Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Lehrgang MilFB Stand: JUNI `06 ©TSLw 1 2 Next page 1. ICAO-Standardatmosphäre 2. Wettergefahren/hazards 3. Barometrische Höhenmessung 4. METAR 5. TAF.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Lehrgang MilFB Stand: JUNI `06 ©TSLw 1 2 Next page 1. ICAO-Standardatmosphäre 2. Wettergefahren/hazards 3. Barometrische Höhenmessung 4. METAR 5. TAF."—  Präsentation transkript:

1

2 1 Lehrgang MilFB Stand: JUNI `06 ©TSLw 1

3 2 Next page 1. ICAO-Standardatmosphäre 2. Wettergefahren/hazards 3. Barometrische Höhenmessung 4. METAR 5. TAF 6. Übungen - QFE, QNH, QNE - height, altitude, FL - transition altitude, transition level - altimeter setting procedures - color state - color state forecast - ceiling Inhalt:

4 3 Next page

5 4 ICAO Standardatmosphäre (ISA) 32 km -44,5°C 8,68 hPa 20 km 54,75 hPa ft/11 km -56,5°C Tropopause 226 hPa MSL 15°C 1013,25 hPa Luftfeuchte:0 (0 %) Luftdruck in MSL:1013,25 hPa (29,92 INS) Luftdichte in MSL:1,225 kg/m 3 Lufttemperatur in MSL: 15°C Höhe der Tropopause: ft MSL Temperatur an der Tropopause:-56,5°C Luftdruck an der Tropopause:226 hPa Temperaturänderung mit der Höhe unter der Tropopause:-2°C/1.000 ft Temperaturänderung mit der Höhe über der Tropopause: bis 20 km: 0°C/1.000 ft ab 20 km bis 32 km: +0,3°C/1.000 ft

6 5

7 6 Wettergefahren (hazards) sind: - Gewitter - Hagel - Vereisung - gefrierender Niederschlag - Turbulenz - Clear Air Turbulence - CAT - Jet Streams Next page

8 7 Gewitter Gewitter treten nur im Cumulonimbus auf. Notwendige Voraussetzungen sind: - hochreichend labile Schichtung der Atmosphäre - genügend Luftfeuchte - Hebungsprozess (thermisch oder mechanisch)

9 8 Next page Luftmassengewitter - treten innerhalb einer Luftmasse auf Kaltluftmasse Warmluftmasse

10 9 Next page Frontgewitter - werden durch mechanische und thermische Hebung erzeugt. kalte Luftmasse kühle Luftmasse - treten entlang von Fronten auf Kaltfront

11 10 Next page Gewittergefahren (thunderstorm hazards) starker Niederschlag absinkende Hauptwolkenuntergrenze Hagel und Turbulenz überall in der Wolke und auch außerhalb der Wolke Sichtreduzierung freezing level 5000 ft größte Gefahr von Blitzschlag -20° -10° Klareis Rauheis starke Vereisung Rotor Böen bis NM Entfernung Blitzschlag Höhenmesserfehlanzeigen in allen Höhen Aquaplaning Radar- / Funkstörungen, -verlust

12 11 Next page Luftfahrzeuge sollen: - einen horizontalen Abstand zum TS von mindestens 10 NM unter FL 230, 20 NM oberhalb FL 230 einhalten - mindestens 2000 ft Vertikalabstand beim Überfliegen einhalten - niemals ein Gewitter unterfliegen - den Luftraum 0°-Grenze +/ ft meiden (weniger Gefahr von Blitzschlag) - den Temperaturbereich 0° bis –10°C meiden (Vermeidung von starkem Klareis) ?? Empfehlungen

13 12 Passage von Frontgewittern empfohlen nicht empfohlen Next page thunderstorm hazards: - starke Turbulenz - Blitzschlag - starke Vereisung - Hagel - Sichtreduzierung - Absinken der Hauptwolkenuntergrenze - Höhenmesserfehler - Aquaplaning - Funk- und Radarstörungen

14 13 Next page Hagel - auf der Landebahn kann Hagel den Flugbetrieb be- oder verhindern. Hagel entsteht nur im Cumulonimbus. - verursacht Beschädigungen und plötzliche Sichtverschlechterung

15 14 Next page KanzelSeitenruder PitotrohrHöhenruder Antenne Triebwerk/Lufteinlass Tragflächen- vorderkanten BewaffnungQuerruder Flugzeugvereisung - reduziert den Schub und den Auftrieb - erhöht den Widerstand und das Gewicht - verursacht Vibrationen und Schäden an Propellern und Triebwerken - kann bewegliche Teile festfrieren - erhöht die stalling speed Bevorzugte Flugzeugteile für Eisansatz: Vereisung In Wolken tritt Vereisung zwischen 0°C und - 20°C auf.

16 15 Next page Klareis Klareis (clear ice) (durch große unterkühlte Tröpfchen) tritt auf in: - Quellwolken zwischen 0° und –10°C - in gefrierendem Niederschlag (FZRA, FZDZ) große unterkühlte Wolkentröpfchen gefrierender Niederschlag

17 16 Next page Rauheis Rauheis (rime ice) (durch kleine unterkühlte Tröpfchen) tritt auf in: - Schichtwolken zwischen 0°C und -20°C - Quellwolken zwischen -10°C und -20°C kleine unterkühlte Wolkentröpfchen

18 17 Next page -20°C -10°C 0°C Quellwolke Schichtwolke Rauheis Vereisung Klareis

19 18 Next page Mischeis (mixed ice) mixed iceKlareis Mischeis Rauheis Mischeis Mischeis ist eine Mischung aus Klar- und Rauheis. - bildet sich beim Übergang von labiler zu stabiler Schichtung und umgekehrt

20 19 Next page - Klareis - Rauheis - Mischeis - sonstige Arten: - Reifansatz - Schneeansatz - Triebwerks-/Vergaservereisung - Staurohrvereisung Vereisungsarten:

21 20 negative Temperatur positive Temperatur O°C SN RASN RA FZRA -6°C 5°C Gefrierender Niederschlag Gefrierender Niederschlag tritt auf: Gefrierender Niederschlag verursacht extremes Klareis. -5°C - wenn Regen/Sprühregen in eine Schicht mit negativer Temperatur fällt. - wenn Regen/Sprühregen auf gefrorenen Boden fällt.

22 21 Next page Turbulenz - unkontrollierten Bewegungen, evtl. sogar Schäden am/im Flugzeug - Verletzungen der Besatzung oder der Passagiere plötzlicher Wind Aufwind Abwind Durch Turbulenz ändern sich die Auftriebsverhältnisse am Flugzeug, dies führt zu: plötzlicher Wind

23 22 Next page thermische Turbulenz: Starke Aufheizung des Erdbodens führt zu Vertikalbewegungen und thermischer Turbulenz. Gleitpfad turbulenzfrei

24 23 Next page Reibungsturbulenz Starker Wind verursacht Reibungsturbulenz: - in bodennahen Luftschichten - über und auf der Leeseite von Gebirgen und Hindernissen mountain turbulenzfrei Turbulenz Wind

25 24 Next page Scherungsturbulenz Geschwindigkeitsscherung: horizontale Windscherung an einer Kaltfront (Richtungsscherung und Geschwindigkeitsscherung) vertikale Windscherung an einer Inversion (Geschwindigkeitsscherung) Höhe Wind 270° 30 kt Inversion Wind 270° 10 kt Windscherung Bodenwind 330° 35 ktBodenwind 250° 15 kt Windscherung Richtungsscherung: Plötzliche Änderungen von Windrichtung und/oder Windgeschwindigkeit verursachen Scherungsturbulenz. Diese tritt besonders an Fronten und Inversionen auf.

26 25 Next page Wirbelschleppen (wake turbulence) Wirbelschleppen entstehen an den Tragflächen von Lfz während des Fluges. Scherungsturbulenz

27 26 Next page 5kt5 Sinkrate ft/min ft Gleitpfad Landebahn Wind Verlagerung 100 kt 100 kt Scherungsturbulenz Wirbelschleppen (wake turbulence)

28 27 Next page Empfehlungen ( neben vorgeschriebener Horizontalstaffelung): Streckenflug: in oder über Level eines vorausfliegenden schweren Lfz fliegen Landung hinter schweren Lfz: steiler landen, später aufsetzen Start hinter schweren Lfz: früher abheben, große Steigrate Scherungsturbulenz Wirbelschleppen (wake turbulence)

29 28 Next page Abwind Auftrieb nimmt zu Gleitpfad Böenfront kein Auftrieb mehr Scherungsturbulenz Down- oder Microburst Down- oder Microbursts verursachen schwere Turbulenz unter und in der Nähe von Gewittern.

30 29 Next page Clear Air Turbulence (CAT) – Turbulenz in wolkenfreier Luft Clear Air Turbulence wird durch Windscherungen verursacht und tritt auf: - außerhalb von Wolken - zwischen ft MSL und der Tropopause - besonders in der Nähe von Strahlströmen

31 30 Next page Strahlstrom (Jet Stream) JET STREAM mindestens 60 kt Jet Stream mehrere 1000 km einige km mehrere 100 km Polar- front N Ein Jet Stream hat eine Mindestgeschwindigkeit von 60 kt, - verursacht CAT - tritt normalerweise zwischen ft MSL und ft MSL auf N

32 31 Next page HamburgMünchen Vertikalschnitt der Polarfront und des Polar-Jet-Streams CAT-Gebiete Jet Stream kt warme subtropische Luft Kalte Polarluft Kaltfront TropopauseJet Stream

33 32

34 33

35 34

36 35

37 36 Next page Der Luftdruck nimmt mit zunehmender Höhe ab. vertikale Druckverteilung in der ISA (.2) (MSL) hPa ft MSL (nicht linear – logarithmische Abnahme)

38 37 Next page Druck-Höhen-Intervall in 500 hPa: 1 hPa Druckabnahme = 50 ft Höhenzunahme Druck-Höhen-Intervall im Meeresniveau: 1 hPa Druckabnahme = 30 ft Höhenzunahme MSL ft 1013 hPa 499 hPa 500 hPa 1012 hPa 1 hPa = 30 ft 1 hPa = 50 ft vertikale Druckverteilung

39 38 Next page QFE BodenQFE field elevation MSL QFE = Luftdruck in Flugplatzhöhe, gemeldet in hPa oder INS Luftsäule 1000 hPa

40 39 Next page BodenQFE field elevation MSL QNH = QFE, unter ISA-Bedingungen auf MSL reduziert, gemeldet in hPa oder INS 1000 hPa 1000 ft ISA hPa Fuß (MSL) Druckdifferenz 36 hPa +36 hPa QNH1036 hPa QNH

41 40 Next page Boden QFE 1000 hPa field elevation MSL QNE: vertikale Distanz zwischen dem QFE und der aktuellen Position der Druckfläche 1013 hPa /29,92 INS, gemeldet in Fuß 1000 ft QNH1036 hPa QNE (Druckhöhe, Pressure Altitude) 1013 hPa QNE365 ft keine Faustformel, wahre vertikale Distanz variable Position

42 41 Next page Radarhöhenmesser: ??? Der Radarhöhenmesser zeigt die Höhe über der Erdoberfläche (Wasser oder Land) an. Diese wird als "radar height bezeichnet. height Höhenmesser

43 42 Next page 40 m Höhendifferenz auf 100 km = nahezu parallel zu MSL Einhalten eines Druckniveaus = Einhalten des gleichen Abstandes zu MSL Höhenmesser Grundlagen der Druckhöhenmessung: Druckflächen in einem Sturmtief: Höhe

44 43 Next page ISA hPa feet gemessen = 697 hPa ft Der Höhenmesser misst den Luftdruck in dem Niveau, in dem das Flugzeug fliegt, zeigt aber die Höhe über dem eingestellten Druckwert (setting) gemäß der ISA in Fuß an. angezeigt = 9000 ft 977 Drehknopf Fenster (setting) Druckhöhenmesser

45 44 Next page setting (Höhenmessereinstellung) reading (Höhenmesseranzeige) Digitalanzeige 2 angezeigt: ft-Stufen: Anzeige 2250 ft (über hPa) ft-Stufen: ft-Stufen: setting 1023 hPa 3 Druckhöhenmesser

46 45 Next page Druckhöhenmesser: setting und reading 908 hPa 1000 ft MSL QNH 1013 hPa 3000 ft ft MSL QFE 977 hPa 2000 ft ft GND

47 46 Next page Auswirkungen von Luftdruckabweichungen: 977 hPa 1013 QNH 1018 hPa QNH 1013 hPa MSL QNH 1008 hPa 1013 hPa Wenn der Höhenmesser nicht auf aktuelle Werte eingestellt wird, gilt: 1000 ft ft 1000 ft ft ft Abweichungen von der ISA führen am Höhenmesser zu Fehlanzeigen. Ein Flugzeug ist tiefer als angezeigt, wenn der Luftdruck in MSL niedriger als 1013 hPa ist. Ein Flugzeug ist höher als angezeigt, wenn der Luftdruck in MSL höher als 1013 hPa ist.

48 47 Next page 1000 ft hPa 13°C 1000 ft QNH °C ISA Ein Flugzeug ist niedriger als angezeigt, wenn die Temperatur kälter ist als in der ISA ft hPa 18°C 1020 ft MSLQNH °C 5°C wärmer als ISA 1000 ft hPa 8 °C 980 ft QNH °C 5°C kälter als ISA Auswirkungen von Temperaturabweichungen: Abweichungen von der ISA führen am Höhenmesser zu Fehlanzeigen. Ein Flugzeug ist höher als angezeigt, wenn die Temperatur wärmer ist als in der ISA.

49 48 Next page Wenn keine Höhenmessereinstellung auf aktuelle Werte erfolgt, gilt: Ein Flugzeug ist höher als angezeigt, wenn Luftdruck und/oder Temperatur höher sind als in der ISA. Abweichungen von der ISA führen am Höhenmesser zu Fehlanzeigen. Ein Flugzeug ist niedriger als angezeigt, wenn Luftdruck und/oder Temperatur niedriger sind als in der ISA.

50 49 Next page Höhenmessereinstellverfahren - Altimeter Setting Procedures QNH Setting 5000 ft MSL 2000 ft GND GND MSL QNH Setting - Anwendung in/unter ft MSL oder ft GND, falls höher (= in/unter transition altitude)

51 50 Next page altitude ft ft QNH 1007 QNH 1005 setting: QNH des nächsten kontrollierten Flugplatzes reading: während des Fluges = altitude (= Höhe über MSL) am Boden (am höchsten Punkt der Landebahn) = field elevation ft ft QNH-setting (korrigiert Abweichungen des Luftdrucks von der ISA)

52 51 Next page Minimum-QNH-Setting MIN-QNH = das in dem jeweiligen Gebiet erwartete tiefste QNH (Vorhersage für 2 h) GE 1GE 2 GE 3GE 4 GE 5GE 6 GE 7GE 8 Minimum-QNH-Regionen

53 52 Next page MSL QNH 1000 hPa Anwendung: Bw-Jets im militärischen Tiefflug setting: MIN-QNH der Region (= Vorhersage durch AGeoBw) MIN-QNH 998 hPa 1000 ft 1060 ft ft Minimum-QNH-Setting

54 53 Next page Anwendung oberhalb ft MSL oder ft GND, wenn höher (= oberhalb transition altitude) 5000 ft MSL 2000 ft GND QNH setting GND MSL 1013 hPa setting

55 54 Next page Flight Level Nummer:Höhenmesseranzeige: FL 55 (VFR)5.500 ft FL 60 (IFR)6.000 ft FL 65 (VFR)6.500 ft... FL 220 etc ft etc. Der niedrigste nutzbare IFR-FL wird als transition level bezeichnet. Dieser muss mindestens 1000 ft höher liegen als die transition altitude hPa Setting – Flight Level System Flight Level (FL) = Höhe gemäß ISA über 1013 hPa, ausgedrückt als Nummer Flight Levels sind im Hochdruckgebiet oder Warmluft höher als im Tiefdruckgebiet oder Kaltluft.

56 55 Next page FL 70 FL 60 transition altitude 5000 ft MSL (oder 2000 ft GND) 6000 ft 7000 ft 1013 hPa MSL setting: 1013 hPa (oder INS) reading: während des Fluges: flight level 7000 ft ft GND FL 55 FL ft 1013 IFR-FL mindestens 1000 ft oberhalb transition altitude am Boden (nicht angewendet): pressure altitude (QNE), Druckhöhe 1013 hPa setting

57 56 Next page wahre Höhe (über MSL) eines FL: Fliegt ein Lfz in einem FL von einem Tief in ein Hoch, so nimmt die wahre Höhe (über MSL) dieses Lfz zu (Wind von rechts). MSLHochTiefHoch Höhe 1013 hPa FL 60 FL 70 Hoch Tief Hoch MSL Wind ft wahre Höhe FL ft 7000 ft Fliegt ein Lfz in einem FL von einem Hoch in ein Tief, so nimmt die wahre Höhe (über MSL) dieses Lfz ab (Wind von links).

58 57 Next page QFE setting: 4000 ft 842 hPa 4000 ft QFE 977 hPa MSL Anwendung in Deutschland: durch Segelflieger setting: QFE reading: während des Fluges: height (über dem QFE) 977 am Boden: 0 (in field elevation)

59 58

60 59 Next page 1013 hPa 5000 ft MSL oder 2000 ft GND MSL transition level(variable Höhe) mindestens 1000 ft transition altitude Übergang vom QNH-Setting zum 1013 hPa-Setting und umgekehrt QNH VFR-flight level 1013 hPa QNH VFR-Flüge:IFR-Flüge: QNH 1013 hPa IFR- flight level 1013 hPa QNH VFR-Flüge: Änderung vom QNH-Setting auf das 1013hPa-Setting und umgekehrt, wenn die transition altitude passiert wird IFR-Flüge: Steigflug: Änderung vom QNH-Setting auf das 1013hPa-Setting beim Passieren der transition altitude Sinkflug: Änderung vom 1013hPa-Setting auf das QNH-Setting beim Passieren des transition level

61 60 Next page transition level Der niedrigste nutzbare IFR-FL wird als transition level bezeichnet. Dieser muss mindestens 1000 ft höher liegen als die transition altitude. und mehr

62 61 Next page ft mindestens ft Abstand FL 60 = niedrigster nutzbarer IFR level 1013 MSL ISA-Bedingungen ISA ft MSL ft MSL keine ISA-Bedingungen FL FL ft <1.000 ft FL 70 transition level transition level

63 62 Next page niedrigster nutzbarer IFR flight level (transition level): FL 60 FL 70 FL ft MSL Transition Altitude 1013 hPa MSL QNH ft MSL

64 63 Höhenmessereinstellung und –anzeige, setting und reading Radarhöhenmesser: am Boden: 0 ft während des Fluges: height (radar height) Druckhöhenmesser: QFE setting: am Boden (in field elevation ): 0 ft während des Fluges: height (über dem QFE) QNH setting: am Boden: field elevation während des Fluges: altitude hPa setting: am Boden: pressure altitude (QNE) während des Fluges: flight level flight level 1013 height altitude QFE elevation MSL QNH Druckfläche 1013 hPa (variable Position) QFE QNH radar height QNE field elevation Next page

65 64

66 65

67 66

68 67

69 68 Next page Höhe der Untergrenze der tiefsten Wolkenschicht unterhalb ft, ftbroken scattered few Boden ceiling darunter few oder sct wird oder sich auflöst wird die ceiling, wenn die Schicht Hauptwolkenuntergrenze (ceiling) keine ceiling in ft und darüber welche mehr als die Hälfte des Himmels bedeckt

70 69 ETSN Z 27012G26KT 1200 R27/0900U RA OVC010 14/10 Q1004 REGR AMB AMB BECMG GRN= Next page AMB color state amber BLACK = Landebahn nicht benutzbar aus anderen Gründen als aus Unterschreiten der ceiling- und/oder Sichtminima Blue+ Blue White Green Yellow Amber Red Sicht ceiling

71 70 Next page Color State Forecast - Farbstufenvorhersage forecast BLU BECMG YLO: forecast BLU TEMPO YLO: 2 h ? ? ? ? ? ? forecast BLU: In den nächsten 2 Stunden wird der color state BLU sein. 2 h ? ? ? Vorhersage für die folgenden 2 Stunden über die Entwicklung des color states In den nächsten 2 Stunden wird BLU allmählich in YLO übergehen. Während der nächsten 2 Stunden wird BLU vorherrschend (prevailing) sein, zeitweise (einmal oder mehrmals) werden Änderungen in YLO auftreten.

72 71 Next page ETSB Z 23001KT 0500 FG VV003 09/09 Q1011 RED RED BECMG YLO= Bestimmen Sie die Ceiling: ETHF Z 26012KT SHGRRA FEW010 BKN018CB 15/09 Q1009 WHT WHT= ceiling: 1800 ft ETNN Z 24009G21KT 9999 BKN026TCU 18/10 Q1010 REGR BLU BLU TEMPO GRN= ceiling: 2600 ft ETHM Z 22012KT 8000 BKN230 20/11 Q1011 BLU+ BLU+= keine ceiling (vertical visibility) 300 ft

73 72 Next page Bestimmen Sie den color state ! 1020 ETSA 27012G26KT 1200 R27/0700U RA OVC010 14/10 Q1004 REGR amber 1820 ETHB 00000KT 5000 HZ BKN250 16/10 Q1009 white 2020 ETSB VRB02KT DZ VV002 09/08 Q1018 amber 1340 ETSI 27020G35KT 3500 TSGRRA SCT005 BKN010 BKN014CB 18/12 Q1006 yellow

74 73 color state = red 24004KT 0700 R20/0800U FG VV002 17/13 Q1012 color state = green 23011G26KT SHRA SCT007 BKN014TCU 19/11 Q1011 color state = green color state =blue color state = white Next page 26012KT SHGRRA FEW010 BKN018CB 15/09 Q G21KT 9999 BKN026TCU 18/10 Q1010 REGR 22012KT 8000 VCSH BKN012CB BKN030 20/11 Q1011 Bestimmen Sie den color state !

75 74 Next page forecast um 1220Z:BLU Welche Sicht kann um 1230Z erwartet werden?8 km Welche ceiling kann um 1420Z erwartet werden?2500 ft forecast um 1220Z:WHT BECMG AMB Welche Sicht kann um 1230Z erwartet werden? Während der nächsten 2 Stunden zunächst 5 km, allmähliche Verschlechterung bis 1420Z auf 800 m Welche ceiling kann um 1420Z erwartet werden? 200 ft Was ist die vorherrschende ceiling während der nächsten 2 Stunden? In Verbindung mit BECMG kann kein vorherrschender Zustand bestimmt werden. Interpretation von color state forecasts

76 75 Next page forecast um 1220Z:BLU TEMPO WHT Welche Sicht erwarten Sie um 1230Z? vorherrschend 8 km, zeitweise 5 km Welche ceiling erwarten Sie um 1420Z? vorherrschend 2500 ft, zeitweise 1500 ft Welche vorherrschende ceiling erwarten Sie um 1230Z?2500 ft forecast um 0620Z: YLO TEMPO GRN Welche ceiling erwarten Sie um 0800Z?vorherrschend 300 ft, zeitweise 700 ft Welche vorherrschende Sicht erwarten Sie um 0700Z?1600 m Interpretation von color state forecasts

77 76 ETSN Z 20010G32KT SHRA FEW010 BKN020TCU 15/12 Q1008 RETS WHT BLU TEMPO WHT= ETSL Z 23014KT 9999 VCSH SCT020 BKN025CB 16/11 Q1009 BLU BLU BECMG WHT= ETSB Z 30009KT 4000 RA FEW/// BKN007 OVC020 14/13 Q1007 GRN GRN= ETEU Z 27014KT 6000 TS BKN018CB BKN100 16/12 A2978 WHT= EDDS Z 24011KT 9999 FEW020 SCT040 BKN240 13/10 Q1010 BECMG BKN020= Übungen Welche Windrichtung meldet ETSB? 300° Welches QNH meldet ETEU? INS Nennen Sie die Wolkenuntergrenze der niedrigsten Bewölkungsschicht in ETSB. cloud base below station level Nennen Sie die Beobachtungszeit der ETEU-Meldung. 12. des Monats 12:25Z Welche Wettererscheinung (nicht Abkürzung) wird von ETSN gemeldet? light showers of rain Und von ETSL?showers in the vicinity Next page

78 77 ETSN Z 20010G32KT SHRA FEW010 BKN020TCU 15/12 Q1008 RETS WHT BLU TEMPO WHT= ETSL Z 23014KT 9999 VCSH SCT020 BKN025CB 16/11 Q1009 BLU BLU BECMG WHT= ETSB Z 30009KT 4000 RA FEW/// BKN007OVC020 14/13 Q1007 GRN GRN= ETEU Z 27014KT 6000 TS BKN018CB BKN100 16/12 A2978 WHT= EDDS Z 24011KT 9999 FEW020 SCT040 BKN240 13/10 Q1008 BECMG BKN020= Welche Sicht wird von ETSL gemeldet?10 km Und welche Sicht kann dort um 1420Z erwartet werden? 5 km Bestimmen Sie die ceiling in EDDS. keine ceiling Welche ceiling kann dort um 1420Z erwartet werden? ft Bestimmen Sie den color state in EDDS? BLU+ An welchem Flugplatz herrscht die größte relative Feuchte? ETSB Ist ein Lfz in FL100 über EDDS höher als, niedriger als oder in ft MSL? niedriger Ein Lfz fliegt in FL200 über ETSL nach ETSB. Wie verändert sich die wahre Höhe von FL200 während dieses Fluges? nimmt ab Welche Sicht erwarten Sie in ETSN um 1300Z? vorherrschend 8 km, zeitweise 5 km Next page Übungen

79 78

80 79 Next page Terminal Aerodrome Forecast (TAF) ETSN Z 0615 VRB03KT 2000 BR SKC FM KT 5000 HZ SKC BECMG KT 9999 NSW SCT025 TEMPO KT SHRA SCT010 BKN015 PROB G30KT 3000 SHRA BKN010CB=

81 80 Next page ETSN Z 0615 VRB03KT 2000 BR SKC FM KT 5000 HZ SKC BECMG KT 9999 NSW SCT025 TEMPO KT SHRA SCT010 BKN015 PROB G30KT 3000 SHRA BKN010CB= TAF VRB03KT 2 KM BR 22005KT 5 KM HZ 25010KT 10 KM NSW 25010KT 10 KM NSW TEMPO 26015KT 5 KM -SHRA PROB G30KT 3.0 KM SHRA 22005KT 5 KM HZ

82 81 vorherrschend keine ceiling, zeitweise ft. Next page Welche Sicht erwarten Sie um 0800Z? Die Sicht verbessert sich von 0.5 km um 0600Z auf 1.0 km um 0900Z. (KEINE INTERPOLATION!) Welche ceiling erwarten Sie um 1230Z? keine ceiling Welche ceiling erwarten Sie um 1330Z? ETHL Z KT 0500 FG VV003 SCT200 BECMG 0609 VRB03KT 1000 BR SCT200 BECMG KT 9000 NSW SCT030 TEMPO KT 3000 SHRA BKN020 BKN060= Interpretation von TAFs ft ETSN Z 0615 VRB03KT 9999 NSW BKN100= Welche ceiling erwarten Sie um 12Z?

83 82 ETSB Z KT 6000 –RA BKN020 OVC040 BECMG KT 8000 NSW BKN080 BKN200 FM0000 VRB03KT 3000 BR SCT200 PROB KT 0500 FG VV003= Next page 0130Z? Welche Sicht erwarten Sie um 1830Z?6 km Welche Sicht erwarten Sie um 2300Z?8 km Welche Sicht erwarten Sie um 0000Z?3.0 km Welche Sicht erwarten Sie um 0100Z? vorherrschend 3.0 km, und mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% 0.5 km Welche color state(s) erwarten Sie um 1830Z? wht 2000Z? wht becmg blu 0000Z? ylo ylo prob30 red Interpretation von TAFs

84 83

85 84 Next page +radz sg br fzfg drsn shgsra tsra fzdz vcfg snra fg blsn -sn +tsgrsn +po ss +ds sa du rera hz heavy rain and drizzle moderate snow grains mist moderate sand storm well developed dust- or sand whirls thunderstorm with heavy hail and snow light snow moderate blowing snow haze recent rain widespread dust widespread sand heavy dust storm moderate snow and rain, fog fog in the vicinity moderate freezing drizzle thunderstorm with moderate rain moderate showers of snow pellets and rain freezing fog low drifting snow Wie werden die folgenden Abkürzungen offiziell gesprochen?

86 85 Nennen Sie die offizielle Abkürzung! widespread dust light blowing sand well developed funnel cloud light rain, fog moderate ice crystals heavy showers of rain thunderstorm with light snow pellets and rain moderate dust storm mist fog patches recent freezing rain fog in the vicinity moderate rain and snow and drizzle partial fog low drifting sand shallow fog light ice pellets moderate snow grains recent thunderstorm du -blsa +fc -ra fg ic +shra -tsgsra ds br bcfg refzra vcfg rasndz prfg drsa mifg -pl sg rets Next page

87 86 Übung SNRA -FZDZ FG DRSN PRFG +TSGSSN REFZRA +PO MIFG BR SHGR -SG IC FZRAPL VCBLSN +FC SA BLDU SQ SS moderate snow and rain light freezing drizzle, fog low drifting snow partial fog thunderstorm with heavy snow pellets and snow recent freezing rain well developed dust- or sand whirls shallow fog mist moderate showers of hail light snow grains moderate ice crystals moderate freezing rain and ice pellets blowing snow in the vicinity well developed funnel cloud widespread sand moderate blowing dust squalls moderate sandstorm Wie werden die folgenden Abkürzungen offiziell gesprochen? Next page

88 87 haze freezing fog light showers of hail moderate blowing sand fog patches light snow, mist volcanic ash heavy rain and snow and drizzle smoke recent freezing rain showers in the vicinity heavy showers of snow pellets widespread dust thunderstorm with heavy hail and rain shallow fog low drifting snow light ice pellets moderate snow grains heavy snow moderate rain HZ FZFG -SHGR BLSA BCFG -SN BR VA +RASNDZ FU REFZRA VCSH +SHGS DU +TSGRRA MIFG DRSN -PL SG +SN RA Nennen Sie die offizielle Abkürzung Next page Übung

89 88 Next page 0700 ETEU 22012KT PO FEW300 28/12 A3003 BLU+= 1420 EDDF 25008G24KT 9000 SQ SKC 24/09 Q1031 BECMG CAVOK= 1510 ETSA 30014G27KT SHGS BKN014CB BKN090 18/12 Q1013 RETS GRN BLU TEMPO YLO= 1550 EDDM 22010KT 160V240 CAVOK 21/09 Q1031 NOSIG= 1220 ETSB 25016KT RA FEW/// BKN007 OVC014 12/09 Q1000 RETS GRN GRN TEMPO AMB= 0945 ETHL 14003KT /05 Q1023 BLACKBLU+BLU+= 1650 EDDV 29017KT 3500 BLSN SKC M04/M12 Q1021 BECMG TL KT SN BKN020 OVC030= 1420 LICC VRB03KT 9999 VA SCT120 BKN280 34/09 Q1028 BECMG CAVOK= 1337 ETAR 34006KT 4900 HZ FEW030 BKN210 M00/M05 A2998 GRN GRN BECMG YLO= 0220 ETSL 00000KT 0000 R03/0050N FZFG VV000 M01/M01 Q0999 REFZDZ BLACKRED FCST CANCEL 1430 ETNH 27022G34KT 3800 SHRA SCT012 BKN015CB BKN080 08/06 Q1007 GRN WHT TEMPO YLO= 1220 ETSN VRB02KT 4000 HZ M01/M05 Q1041 BLACKGRN FCST CANCEL=

90 89 Next page ETSL KT 6000 NSW SKC BECMG KT 9999 NSW SCT020 BKN220 TEMPO G25KT 4000 SHRA BKN012 BKN050 BKN220 PROB G35KT 2000 TSGRRA VV003 BKN007 BKN010CB BKN050= Welche Sicht erwarten Sie um 0700Z? Welche Sicht erwarten Sie um 0800Z? Welche Sicht erwarten Sie um 0900Z? Welche Sicht erwarten Sie um 1100Z? Welche Sicht erwarten Sie um 1200Z? Welche Sicht erwarten Sie um 1400Z? Welche Sicht erwarten Sie um 1430Z? Welche Wettererscheinung erwarten Sie um 0800Z? Welche Wettererscheinung erwarten Sie um 1200Z? Welche Wettererscheinung erwarten Sie um 1330Z? Bestimmen Sie den color state forecast um: 0600Z 0900Z 1100Z 1200Z 1410Z

91 90


Herunterladen ppt "1 Lehrgang MilFB Stand: JUNI `06 ©TSLw 1 2 Next page 1. ICAO-Standardatmosphäre 2. Wettergefahren/hazards 3. Barometrische Höhenmessung 4. METAR 5. TAF."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen