Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erlauben wir uns zu genießen?. Der Vortrag im Überblick Einführung Kann Genießen meine Gesundheit fördern? Eine Einladung, gedanklich auf Genuss-Reise.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erlauben wir uns zu genießen?. Der Vortrag im Überblick Einführung Kann Genießen meine Gesundheit fördern? Eine Einladung, gedanklich auf Genuss-Reise."—  Präsentation transkript:

1 Erlauben wir uns zu genießen?

2 Der Vortrag im Überblick Einführung Kann Genießen meine Gesundheit fördern? Eine Einladung, gedanklich auf Genuss-Reise zu gehen. Was heißt Genießen? Genießen ohne schlechtes Gewissen! Genießen oder Konsum? Wo ist der Unterschied? Gesundheit stärken durch Genießen Genießen fördert positive Gefühle. Genießen heißt, sich wohlfühlen auf angenehme Art und Weise. Genießen kann jeder (wieder lernen) – erleben Sie es selbst. Entdecken Sie Genießen als Kraftquelle für Ihre Gesundheit. Wie Genießen zu Ihrem wertvollen Schatz im Alltag wird.

3 Genuss in aller Munde 3

4 trinken Zweisamkeit Genießen – was kommt Ihnen in den Sinn? Natur pur sich bewegen sich verwöhnen entspannen essen Freude Ruhe Freizeit sich bewegen 4

5 5 Durch Genießen die Gesundheit stärken

6 So genießen die Deutschen 6

7 Jeder genießt etwas anders Genießen ist ganz persönlich Genießen verändert sich im Laufe des Tages im Laufe des Lebens je nach Umgebung 7

8 Zweisamkeit Hektik Schlankheitswahn Verbote Laster viele Pflichten Stress schlechtes Gewissen keine Zeit Erlauben wir uns zu genießen? 8

9 Wenn wir genießen, schwingt das schlechte Gewissen mit 9

10 Schlechtes Gewissen: Wieder mal nicht geschafft 10 Es geht eine Weile gut: Vorsatz wird eingehalten Stress im Beruf, Veränderung des Tagesablaufs, eine Einladung … Ausnahmsweise: entgegen dem Vorsatz Der Bann ist gebrochen: Genießen, aber mit schlechtem Gewissen Ich gebe mir selbst – meiner Willensschwäche – die Schuld. Doch Alles-oder-nichts bringt Vorsätze zum Scheitern. Rigider Vorsatz: Ab heute nicht mehr, ich verbiete mir …

11 Schlechtes Gewissen: Dickmacher Die Angst vor dem Dickwerden ist für viele ein Genuss-Hindernis. Zu Unrecht, denn Umfragen zeigen: Genießen hält schlank. Genießer: 47 % haben Normalgewicht 11 % haben starkes Übergewicht Genusszweifler: 38 % haben Normalgewicht 15 % haben starkes Übergewicht Nicht-Genießer: 38 % haben Normalgewicht 17 % haben starkes Übergewicht 11 forum ernährung heute; Befragung von 500 Personen im Alter von Jahren, 2009/2010

12 Genießen heißt nicht unbegrenzt konsumieren Genießen und Konsumieren sind zweierlei: Beim Konsumieren … … ist die Menge wichtig: Je mehr desto besser! … befriedige ich jetzt gleich meine Gelüste. … entscheide ich nicht bewusst, sondern lasse mich von Objekten/Situationen verführen. … bedeutet ein Mehr nicht unbedingt auch mehr Wohlbefinden. 12 Lust noch mehr Ich will alles Ist gerade so billig

13 Genießen ist immer ganz bewusst Genießer wissen, was ihnen jetzt (in dieser Situation) gut tut. Sie wählen gezielt aus. Sie wissen, wann es genug ist. Genießer entscheiden selbst, ob, wann und wie sie genießen. Sie können das Genießen auch aufschieben (Vorfreude). Sie wissen, dass Genießen Auszeiten braucht. 13

14 Freude positiv entspannt 14 Genießen ist immer lustvoll Lebenskraft Spaß zufrieden lecker Wohlgefühl glücklich

15 Genießen ist immer sinnlich Sehen Hören Schmecken Riechen Tasten/Fühlen 15

16 Bewusst, lustvoll, sinnlich = fürsorglich Genießen bedeutet … … eigene Bedürfnisse beachten und erfüllen. … seine Sinne gebrauchen. … das Schöne sehen und zulassen. … ein gutes Leben bejahen und es bewusst gestalten. … sich etwas bewusst erlauben. Genießen ist Fürsorge für sich selbst. 16

17 Genießen stärkt die Gesundheit Gesundheit bedeutet, sich körperlich wohlfühlen, seelisch ausgeglichen sein, mit anderen Freude und Probleme teilen. Gesundheit fördern heißt, das eigene Potenzial nutzen, Schutzfaktoren stärken. 17

18 Positive Gefühle fördern das Wohlbefinden Positive Gefühle machen Probleme zu Herausforderungen und geben Kraft, Stress gelassen zu meistern. 18 Arztbesuch Terminkalender Autowerkstatt Besprechung Chef Telefon s

19 einlassen Freude Jeder Mensch kann (wieder) genießen lernen 19 Das Talent dazu ist uns angeboren. Aufmerksamkeit ausprobieren entdecken Erfahrungen sammeln

20 Schärfen Sie Ihre Sinne! Schenken Sie den Details Ihre ganze Aufmerksamkeit. 20 Farbe Form Oberfläche Süße Größe Duft Säure Geschmack Aroma Konsistenz

21 Genießen braucht Zeit Positive Gefühle müssen sich entwickeln können. Wie lange man etwas genießt, ist unterschiedlich und hängt von der Situation ab: Kleine Genussmomente im Alltag Längere Genuss-Erlebnisse in der freien Zeit 21

22 Genießen geht nicht nebenbei Genießen braucht die ungeteilte Aufmerksamkeit. 22

23 Genuss-Erfahrungen sammeln Kennenlernen, was gut tut Bekanntes Mit allen Sinnen entdecken. Das Neue daran wahrnehmen. Vielfalt und Varianten erkunden. Neue Genuss-Bereiche erobern 23

24 Genießen: Kraftquelle für Ihre Gesundheit Sie haben die Kraftquelle selbst in der Hand. 24

25 Kümmern Sie sich stärker um das, was Ihnen gut tut. Nehmen Sie sich Zeit dafür. Werden Sie aktiver Gestalter Ihrer eigenen alltäglichen Genuss- Situation. Erobern Sie neue Genuss-Bereiche. Verbieten Sie sich nichts, erlauben Sie sich das Genießen. Genießen – einfach jeden Tag 25

26 Unterstützen Sie auch (Ihre) Kinder, damit sie ihre natürliche Genussfähigkeit bewahren 26

27 Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend. 27 Johann Wolfgang von Goethe

28 Herausgeber Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e. V. (BDSI) Arbeitskreis Ernährung Schumannstraße Bonn Telefon: Telefax: Redaktion Dr. Rainer Lutz, Fachbereich Psychologie an der Philipps-Universität Marburg Dipl. oec. troph. Almut Feller, Vorsitzende des Arbeitskreises Ernährung des BDSI, Bonn Dipl. oec. troph. Iris Löhlein und Ökotrophologin (M.Sc.) Nadine Busch, :relations Gesellschaft für Kommunikation mbH, Frankfurt Prof. Dr. Reinhard Matissek, Lebensmittelchemisches Institut (LCI) des BDSI, Köln Dipl. oec. troph. Beate Olzem, BDSI, Bonn Bonn, Mai Impressum Arbeitskreis Ernährung


Herunterladen ppt "Erlauben wir uns zu genießen?. Der Vortrag im Überblick Einführung Kann Genießen meine Gesundheit fördern? Eine Einladung, gedanklich auf Genuss-Reise."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen