Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 1/55 TIInhalt X ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem) Elektrische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 1/55 TIInhalt X ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem) Elektrische."—  Präsentation transkript:

1 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 1/55 TIInhalt X ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem) Elektrische Anlage Insassenschutz V.A.S Eigendiagnose

2 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 2/55 TIInhalt X VAS 5052 Fahrzeugdiagnose- und Service Informations-System Version -D- / V /08/2001 Fahrzeug- Eigendiagnose Elsa Win Anwendungen Administration Drucken Hilfe ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem) ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem

3 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 3/55 TIInhalt X Elsa Win Schadensnummernkatalog Packet Angebot Service System Handbuch Service Technik Handbuch Service Technik NeuPASS Redaktionssystem Instandhaltung genau genommen Stromlaufpläne Internet Abgasuntersuchung Wartungstabellen Karosserie-Instandsetzung Reparaturleitfaden Elektronisches Service Auskunftssystem Dienst Bearbeiten Ansicht Einstellungen ? Auftragsnotiz: Nach dem Aufrufen von ELSA erscheint eine Eröffnungsmaske mit folgenden Schaltsymbolen: – Schadensnummernkatalog – Handbuch Service Technik – Handbuch Service Technik Neu – Stromlaufpläne – Internet – Abgasuntersuchung – Wartungstabellen – Reparaturleitfaden und – Instandhaltung genau genommen – Karosserie-Instandsetzung – PASS – PASS Redaktionssystem ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem

4 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 4/55 TIInhalt X Beispiel: Nach Auswahl des Schaltsymboles Reparaturleitfaden erscheint eine auszufüllende Maske für die Fahrzeugidentifikation. Übe Aus Marke Bezeichnung VerkaufstypBezeichnung AUDI A4 A AUDI8E2 Motronic2001 1ALTTP952,0 Modelljahr Kennzeichen Motor Art CCM kW Bezeichnung Fahrzeug-Ident.-Nr.: Getriebe Art NummerBezeichnung DQT 6 01E.J Achsantrieb ArtNummer Bezeichnung CUB 01R.3 OK Abbrechen Zurücksetzen Erweitert >> Übersicht Elektronisches Service Auskunftssystem Dienst Bearbeiten Ansicht Einstellungen ? Auftragsnotiz : Suchbegriff: ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem

5 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 5/55 TIInhalt X Nach dem bestätigenden OK für die Identifikation erscheint eine Übersicht der für dieses Fahrzeug auswählbaren Baugruppen. Durch weiteres Navigieren in den aufgeblendeten Masken gelangt man über die Reparaturgruppen Übersicht Bremsanlage Elektrische Anlage Fahrwerk Eigendiagnose Heizung und Klimaanlage Karosserie Radio, Telefon, Navigation Motor-Gemischaufbereitung Motor-Mechanik Schaltgetriebe Übersicht Bremsanlage Elektrische Anlage Fahrwerk Fahrwerk, Achsen, Lenkung, Front- und Allradantrieb 00 Technische Daten 40 Radaufhängung vorn Elektrisch/Elektronische Bauteile und Einbauorte - Geber für Fahrzeugniveau in Fahrzeugen mit dynamischer Leuchtweitenregelung - Geber für Fahrzeugniveau -G78- an der Vorderachse - Geber für Fahrzeugniveau -G76- an der Hinterachse Fahrzeuge mit Frontantrieb - Geber für Fahrzeugniveau -G76- an der Hinterachse Fahrzeuge mit Allradantrieb Radaufhängung vorn instand setzen - Geändertes Radlagergehäuse/Spurstangenkopf - Gewinde im Längsträger instand setzen - Verbindung obere Achslenker an Radlagergehäuse trennen - Federbein aus- und einbauen - Federbein instand setzen - Geänderte Koppel für Stabilisator Elektronisches Service Auskunftssystem Übersicht Dienst Bearbeiten Ansicht Einstellungen ? Auftragsnotiz: Dienst Bearbeiten Ansicht Einstellungen ? Auftragsnotiz: Übersicht Suchbegriff: ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem

6 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 6/55 TIInhalt X zu den Reparaturabläufen mit den Arbeitsanweisungen, und Einbau- Abbildungen und -Skizzen. Elektronisches Service Auskunftssystem Dienst Bearbeiten Ansicht Einstellungen ? Auftragsnotiz: Suchbegriff: Beachten Sie! Gummimetalllager sind nur begrenzt verdrehbar. Ziehen Sie deshalb die Schraubverbindungen an den Achslenkern der Radaufhängung erst dann fest, wenn das Fahrzeug auf den Rädern steht. 1 -Koppel mit Gummilager Gummilager mit montierter Distanzscheibe -A- muss mit dem Stabilisator verschraubt werden. 2 - Sechskantmutter selbstsichernd 40 Nm und 90° weiterdrehen 3 -Sechskantschraube 4 -Traglenker 5 -Sechskantschraube 6 -Sechskantmutter selbstsichernd 40 Nm und 90° weiterdrehen 7 -Stabilisator Übersicht ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem

7 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 7/55 TIInhalt X Elektrische Komponenten

8 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 8/55 TIInhalt X J540 J431J234J104 J623 J624J217 J197 J529 J605J400J530E221 J393J519J520J527JG85 J386J387J388J389J136J521E265J502J528J162J589 Diagnoseanschluss Sitzregeler hinten links Sitzregeler hinten rechts Motor für Schiebedach Funk- empfänger Standheizung J255J522J345J644J518J446 V2A14Z42 liZ42 re R Sitzheizungs -regeler vorn links Sitzheizungs -regeler vorn rechts J676 R147R41 R92R78 J401 R44 J648 R37J526 R162 J649 J523 J428 J285 T16 CAN-Datenbus Diagnose CAN-Datenbus Kombi CAN-Datenbus Antrieb CAN-Datenbus Komfort CAN-Datenbus Abstandsregelung MOST-Datenbus Bluetooth Datenbusvernetzung (Topologie)

9 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 9/55 TIInhalt X Steuergerät für Energiemanagement Die Hauptaufgaben des Steuergerätes für Energiemanagement sind, den Ladezustand der Batterie zu überwachen, im Extremfall Verbraucher abzuschalten sowie für eine optimale Ladespannung zu sorgen. Das Ziel ist, eine zu starke Batterieentladung zu vermeiden und somit jederzeit die Startfähigkeit zu gewährleisten.

10 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 10/55 TIInhalt X Ruhestrommanager Steht das Fahrzeug, muss der Ruhestrom soweit abgesenkt werden, dass die Batterie nicht entladen wird und ein Startvorgang jederzeit möglich ist. Weist die Batterie einen zu geringen Ladezustand auf, um alle Standverbraucher versorgen zu können, werden Funktionen von Komfort- und Infotainmentverbrauchern inaktiviert. Welche Verbraucher ein Steuergerät abschalten muss, ist hierarchisch in Abschaltstufen festgelegt. Welche Verbraucher bzw. Funktionen das Steuergerät für Bordnetz inaktiviert, kann der geführten Fehlersuche unter Fahrzeuginformationen entnommen werden. Geführte Fehlersuche Funktions-/Bauteilauswahl Audi V /06/2002 Audi A8 2003> 2003 (3) Limousine BFM 4,2l Motronic / 246 kW Fahrzeuginformationen Dynamisches- und Ruhestrommanagement Allgemeines Ruhestrom-Abschaltstufe 1 Ruhestrom-Abschaltstufe 2 Ruhestrom-Abschaltstufe 3 Abschaltstufe für Standheizung Transportmodus Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose Sprung Drucken Hilfe

11 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 11/55 TIInhalt X Batterie laden Das Batterieladegerät muss mit dem Pluspol (2) an der Batterie und mit dem Minuspol am Fremdstartbolzen (1) angeschlossen werden. Die Batterie sollte grundsätzlich im Fahrzeug nachgeladen werden. Batterieladegerät mit min. 30A !

12 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 12/55 TIInhalt X Wenn die folgenden Punkte beachtet werden, wird gewährleistet, dass der Vorgang des Nachladens vom Energiemanager erfasst werden kann, so dass durch den externen Eingriff keine negativen Auswirkungen bezüglich der Batteriezustandserkennung im Energiemanager eintreten. 1. Zündung aus, Verbraucher aus. 2. Polzangen des Ladegerätes vorschriftsmäßig an den Pluspol der Batterie und an den Fremdstartbolzen. 3. Netzstecker Ladegerät einstecken und einschalten 4. Nach Ladeende Ausschalten und Stecker ziehen. 1. Bitte beachten Sie die Vorschriften zum Umgang mit Starterbatterien. 2. Bitte verwenden Sie nur Ladegeräte, die für den Kundendienst freigegeben sind. 3. Keine Nachladung bei Temperaturen unter 0°C und bei gefrorenen Batterien. 4. Batteriestopfen bleiben während des Ladens verschlossen. 5. Um eine Beschädigung des Bordnetzes zu vermeiden, muss beim Laden mit Ladegeräten, die eine Ausgangsspannung von mehr als 14,8V (z.B. zur Schnellladung) haben, die Batterie vom Bordnetz getrennt werden. Die Schnellladung kann dann nicht vom Energiemanager erfasst werden, so dass ein korrekter Wert für den Batterieladezustand und die Startfähigkeitsprognose erst nach einem gewissen Wechsel zwischen Betriebs- bzw. Ruhephasen ermittelt werden kann. Das Schnellladen einer Batterie ist gefährlich. Es erfordert ein spezielles Ladegerät und die entsprechenden Kenntnisse. Batterie laden:

13 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 13/55 TIInhalt X Batterie wechseln Bei einem Batteriewechsel muss die neue Batterie über den Diagnosetester angelernt werden. In der geführten Fehlersuche steht unter den eigendiagnosefähigen Systemen im Batteriemanager der Menüpunkt Batteriemanager codieren zur Verfügung. Beim Codieren ist die Eingabe der kompletten Batterie- Serien-Individualcode-Nummer notwendig. Diese Nummer ist auf dem Barcodelabel in Klarschrift vermerkt.

14 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 14/55 TIInhalt X Komponentenschutz Werden bei einem Fahrzeug Steuergeräte mit Komponentenschutzfunktion eingebaut oder auch nur zwischen 2 Fahrzeugen probeweise getauscht,so müssen diese Steuergeräte an das jeweilige Fahrzeug angepasst werden. Der Anpassvorgang geschieht ähnlich dem Anpassvorgang eines Steuergeräts,das in die Wegfahrsperre integriert ist. Auch hier benötigt der Diagnosetester eine Online-Anbindung und der durchführende Mechaniker einen Zugang mit Passwort zur Datenbank FAZIT bei Audi.

15 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 15/55 TIInhalt X Steuergerät für Heckklappe Der elektromechanische Antrieb mit einem Motor und einer Magnetkupplung wird elektronisch gesteuert und arbeitet auf Anforderung des Zentralsteuergerätes für Komfortsystem. Scharniermechanismus Antriebswelle Potentiometer Magnetkupplung Zahnradtrieb Elektromotor Elektrischer Anschluss Steuerelektronik

16 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 16/55 TIInhalt X Funktionsplan E406 Taster für Schließung Heckklappe, im Kofferraum J393 Zentralsteuergerät für Komfortsystem J529 Steuergerät für Neigungs-/Diebstahlschutz J605 Steuergerät für Heckklappe L76 Beleuchtung für Taster Steuergerät für Heckklappe

17 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 17/55 TIInhalt X Sicherheitssysteme

18 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 18/55 TIInhalt X G283 G284 J285 K75 J623 K145 E224 T16 J533 N95/G85 N131 N200 N199 N202 N201 E25 E24 J526 J234 G179 G180 N154 N153 N251 N252 G256 G257 J393 J655 N197 N198 N196 Systemübersicht Neuerungen: 2-stufige Front-Ring-Airbag Knieairbag (USA) Heckcrasherkennung Upfront-Sensorik Aktive Kopfstützen Batterietrennelement

19 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 19/55 TIInhalt X Funktionsplan

20 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 20/55 TIInhalt X K75 Kontrolllampe für Airbag K145 Kontrolllampe für Airbag AUS, Beifahrerseite N95 Zünder für Airbag, Fahrerseite N131 Zünder 1 für Airbag, Beifahrerseite N153 Zünder für Gurtstraffer, Fahrerseite N154 Zünder für Gurtstraffer, Beifahrerseite N196 Zünder für Gurtstraffer hinten, Fahrerseite N197 Zünder für Gurtstraffer hinten, Beifahrerseite N198 Zünder für Gurtstraffer hinten, Mitte N199 Zünder für Seitenairbag, Fahrerseite N200 Zünder für Seitenairbag, Beifahrerseite N201 Zünder für Seitenairbag hinten, Fahrerseite N202 Zünder für Seitenairbag hinten, Beifahrerseite N251 Zünder für Kopfairbag in B-Säule (SIDEGUARD®), Fahrerseite N252 Zünder für Kopfairbag in B-Säule (SIDEGUARD®), Beifahrerseite E24 Gurtschalter Fahrerseite E25 Gurtschalter Beifahrerseite E224 Schlüsselschalter für Abschaltung Airbag, Beifahrerseite G179 Crashsensor für Seitenairbag, Fahrerseite (B-Säule) G180 Crashsensor für Seitenairbag, Beifahrerseite (B-Säule) G256 Crashsensor für Seitenairbag hinten, Fahrerseite G257 Crashsensor für Seitenairbag hinten, Beifahrerseite G283 Crashsensor für Frontairbag, Fahrerseite G284 Crashsensor für Frontairbag, Beifahrerseite J220 Steuergerät für Motronic J234 Steuergerät für Airbag J285 Steuergerät für Anzeigeeinheit im Kombiinstrument J393 Zentralsteuergerät für Komfortsystem J526 Steuergerät für Telefon/Telematik J533 Diagnose-Interface für Datenbus (Gateway) J655 Relais für Batterieabschaltung Legende

21 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 21/55 TIInhalt X Vorteile 2 Zündpillen pro Front-Airbag optimaler Rückhalt bei Crash um ca. 30 Km/h schütz Fahrer die nahe am Lenkrad sitzen (out of Position) Im Audi A8 ´03 kommt das Airbagsystem 8.4E+ zum Einsatz. Ziel ist es, mehr Sicherheit und weniger Belastung für die Insassen zu erreichen. Realisiert wird dies unter anderem durch zweistufig auslösende Frontairbags 2-stufiger Ringairbag:

22 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 22/55 TIInhalt X Upfront-Sensorik Beim Audi A8 ´03 kommt erstmals eine sogenannte Upfront-Sensorik zum Einsatz. Upfront-Sensorik

23 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 23/55 TIInhalt X Seitenbeschleunigungssensoren Weitere Beschleunigungsaufnehmer befinden sich an den B- bzw. C-Säulen.

24 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 24/55 TIInhalt X Beim Audi A8 ´03 wird ein neuer Schlüsselschalter für die Abschaltung des Airbag, Beifahrerseite E224 (optional) verbaut. In diesem sind zwei Widerstandspfade integriert, um Einzelfehler erkennen zu können. Ist der Schlüsselschalter defekt, blinkt die Kontrolllampe für Airbag AUS, Beifahrerseite K145, die in der Mittelkonsole neben dem Warnblinkschalter verbaut ist. Beifahrer-Airbag-Deaktivierung

25 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 25/55 TIInhalt X Die aktiven Kopfstützen werden beim Heckaufprall nach vorn verlagert. Die Gefahr von Halswirbelsäulen- verletzungen wird durch das Vermindern der Relativbeschleunigung zwischen Schulter und Kopf so stark reduziert. Aktive Kopfstützen

26 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 26/55 TIInhalt X Relais für Batterieabschaltung Das Relais für Batterieabschaltung ist ein Batterietrennelement und hat die Aufgabe, bei einem Crash die Starter- und Generatorleistung vom Bordnetz zu trennen.

27 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 27/55 TIInhalt X Relais für Batterieabschaltung Funktionsplan J644 Steuergerät für Energiemanagement J655 Relais für Batteriemanagement

28 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 28/55 TIInhalt X Sichtfenster Rückstellknopf Achtung! Nach dem Stellgliedtest muss das Batterietrennelement manuell zurückgestellt werden. Relais für Batterieabschaltung Stellgliedtest

29 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 29/55 TIInhalt X G283 G284 J234 Heckcrasherkennung Ein Sensor im Steuergerät für Airbag J234 und einer Plausibilisierung über den Crashsensor für Frontairbag, Fahrerseite G283 sowie dem Crashsensor für Frontairbag, Beifahrerseite G284 wird ein Heckcrashs erkannt.

30 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 30/55 TIInhalt X Es sind serienmäßig fünf Gurtstraffer eingebaut. Sind die hinteren Sitze elektrisch verstellbar, entfällt der mittlere Gurtstraffer. Gurtstraffer

31 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 31/55 TIInhalt X Bei der USA-Ausführung des Audi A8 ´03 werden serienmäßig Knieairbags für Fahrer und Beifahrer verbaut. Durch die Knieairbags wird der Bewegungsablauf von Fahrer und Beifahrer bei Crash optimiert und im Kniebereich ein harter Kontakt vermieden. Die Knieairbags sind in den USA auf Grund von Gesetzgebungen notwendig. Knieairbags vorn (USA)

32 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 32/55 TIInhalt X Fahrzeugdiagnose-, Mess- und Informationssystem VAS 5051

33 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 33/55 TIInhalt X Das Diagnosesystem Mit diesem Gerät bekommt der Anwender erstmalig ein System in die Hand, das in konzentrierter Form sämtliche Hilfsmittel für die Fehlersuche in elektronischen Fahrzeugsystemen bereit hält. Er kann sich dabei durch die geführte Fehlersuche leiten lassen oder aber variabel mit Hilfe der Messtechnik und Eigendiagnose eigene Prüfabläufe durchführen. Das System gibt Hilfestellung bei der Bedienung und der Fehlererkennung.

34 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 34/55 TIInhalt X Hauptkomponenten des VAS 5051 Tester Drucker Messkabel Werkstatt- gerätewagen Die Gerätemerkmale des VAS 5051: - tragbares Gerät, zu betreiben über Netzanschluss oder über die Diagnoseschnittstelle im Fahrzeug, ein integrierter Akku sorgt für kurzzeitige Eigenversorgung - Bedienung über ein drucksensitives Farbdisplay (Touchscreen) - integrierte Diagnose- und Messtechnik- Baugruppe - integriertes CD-ROM-Laufwerk für CD-ROM mit sprachspezifischen Reparaturinformationen - Infrarot-Schnittstelle zur Ansteuerung des Druckers - VGA-Schnittstelle (Video-Grafik-Adapter) zum Anschließen eines externen Monitors - vorbereitet für Ferndiagnose über nachrüstbare ISDN-Verbindung

35 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 35/55 TIInhalt X VAS 5051 Fahrzeugdiagnose-,Mess- und Informationssystem Version -D- /V /01/2002 Fahrzeug- Eigendiagnose Messtechnik Geführte Fehlersuche OBD Anwendungen Administration Drucken Hilfe Frontseite Die Frontseite des Testers besteht aus einem Bildschirm, der zur Information und Kommunikation mit dem Bediener dient. Die Bedienung des Testers erfolgt über den auf seiner gesamten Oberfläche berührungsempfindlichen Bildschirm. Er nimmt den Druck durch den Finger oder andere Objekte wahr und ersetzt damit eine Maus und Tastatur.

36 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 36/55 TIInhalt X Die Anschlüsse befinden sich hinter einer Blende. Im Werkstattbetrieb wird nur der Anschluss für das Netzkabel benötigt. Die anderen Anschlüsse werden für Service bzw. Reparaturarbeiten sowie spätere Erweiterbarkeit des Funktionsumfanges des Testers benötigt. VGA-Schnittstelle An die VGA-Schnittstelle kann ein externer Monitor angeschlossen werden. serielle Schnittstelle Tastaturschnittstelle Die serielle Schnittstelle und die Tastaturschnittstelle sind ausschließlich für Service- arbeiten am Gerät vorgesehen. PC-Card-Schnittstelle Die PC-Card- Schnittstelle dient einer späteren Erweiterung des Testers, z. B. zur Telediagnose. Anschluss für Netzkabel Anschlüsse auf der linken Seite

37 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 37/55 TIInhalt X Anschlüsse auf der rechten Seite Diskettenlaufwerk CD-ROM-Laufwerk Infrarot-Schnittstelle EIN/AUS-Schalter Das CD-Rom-Laufwerk ist zur Aktualisierung des Diagnosesystems sowie für verschiedene Sonderfunktionen notwendig Der Tester lädt die neue Programmversion von der CD auf das Festplattenlaufwerk. Das ermöglicht das Speichern von Fehlerspeichereinträgen auf einer Diskette und die Weiterverarbeitung in einem PC. Die Infrarot-Schnittstelle ermöglicht eine Datenübertragung an den Drucker ohne Verbindungskabel.

38 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 38/55 TIInhalt X Oberseite DSO-Messkabel 2 VAS 5051/8 KV-Zange, optional VAS 5051/17 DSO-Messkabel 1 VAS 5051/8 Triggerzange, optional VAS 5051/18 Stromzange 50A VAS 5051/9

39 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 39/55 TIInhalt X... für Inline-Strommessung VAS 5051/7 U/R/D-Messleitung mit Taster für Spannungs- und Widerstandsmessung, Dioden- und Durchgangsprüfung sowie... COM-Meßleitung mit Sicherheitsprüfspitze VAS 5051/7 Diagnosekabel 3 m VAS 5051/1

40 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 40/55 TIInhalt X Nach dem Einschalten des Testers wird das Betriebsprogramm automatisch gestartet. Der Tester ist betriebsbereit, wenn die Systemstartmaske auf dem Bildschirm angezeigt wird. Von der Systemstartmaske aus können die einzelnen Betriebsarten: - Fahrzeug-Eigendiagnose - Messtechnik - Geführte Fehlersuche und - Administration gestartet werden. Startbildschirm Fahrzeug- Eigendiagnose Messtechnik Geführte Fehlersuche OBD Anwendungen Administration Drucken Hilfe VAS 5051 Fahrzeugdiagnose-,Mess- und Informationssystem Version -D- /V /01/2002

41 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 41/55 TIInhalt X Fahrzeug-Eigendiagnose Die Betriebsart Fahrzeug-Eigendiagnose wird durch Betätigen des gleichnamigen Navigationselementes in der Systemstartmaske aktiviert. VAS 5051 Fahrzeugdiagnose-,Mess- und Informationssystem Version -D- /V /01/2002 Fahrzeug- Eigendiagnose Messtechnik Geführte Fehlersuche OBD Anwendungen Administration Drucken Hilfe

42 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 42/55 TIInhalt X Durch Berühren des Bildschirmes können beliebige Fahrzeugsysteme angewählt werden. Fahrzeug-Eigendiagnose Fahrzeugsystem auswählen 01 - Motorelektronik 41 - Dieselpumpenelektronik 02 - Getriebeelektronik 12 - Kupplungselektronik 03 - Bremsenelektronik 14 - Raddämpfungselektronik 24 - Antriebsschlupfregelung 34 - Niveauregelung 15 - Airbag 25 - Wegfahrsicherung 35 - Zentralverriegelung 45 - Innenraumüberwachung 55 - Leuchtweitenregulierung 16 - Lenkradelektronik2 Fehlerspeicher abfragen Messtechnik Geführte Fehlersuche Drucken Sprung Hilfe Fahrzeug-Eigendiagnose

43 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 43/55 TIInhalt X Fahrzeug- Eigendiagnose Diagnosefunktion auswählen Messtechnik Geführte Fehlersuche Drucken Sprung Hilfe Motorelektronik CK 1,9l R4 EDC G00SG 0802 Codierung 2 Werkstattcode Fehlerspeicher abfragen 03 Stellglieddiagnose 04 Grundeinstellung 05 Fehlerspeicher löschen 06 Ausgabe beenden 07 Steuergerät codieren 08 Meßwerteblock lesen 10 Anpassung 11 Login-Prozedur In der Bildschirmmaske Diagnosefunktion anwählen können Sie sich die verschiedensten Funktionen, die mit dem ausgewählten Steuergerät durchgeführt werden sollen, aussuchen. Nach Aufbau der Kommunikation wird die Steuergeräteidentifikation angezeigt.

44 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 44/55 TIInhalt X Fahrzeug-Eigendiagnose Fehlerspeicher abfragen 1 Fehler erkannt Messtechnik Geführte Fehlersuche DruckenSprung Hilfe Motorelektronik CK 1,9l R4 EDC G00SG 0802 Codierung 2 Werkstattcode Geber fuer Kuehlmitteltemperatur - G62 Unterbrechung/Kurzschluss nach Plus sporadisch Fahrzeug-Eigendiagnose Bei Fehlerspeicher abfragen erscheint in der nächsten Bildschirmmaske eine Auflistung der Fehler.

45 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 45/55 TIInhalt X Fahrzeug- Eigendiagnose VAS 5051 Fahrzeugdiagnose-,Mess- und Informationssystem Version -D- /V /01/2002 Messtechnik Geführte Fehlersuche OBD Anwendungen Administration Drucken Hilfe Messtechnik – Multimeter Die Betriebsart Messtechnik wird durch Betätigen des gleichnamigen Navigationselementes in der Systemstartmaske aktiviert.

46 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 46/55 TIInhalt X Messtechnik Multimeter Spannung U/R/D Standbild Minimum Maximum Spannung U/R/D Widerstand U/R/D Diodenprüfung U/R/D Kalibrieren Strom 50 A Stromzange Strom 500 A Stromzange Spannung DSO 1 Strom Inline Durchgangs prüfung Drucken Sprung Hilfe DSO Mit dem Multimeter können alle am Fahrzeug vorkommenden elektrischen Größen wie Gleich- und Wechselströme, Gleich- und Wechselspannungen sowie Widerstände gemessen werden. Messtechnik – Multimeter

47 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 47/55 TIInhalt X Fahrzeug- Eigendiagnose Messtechnik Geführte Fehlersuche OBD Anwendungen Administration Drucken Hilfe Die Betriebsart Geführte Fehlersuche wird durch Betätigen des gleichnamigen Navigationselementes in der Systemstartmaske aktiviert. Geführte Fehlersuche

48 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 48/55 TIInhalt X Geführte Fehlersuche Zu Beginn der Fehlersuche müssen zunächst der Fahrzeughersteller und der Fahrzeugtyp identifiziert werden. Geführte Fehlersuche Fahrzeugidentifikation Marke AUDI Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe Geführte Fehlersuche Fahrzeugidentifikation Typ auswählen Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe Audi A > Audi A > Audi A > Audi A > Audi Cabrio 2001 > Audi A > Audi A > Audi A > Audi A >

49 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 49/55 TIInhalt X Anschließend werden der Fahrzeugtyp und der Motorkennbuchstabe ausgewählt Geführte Fehlersuche Fahrzeugidentifikation Typ auswählen Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe Audi A > Audi A > Audi A > Audi A > Audi Cabrio 2001> Audi A > Audi A > Audi A8 1994> Audi A Geführte Fehlersuche Fahrzeugidentifikation Motorkennbuchstaben auswählen Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe ALZ 1,6 l Simos / 75 kW AVJ 1,8 l Turbo Motronic / 110 kW AWX 1,9 l TDI 7 96 kW ALT 2,0 l Motroninc / 95 kW AKE 2,5 l TDI / 132 kW ASN 3,0 l Motronic / 155 kW BBJ 3,0 l Motronic / 160 kW Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine

50 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 50/55 TIInhalt X Der Fahrzeugsystem-Test wird automatisch gestartet. Abgefragte Steuergeräte werden schwarz hinterlegt. Geführte Fehlersuche Fahrzeugidentifikation Steuergeräte werden abgefragt Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine Motronic Einspritz- und Zündanlage ME 7 Automatisches Getriebe 01V Automatisches Getriebe 01V ABS/ESP Front Bosch 5.7 ABS/ESP Front Bosch 5.7 Klimavollautomatik Bordnetz Highline Bordnetz Lowline Airbag 8.4E Fehler Lenkradelektronik Kombiinstrument Sitz- und Spiegelverstellung Navigationssystem 4 (ohne Bildschirm) Navigationssystem Plus 2D (mit 5 Zoll Bildschirm)

51 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 51/55 TIInhalt X Geführte Fehlersuche Fahrzeugidentifikation Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine 15 – Airbag Steuergeraet für Airbag, Codierung Nach der Abfrage der einzelnen Steuergeräte werden alle festgestellten Fehler auf dem Bildschirm angezeigt.

52 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 52/55 TIInhalt X Geführte Fehlersuche Prüfplan Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose SprungDruckenHilfe Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine Airbagsystem Steuergeraet für Airbag, falsch codiert Ausgehend von Fehlermeldungen der wird der Anwender Schritt für Schritt durch ein Fehlersuchprogramm geführt.

53 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 53/55 TIInhalt X Geführte Fehlersuche Prüfplan Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose DruckenHilfe Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine Airbagsystem Steuergeraet für Airbag, falsch codiert Sprungziel Abbrechen Beenden Funktions-/Bauteileauswahl Sprung Durch Anwählen der Funktions- und Bauteilauswahl kann ein eigener Prüfplan erstellt werden.

54 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 54/55 TIInhalt X Geführte Fehlersuche Durch das Auswählen der Rep.-Gruppe Die notwendigen Prüfvoraussetzungen und Prüfschritte aufgerufen werden. Geführte Fehlersuche Funktions-/Bauteilauswahl Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose DruckenHilfe Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine Sprung Funktion bzw. Bauteil auswählen Karosserie (Rep.-Gr. 01; 50-97) Karosserie Montage (Rep._GR. 01;50-77) 01 – Eigendiagnose 55 – Deckel,Klappen 57 – Tür vorn, Zentralverriegelung 58 – Tür hinten, Türenbauteile 60 – Schiebe-/Ausstelldach 64 – Verglasung 66 – Außenausstattung 68- Insassenschutz 72 - Sitzgestelle

55 Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 55/55 TIInhalt X Geführte Fehlersuche Funktions-/Bauteilauswahl Messtechnik Fahrzeug- Eigendiagnose DruckenHilfe Audi V /05/2002 Audi A 2001> 2001 (1) Limousine Sprung Funktion bzw. Bauteil auswählen Karosserie (Rep.-Gr. 01; 50-97) Karosserie Montage (Rep._GR. 01;50-77) 01 – Eigendiagnosefähige Systeme Airbag 8.4 E Funktionen - Airbag J234 Steuergeraet für Airbag Messwertblock anzeigen J234 Steuergeraet für Airbag falsch codiert Die Prüfschritte können durch Berührung des Bildschirms aufgerufen werden.


Herunterladen ppt "Service Training EX 353 Grundlagen der Eigendiagnose I/VK-35Stand: 07/02 Seite 1/55 TIInhalt X ELSA (Elektronisches Service Auskunftssystem) Elektrische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen