Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HEIMSPIEL VerantwortlicherFreier.de eine Freiersensibilisierungskampagne im WM Jahr 2006 in Berlin. Schirmherrschaft: Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HEIMSPIEL VerantwortlicherFreier.de eine Freiersensibilisierungskampagne im WM Jahr 2006 in Berlin. Schirmherrschaft: Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister."—  Präsentation transkript:

1 HEIMSPIEL VerantwortlicherFreier.de eine Freiersensibilisierungskampagne im WM Jahr 2006 in Berlin. Schirmherrschaft: Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister von Berlin

2 BAN YING e.V. BAN YING ist die Beratung- und Koordinationsstelle gegen Menschenhandel in Berlin. Wir arbeiten seit 15 Jahren praktisch, theoretisch wissenschaftlich und politisch. In dieser Zeit haben wir Opfer von Menschenhandel aus 30 Ländern beraten. Wir bekämpfen Menschenhandel, nicht die Prostitution. Wer wir sind

3 DIE WM 2006 Es gibt Schätzungen, dass möglicherweise bis zu Opfer von Menschenhandel hierzu eigens nach Deutschland gebracht werden sollen. BAN YING teilt diese Schätzung nicht, möchte aber das Medieninteresse nutzen, um Freier zu erreichen. Die Welt zu Gast bei Freunden

4 DAS WM JAHR Diese Zahl entbehrt jeglicher seriöser Quelle - Die WM dauert 4 Wochen – in dieser Zeit könnten die Frauen nicht genug Geld für die Täter erwirtschaften. - In den Austragungsorten wird es eine verstärkte Polizeipräsenz geben; das Risiko entdeckt zu werden, ist somit größer. - Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Athen wurde ähnliches befürchtet. - Tatsächlich finden sich in der Statistik des griechischen Außenministeriums 181 Opfer von Menschenhandel für das Jahr Zwangsprostituierte ?

5 DAS WM JAHR -Touristen, die während der WM in Berlin sind, haben schon viel Geld für die Fahrt, Tickets etc. ausgegeben; werden sie noch Geld haben, um sich ein Bordellbesuch leisten zu können? Wenn Ja, können sie sich nicht auch auch ein ordentlich geführtes Bordell leisten? - Opfer von Menschenhandel arbeiten in der Regel im Haus- und Hotelbesuchsbereich. Wissen Touristen wo sie diese Frauen bestellen und empfangen können? - Wird der Berliner Freier ausgerechnet zur WM - wenn alles teurer ist - aktiv sein? Offene Fragen

6 DAS WM JAHR Daher: Freier immer wieder sensibilisieren und nicht nur zum WM. Eine Kampagne ausschließlich zur WM wäre nicht nachhaltig. BAN YING wird im Laufe des Jahres 9000 Plakate über das ganze Jahr verteilt kleben. WM ist 4 Wochen; Menschenhandel das ganze Jahr

7 DER NEUE WEG Das Problem: Opfer von Menschenhandel sind über alltägliche Kommunikationswege kaum bis gar nicht zu erreichen. Die Lösung: Zielgruppentausch. Unsere primäre Zielgruppe wird zur sekundären. D.h. um Betroffene von Menschenhandel zu erreichen, versuchen wir den Umweg über die Freier. Denn nur die Freier stehen unbeobachtet im direkten Kontakt mit potentiellen Opfern von Menschenhandel. Zielgruppentausch

8 DIE ZIELGRUPPE Geschlecht: männlich Alter: von 18 bis 99+ Prostitutionskunden (Stammkunden, Impulskunden) in Berlin. Eine sehr heterogene Gruppe aus allen sozialen Schichten oder ethnischen Herkünften. Wir erreichen nicht jeden Freier – sondern nur den politisch korrekten oder den humanen Freier. allgemein

9 DIE ZIELGRUPPE Die Ansprache sollte deshalb überwiegend an einem Ort stattfinden, wo Männer: - garantiert unter sich sind -gezwungen sind, wenigstens kurz stehen zu bleiben -die Blickrichtung vorgegeben ist - mit ihrem Körper und ihren Bedürfnissen beschäftigt sind -etwas enthemmt sind. Wo wir kommunizieren wollen

10 DER ORT An einem sehr ungewöhnlichen und doch sehr alltäglichen Ort. Die Herrentoilette ! Denn genau hier, über dem Urinal wollen wir eine offensive Strategie verfolgen,bei der wir Männer direkt ansprechen und zum Mitmachen animieren. (durchschnittliche Verweildauer 10 Sekunden)

11 KERNBOTSCHAFT Dazu wurde eine prägnante Kernbotschaft erarbeitet, die kurz und präzise die Arbeit von BAN YING zusammenfasst und vermittelt. Die Botschaft: Prostitution ohne Zwang und Gewalt!

12 DIE IDEE Um die Kernbotschaft zu transportieren verpacken wir sie – ungewohnt und ohne zu moralisieren. Dabei machen wir uns den Hang der Männer zu Prahlerei und Wettkampf zunutze und provozieren mit eindeutigen Zentimeterangaben über dem Urinal zum Weiterlesen. Verantwortung lässt sich nicht in Zentimetern messen. Denn egal wie groß die eigene Männlichkeit ist, ein Mann kann versuchen zu erkennen ob eine Frau zur Prostitution gezwungen wird. Die Verpackung

13 DIE WEBSITE Unter können Männer sich informieren, woran sie ein Opfer von Menschenhandel erkennen könnten, was sie tun können um zu helfen, bzw. was sie auf keinen Fall tun sollten. Die Website ist mehrsprachig: deutsch, englisch, russisch, türkisch und arabisch. Bei Interesse zum Thema Menschenhandel gibt es den Verweis auf die Website:www.ban-ying.de.

14 DAS GIVE-AWAY Im WM Jahr sollen Give Aways an potentielle Freier verteilt bzw. in Bars, Kneipen etc. ausgelegt werden. -Es ist etwas zum Essen – damit es nicht weggeworfen wird. -Es enthält eine kleine allgemeine Botschaft, die den Träger nicht als Freier outet. -Es trägt nur den Hinweis auf eine Website, wo sich ein Freier diskret informieren kann.

15 UNTERSTÜTZUNG Ideelle und tatkräftige Unterstützung Harald Wolf Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen und Bürgermeister von Berlin Dr. Ehrhart Körting Senator für Inneres, Berlin Dieter Glietsch Polizeipräsident Berlin DGB / Ver.di Berlin-Brandenburg

16 INFORMATIONEN Für Rückfragen: Nivedita Prasad Ban Ying Koordinationsstelle Anklamer Str Berlin Tel.: /74 Fax:


Herunterladen ppt "HEIMSPIEL VerantwortlicherFreier.de eine Freiersensibilisierungskampagne im WM Jahr 2006 in Berlin. Schirmherrschaft: Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen