Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ozon Hautkrebs FCKW UV-Strahlung. Das böse Ozon am Boden hat mit dem guten Ozon in der Stratosphäre nichts zu tun ! Ein Ozonüberschuss am Boden (Troposphäre)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ozon Hautkrebs FCKW UV-Strahlung. Das böse Ozon am Boden hat mit dem guten Ozon in der Stratosphäre nichts zu tun ! Ein Ozonüberschuss am Boden (Troposphäre)"—  Präsentation transkript:

1 Ozon Hautkrebs FCKW UV-Strahlung

2 Das böse Ozon am Boden hat mit dem guten Ozon in der Stratosphäre nichts zu tun ! Ein Ozonüberschuss am Boden (Troposphäre) hat aufgrund der unterschiedlichen Wirkungsweise andere Leiden zur Folge: Erkrankungen der Atemwege (z.B. Asthma), besonders Kinder sowie bei körperlicher Anstrengung Entzündungen Übelkeit Veränderungen im Blutbild Effekte auf das Nervensystem (Müdigkeit, Leistungsabnahme). Waldsterben Korrosion an allen Metallgegenständen Zerstörung von Gebäuden (Denkmäler)

3 1. UV - Strahlung 2. Hautkrebs und andere Auswirkungen 3. Aufbau der Haut 4. Ozonschicht und Ozonloch 5. FCKW und Alternativen Inhalt

4 Was ist UV-Strahlung? Das sichtbare Licht befindet sich im Bereich von 390nm bis 770nm. Das UV-Licht befindet sich unter 390nm. UV-B und UV-C Strahlung ist schädlicher. Sie dringt nicht so tief in die Haut ein und reagiert schon in der Ober- und Lederhaut.

5 52% sichtbares Licht 44% unsichtbare Infrarotstrahlung 4% UV Strahlung (Diese ist für die Haut am gefährlichsten!) Das Spektrum der Sonnenstrahlung

6 1.Hautkrebs 2.Beispiele für andere Erkrankungen 3.Auswirkungen auf die Natur Folgen erhöhter UV-Strahlung

7 Die Hauptgefahren sind Entzündungsreaktionen (Sonnenbrand) und Schädigungen der Erbsubstanz der Hautzellen, die zu Hautkrebs führen können. Es können gutartige Melanome gutartige Melanomegutartige Melanome oder bösartige Melanome bösartige Melanomebösartige Melanome entstehen. Diese nennt man dann schwarzen Hautkrebs. Strahlenschädigung

8 Gutartiges Melanom Bösartiges Melanom superfiziell spreitende Melanom (SSM) nodulären Melanomen (NM).

9 Besonders bösartiger Tumor : Meist von den pigmentbildenden Zellen (Melanozyten oder Nävuszellen) der Haut Entstehungsort: Meist von den pigmentbildenden Zellen (Melanozyten oder Nävuszellen) der Haut Entwicklung: Auf normaler Haut oder auf bereits vorbestehenden Nävuszellnävus (Leberfleck, Muttermal) Ausgangspunkt: Unterste Schicht der Oberhaut; Je nach Ausbreitungsbestreben (Autonomiegrad) verläuft das Wachsturm horizontal oder vertikal. horizontalvertikalhorizontalvertikal Das maligne Melanom - Schwarzer Hautkrebs -

10 Ca. 20% aller Melanome gehören zu den nodulären Melanomen (NM). Farblich variiert es von blau bis dunkelbraun. Durch das stark ausgeprägte Tiefenwachstum besitzt das NM die schlechteste Prognose aller Melanome.

11 Das superfiziell spreitende Melanom (SSM) tritt mit einem relativen Anteil von ca. 60% aller Melanome am häufigsten auf. Seine Entwicklung ist vorwiegend horizontal mit farblicher Vielfalt wie braun, grau, rosa bis blauschwarz. Es ist flach, teils knotig und von der gesunden Haut oft scharf begrenzt.

12

13 Die Wirkung der UV-Strahlung

14 Durch den fortschreitenden Ozonverlust in der Stratosphäre hat die Intensität der UV-Strahlung deutlich zugenommen. Die Empfindlichkeit gegenüber der UV-A- Strahlung hängt stark vom Hauttyp ab. Gegen UV-B und UV-C sind wir aber alle gleich empfindlich. Es ist von der Natur nicht vorgesehen, dass diese Strahlen überhaupt bis zur Erde kommen. Reagieren wir alle gleich?

15 Die 4 verschiedenen Hauttypen Hauttyp 1 Haut: Auffallend hell, blass Haare: Hellblond bis rötlich Augen: Grün, blau Reaktion auf Sonne: Immer, schwer, schmerzhaft Bräunung: Keine Bräunung Sonnenbrand nach: 10 Min. Hauttyp 2 Haut: Hell Haare: Blond bis braun Augen: Grau, blau, grün Reaktion auf Sonne: Meistens, schwer Bräunung: Mäßige Bräunung Sonnenbrand nach: 15 Min.

16 Die 4 verschiedenen Hauttypen Hauttyp 3 Haut:Hellbraun Haare: Dunkelblond, braun Augen: Grau, braun Reaktion auf Sonne: Seltener, mäßig Bräunung: Gut Sonnenbrand nach: Min. Hauttyp 4 Haut: Braun Haare: Dunkelbraun, schwarz Augen: Braun Reaktion auf Sonne: Kaum Bräunung: Schnell und tief; Sehr gut Sonnenbrand nach: Min.

17 Beispiele für andere Erkrankungen Augenerkrankungen Allgemeine Schwächung des Immunsystems

18 Auswirkungen auf die Natur Eine nachhaltige Schädigung hinterlässt ebenso deutliche Merkmale an Pflanzen: Einschränkungen der Photosynthese Verkürzung der Sprosslängen Verminderung der durchschnittlichen Blattfläche Veränderung innerhalb der Pflanzengemeinschaft Diese Veränderungen können aus volkswirtschaftlicher Sicht zu Ernteverlusten in hohem Ausmaße und zu Veränderungen in der Nahrungskette führen und nicht zuletzt zum Waldsterben beitragen.

19 Auswirkungen auf die Natur In den Meeren geht das nährstoffreiche Phytoplankton (z.B. Algen) zurück. Dies hat folgende Auswirkungen: Nahrungsmangel für Fische und Veränderung der Artenzusammensetzung Wegfall des größten Sauerstoffproduzenten sowie weniger Umsetzung von CO 2 Zunahme des Treibhauseffektes

20 Lage und Aufbau Die Ozonschicht

21 Allgemeines über die Ozonschicht Die Ozonschicht befindet sich in der Stratosphäre. Die größte Konzentration von Ozon ist in einer Höhe von 20 bis 25km vorhanden und dient dort als Schutzschild gegen die UV-B und UV-C Strahlung. Die größte Konzentration von Ozon ist in einer Höhe von 20 bis 25km vorhanden und dient dort als Schutzschild gegen die UV-B und UV-C Strahlung. Nur so ist das Leben auf der Erde in der heutigen Form überhaupt möglich. Nur so ist das Leben auf der Erde in der heutigen Form überhaupt möglich.

22 Aufbau der Atmosphäre Unser Lebensraum befindet sich in der Troposphäre. Unser Lebensraum befindet sich in der Troposphäre.

23 Das antarktische Ozonloch

24 Warum über der Antarktis? Die Grafik rechts zeigt das gemessene Totalozon über der Halley Bay Station in der Antarktis. Halley Bay StationHalley Bay Station

25 Durch die Temperaturen von - 80° C kondensiert der Wasserdampf in der Stratosphäre unter der Bildung von Eiswolken. Durch die Temperaturen von - 80° C kondensiert der Wasserdampf in der Stratosphäre unter der Bildung von Eiswolken. Mit den Eiskristallen dieser Wolken können nun die Reservoirmoleküle HCl und ClONO 2 reagieren. Mit den Eiskristallen dieser Wolken können nun die Reservoirmoleküle HCl und ClONO 2 reagieren. Dabei wird HCl an der Oberfläche von Eiskristallen gebunden und reagiert mit dem Reservoirmolekül ClONO 2 in einer Weise, bei der molekulares Chlor (Cl 2 ) frei wird. Dabei wird HCl an der Oberfläche von Eiskristallen gebunden und reagiert mit dem Reservoirmolekül ClONO 2 in einer Weise, bei der molekulares Chlor (Cl 2 ) frei wird. (PSC = Polar Stratospheric Clouds). Warum über der Antarktis?

26 Durch das Absinken der sich abkühlenden Luftmassen bildet sich ein Luftmassen-Wirbel mit zyklonaler, zirkumpolarer Umströmung aus, der die kalte Luft über den Polen einschließt und das Eindringen wärmerer und ozonreicher Luftmassen aus niederen Breiten verhindert. Durch das Absinken der sich abkühlenden Luftmassen bildet sich ein Luftmassen-Wirbel mit zyklonaler, zirkumpolarer Umströmung aus, der die kalte Luft über den Polen einschließt und das Eindringen wärmerer und ozonreicher Luftmassen aus niederen Breiten verhindert. Warum über der Antarktis?

27 Die Zukunft des Ozonlochs Aufgrund der Langlebigkeit von FCKW wird es noch ca. 50 Jahre dauern, bis die jetzt schon freigesetzten FCKWs aus der Stratosphäre entfernt sind. Aufgrund der Langlebigkeit von FCKW wird es noch ca. 50 Jahre dauern, bis die jetzt schon freigesetzten FCKWs aus der Stratosphäre entfernt sind. Außerdem wird die Nutzung von FCKW Gasen nicht ganz gestoppt, obwohl es Übereinkommen wie das Montreal Protokoll und seine Nachfolge-Protokolle gibt Außerdem wird die Nutzung von FCKW Gasen nicht ganz gestoppt, obwohl es Übereinkommen wie das Montreal Protokoll und seine Nachfolge-Protokolle gibt

28 1. FCKW – Wo sind sie enthalten? 2. Klimaschonende Alternativen und deren Nachteile FCKW

29 Was sind FCKW? Was sind FCKW? FCKW ist die Abkürzung für Fluor-Chlor- Kohlenwasserstoffe. Sie werden in Feuerlöschern, Spraydosen und Kühlschränken aller Art benutzt. Ihre Lebensdauer beträgt Jahre, da sie so reaktionsträge sind.

30 Warum zerstören die FCKW das Ozon? UV-Strahlen trennen das Chlor-Atom vom FCKW-Molekül. UV-Strahlen trennen das Chlor-Atom vom FCKW-Molekül. Chlor und Ozon reagieren. Ozon ist zerstört Chlor und Ozon reagieren. Ozon ist zerstört Gleichzeitig entsteht Chloroxid, das auch mit Ozon reagiert. Gleichzeitig entsteht Chloroxid, das auch mit Ozon reagiert. Ozon wird zerstört und dabei werden Chlor-Atome frei Ozon wird zerstört und dabei werden Chlor-Atome frei Die ewige Kettenreaktion zerstört das Ozon. Die ewige Kettenreaktion zerstört das Ozon.

31 Klimaschonende Alternativen Enthalten in Kältemittel (Seit den 30er Jahren) Kältemittel (Seit den 30er Jahren) Seit dem in Autoklimaanlagen und in Haushaltskühlschränke FCKW nicht mehr enthalten Seit dem in Autoklimaanlagen und in Haushaltskühlschränke FCKW nicht mehr enthalten Stattdessen in Haushaltskühlschränken: Stattdessen in Haushaltskühlschränken: Isobutan enthalten Isobutan enthalten Ammoniak und Propan in gewerblichen Neuanlagen Ammoniak und Propan in gewerblichen Neuanlagen Auch: H-FKW, ozonunschädlich Auch: H-FKW, ozonunschädlich

32 In Kunststoffschäume verboten, In Kunststoffschäume verboten, stattdessen Pentan oder Kohlenstoffdioxid stattdessen Pentan oder Kohlenstoffdioxid seit 1994 in Dämmstoffen verboten, stattdessen Glas-/ Steinwolle, tierische oder pflanzliche Fasern seit 1994 in Dämmstoffen verboten, stattdessen Glas-/ Steinwolle, tierische oder pflanzliche Fasern In Reinigungs- und Lösungsmittel verboten seit 1992 In Reinigungs- und Lösungsmittel verboten seit 1992 Zunehmend Reinigungsmittel auf Wasserbasis werden nun verwendet Zunehmend Reinigungsmittel auf Wasserbasis werden nun verwendet Feuerlöscher 1994 verboten, stattdessen Kohlendioxid, Wasser, Schaum und Pulver Feuerlöscher 1994 verboten, stattdessen Kohlendioxid, Wasser, Schaum und Pulver In Spraydosen früh verboten, noch in speziellen Anwendungen (Asthmasprays) enthalten In Spraydosen früh verboten, noch in speziellen Anwendungen (Asthmasprays) enthalten

33 Sonstige Klimaschonende Alternativen und ihre Nachteile Kohlenwasserstoffe (Propan, Isobutan, Pentan brennbar) Kohlenwasserstoffe (Propan, Isobutan, Pentan brennbar) Kohlendioxid Kohlendioxid (Emissionen von Kohlendioxid für Umwelt und Klima schädlich: Treibhauseffekt. ) (Emissionen von Kohlendioxid für Umwelt und Klima schädlich: Treibhauseffekt. ) Wasser Wasser (sehr reaktionsfähig mit Stoffen, die bei der Reaktion ihre Eigenschaft verlieren) (sehr reaktionsfähig mit Stoffen, die bei der Reaktion ihre Eigenschaft verlieren) Ammoniak Ammoniak (Können in der Luft sich zu Ammoniumverbindungen umwandeln, welche zu einer Überdüngung von Gewässern und der Vegetation führen. Außerdem ist Ammoniak stark giftig.) (Können in der Luft sich zu Ammoniumverbindungen umwandeln, welche zu einer Überdüngung von Gewässern und der Vegetation führen. Außerdem ist Ammoniak stark giftig.)


Herunterladen ppt "Ozon Hautkrebs FCKW UV-Strahlung. Das böse Ozon am Boden hat mit dem guten Ozon in der Stratosphäre nichts zu tun ! Ein Ozonüberschuss am Boden (Troposphäre)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen