Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Katastrophenschutz am Klinikum Rahmenplan Katastrophenschutz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Katastrophenschutz am Klinikum Rahmenplan Katastrophenschutz."—  Präsentation transkript:

1 Katastrophenschutz am Klinikum Rahmenplan Katastrophenschutz

2 2 Katastrophenschutz am Klinikum Bayerisches Katastrophenschutzgesetz Art. 8 (1) Sonstige Mitwirkung im Katastrophenschutz Träger von Krankenhäusern (…), die zur Bewältigung eines Massenanfalls von Verletzten geeignet sind, haben Alarm- und Einsatzpläne, die insbesondere organisatorische Maßnahmen zur Ausweitung der Aufnahme- und Behandlungskapazität vorsehen, aufzustellen und fortzuschreiben. (…) Krankenhausträger sind darüber hinaus verpflichtet, für Schadensereignisse innerhalb der Krankenhäuser Notfallpläne aufzustellen.

3 3 Katastrophenschutz am Klinikum Rahmenplan Katastrophenschutz Rahmenplan Katastrophenschutz vom Schadensereignisse außerhalb des Klinikums Schadensereignisse innerhalb des Klinikums z.B. Flugzeugabsturz Bahnunglück terroristischer Anschlag Naturkatastrophe z.B. Großbrand Bombendrohung Freisetzung gefährlicher Stoffe Naturkatastrophe Ausbau der Aufnahme- und Behandlungskapazität des Klinikums Räumung von gefährdeten Bereichen Alarm- und EinsatzplanNotfallplan

4 4 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung Später: Klinikumsinterne Einsatzleitung (KlinEL) Vorstand des Klinikums Vorstand Anästhesiologische Klinik Dezernatsleiter Gebäudewirtschaft Leiter Technischer Dienst Vertreter Sachgebiet Arbeitssicherheit Führungskräfte der betroffenen Einrichtungen Schreibkräfte, Boten, Hilfskräfte Diensthabender Oberarzt der Anästhesiologischen Klinik Zuerst:

5 5 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Technisch, logistisch und personell Unterstützung der unmittelbar betroffenen Klinikumseinrichtungen:

6 6 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Unterstützung der unmittelbar betroffenen Klinikumseinrichtungen: Technisch, logistisch und personell Patientenverlegung innerhalb des Klinikums steuern bzw. in Absprache mit Rettungsleitstelle koordinieren

7 7 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Unterstützung der unmittelbar betroffenen Klinikumseinrichtungen: Technisch, logistisch und personell Patientenverlegung innerhalb des Klinikums steuern bzw. in Absprache mit Rettungsleitstelle koordinieren Ansprechpartner für Katastrophenschutzbehörden

8 8 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Unterstützung der unmittelbar betroffenen Klinikumseinrichtungen: Technisch, logistisch und personell Patientenverlegung innerhalb des Klinikums steuern bzw. in Absprache mit Rettungsleitstelle koordinieren Ansprechpartner für Katastrophenschutzbehörden Alarmierung dienstfreier Mitarbeiter (ECOTEL)

9 9 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Unterstützung der unmittelbar betroffenen Klinikumseinrichtungen: Technisch, logistisch und personell Patientenverlegung innerhalb des Klinikums steuern bzw. in Absprache mit Rettungsleitstelle koordinieren Ansprechpartner für Katastrophenschutzbehörden und Medien Rettungsleitstelle und betroffenen Klinikumseinrichtungen Alarmierung dienstfreier Mitarbeiter (ECOTEL) Einrichtung einer Pressestelle, Medienarbeit

10 10 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Einsatzzentrale: Besprechungsraum KV Maximiliansplatz 2 Alternative: Bibliothek der Anästhesiologie im Verbindungsbau Unterstützung der unmittelbar betroffenen Klinikumseinrichtungen: Technisch, logistisch und personell Patientenverlegung innerhalb des Klinikums steuern bzw. in Absprache mit Rettungsleitstelle koordinieren Ansprechpartner für Katastrophenschutzbehörden und Medien Rettungsleitstelle und betroffenen Klinikumseinrichtungen Alarmierung dienstfreier Mitarbeiter (ECOTEL) Einrichtung einer Pressestelle, Medienarbeit

11 11 Katastrophenschutz am Klinikum Einsatzleitung - Aufgaben Personelle, technische und logistische Unterstützung der betroffenen Klinikumseinrichtungen aufbauen: Versorgung mit Blutkonserven, Medikamenten, Verbandstoffen; Transportdienst zusätzliche OP- und Intensivkapazitäten frei machen (OP außerhalb Chirurgie; Schmerzambulanz zur Intensivstation umrüsten) Behelfsunterkünfte einrichten (z.B. in leer stehenden Stationen, Gymnastikräumen, Sporthallen, Seminarräumen, Hörsälen) Versorgung der betroffenen Einrichtungen mit Getränken und Speisen Gebäuderäumung: Zusätzliche Transportgeräte und Hilfskräfte bereitstellen

12 12 Katastrophenschutz am Klinikum Alarm- und Einsatzplan: externes Großschadensereignis Problem: Viele Verletzte erreichen in kurzer Zeit das Klinikum. Betroffen sind vor allem Notaufnahmen Chirurgie und / oder Medizin OP-Einheiten Intensivstationen Blutbank, Zentrallabor, Röntgenabteilungen Ziel: Schnelle Ausweitung der Aufnahme- und Behandlungskapazität Flugzeugabsturz, Bahnunglück, terroristischer Anschlag, Naturkatastrophe

13 13 Katastrophenschutz am Klinikum Alarm- und Einsatzplan: Alarmierung

14 14 Katastrophenschutz am Klinikum Alarm- und Einsatzplan: Aufgaben der Notaufnahmen Vorgaben sind im Rahmenplan Katastrophenschutz enthalten. Mitarbeitern konkrete Aufgaben zuweisen Auftragsblätter Patientenregistrierung mit Notfallnummern gekennzeichnete Patientensets Triage im Eingangsbereich (diensthabender OA Notaufnahme, diensthabender OA Anästhesiologie) Verteilung der Patienten entsprechend Ergebnis der Triage Technische, logistische und personelle Unterstützung durch Einsatzleitung

15 15 Katastrophenschutz am Klinikum Alarm- und Einsatzplan: Notaufnahme Chirurgie Kat.BeschreibungBehandlungÖrtlichkeitbesetzt mit 1Akute, vitale Bedrohung Sofortbehandlung Maßnahmen zur Lebensrettung OP-Säle Poliklinik OP-Team (Anästhesie und Chirurgie) 2Schwer verletzt Dringliche chirurgische Behandlung zur Versorgung OP-Säle kurzfristiger Aufenthalt: Aufwachstation / Intensivstationen / ggf. ehemalige Intensivstation im ZIST OP-Team (Anästhesie und Chirurgie) 3Leicht verletzt Spätere (ambulante) Behandlung Gymnastikraum Hakenbau UG; Behandlungsraum UG Chirurgie und Gymnastikraum UG Chirurgie (beide im UG- Flur Labortrakt) Pflegekräfte / Arzt 4Ohne Überlebenschance Palliative Maßnahmen zur Leidens- /Schmerzlinderung Psychische Betreuung Hörsaal Chirurgie; Konferenzraum Chirurgie EG Seelsorger / Pflegekräfte / Arzt Tote Kennzeichnung; in Leichensack legen (werden im Bereich der Pforte/Notaufnahme vorrätig gehalten) Leichenkühlräume Chirurgie, NOZ, Kopfklinik, Pathologie, Rechtsmedizin, Medizin- Altbau (Einteilung nach Konsensuskonferenz Bad Neuenahr März 2002)

16 16 Katastrophenschutz am Klinikum Alarm- und Einsatzplan: Notaufnahme Medizin (Einteilung nach Konsensuskonferenz Bad Neuenahr März 2002) Kat.BezeichnungBehandlungÖrtlichkeitbesetzt mit 1Akute, vitale Bedrohung Sofortbehandlung Maßnahmen zur Lebensrettung Intensivstationen Med I, Med II Intensiv- Team Med I, Med II 2Schwer verletzt, schwer erkrankt Dringliche medizinische Behandlung zur Versorgung Intensivstationen Med I, Med II; Kurzfristig auch Normalstationen im NOZ, Verlegung in Intensivstationen anderer Kliniken anstreben Pflegekräfte/ Ärzte 3Leicht verletzt, leicht erkrankt Spätere (ambulante) Behandlung Foyer NOZ; Seminarraum 1.OG Pflegekräfte/ Arzt 4Ohne Überlebenschance Palliative Maßnahmen zur Leidens-/Schmerzlinderung Psychische Betreuung Röntgenbesprechungsraum U1.230 Ebene U1 Seelsorger / Pflegekräfte/ Arzt Tote Kennzeichnung; in Leichensack legen (werden im Bereich der Pforte/Notaufnahme vorrätig gehalten) Leichenkühlräume NOZ, Kopfklinik, Chirurgie, Pathologie, Rechtsmedizin, Medizin-Altbau

17 17 Katastrophenschutz am Klinikum Notfallplan: Schadenslage innerhalb des Klinikums Problem: Sicherheit und/oder medizinische Versorgung von Patienten ist gefährdet Betroffen sind vor allem Einrichtungen mit stationär untergebrachten Patienten Ziel: Koordinierte und schnelle Gebäuderäumung; Verlegung der Patienten in Behelfsunterkünfte, Ausweichstationen, andere Kliniken Großbrand, Bombendrohung, Freisetzung gefährlicher Stoffe, Naturkatastrophe

18 18 Katastrophenschutz am Klinikum Notfallplan: Schadenslage innerhalb des Klinikums A. Sofortmaßnahmen (von jedem Mitarbeiter sofort zu ergreifen; nicht Gegenstand des Notfallplans): 1. Alarmierung der Feuerwehr 2. Rettung von unmittelbar gefährdeten Personen, Räumung des unmittelbaren Gefahrenbereichs 3. Löschversuche B. Feuerwehr entscheidet über Räumung des Gebäudes (bei Bombendrohung Polizei zusammen mit Klinikleitung): Maßnahmen entsprechend Notfallplan der jeweiligen Klinik Sofortmaßnahmen Maßnahmen nach Notfallplan

19 19 Katastrophenschutz am Klinikum Notfallplan: Alarmierung (Szenario: Brand Stufe 1)

20 20 Katastrophenschutz am Klinikum Notfallplan: Alarmierung (Szenario: Brand Stufe 2)

21 21 Katastrophenschutz am Klinikum Notfallplan: Aufgaben der Kliniken Jede Klinik mit stationär untergebrachten Patienten muss NOTFALLPLAN erstellen: Wer koordiniert Räumung? (Ansprechpartner für Feuerwehr, Polizei, KlinEL) Mitarbeitern konkrete Aufgaben zuweisen (Auftragsblätter) Für jede Fluchtrichtung: Patientensammelplatz festlegen. Wo fahren Krankenwagen an? Kreisverkehr? Transport der Patienten zum Sammelplatz bzw. zur Übergabestelle organisieren

22 22 Katastrophenschutz am Klinikum Alarmierungssystem ECOTEL Rechnergestütztes Alarmierungssystem Alarmierung über - Festnetztelefone (dienstlich, privat) - Handys, SMS (dienstlich, privat; alle Mobilnetze) - Funker - Fax (eingeschränkt) Alarmauslösung nur durch - diensthabenden Oberarzt Anästhesiologie - Klinikumsinterne Einsatzleitung

23 23 Katastrophenschutz am Klinikum Alarmierungssystem ECOTEL

24 24 Katastrophenschutz am Klinikum Alarmierungssystem ECOTEL

25 25 Katastrophenschutz am Klinikum Alarmierungssystem ECOTEL

26 26 Katastrophenschutz am Klinikum Alarmierungssystem ECOTEL - Datenschutz Dateneingabe nur durch - örtliche Katastrophenschutzbeauftragte - örtliche Sekretariate (Mitarbeiter, die Erfahrung beim Umgang mit personenbezogenen Daten haben) Weitergabe der Daten an andere Personen (auch Vorgesetzte) ist nicht erlaubt. Dienstvereinbarung über die Nutzung persönlicher Daten von Beschäftigten für das Alarmierungssystem Ecotel Daten: Name, dienstliche Rufnummern, private Rufnummern Daten dienen ausschließlich zur Alarmierung bei externen oder internen Großschadensereignissen. Datenerhebung mit speziellem Erhebungsbogen und dazugehörigem Anschreiben (Anlagen zur Dienstvereinbarung)

27 27 Katastrophenschutz am Klinikum Nachalarmiertes Personal AZEA-Karte bzw. Dienstausweis mitführen Parkplätze: Schloßgarten (Zufahrt Universitätsstraße zwischen Geologie und Kollegienhaus) zusätzlich ab 18 Uhr: Parkhaus VZE, Tiefgarage Psychiatrie u. Kopfklinik Sammelplatz: entsprechend Auftragsblatt (i.d.R. Arbeitsplatz) Anfahrt: folgende Straßen vermeiden: Katholischer Kirchenplatz, Maximiliansplatz, Hindenburgstraße


Herunterladen ppt "Katastrophenschutz am Klinikum Rahmenplan Katastrophenschutz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen