Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Titel des Referats Von Vorname Nachname Funktion bei EnergieSchweiz für Gemeinden Name des Büros, Ort.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Titel des Referats Von Vorname Nachname Funktion bei EnergieSchweiz für Gemeinden Name des Büros, Ort."—  Präsentation transkript:

1 1 Titel des Referats Von Vorname Nachname Funktion bei EnergieSchweiz für Gemeinden Name des Büros, Ort

2 2 Ablauf des Referats Präsentation von EnergieSchweiz und der 2000-Watt-Gesellschaft (Folie ) Präsentation des Labels Energiestadt (Folie ) Vorteile des Labels (Folie ) Wirkungsfelder, Hilfsmittel und Instrumente (Folie ) Resultate (Folie ) Trägerverein (Folie ) European Energy Award (Folie ) Schlusswort (Folie)

3 3 Das Programm für Gemeinden Erneuerbare Energien werden gefördert Nachhaltiges Energiemanagement Reduktion um 10% des CO 2 -Ausstosses bis 2010

4 4 Die Ziele von EnergieSchweiz

5 5 Energie Schweiz 2000 Watt, diese Leistung verbraucht ein Mensch im Durchschnitt. Weltweit bestehen grosse Unterschiede: ungefähr 100 Watt in den Entwicklungsländern, 20-mal mehr im Welt- durchschnitt und 120 mal mehr Energieverbrauch beim Spitzenreiter USA. Beitrag zum Kyoto-Protokoll

6 6 Langfristiges Ziel 2000 Watt entspricht einem Drittel der aktuell notwendigen Leistung pro Einwohner. Dieser Wert widerspiegelt den Stand von 1969 in der Schweiz. Heute verbrauchen wir 5000 Watt für Wohnen, Arbeiten, Reisen und Freizeit kWh entsprechen 4400 Litern Heizöl. Wie können wir unseren Energiebedarf um den Faktor 2,5 reduzieren? 2000-Watt-Gesellschaft

7 7 Die fünf Prioritäten Modernisierung der Gebäude Erneuerbare Energien Motoren und Anlagen mit tiefem Energieverbrauch Rationeller Energieverbrauch und Gewinnung der Abwärme in der Industrie Umweltschonende Mobilität durch niedrigen Energieverbrauch Die Ziele von EnergieSchweiz

8 8 EnergieSchweiz Ein Programm für Gemeinden Die Gemeinden spielen eine wichtige Rolle Vorbildfunktion für Bevölkerung, Industrie und Handel Schaffung von idealen Bedingungen für freiwillige Beiträge

9 9 Die Energiestädte Das Label Energiestadt bezeichnet und unterstützt eine konsequente und nachhaltige Energiepolitik. Willkommen im Klub!

10 10 Die Energiestädte in 2007/08 Energiestädte: 161 Gemeinden + ~2,55 Mio. Einwohner (Stand: September 08) Trägerverein Energiestadt: 286 Mitglieder + ~3,3 Mio. Einwohner Das Netz wird dichter

11 11 Eine kontinuierliche Zunahme

12 12 Das Label Energiestadt Zusammenfassung über das Vorgehen 1/4 1. Schritt : Mitgliedschaft im Trägerverein Energiestadt 2. Schritt : Partner auf dem Weg Anerkennung für Gemeinden, die ihre Energiepolitik mit den Energiestadt- Instrumenten strukturieren. 3. Schritt: Label Energiestadt Wenn 50% der möglichen Massnahmen realisiert sind, erhält die Gemeinde das Label Energiestadt 4. Schritt : European Energy Award Gold Die Auszeichnung entspricht dem Energiestadt-Label in Gold. Mehr als 75% der möglichen Massnahmen realisiert oder beschlossen.

13 13 Das Label Energiestadt Zusammenfassung über das Vorgehen 2/4 Bund und Kantone unterstützen das Konzept. Die Gemeinden werden anhand eines Standardisierten Massnahmenkatalogs auf ihren Energieverbrauch untersucht. Der Prozess wird von Energiestadt BeraterInnen und von externen, von Energiestadt für Gemeinden akkreditierten BeraterInnen begleitet.

14 14 Das Label Energiestadt Zusammenfassung über das Vorgehen 3/4 Die detaillierte Analyse sowie die beschlossenen Massnahmen basieren auf einem Massnahmenkatalog. Die Energiepolitik der Gemeinde wird genau untersucht: Raumplanung, Wärmedämmung der Gebäude, Energieversorgung, Öffentlicher Verkehr, Mobilität, Parkmöglichkeiten, Wasserverbrauch, interne Organisation, Kommunikation, regionale und internationale Kooperation.

15 15 Das Label Energiestadt Zusammenfassung über das Vorgehen 4/4 Die Resultate werden von AuditorInnen überprüft. Die AuditorInnen überbringen ihren Rapport an die Labelkommission. Wenn 50% der möglichen Massnahmen realisiert sind, erhält die Gemeinde das Label Energiestadt Das Label wird regelmässig überprüft: Alle vier Jahre findet eine Re-Audit statt

16 16 Eine Gemeinde, die 75 Prozent der Massnahmen umgesetzt hat, erhält den European Energy Award GOLD Diese internationale Auszeichnung ist für Energiestädte gleichbedeutend wie die «Champions League» für einen Fussballclub. European Energy Award ®

17 17 Analyse der Situation Bildung einer Energiegruppe Bestandesaufnahme mit Massnahmenkatalog und Auditrapport Energiebilanz Konsens über die ursprüngliche Situation Umsetzung Beschlossene Massnahmen Public relations Umsetzung mit Produkten von EnergieSchweiz Kampagnen für die Bevölkerung eea Label - Energiestadt® Beschluss und Mandat durch Exekutive und Legislative Prüfung durch die Labelkommission 50% der möglichen beschlossenen Massnahmen Überreichung des Labels Optimierung der Abläufe Gründung der Projektorganisation Festlegung der Verantwortlichkeiten Einschätzung der Leistungsindikatoren Bestimmung des Pflichtenhefts der Mitarbeiter Festlegung der Ziele Festlegung der energiepolitischen Ziele für die nächsten 3-4 Jahre Erstellen einer Energiecharta für die Gemeinde Planung Detaillierte Ausarbeitung eines energiepolitischen Programms Terminierung der Umsetzung Budgetierung der finanziellen Mittel für die nächsten Jahre Die Schritte zum Label Total Quality Management (TQM) cf. ISO

18 18 Energiestädte Aktualisierung bei jedem Re-Audit unter: Die Besten!

19 19 Eine Energiestadt wird von der Bevölkerung als moderne Gemeinde wahrgenommen. Eine verantwortungsbewusste Gemeinde gibt nachhaltige Antworten auf aktuelle Fragen. Verantwortung gegenüber der Bevölkerung

20 20 Erneuerbare Energien werden gefördert, davon profitieren Baugewerbe sowie Unternehmen aus dem Energiebereich. Das Label schafft lokale Arbeitsplätze und lockt neue Steuerzahler an. Ein Pluspunkt Schaffung von Arbeitsplätzen

21 21 Fussgängerzonen, öffentlicher Verkehr, Langsamverkehr und motorisierter Individualverkehr werden zu einem Gesamtsystem zusammengeführt. Dieses System steht für niedrigen Energieverbrauch, mehr Sicherheit und weniger Luftverschmutzung. Eine Herausforderung Umweltfreundlichere Mobilität

22 22 Die Dienstleistungen der gemeindeeigenen Betriebe richten sich nach den heutigen und zukünftigen Bedürfnissen der Kunden. Ein Muss Kundenorientierte Dienstleistungen

23 23 Die Gemeinde ist stets auf dem neusten Stand der Entwicklungen im Energiebereich. Sie versteht es, diese Informationen mit Erfolg zu kommunizieren. Mit gutem Beispiel vorangehen

24 24 Die Vorteile Die Städte und die Gemeinden müssen initiativ sein, um sich weiterzuentwickeln und sich abzuheben. Das Label Energiestadt verleiht ihnen eine unverwechselbare Identität und ein dynamisches Image, das für ein hohes Umweltbewusstsein steht. des kommunalen Marketings

25 25 Kommunikation Sinnvollen Umgang mit Energie bekannt machen! Eine ZeitungEin FilmEine Broschüre

26 26 Die Wirkungsfelder Kommunale Gebäude und Anlagen Bestandesaufnahme, Sanierung, Energiebuchhaltung, Unterhalt Versorgung, Entsorgung Elektrizität, Fernwärme, erneuerbare Energien, Wasser, Abwasser, Abfall Städte- und Raumplanung Leitbild, Energieplanung, Baubewilligung, Baukontrolle Mobilität und Verkehr Öffentlicher Verkehr, Park- Plätze, Tempo 30, Fuss- gänger und Velofahrer Interne Organisation Weiterbildung, Controlling, Beschaffungswesen Kommunikation, Kooperation Veranstaltungen, Standort- marketing, Förderprogramnme

27 27 Der Anteil der erneuerbaren Energien wird durch die Installation von Schnitzelfeuerungen, Photovoltaik-Solarmodulen und Sonnenkollektoren erhöht. In der Energiestadt Ziehen beispielsweise wird auf dem Dach des Schulhauses ein Solarkraftwerk erstellt. Kommunale Gebäude und Anlagen Die Wirkungsfelder

28 28 Einschränkung des Privatverkehrs im öffentlichen Raum und Reduktion der möglichen Parkzeiten unter Berücksichtigung des Angebotes des öffentlichen Verkehrs und der Bedürfnisse des motorisierten Individualverkehrs. In Burgdorf wird ein modernes Mobilitätsmanagement seit Jahren äusserst erfolgreich vorgelebt. Raumplanung Die Wirkungsfelder

29 29 In La Chaux-de-Fonds versorgen drei Fernwärmenetze Einwohner, das entspricht einem Drittel der Bevölkerung. 62% der Wärme wird durch die Verbrennung von Haushaltsabfällen in der Verbrennungsanlage CRIDOR erzeugt, 13% durch einen Holzofen, der mit den Abfallprodukten aus dem Sägewerk Eplatures gespiesen wird, der restliche Bedarf wird mit Erdgas abgedeckt. Die Versorgung durch CO 2 neutrale Energien erreicht 75%. Energieversorgung, Bekämpfung der Verunreinigung Die Wirkungsfelder

30 30 Die Begegnungszonen sind wirkungsvoll. Die bewachten Veloparkplätze bewegen dazu, das Velo zu benützen. Die kostenlose Hauslieferung für Kunden, die zu Fuss einkaufen gehen, erlaubt ein unbeschwertes Flanieren. Sion hat eine Begegnungszone geschaffen und Schaffhausen hat den Bereich beim stark frequentierten Bahnhof aufgewertet. Verkehr und Mobilität Die Wirkungsfelder

31 31 Mit einer gezielten Kommunikation laden die Energiestädte die Bevölkerung zum Mitmachen ein. Die Bevölkerung wird für die Themen Energie und Umwelt sensibilisiert. Mit der Aktion NewRide bietet die Stadt Neuchâtel den Einwohnern, die ein Elektro-Zweirad kaufen, eine Ermässigung: CHF 1500 bis 1800 für E-Scooters, CHF 900 bis 1200 für E-Bikes an. Information und Beratung Die Wirkungsfelder

32 32 Hilfsmittel und Instrumente Serviceplattform für alle Gemeinden Produkte von EnergieSchweiz für Gemeinden Produkte von Partnern Kampagnen

33 33 Serviceplattform Kurze Beurteilung der Energiepolitik der Nicht-Mitglieder. Ihr Interesse soll geweckt werden, zudem soll der Zugang zum Programm und zu den betreffenden Kontakten erleichtert werden.

34 34 Produkte von Energie Schweiz für Gemeinden Energiebuchhaltung Energiewochen in Gemeindehäusern Hilfestellung bei der Umsetzung Vorschläge für Anschaffungen von Geräten und Fahrzeugen Richtlinien für die Mobilität Hilfsmittel für die Bewertung der Mobilität Mobility Jackpot …und vieles mehr…

35 35 Produkte der Partner energho - einen Partner für nachhaltige Energieeffizienz bei öffentlichen Institutionen Eco-Drive, Kurse für umweltbewusstes Fahren Mobility CarSharing NewRide, E-Scooters und E-Bikes emobile …

36 36 Kampagne von EnergieSchweiz für Gemeinden Bau-schlau Mobilitätsmanagement in Unternehmen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September Tag der Sonne am 5. und 6. Mai …

37 37 Die Resultate Erhöhte Effizienz auf energetischer und auf politischer Ebene, das bedeutet auch eine Einsparung von Kosten. Die Gemeinde und ihre Bevölkerung wird als Einheit wahrgenommen. Die Zusammenarbeit der kommunalen Dienste wird erleichtert. Das Label fördert den Sinn für Prozesse. Der Sensibilisierung der Bevölkerung und der Umsetzung der Massnahmen wird viel Gewicht beigemessen. Die Stärke des Labels besteht darin, dass es energetische, politische....und soziale Massnahmen vereint.

38 38 Dem Trägerverein beitreten Wie profitiert man von diesen Vorteilen? Indem man dem Trägerverein Energiestadt beitritt. Die Mitglieds-Gemeinden setzen sich für die Umsetzung des Programms EnergieSchweiz ein. Der Trägerverein ist Besitzer der Marke Energiestadt®, gewährleistet Qualität und sorgt für die Weiterentwicklung des Labels. Jahresbeiträge für Mitglieder des Trägervereins Energiestadt (CHF bis 2'000.-, je nach Grösse der Gemeinde) Die Mitgliedschaft im Trägerverein EnergieSchweiz berechtigt zu einem jährlichen Beraterbesuch sowie zu der Teilnahme an Veranstaltungen, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Die Kosten für die Umsetzung sind nicht inbegriffen.

39 39 European Energy Award® Entwicklung Auf der Basis des Schweizer Energiestadt-Modells hat Vorarlberg ein ähnliches Modell entwickelt (energieeffiziente Gemeinde). Im Rahmen eines EU-Projektes erfolgte eine europäische Harmionisierung: European Energy Award®, eea® 25. September 2003: Gründung des Forums « European Energy Award » in Berlin

40 40 Forum eea® Koordiniert die Aktivitäten aller nationalen und regionalen Organisationen, die mit dem Instrument European Energy Award eea®, arbeiten. Stellt die Qualität der Instrumente und des gemeinsamen Standards sicher, prüft die Anträge und vergibt den European Energy Award Gold. Kümmert sich um interne und externe Kommunikation. Sucht weitere Trägerschaften in neuen Ländern. Pflegt den Kontakt mit europäischen Gemeindentzwerken und den relevanten EU-Gremien. Ziele des Forums

41 41 European Energy Award ®

42 42 Sind Sie interessiert? Der nächste Schritt!

43 43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Lasst uns handeln!


Herunterladen ppt "1 Titel des Referats Von Vorname Nachname Funktion bei EnergieSchweiz für Gemeinden Name des Büros, Ort."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen