durch erfahrene Personen ist am Anfang unbedingt anzustreben: –DIE SICHERSTELLUNG DER TECHNISCHEN LUFTTÜCHTIGKEIT, –DIE WERTERHALTUNG DES LUFTFAHRZEUGES, –UND DIE WIRTSCHAFTLICHKEIT, sollten die zu anzustrebenden Ziele sein!!!

4 B.) VORRAUSSETZUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER 100 STD KONTROLLE (Thema ist eingeschränkt auf 4 Zylinder Lycoming / TCM Motoren): –LUFTFAHRTRECHTLICHE DOKUMENTE (ACG/EASA) –HERSTELLER PUBLIKATIONEN (siehe Punkt D) –VON ACG GENEHMIGTES INSTANDHALTUNGSPROGRAMM (das selbst erstellte) –TECHNISCHER AKT UND BORDPAPIERE –NACH MÖGLICHKEIT EINE RÄUMLICHKEIT (EINE WERFT MIT STANDARDEINRICHTUNGEN WÄRE RATSAM – siehe Punkt C)! –STANDARDWERKZEUGE (siehe Punkt E) –SPEZIALWERKZEUGE (siehe Punkt F) –ERSATZTEILE / KLEINMATERIAL (siehe Punkt G) –VERBRAUCHSMATERIALEN (siehe Punkt H) –SICHERHEITSMASSNAHMEN (siehe Punkt I)

5 C.) WERFT / RÄUMLICHKEITEN: –GRUNDSÄTZLICH SOLL DIE INSTANDHALTUNG IN GESCHÜTZTEN RÄUMEN ERFOLGEN. DER RAHMEN EINER WERFT WÜRDE VIELE VORTEILE BIETEN. –WETTER UND STAUB SIND DER INSTANDHALTUNG ALS KRITISCHER FAKTOR ZU BERÜCKSICHTIGEN!!!

6 D.) HERSTELLER PUBLIKATIONEN: –DIESE SIND LEIDER NICHT IN IHREN BEZEICHNUNGEN GENORMT UND MÜSSEN DEN JEWEILIGEN UMSTÄNDEN SPEZIFISCH ENTSPRECHEN!!! –OPERATOR MANUALS DER MOTOREN HERSTELLER SIND ALS STANDARD EIN TEIL DER INSTANDHALTUNGSDDOKUMENTATION ZU WERTEN!!! –UMFANG DER ERHÄLTLICHEN PUBLIKATIONEN UND DEREN LETZTER REVISIONSSTATUS IST PER INTERNET LEICHT ZUGÄNGLICH GEWORDEN. –PUBLIKATIONEN ÜBER DEN DER MOTOR HERSTELLER HINAUSGEHEND, SIND SPEZIFISCH ZU ERMITTELN (Propeller, Komponenten....)!

7 E.) STANDARD WERKZEUGE: –DER RAHMEN WIRD VON DEN MOTOREN / PROPELLER (ZOLL) UND EUROPÄISCHEN VERHÄLTNISSEN (METRISCH) MIT BESTIMMT. DER ÜBLICHE ALS STANDARD GELTENDE RAHMEN IST AUCH VON DER TIEFE DER INSTANDHALTUNG VORGEGEBEN. –MESSWERKZEUGE SIND DEN GEGEBENEN VERHÄLTNISSEN ANZUPASSEN.

8 F.) SPEZIAL WERKZEUGE – WERFT STANDARD AUSRÜSTUNG: –DIE VON DEM MOTOR HERSTELLER(N) ANGEBOTENEN SPEZIAL WERKZEUGE SIND DER INSTANDHALTUNGSTIEFE ENTSPRECHEND VORHÄLTIG ZU HALTEN!!! –BEHELFE WIE ZUM BEISPIEL BEIM ZÜNDPUNKT EINSTELLEN SIND LEICHT SELBST ANZUFERTIGEN ODER VOM FACHHANDEL BEZIEHBAR. –ZÜNDKERZEN TESTER –ZYLINDER VERLUSTMESSGERÄT –MULTIMETER –CO MESSGERÄT –BOROSCOP –ENDOSCOP –REINIGUNGSEINRICHTUNGEN

9 G.) ERSATZTEILE / KLEINMATERIAL: –ERSATZTEILE DER MOTOREN SIND VORZUGSWEISE VOM HERSTELLER UND SEINEN VERTRETERN ZU BEZIEHEN!!! BEI NACHBAU TEILEN (PMA) IST GROSSE VORSICHT GEBOTEN!!! –ZELLEN SPEZIFISCHE TEILE SIND GENAUSO KRITISCH AUF IHRE HERKUNFT ZU BETRACHTEN. DER MARKT WIRD LEIDER AUCH VON VIEL MIST ÜBERSCHWEMMT!!! –KLEINMATERIAL (HARDWARE) SOLL AUCH VOM FACHHANDEL BEZOGEN WERDEN!!! –SOWEIT KIT ANGABEN DAS MATERIAL BEREITS ERFASSEN, IST DIESEN AUCH FOLGE ZU LEISTEN!!!

10 H.) VERBRAUCHSMATERIAL ÜBERBLICK: - SCHMIERMITTELBEREICH: –Motor Öle laut Flughandbuch und Hersteller –LPS 1 (leichtes Sprühöl – besser als WD 40!!!) –LPS 2 (Sprühöl) –ACF 50 (Sprühöl – konservierend –Unterbrecherfilz Öl (Bendix) –SAE 30 als Standard Öl für allgemeine Anwendungen

11 FETTE: -Never Seeze ( für nicht drehende Teile zur Montage und Konservierung – sehr Hitze und kältebeständig!!!) -Batterie Pol Fett -Öl und benzinfestes Fett (Shell) -LPS 3 (sprühfähiges Fett / Wachs Gemisch leicht aushärtend – konservierend) -Heißlager Fett (Bendix) -MS 4 Silikon Fett

12 CHEMISCHER BEREICH: –Soda (neutralisieren von Batterie Säure Spuren) –Destilliertes Wasser –Batterie Säure (1.285 spez. Gewicht!!!) –Alodine (zum Beizen von Alulegierungsteilen als Vorbehandlung zum Lackieren)

13 PHYSIKALISCHER BEREICH: –Waschbenzin –Isopropyl Alkohol –MEK (zum Reinigen von Kleinflächen) –Primers (zwei Komponenten) –Decklacke (ausbessern) –Windleitblech Dichtmaterial –Hitzefester Isolierstoff mit einseitiger Alufolie –Sicherungslack (zum markieren) –Hylomar (laut Hersteller Dichtmittel für Ventildeckel/Dichtflächen) –Lock Tite (zum Sichern von Schraubverbindungen) –Sicherungsdraht (stainless steel) –Sealers (verschiedenster Art) –Epoxy Kleber –Aluband (3M) –Glasfaserband (3M) –Fire Sleeves (Schläuche) –Spirup (hitzefest) –Kabelbinder

14 I.) SICHERHEITSMASSNAHMEN: –Windverhältnisse beim Standlauf beachten!!! –Kurzschluss Test vor dem Abstellen!!! –Feuerlöscher in der Nähe des LFZ vorhanden? –Bremsklötze? –Heck sichern je nach Auslegung sichern –Batterie abschließen (Minus Pol zuerst!!!) –Aktivierung des Bordnetzes nur nach Vergewisserung aller Vorsichtsmassnahmen!!! –Cylinder Leakage Test immer zu zweit ausführen!!! –Achtung das Motor Öl ist bei AVGAS Betrieb stark mit Blei verschmutzt!!!

15 J1) DER LOGISCHE ABLAUF EINER 100 STD KONTROLLE –BERÜCKSICHTIGUNG DER PLANMÄSSIGEN ZU ERFÜLLENDEN PUNKTE – ERSTELLUNG DES PROGRAMMES –ÖLVERBRAUCH? –FARBE DES AUSPUFFROHRES (innen)? –ERFASSUNG DER WETTERUMSTÄNDE? –GENAUER PREFLIGHT CHECK UND EVENTUELLE BERÜCKSICHTIGUNG VON MOTOR LECKAGEN – REINIGUNG VOR DEM STANDLAUF IST ABZUWÄGEN! –STANDLAUF UND SYSTEM CHECKS –AUSWERTUNG DER STANDLAUF ERGEBNISSE –KOMPRESSIONS PRÜFUNG (im warmen Zustand) –ÖLFILTER BEFUND ERHEBEN –GENAUE ÄUSSERLICHE KONTROLLE DES MOTORS UND SEINER KOMPONENTEN

16 –GENAUE KONTROLLE DES MOTOR KOMPARTMENTS AUF UNREGELMÄSSIGKEITEN –EIN EVENTUELL SOFORT NOTWENDIG GEWRDENES TROUBLESHOOTEN IST OFT DIE BESTE LÖSUNG! FLEXIBILITÄT IM PROGRAMMABLAUF, KANN DIE SITUATION NOCH SEHR POSITIV BEEINFLUSSEN! –NOTWENDIGE SCHRITTE AUFGRUND NEUER ERKENNTNISSE EINLEITEN!!! –WERDEN OBEN ANGEFÜHRTE PUNKTE NICHT LOGISCH ABGEHANDELT, KANN GROSSER ÄRGER INS HAUS STEHEN! VIELE WERFTEN HABEN IHR GESICHT UND VIEL GELD DURCH UNGESCHICKTES HANDELN VERLOREN!!! J2) DER LOGISCHE ABLAUF EINER 100 STD KONTROLLE

17 K.) FEHLERSUCHE: Nicht erreichen der Standdrehzahl kann verschiedene Ursachen haben!!! Die Drehzahlanzeige muss aber zuerst auf ihre Anzeigegenauigkeit überprüft werden!!! Allerdings bei einem normalen Ablauf der Kontrolle sowieso ein Standard! –Ein abgerissenes Flammrohr im Auspuffsammler kann zur effektiven Motorbremse werden!!! –Verschmutzter Luftfilter? –Sind die Luftschläuche intakt? Eine lose Spiralfeder (zur Formhaltung notwendig) kann durch Unterdruck den Luftschlauch Durchmesser sehr schnell verringern!!! –Ist die Vergaservorwärmung richtig eingestellt? –Wenn beide Zündkreise gleichmäßig ihre Leistung verloren haben, ist eine schlechtere Verbrennung die Folge!!! –Wurde der Motor überdreht sind wahrscheinlich die Ventil Federn lahm geworden!!!

18 L.) JUSTIERUNGEN: –Gemisch und Leerlauf Justierung nur nach erreichen der Betriebswärme vornehmen!!! –Alle Motor Bowdenzüge immer mit kleiner Vorspannung einstellen (Polster)!!! –Nachstellen der Zündmagnete soll nicht leichtfertig vorgenommen werden!!! Die Vorgeschichte ist unbedingt zu ermitteln!!! –Nachstellen des Öldruckes soll auch nicht leichtfertig vorgenommen werden!!! Die Vorgeschichte ist unbedingt zu ermitteln!!! –Propeller Drehzahlregler können nur mit Verständnis eingestellt werden!!! Standläufe sind dazu nicht geeignet und schaden dem Motor!!! Dieses Thema wird in einem der nächsten Treffen erörtert!

19 M.) BEHEBUNGEN VON MÄNGEL: –Je nach Art des Mangels sind die notwendigen Schritte einzuplanen! Reichen die vor Ort vorhandener Verhältnisse aus? Die notwendige Korrektur soll nicht ohne Ursachen Forschung erfolgen!!! Zum Beispiel könnte verbrauchte Motorsilentblöcke die Ursache für Risse sein!!! –Eine Nachforschung bei anderen Kollegen die das gleiche Muster betreiben kann vielleicht helfen! –Ist eine freiwillige vorzeitige Zwischenkontrolle sinnvoll? –Sind Verbesserungen der Installationen notwendig?

20 N.) PROJEKT – ZYLINDERWECHSEL: (Thema ist eingeschränkt auf 4 Zylinder Lycoming und TCM Motoren) Ein Zylinder Wechsel ist nicht die Regel und muss ernst genommen werden!!! Die Ursache(n) ist (sind) Sinnvollerweise zu erforschen, ein Nichterkennen kann eine Wiederholung des gleichen Problems bedeuten!!! Schadhafte Hydraulik Ventilstößel, zuwenig Ventilspiel, zu mageres Gemisch könnte die Ursache gewesen sein!!! Mangelhafte Kühlung durch schadhafte Windleitbleche bzw. zu kleine Fluggeschwindigkeit kann genauso zum Problem werden!!! Bei unseren zur Debatte stehenden Motor Herstellern kann trotz sehr ähnlicher Auslegung der Motoren, ist ein beträchtlicher Unterschied in den Verfahren der Zylinderwechsel gegeben!!! Nachstehende Ausführungen zeigen zum Teil die wesentlichen Unterschiede auf:

21 –Die Hersteller Hinweise zu diesem Aspekt sind sehr unterschiedlich dargestellt! –Lycoming bedeutet für den Normalverbraucher eine Herausforderung größeren Ausmaßes! Bei Kenntnis aller Veröffentlichungen zu diesem Umstand sind allerdings die notwendigen Informationen sogar besser!!! –Die von Lycoming angebotenen Informationen im FLYER sind darüber hinaus sehr wertvoll!!! –Die Auftragsvergabe von einem Zylinderwechsel an eine Werft, soll nur mit einem vorher abgeführten klärenden Gespräch erfolgen!

22 Gleiche Voraussetzungen für beide Hersteller: (Thema ist eingeschränkt auf 4 Zylinder Lycoming und TCM Motoren) –Ohne den jeweiligen Spezial Werkzeugen soll ein Zylinderwechsel nicht ausgeführt werden!!! –Die Pleuel sind während der Arbeiten unbedingt vor Kontakt mit dem Kurbelgehäuse zu schützen!!! –Die Hydraulikstößel dürfen niemals mit einem Magnet entfernt werden!!! –Der oder die eventuell zu ersetzende Kolben müssen im Gewicht aus Vibrationsgründen ausgeglichen sein!!!!! –Die Positionsorientierung der Kolbenringe und Kolben ist vergleichbar! –Die Vorgaben für die Erstschmierung sind vergleichbar! –Die Vorgaben der BREAK IN Verfahren sind vergleichbar (Ausnahme ist die Verwendung des Lycoming Additives, das nur bei Lycoming zur Anwendung freigegeben ist)!

23 O.) KRITISCHE UND BEKANNTE PROBLEME: (Thema ist eingeschränkt auf 4 Zylinder Lycoming und TCM Motoren) Bei den hohen Anschaffungskosten der Motoren ist es oft nicht nachvollziehbar wie leichtsinnig hier Geld in größerem Ausmaß verschüttet wird!!! Nur die genauen Kenntnisse der Umstände können hier helfen! Nachstehend angeführte Probleme sind mittels notwendiger Sachkenntnis leicht vermeidbar:

24 –Der vermeintlich günstige Ankauf von grundüberholten Zylindern kann sehr teuer zustehen kommen!!! –Die am Markt angebotenen Zylinder sind sofern sie nicht vom Hersteller kommen, mit Vorsicht zu begegnen! –Die Möglichkeit Zylinder mit verchromten Zylinderlaufbüchsen als Alternative zu verwenden hat sich nicht bewährt! Lycoming ersetzt die Zylinder automatisch bei der Grundüberholung! –Die Material Abstimmung Laufbüchse / Kolbenringe ist sehr kritisch!!! –Bruch der Kolbenringe durch falsche Montage! –Vertauschen der unterschiedlichen Kipphebel (beim TCM O – 200 leicht möglich)!!! –Kolben Orientierung verwechselt (Partnummer in bezug auf Kurbelwelle Nabe)! Kolben sind nicht symmetrisch in ihren Dimensionen! –Verletzung der Kurbelgehäuse O Ring Dichtflächen!!! –Lycoming Motoren sind in bezug auf die Kurbelgehäuse Vorspannung (erreicht die durch die Zylinderverschraubung) beim wechseln der Zylinder kritisch!!! Aufgrund von Problemen wurde das Verfahren im Overhaul Manual durch sehr eine aufwendige Service Instruction ersetzt. –Bei Lycoming Motoren werden sehr oft auf die Dimensionen der Stößelstangen nicht Rücksicht genommen (drei Längen zur Auswahl)!!! Erst nach Montage des Zylinders ermittelbar!!! Eine Nachbestellung und Verzögerung sind meistens die Folge! –Nicht Berücksichtigung der notwendigen operativen Auflagen in der Einlaufphase. die mitunter eine neuerliche Zerlegung und Aufbereitung bedeuten kann!!!

25 Ich danke für Eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "IGO ETRICH KLUB VORTRAG FEBRUAR 2011 EINFÜHRENDE WORTE ZU UNSEREM HEUTIGEN THEMENBEREICH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen