Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Doreen Dyckerhoff präsentiert Das ist gut zu wissen! Alles, was man über Biologie wissen sollte zusammengefasst ab der 8.Klasse oder für jüngere Leute.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Doreen Dyckerhoff präsentiert Das ist gut zu wissen! Alles, was man über Biologie wissen sollte zusammengefasst ab der 8.Klasse oder für jüngere Leute."—  Präsentation transkript:

1

2 Doreen Dyckerhoff präsentiert Das ist gut zu wissen! Alles, was man über Biologie wissen sollte zusammengefasst ab der 8.Klasse oder für jüngere Leute die sich schon mal schlau machen wollen

3 Hauptmenü Einführung Zur Wiese Quiz Beenden

4 Was lerne ich? Die anschaulich erklärten Grundlagen des Biounterrichtes werden hier verinnerlicht… …ich wünsche dir viel Spaß!

5 Hallo, ich bin Freddy, dein Tutor, ich werde dich durch das Programm begleiten und Dir einige hilfreiche Tipps geben. Hallo, ich bin Freddy, dein Tutor, ich werde dich durch das Programm begleiten und Dir einige hilfreiche Tipps geben. Zum Umblättern musst Du immer den Schwamm anklicken! Zum Umblättern musst Du immer den Schwamm anklicken! Klicke jetzt den Schwamm an! Klicke jetzt den Schwamm an! Auf der Wiese kannst du alles anklicken, um darüber etwas zu erfahren. Auf der Wiese kannst du alles anklicken, um darüber etwas zu erfahren.

6 ? Das ist die Wiese. Du kannst alles anklicken. Das ist die Wiese. Du kannst alles anklicken. Wenn du mit dem Mauszeiger etwas länger auf einem Symbol bleibst, erscheint eine Info und du siehst was dich erwartet. Wenn du mit dem Mauszeiger etwas länger auf einem Symbol bleibst, erscheint eine Info und du siehst was dich erwartet. Und jetzt wünsche ich dir viel Spaß! Klicke auf den Schwamm! Und jetzt wünsche ich dir viel Spaß! Klicke auf den Schwamm!

7 ? Hauptmenü Du kannst die Symbole anklicken! Du kannst die Symbole anklicken!

8 Was ist so los am Baum? Viele Tiere leben am Baum und sind auch davon abhängig. Hier einige Beispiele: Der Specht klopft sich ein Loch in die Rinde um dort Maden und Käfer herauszupicken und sie an seine Jungen zu verfüttern. Obwohl der Regenwurm nicht direkt am Baum lebt, holt er sich trotzdem das Laub hinunter in seine Gänge, um es verrotten zu lassen und später zu fressen.

9 Was am Baum ist wozu gut? Stamm: Transport von Wasser und Pflanzensaft zu den Blättern Blätter: Herstellung der Nährstoffe für den Baum Äste: Erleichtern den Blättern den Einfang des Sonnenlichtes Wurzeln: Breiten sich im Boden aus und sorgen für Halt

10 Die verschiedenen Schichten im Wald Krautschicht Moosschicht Baumschicht Strauchschicht Bodenschicht mit Wurzeln

11 Kennst du eigentlich unsere Bäume? Es gibt zwei Rubriken, man unterscheidet zwischen Laub- und Nadelbäumen. Nur die Blätter der Laubbäume fallen im Winter ab, die Nadeln der meisten Nadelbäume nicht!

12 Kriterien der Baumbestimmung Bei den Laubbäumen gibt es fünf Möglichkeiten der Baumbestimmung: nach den Blättern nach den Blüten nach der Rinde nach den Früchten nach den Knospen Bei den Nadelbäumen gibt es vier Möglichkeiten der Baumbestimmung: nach den Nadeln nach den Blüten nach den Zapfen nach der Rinde

13 Tanne Fichte Wusstest du, dass die Fichtenzapfen immer nach unten und die Tannenzapfen immer nach oben zeigen? Wusstest du, dass die Fichtenzapfen immer nach unten und die Tannenzapfen immer nach oben zeigen?

14 Der Baumstamm An den Jahresringen erkennt man das Alter des Baumes. Jeder Ring steht für ein Jahr, je nach- dem wie dick der Ring ist, kann man ablesen, wie gut das Jahr war. Je dicker, umso besser war das Jahr, je dünner, umso trockener war das Jahr

15 Das Blatt Blatt- spitze Blatt- rand Blatt- stiel Blattgrund Blatt- adern Blatt- spreite (der flache Teil) Blatt- spindel

16 Bei den Laubbäumen gibt es vier Blattmerkmale: Die einfachen gegenständigen Blätter, dass heißt, die Blätter stehen sich gegenüber. Die einfachen wechselständigen Blätter, die Blätter sind versetzt. Die zusammengesetzten gegenständigen Blätter, von einem Ast gehen Zweige ab, die sich gegenüber stehen. Die zusammengesetzten wechselständigen Blätter sind von einem Ast ausgehende Zweige, die aber versetzt stehen.

17 Bei den Nadelbäumen gibt es drei Blattmerkmale: Nadelförmig, die Nadeln sind direkt am Zweig Nadelförmig, die Nadeln sind in Büscheln am Zweig Schupppenförmig, die Blätter sind am Zweig

18 Kreislauf der Natur Pflanzen Pflanzenfresser Fleischfresser Zersetzer Kühe Menschen Bakterien Produzenten Konsumenten Destruenten z.B.: Die Kuh frisst Gras, das was sie ausscheidet wird zersetzt, also der Konsument frisst den Produzent und das Ausgeschiedene zersetzt der Destruent.

19 Endkonsumenten (Fleischfresser) Sekundärkonsumenten (Fleischfresser) Primärkonsumenten (Pflanzenfresser) Produzenten (Pflanzen/Pflanzenteile) Nahrungspyramide

20 Was ist Fotosynthese? Aus Chlorophyll* entsteht mithilfe von Lichtenergie aus CO2 und H2O Traubenzucker und Sauerstoff. *Chlorophyll ist der Farbstoff der Pflanzen

21 CO2 und H2O C steht für Kohlenstoff O steht für Sauerstoff H steht für Wasserstoff Die Zahl hinter O oder H steht für die Anzahl der Moleküle.

22 Assimilation? Der Aufbau von körpereigener Stoffen (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße) mithilfe von körperfremden Stoffen und Energie wird Assimilation genannt.

23 Umweltfaktoren: Biotische und Abiotische Faktoren Biotische Faktoren: Faktoren der lebenden Umwelt ( Bäume, Tiere ) die auf ein Lebewesen einwirken. Abiotische Faktoren: Faktoren der nicht lebenden Umwelt ( Klima ) die auf ein Lebewesen einwirken.

24 Umweltfaktoren eines Tieres (z.B. Eule) Sonnenlicht Temperatur Sauerstoff Kohlenstoffdioxid Schadstoffe Luftfeuchtigkeit Regen Wind Nistplatz Tiere / Pflanzen als Nahrung Tiere als Fressfeinde Weitere Eulen als Konkurrenten Biotisch Abiotisch

25 Wechselwarme und Gleichwarme Tiere Wechselwarme Tiere können ihre Körpertemperatur nicht regulieren, die Körpertemperatur entspricht etwa dem Klima. Deshalb überwintern sie in frostfreien Verstecken den Winter in der Winterstarre. Gleichwarme Tiere halten ihre Körpertemperatur konstant, ihre Körperbedeckung, z.B. durch Fell oder Federn, schützt sie vor der Wärmeabgabe. Wenn sie nicht im Winter aktiv sind, halten sie Winterschlaf oder Winterruhe.

26 Winterstarre, Winterschlaf, Winterruhe Die Temperatur als abiotischer Faktor (siehe biotische &abiotische Faktoren ) für Tiere beeinträchtigt das Verhalten und die Aktivitäten der Tiere. WinterschlafWinterstarreWinterruhe Schlafähnlicher Zustandbewegungsunfähiger Zustandlängerer Ruheschlaf mit Unterbrechungen

27 Der Bienenstaat Der Staat bietet dem Einzellebewesen Schutz und Nahrung. Die Bienen haben eine geschickte und ausgeprägte Arbeitsteilung. Tausende leben in einem Staat. Es gibt eine Königin, die Mutter aller Arbeiterinnen. Diese sind dafür zuständig, sich um die Larven zu kümmern, putzen, bauen, Honig zu machen und Wache zu schieben. Im Frühling und im Sommer legt die Königin ca. 100 unbefruchtete Eier. Daraus schlüpfen die Drohnen, sie befruchten die Königin beim Hochzeitsflug. Die Drohnen haben keinen Stachel und gehen nicht auf Nahrungssuche und werden so von den Arbeiterinnen gefüttert. Wenn der Drohn sich nach der Begattung lösen will, reißt sein Hinterleib ab und so stirbt er im Alter von 20 – 50 Tagen.

28 Das Harz Wusstest du, dass Bernstein uraltes, versteinertes Harz ist? Wusstest du, dass Bernstein uraltes, versteinertes Harz ist? Manchmal sind dort sogar Insekten eingeschlossen. Manchmal sind dort sogar Insekten eingeschlossen. Das Harz tritt aus, wenn z.B. ein Ast abgebrochen ist oder die Rinde zerstört wurde. Damit schützt sich der Baum vorm Austrocknen. Das Harz ist während des Austretens zäh flüssig und sehr klebrig. Außerdem geht er nur sehr schwer aus Kleidung raus.

29 Das ist die Quizseite, wo all der Stoff abgefragt wird, den Du hier gelernt hast. Von hierMehr Wenn Du noch mehr machen möchtest, aus der gesamten Biologie, kannst du später auf Mehr klicken um dort auch anderes zu testen, wenn du alles machen willst. Hauptmenü

30 Wer produziert die Nährstoffe für den Baum? Blätter Klicke auf die richtige Lösung! Stamm oder Ganz genau Leider nicht

31 Tanne oder Fichte? Tanne Fichte Ganz genau Leider nicht

32 GenauGut Falsch War es ein gutes oder ein schlechtes Jahr? Schlecht

33 Was sind das für Blätter? Einfach & Wechselständig Einfach & Gegenständig Zusammengesetzt & Gegenständig Zusammengesetzt & Wechselständig Nee! Überleg nochmal! Sicher? Super!

34 Was ist das? Blattspreite Blattader Blattspindel Exakt Hm… Knapp vorbei

35 Was sind Konsumenten? Pflanzen Pflanzenfresser Bakterien X X Na bitte…!

36 Sind biotische Faktoren Faktoren der lebenden oder der nicht lebenden Umwelt? Lebende Umwelt Nicht lebende Umwelt Exakt Das wiederum sind abiotische Faktoren

37 Wie überwintern Wechselwarme Tiere? Winterruhe Winterstarre Winterschlaf Nö Ne Gut

38 Wieso stirbt der Drohn so früh? Weil er nur Tage lebt Weil der Hinterleib nach der Begattung abreißt Sie verhungern, weil sie keine Nahrung suchen Nein, er stirbt in diesem Alter Jaja, dieser tragische Tod Sie suchen zwar keine Nahrung, werden aber gefüttert

39 Was ist Bernstein? Versteinertes Harz Versteinerter Honig Versteinertes Wachs Logisch! Wachs versteinert nicht! Nix da!

40 Willst du noch mehr testen? Also hier kannst du weiter machen Mehr Lieber nicht

41 Wann bewegen Bienen ihre Hinterteile schnell auf und ab? Es ist ein Tanz um Drohnen zur Begattung anzulocken Sie halten sich so Hornissen vom Leib Sie schütteln so die Pollen ab Nur die Königin wird begattet Ja, eine Art des Abschreckens Die Pollen werden nicht abgeschüttelt

42 Was ist das denn? Schmetterling Fisch Blütenblatt Kuh Genau Auf gar keinen Fall Leider nicht Schau genauer

43 Das ist eine Zelle. Kannst du sie auch benennen? ZellkernZellwandZellplasma Zellkern Zellwand Zellplasma Zellkern Zellwand Zellplasma Zellkern Zellwand Zellplasma

44 Weißt du wohin die Vögel im Winter fliegen? Norden Süden WestenOsten Da frieren sie Zu kalt Brrr… Genau! In den warmen Süden

45 Ist das Chromosom Paar XY männlich oder weiblich? Männlich Weiblich Das Paar gibt es gar nicht! Aber hallo! Exakt Nee, das ist XX

46 Gibt es fliegende Säugetiere? JaNein Scharf nachdenken

47 Welche Nadeln fallen im Winter ab? Lärche Lerche Das ist der Vogel Genau Tanne Du kennst doch das Lied Oh Tannenbaum Kiefer Leider nicht

48 Das war: Das ist gut zu wissen! Von Doreen Dyckerhoff (13 Jahre) Alle Texte sind selbst verfasst und die Fragen sind selber ausgedacht Jegliche Informationen sind aus Lexika und vom eigenen Wissen Bilder sind Cliparts von Microsoft Office, es gibt nur einige Ausnahmen

49 Mit freundlicher Unterstützung von: Sebastian Zacharias ohne ihn gäbe es diese Software vielleicht gar nicht, er hat mich auf die Idee gebracht Ute Simon, die mir bei technischen Fragen per Mail geholfen hat Meine Familie hat mir Verbesserungen und Tipps gegeben und war mein Tester Drücke jetzt ESC


Herunterladen ppt "Doreen Dyckerhoff präsentiert Das ist gut zu wissen! Alles, was man über Biologie wissen sollte zusammengefasst ab der 8.Klasse oder für jüngere Leute."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen