Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Lehmziegelmauer der Heuneburg Abschlußpräsentation in der Übung Taxonomie der Eisenzeit bei Dr. P. F. Biehl im Wintersemester 2002/03 von Thomas Mirtschink.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Lehmziegelmauer der Heuneburg Abschlußpräsentation in der Übung Taxonomie der Eisenzeit bei Dr. P. F. Biehl im Wintersemester 2002/03 von Thomas Mirtschink."—  Präsentation transkript:

1 Die Lehmziegelmauer der Heuneburg Abschlußpräsentation in der Übung Taxonomie der Eisenzeit bei Dr. P. F. Biehl im Wintersemester 2002/03 von Thomas Mirtschink Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

2 Die Lage Die Lage HEUNEBURG Luftbild des Plateaus der Heuneburg von Osten, im Vordergrund der Lauf der Donau Lage der Heuneburg und anderer Fürstensitze in Mitteleuropa Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

3 Die Erforschung Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

4 Die Ausgrabung li. bis 1979 ergrabene Flächen auf der Heuneburg re. Grabung im Bereich der Lehmziegelmauer (1952/53) Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

5 Die Chronologie vor Christus n. Christus Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

6 Die frühere Bauweise Rahmenwerkkonstruktion Rahmenwerkkonstruktion: zwei, meist drei Reihen senkrechter u. waagerechter Holzbalken im Boden verankert; Einfügung von Steinen als Außen- u. Innenfront mit Schutt- u. Erdverfüllung; obere Abdeckung nicht nachweisbar Holzkastenkonstruktion Holzkastenkonstruktion: in Blockbauweise errichtete Holzkästen fortlaufend aneinander gebaut; ebenfalls mit Steinen und Erde aufgefüllt; obere Abdeckung Spundwandkonstruktion Spundwandkonstruktion: zwei im Boden verankerte Holzspundwände; miteinander verklammert; Auffüllung des Innenraumes mit Steinen, Erde und Schutt; obere Abdeckung Aufbau und Querschnitt einer Rahmenwerkmauer Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

7 Die Lehmmauer Modellansicht der Heuneburg von Südwesten Mauerbereiche in Lehmziegelbauweise Holz-Stein-Bauweise Plan der ergrabenen Bauten zur Zeit der Lehmziegelmauer © T. Mirtschink Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

8 Die Herstellung Darstellung der Lehmziegelherstellung Sockel Sockel: Kalksteinquader in 6 km entferntem Steinbruch gebrochen; ca m 3 Steinmaterial verarbeitet Ziegelherstellung Ziegelherstellung: in Gruben wurde Lehmbrei durch Zugabe von Wasser, Pflanzenfasern und Kies vorbereit Lehmmasse wurde in normierte Holzkästen (40cmx40cm) gefüllt, vorgetrocknet und anschließend zum Endtrocknen ausgekippt und aufgeschichtet unterschiedliche Lehmmischungen kamen zum Einsatz Lehmziegel in der Grabungsfläche und im Profil; deutlich sind die verschiedenen Ziegel durch die Farbunterschiede erkennbar Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

9 Der Bau Zeichnerische und plastische Darstellung des Baus der Lehmziegelmauer (Heuneburgmuseum) Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

10 Der Aufbau Sockel aus grob behauenen Kalksteinen Luftgetrocknete Lehmziegel in feinem Lehmmörtel versetzt verlegt Verputzung mit Lehmbrei und anschließendem Kalkanstrich als Wetterschutz Holzbohlen als Abschluß und Laufgang Brustwehr mit Verkleidung und Dachgebälk als Holzbalkenkonstruktion © T. Mirtschink Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

11 Die Vorbilder Heuneburger Lehmziegelmauer kopiert zweifellos südliches Vorbild Mauern aus luftgetrockneten Lehmziegeln vor allem im 5. Jhd v. Chr. im ganzen Mittelmeerraum verbreitet als Weiterführung älterer Baupraktiken Bsp. Ziegel der Mauer in Gela betragen mit 40x40cm bei 8-10 cm Dicke die selben Maße wie die Ziegel der Heuneburg Vorbilder der rechtwinkligen Bastionen und Mauerhaken finden sich überall im Bereich des griechisch beinflußten Festungsbaus von Kleinasien bis Spanien Lehmziegelmauer der griechischen Kolonialstadt Gela auf Sizilien; Quaderung des Sockels sorgfältiger als auf der Heuneburg; Mauerbreite und Ziegelgröße sind jedoch gleich Lehmziegel von der Heuneburg (links) und Lehmziegel aus der Gegend von Massilia (rechts) Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

12 Das Rätsel Wer erbaute die Lehmziegelmauer? Waren es südländische Handwerker oder Einheimische? Können wohlmöglich Griechen auf der Heuneburg gelebt haben? These 1: Baumeister ein Grieche Klare Hinweise für Einflüsse aus Mittelmeerraum auf Heuneburg; zahlreiche Funde von südlichen Erzeugnissen politische Ereignisse des 6. Jhd. v. Chr. als Erklärung Karthager versperrten Straße von Gibraltar und damit Seeweg zu Zinnlagerstätten in Nordwestfrankreich und Südengland Zinn für Griechen jedoch äußerst wichtig zur Bronzeherstellung Annahme: Suche nach Landweg griechische Besiedlungen am Mittelmeer als Ausgangsbasis für Weg Donau aufwärts Heuneburg also am weitesten vorgeschobener Posten der Griechen in Mitteleuropa? Ist die Heuneburg eventuell sogar identisch mit der vom griechischen Geschichtsschreiber HERODOT im 5. Jhd. v. Chr. erwähnten Stadt PYRENE, die in der Nähe des Donauursprunges gelegen haben soll? DNA-Analysen der Skelette in den Grabhügeln sollen darüber Aufschluss geben Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

13 Das Rätsel Griechische Niederlassungen im Mittelmeerraum v. Chr. (nach Bengston) Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

14 Das Rätsel These 2: Baumeister ein Kelte Idee zu dieser Mauer zweifellos aus dem Süden; Ein reisender Kelte, der im Süden in der Lehre war? Details der Heuneburgmauer zeigen Abweichungen von mediterranen Mauerplänen Sockel aus grob behauenen Steinen und nicht aus genau behauenen Quadern Mauerführung mit Winkeln und die besonders dichte Reihung der Bastionen an fortifikatorisch bedeutungsloser Stelle - eher Nachahmungstrieb als bewußte Errichtung an gefährdeter Stelle Bastionen im Vergleich zur Mauer nur ca. 1,5 Meter dick; über den Zweck der Bastion waren sich Bewohner vermutlich nicht klar; Funde (Herdstellen und Gefäße) weisen eher auf zivile Nutzung hin Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

15 Die Rekonstruktion als Projekt der experimentellen Archäologie wurde seit 1997 im Bereich der Südostecke der Heuneburg ein etwa Meter langer Abschnitt der Lehmziegelmauer wieder aufgebaut sie ergänzt damit das Freilichtmuseum, in welchem bereits einzelne Gebäude wieder errichtet worden sind etwa Lehmziegel wurden für diesen Teilabschnitt nach antikem Muster hergestellt Für die Bedeckung des Wehrganges wurden Holzschindel und Stroh verwendet Luftbild der rekonstruierten Lehmziegelmauer li. Verwitterungstests im Bereich des Wehrganges; ein geschichtsinteressierter Kelte; mi. der Wehrgang mit Bedachung; re. Die Mauer im Bereich des Donautores Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

16 Literatur Wolfgang Kimmig, Die Heuneburg an der oberen Donau. Führer zu archäologischen Denkmälern in Baden-Württemberg. Konrad Theiss Verlag völlig neubearbeitete Auflage. Susanne Sievers, Die Kleinfunde der Heuneburg. Grabungen , in: Römisch-Germanische Forschungen = Heuneburgstudien V. Zwei Bände. Siegwalt Schiek, Zu Viereckschanzen und Grabhügeln. Eine Ergänzung. Darin ein Kurzbericht über die von Major Steiner 1893 vermessene "Viereckschanze" westlich der Heuneburg. Fundberichte aus Baden-Württemberg Franz Fischer, Jörg Biel, Frühkeltische Fürstengräber in Mitteleuropa. Sondernummer der "Antiken Welt", Egon Gersbach, Die Heuneburg bei Hundersingen a. d. Donau (Gemeinde Herbertingen, Kreis Sigmaringen). Streiflichter auf die lange Geschichte einer bedeutenden Wehranlage. Privatdruck Heuneburg-Museumsverein Lage Erforschung Ausgrabung Chronologie frühere Bauweise Lehmmauer Herstellung Bau Aufbau Vorbilder Rätsel Rekonstruktion Literatur

17 Ende


Herunterladen ppt "Die Lehmziegelmauer der Heuneburg Abschlußpräsentation in der Übung Taxonomie der Eisenzeit bei Dr. P. F. Biehl im Wintersemester 2002/03 von Thomas Mirtschink."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen