Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ökosystem Stadt. Inhaltsverzeichnis Einleitung: Die Stadt Definition: Stadtökologie Eigenschaften des Ökosystems Stadt Stadtflora- und fauna Modell eines.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ökosystem Stadt. Inhaltsverzeichnis Einleitung: Die Stadt Definition: Stadtökologie Eigenschaften des Ökosystems Stadt Stadtflora- und fauna Modell eines."—  Präsentation transkript:

1 Ökosystem Stadt

2 Inhaltsverzeichnis Einleitung: Die Stadt Definition: Stadtökologie Eigenschaften des Ökosystems Stadt Stadtflora- und fauna Modell eines natürlichen Ökosystems Modell eines urbanen Ökosystems Probleme Lösungsvorschläge Quellen

3 Eigenschaften des Ökosystems Stadt -Die Stadt ist ein Ökosystemkomplex Notwendigkeit einer ökologischen Gliederung und einer Beschreibung der vorhandenen Biotypen - Städte sind: Trockengebiete, Wärmeinseln, Kalkinseln, Neophyten- und Neozoen

4 1. Trockengebiete Versiegelung der Bodenoberfläche Wenig Regenwasser kann in den Untergrund gelangen Grundwasserspiegel ist unter der Stadt künstlich abgesenkt Fernhalten von Wasser und Erstellen von Bauwerken Grundwasserneubildung wird durch stark verdichtete Stadtböden verhindert Hohe Verdunstung

5 2. Wärmeinseln Backofeneffekt durch die Steinmassen der Stadt Durch Versiegelung des Stadtgebietes wird mehr Strahlungswärme produziert Reflektion der Wärmestrahlung wird durch die erhöhte Lufttrübung über der Stadt behindert Energieverbrauch durch den Menschen Wärmeenergie durch Heizen, Produktion von Gütern, z.B. Strom Wärme kann nicht abgeführt werden, da die vorhandene Bebauung die Luftgeschwindigkeit und –zirkulation reduziert

6 3. Kalkinseln Alkalische Böden, die durch eine Anreicherung von Kalk entstanden sind Ablagerung von Bauschutt, der einen hohen Anteil von Kalkmörtel und anderen kalkhaltigen Substanzen erhält

7 4. Neophyten und Neozoen Neue Tier- und Pflanzenarten werden auf verschiedene Wege in die Stadt eingeführt Kauf von Hauspflanzen und Haustieren Neue Tiere gelangen in das Ökosystem Handel und Transport von Waren als primärer Einwanderungsweg

8 Stadtflora und –fauna Reduzieren die Luftverschmutzung (Staubbelastung) um 60-80% Senken durch nur 50m breite Pflanzungen die Lufttemperatur im Sommer um 3-4°C und erhöhen die relative Luftfeuchtigkeit Bedingen thermisch bedingte Kreisläufe und dienen der Luftregeneration Pflanzen übernehmen in der Stadt wichtige Aufgaben:

9 Flora: Sauerstoff- Bedarf kann durch die Stadtflora nicht gedeckt werden wegen Staubablage, Wasser- und Nahrungsmangel Giftstoffe können nicht restlos abgebaut werden Stadtbäume vergreisen rasch Beschneidung von Alleebäumen Fäulnisherden an den Wundstellen Unterirdische Leitungseinbauten dürfen nicht in Längsrichtung von Bäumen überdeckt werden Baumscheiben werden erheblich kleiner

10 Fauna: Abgesehen von Haustieren hat die Stadt ihre eigene verarmte Tierwelt Ratten, Eichhörnchen, Steinmarder, Haustaube, Haussperling, Turmfalke, Dohle Durch einheitliche Baustruktur in den Neubauviertel gibt es nur wenig verschiedene Lebensräume Wohnblocks mit Hochhauskomplexen sind extrem vogelarm Stadtrand und Vororte bieten mit ihren individuell gestalteten Gärten genug Nistplätze

11 Stadtverkehr: Ab einer bestimmten Größe einer Stadt ist die Einrichtung eines leistungsfähigen Verkehrsnetzes notwendig Städte sind unorganisiert gewachsen innerstädtische Verkehrsproblem ungelöst Entflechtung des Verkehrs und Verlegung der Verkehrsmittel auf… -verschiedene Ebenen, Stadtautobahnen, Schnellstraßen einerseits -Radfahrwegen und verkehrsberuhigte Bereiche andererseits

12 Modell eines natürlichen Ökosystems

13 Modell eines urbanen Ökosystems Bild fehlt noch


Herunterladen ppt "Ökosystem Stadt. Inhaltsverzeichnis Einleitung: Die Stadt Definition: Stadtökologie Eigenschaften des Ökosystems Stadt Stadtflora- und fauna Modell eines."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen