Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekt Kinokasse Clean Code Developer Praktikum Juli 2010, München.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekt Kinokasse Clean Code Developer Praktikum Juli 2010, München."—  Präsentation transkript:

1 Projekt Kinokasse Clean Code Developer Praktikum Juli 2010, München

2 Der Kunde Das neu gegründete Kinounternehmen CineLocal will in der nächsten Zeit mehrere kleine Kinos in verschiedenen Stadtteilen eröffnen. Je Kino wird es 3-4 Säle geben, ausgestattet mit der neuesten 3D-Projektionstechnik. Die Kinos sind eingebettet in die Angebote der Stadtteile, so dass sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: das visuelle Erlebnis. Da existierenden gastronomischen Stadtteilangeboten dadurch keine Konkurrenz entsteht, sondern im Gegenteil Menschen im Stadtteil gehalten werden, sponsoren sie die Kinos.

3 Das Projekt CineLocal will seine Kinos mit zeitgemäßer Computertechnik ausstatten. Dazu gehört ganz am Anfang natürlich ein elektronisches Kassensystem. Später soll darum herum mehr Funktionalität entstehen…

4 Kinokasse V1 In jedem Kino gibt es mehrere Kassen, an denen Kinokarten verkauft werden. Jede Kasse soll mit einem Netbook ausgestattet werden, auf dem der Kassierer dem Besucher Kartenwünsche erfüllt. 1.Besucher möchte Karten für eine Vorstellung kaufen 2.Besucher verhandelt mit Kassierer Plätze Kassierer liegt ein Saalplan für die Vorstellung mit den noch verfügbaren Plätzen vor 3.Kassierer nennt Preis und druckt Karten Plätze haben unterschiedliche Preise je nach Lage im Saalplan 4.Besucher bezahlt bar Der Betreiber möchte eine Filmumsatzliste. Sie zeigt, wieviele Plätze für jede Vorstellung verkauft wurden (absolut und relativ) und welchen Umsatz das gebracht hat

5 Kinokasse V2 Besucher können anrufen und Plätze reservieren 1.Besucher möchte Karten für eine Vorstellung reservieren 2.Besucher verhandelt mit Kassierer Plätze 3.Kassierer nennt Preis und trägt Besucher mit Name und Telnr ein 4.Kassierer nennt Reservierungsnummer Besucher kommt zur Kasse und holt reservierte Karten ab 1.Kassierer ruft Plätze für Reservierungsnummer ab 2.Plätze werden ggf. noch verändert (Menge, Platz) 3.Besucher kauft Karten (s. V1) Besucher holt die Karten nicht ab – Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn

6 Kinokasse V3 Plätze haben unterschiedliche Preise – Preis variiert nach Position im Saalplan Plätze gehören zu einer Preiskategorie (A, B, C), die einem Stuhl im Saal zugeordnet wird – Preis variiert nach Vorstellung Preiskategorien können pro Vorstellung unterschiedliche Preise haben (Preisliste) Preislisten können zur Wiederverwendung abgespeichert werden (z.B. Film mit Überlänge oder 3D Film oder Standardfilm) – Preis variiert nach Besuchergruppe je Preiskategorie Besuchergruppen: Erwachsener, Kind, Senior, Student… Besucher müssen bei Kartenkauf angeben, wieviele Karten in jeder Kategorie sie kaufen wollen (z.B. 2 Erwachsene, 3 Kinder, 1 Senior) Die Filmumsatzliste soll die Umsätze pro Preiskategorie zeigen

7 Kinokasse V4 Besucher können online Karten reservieren 1.Besucher wählt online eine Vorstellung 2.Besucher wählt im Saalplan der Vorstellung noch freie Plätze aus Schon verkaufte Plätze und Reservierungen stehen nicht mehr zur Auswahl zur Verfügung 3.Besucher gibt Name und -Adr ein und bekommt eine Reservierungsnummer Reservierungsnummer wird online sofort mitgeteilt, aber auch zusätzlich per verschickt Kassierer können bei Anruf stellvertretend Karten für Besucher mit ihren Kassenprogrammen reservieren – Kassierer erfragt auch hier -Adr und Name Eine Buchungsliste der Vorstellungen sollen zeigen, wie das Verhältnis von Reservierungen zu Verkäufen zu Leerplätzen ist

8 Kinokasse V5 Reservierungserinnerung – Bei online Reservierung kann der Besucher angeben, ob er per an den geplanten Kinobesuch erinnert werden will (Opt-In). Erinnert wird zu einem einstellbaren Zeitpunkt vor Vorstellungsbeginn. Der Besucher wählt aus einer Reihe von Optionen z.B. 4 Stunden vorher oder 1 Tag vorher oder Keine Erinnerung Erinnerungen sind nur möglich, wenn der letzte mögliche Erinnerungszeitpunkt noch nicht verstrichen ist. Wer z.B. 1 Std vor Vorstellungsbeginn reserviert, kann sich nicht mehr erinnern lassen.

9 Kinokasse V6 RSS-Feed – Liste der Filme mit ihren Vorstellungen Persönlicher RSS-Feed – Besucher kann die Liste der Filme mit Suchworten einschränken – Besucher kann Filme nach Eigenschaften einschränken, z.B. Genre (z.B. Krimi, Komödie, Sci- Fi), 3D, Überlänge

10 Kinokasse V7 Reservierungen ändern – Wenn Besucher registriert sind, können sie ihre Reservierungen auch ändern 1.Besucher meldet sich online an 2.Besucher wählt noch laufende Reservierung 3.Besucher ändert die Plätze der Reservierung oder löscht die Reservierung Für die Registrierung sind -Adr und Passwort nötig, Name optional, opt-in für den CineLocal Newsletter – Nach diesen Angaben wird bei Reservierungen im Rahmen eines Besucherkontos nicht mehr gefragt Bei zunächst anonymer Reservierung kann auf Wunsch gleichzeitig eine Registrierung stattfinden – Der Besucher bekommt dann eine mit autom. generiertem Passwort zugeschickt (das Passwort gilt bis zur manuellen Änderung) Kassierer können bei Anruf Reservierungen auch verändern; dafür ist die Angabe der Reservierungsnr und der nötig Export des Verteilers für den Newsletter


Herunterladen ppt "Projekt Kinokasse Clean Code Developer Praktikum Juli 2010, München."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen