Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

,,Computer ohne Barrieren – Das Servicezentrum für chronisch kranke und behinderte Studierende Dipl.- Ing. Martina Linke 25. 11. 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: ",,Computer ohne Barrieren – Das Servicezentrum für chronisch kranke und behinderte Studierende Dipl.- Ing. Martina Linke 25. 11. 2009."—  Präsentation transkript:

1 ,,Computer ohne Barrieren – Das Servicezentrum für chronisch kranke und behinderte Studierende Dipl.- Ing. Martina Linke

2 Roter Faden Hintergrund Servicezentrum (SZB) Interessengemeinschaft (IbS) Beeinträchtigungen Gleichstellung Computerarbeitsraum

3 Hintergrund Jedem Menschen mit Hochschulzu- gangsberechtigung steht ein Studium freier Wahl offen. Ziel: Benachteiligungen von Behinderten zu beseitigen Eine Hochschule für Alle: Chancengleichheit für behinderte Studierende zu sichern

4 Servicezentrum (SZB)

5 Aufgaben des SZB Individuelle Beratung (Peer-Counseling) Gleichstellungs- und Nachteilsausgleichs- bemühungen -> IT-Betreuung Gremientätigkeit und Vernetzung SekretariatBeratungIT-Betreuung

6 IbS Interessengemeinschaft behinderter und nichtbehinderter Studierender an Bochumer Hochschulen

7 Aufgaben der IbS Beratung von Studierenden Beseitigung von Barrieren Öffentlichkeitsarbeit Integration Treffen: Jeden Donnerstag um 15:00 Uhr!

8 Beeinträchtigungen ?

9 Körperbehinderungen Gehbehinderungen Fehlende Gliedmaßen Lähmungen Spastiken Gehörlosigkeit Sehbehinderungen

10 Kognitive Störungen Konzentrationsstörungen Herabgesetzte Aufmerksamkeit Vermehrte Vergesslichkeit ADHS und MS

11 Sonstige Psychische Krankheiten Morbus Crohn, LRS Chronische Schmerzerkrankungen Schwere Allergien Krebserkrankungen Herzerkrankungen Diabetes, Asthma, Epilepsie usw.

12 Gleichstellung Individueller Nachteilsausgleich, z. B. Schreibzeitverlängerung Erforderliche Pausen Förderung über die Förderungsdauer hinaus – Studienzeitverlängerungen Bereitstellung der,,Computer ohne Barrieren

13 Computerarbeitsraum

14 Barrierefreier Raum Monitore auf Schwenkarmen Licht dimmbar Reflexionsarme Umgebung Geräuschdämmung Höhenverstellbare Tische Flexible Arbeitslampen Vorlagenbretter Gelkissen zur Gelenkschonung

15 4 Arbeits-Computer PC1 (Sehbehinderte/Blinde) PC2 (Körperbehinderte) PC3 (Sehbehinderte) PC4 (individuell konfigurierbar) Grobmotorische Beeinträchtigungen Feinmotorische Beeinträchtigungen

16 Beispiele für I/O-Geräte Standard Maus Tastatur mit Chipkartenlesegerät Monitor Speziell Mini- oder Großschrifttastatur Bildschirmtastatur Fußtastatur Braillezeile Trackball

17 Spezialsoftware ZoomText Jaws für Windows Dragon Naturally Speaking Winbraille

18 Zoom Text Magnifier Vergrößerungsstufen: 1,25x, 1,5x, 1,75x, 2x bis 36x Sichtbarkeit des Mauszeigers, Cursors Farbe, Form, Größe Fokusverfolgung Kantenglättung Schriften Sprachausgabe möglich, dreistufig

19 Jaws Screen Reader Standard Modular erweiterbar Tastenorientiert Stimme Steffi

20 Dragon Naturally Speaking Spracherkennungssystem Professional Legal Individuelle Profile Training Geduld bewahren!!!

21 Winbraille Editor für Index Everest-Drucker Text wird in Braille übersetzt

22 Peripherie Brailleschriftdrucker Laserdrucker Scanner Vorlagenkamera

23 Serviceangebot Klausuren Absprache Prüfungsamt/SZB Anmeldung erforderlich Aufsicht Computerraum wird gesperrt Braille-Printservice Übersetzung von Texten in Brailleschrift

24 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Martina Linke


Herunterladen ppt ",,Computer ohne Barrieren – Das Servicezentrum für chronisch kranke und behinderte Studierende Dipl.- Ing. Martina Linke 25. 11. 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen