Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Netzwerk Teilchenwelt (Astro-)Teilchenphysik…...erleben, vermitteln, erforschen www.teilchenwelt.de 15.09.2010 Netzwerk Teilchenwelt – gdcp, Jahrestagung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Netzwerk Teilchenwelt (Astro-)Teilchenphysik…...erleben, vermitteln, erforschen www.teilchenwelt.de 15.09.2010 Netzwerk Teilchenwelt – gdcp, Jahrestagung."—  Präsentation transkript:

1 Netzwerk Teilchenwelt (Astro-)Teilchenphysik…...erleben, vermitteln, erforschen Netzwerk Teilchenwelt – gdcp, Jahrestagung 2010 Konrad Jende, Anne Glück

2 Gliederung Vortrag Netzwerk Teilchenwelt (A. Glück): Ziele, Struktur, Angebote Netzwerk Teilchenwelt im Kontext des Tagungsthemas Teilchenphysik-Masterclasses (K. Jende) : Didaktischer Ansatz Physikalische Inhalte

3 Ein Netzwerk… zwischen WissenschaftlerInnen Jugendlichen Jahre Lehrkräften an Schulen, Schülerlaboren, Schülerforschungszentren, Museen etc. in direktem Kontakt zum CERN (Astro-)Teilchenphysik …erleben…vermitteln…erforschen

4 1. Projektziele Wecken von Faszination für grundlegende Fragen über unser Universum Authentische Erfahrungen mit eigenen Messungen an Originaldaten Erlebnis Forschung Vermittlung von Grundlagenforschung als Kulturgut Darüber hinaus: Ausbildung junger WissenschaftlerInnen in Kommunikation Angebot für Studien- und Berufswahl Jugendlicher

5 2. Projektstruktur 20 Standorte bundesweit Projektleitung/-koordination: TU Dresden Entwicklung von Begleit- und Kontextmaterialien: Uni Würzburg Workshops am CERN: CERN Wissenschaftliche Evaluation: TU Dresden Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung Schirmherrschaft: Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) Partner:

6 3. Angebot für Jugendliche Basisprogramm: ca Jugendliche im Jahr Qualifizierungsprogramm: ca.200 Jugendliche im Jahr Vertiefungsprogramm: ca. 100 Jugendliche im Jahr Forschungsmitarbeit: ca. 10 Jugendliche im Jahr Unmittelbarer Kontakt zur Grundlagenforschung Persönlicher Kontakt zu jungen WissenschaftlerInnen

7 Unmittelbarer Kontakt zur Grundlagenforschung Mehrstufiges Angebot Masterclasses = Authentische Erfahrungen mit echten Daten vom CERN Eigene Messungen mit kosmischer Strahlung im Qualifizierungsprogramm Eigene Schülerforschungsprojekte an Forschungseinrichtungen Persönlicher Kontakt mit jungen WissenschaftlerInnen Einblick in deren Arbeitswelt Diskussionen über Aufbau, wohin und Woher des Universums

8 4. Mehrstufiges Angebot für Lehrkräfte Basisprogramm : ca. 400 Lehrkräfte im Jahr Qualifizierungsprogramm: ca.100 Lehrkräfte im Jahr Vertiefungsprogramm: 50 Lehrkräfte im Jahr Forschungsmitarbeit: ca. 5 Lehrkräfte im Jahr Fortbildung in Teilchenphysik Forschung im Klassenzimmer Kontakt zu Originalschauplätzen der Forschung

9 Einführung in die Teilchenphysik Teilchenphysik – Fortbildung für die Vermittlung im Unterricht Kontext- und Begleitmaterialien Forschung im Klassenzimmer Teilchenwelt-Masterclasses und Experimente mit kosmischer Strahlung in Schulen, Schülerforschungszentren und anderen Bildungseinrichtungen Kontakt zu Originalschauplätzen Vertiefte Schulungen in Teilchenphysik am CERN Forschungsmitarbeit an lokalen (Astro-) Teilchenphysik-Instituten

10 5. Netzwerk Teilchenwelt im Kontext Tagungsthema: Naturwissenschaftliche Bildung als Beitrag zur Gestaltung partizipativer Demokratie Partizipation Teilhabe Demokratie Mitbestimmung Teilhabe an Forschungsprozessen erfordert Transparenz in der Wissenschaft Mitbestimmung erfordert Wissen über Inhalte Kann ein Schülerforschungsprojekt das leisten?

11 5.1 Hintergrund: Teilchenphysik zwischen Faszination und Rechtfertigung Faszination Forschungsgegenstand Materie und Universum Grundlagenforschung: Herausforderungder für die Vermittlung Produkt Wissen Forschung am CERN: abstrakter Gegenstand Finanzieller Beitrag Deutschlands: 130 Millionen im Jahr, dazu: Förderung Forschungsgruppen, Detektorentwicklung etc. durch DFG und BMBF in Deutschland Unwissenheit und Ängste in öffentlicher Diskussion Das größte Experiment der Menschheit muss vermittelt werden, sonst hat es ein Legitimationsproblem.

12 Die Legitimation ist für die Wissenschaft, deren interne Entscheidungsprozesse […] ebenso wie deren Inhalte […], die sich dem allgemeinen Verständnis zumeist verschließen, in erster Linie durch die Schaffung von Transparenz und Vertrauen zu sichern. […] Die Sicherung des wissenschaftlichen Nachwuchses, der ja nicht nur für sie selbst, sondern für die Zivilgesellschaft als Ganze von hervorragender Bedeutung ist, wird nicht durch PR-Kampagnen erreicht, sondern durch die Konzentration auf jene Öffentlichkeiten, um deren Gewinnung es letztlich geht. Das sind zum einen […]Studenten […]. Zum anderen sind es die Schüler, deren Neugier in Begeisterung für die Wissenschaft umgewandelt werden muss. […] In solchen Projekten sind die Wissenschaft und Schülerinnen und Schüler in einen wirklichen Dialog eingebunden. Weingart, Peter: Die Wissenschaft der Öffentlichkeit. Essays zum Verhältnis von Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit, Velbrück Wissenschaft, Weilerswist Eine Annäherung

13 5.3 Was kann das Netzwerk Teilchenwelt leisten ? Wissensvermittlung von Inhalten der Teilchenphysik Transparenz durch Öffnung von 21 deutschen Forschungseinrichtungen und CERN Dialog zwischen WissenschaftlerInnen, Jugendlichen und Lehrkräften Teilhabe durch Kontakt mit echten Daten Diskussion der Fragestellungen des größten internationalen Forschungsprojektes der Welt Ermöglichung von Mitbestimmung gering Schaffung von Transparenz, Dialog und Teilhabe

14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Mehr Informationen unter Netzwerk Teilchenwelt – gdcp, Jahrestagung 2010 Konrad Jende, Anne Glück


Herunterladen ppt "Netzwerk Teilchenwelt (Astro-)Teilchenphysik…...erleben, vermitteln, erforschen www.teilchenwelt.de 15.09.2010 Netzwerk Teilchenwelt – gdcp, Jahrestagung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen