Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SGV/USAM: Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 12.-14. Januar 2001 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SGV/USAM: Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 12.-14. Januar 2001 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher."—  Präsentation transkript:

1 SGV/USAM: Gewerbliche Winterkonferenz Klosters Januar 2001 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher

2 01 ǀ Die Ausgangslage Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Im Wahljahr 2007 erzielte(n): …die SVP 28.9% (23.3%) und damit das beste Ergebnis einer Partei seit Einführung der Proporzwahlen ab …die SP 19.5% (23.3%) und damit das schlechteste Ergebnis seit …die FDP 15.8% (17.3%) und damit das schwächste Ergebnis ihrer Geschichte. …die CVP 14.5% (14.4%). Sie stabilisierte sich damit auf dem tiefsten Niveau ihrer Geschichte. … die Grünen 10% (7.4%) und damit das höchste je erzielte Ergebnis einer kleinen Nicht-BR-Partei.

3 02 ǀ Die Mutationen Prof. Dr. Iwan Rickenbacher 2007 … …traten 24 NR und 14 SR ab …traten insgesamt 3089 Kandidatinnen und Kandidaten an (+ 253) …wurden 69 Mitglieder der Eidg. Räte neu gewählt …wurden 44 (+10) Unternehmer, 41 (+10) Juristen und 24 (-1) Landwirte gewählt …beteiligten sich 48.3% der Stimmberechtigten (55% der Männer, 43% der Frauen)

4 03 ǀ Der Wahlkampf Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Hauptthema war die Vertretung der Parteien im Bundesrat. Prägend waren Events wie: Der 1. August-Auftritt von BR Calmy Rey auf dem Rütli Der gescheiterte Einzug der SVP auf den Bundesplatz Bern Geissbock Zottel Die Affäre Roschacher Der SVP-Vertrag mit dem Volk (kein EU-Beitritt, Ausschaffung krimineller Ausländer, weniger Steuern) Schäfchenplakat

5 03 ǀ Der Wahlkampf Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Weiter: Vermehrter Einsatz Internet (Blog SVP und SP, CVP und Ebay, Smartvote) Beliebt ist die Lancierung von Volksinitiativen im Wahljahr (Ausschaffungsinitiative SVP, Faire Steuern SP, Klimaschutz Grüne) Der Wahlkampf 2007 war mit schätzungsweise CHF 50 Mio. Aufwand der bisher teuerste Der Wahlkampf wird primär auf der nationalen Ebene geführt Der Wahlkampf wird zunehmend personalisiert geführt

6 04 ǀ Das Wahlverhalten Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Für 43% der Wählenden waren die Kandidaten das wichtigste Kriterium. Bei der Auswahl der Kandidierenden spielen eine wichtige Rolle: Bekanntheitsgrad der Kandidierenden Bisherige politische Karriere Medienpräsenz inkl. Onlinemedien Sympathiewerte Themenführerschaft Moralische Integrität Gesellschaftliche Integration und Mitgliedschaft in Organisationen Beruflicher Erfolg

7 05 ǀ Wahlen seit 2007 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Gewählt wurde in den Kantonen SG, SZ, TG, UR, BS, SH, VS, AG, SO, NE, NW, GE, OW, BE Die SVP gewann ausser in NE, GE, BE Die FDP verlor ausser in BS, SH, NE und GE Die SP verlor überall, zwischen 6.5% in SZ und 1% in VS und NW Die Grünen sind ausser in SG, SZ und BE im Plus Die CVP gewinnt nur in ihrer «Diaspora» BS, SH, NE plus in GE

8 05 ǀ Wahlen seit 2007 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher

9 06 ǀ Erste Prognose 2011 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher

10 07 ǀ Mobilisierung durch die Parteien Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Es zeichnet sich ab, dass die Parteien mehr Mittel als je zuvor in den Wahlkampf leiten dass die Erfolgsmuster 2007 wiederholt werden: Fokussierung auf Vertretung im BR, Events und Scheinevents mit öffentlichem Echo, Lancierung von Volksinitiativen, Personalisierung, Nutzung der Popularität von Spitzenvertretern

11 07 ǀ Mobilisierung durch die Parteien Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Es zeichnet sich ab, dass Aktionen auf Onlineplattformen wichtiger werden dass die Zuspitzung auf Personen von der Tatsache ablenkt, dass Parteien über geringe Prestigewerte verfügen

12 08 ǀ Der Reputationsbarometer Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Quelle: GfS-Vertrauensindex 2010, Angaben in % der Stimmberechtigten

13 08 ǀ Der Reputationsbarometer Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Quelle: GfS-Vertrauensindex 2010, Angaben in % der Stimmberechtigten

14 08 ǀ Der Reputationsbarometer Prof. Dr. Iwan Rickenbacher «Haben Sie das Gefühl, die Politik von Regierung und Verwaltung versage in entscheidenden Dingen?»

15 08 ǀ Der Reputationsbarometer Prof. Dr. Iwan Rickenbacher «Wie oft haben Sie das Gefühl, die Wirtschaft versage in entscheidenden Dingen?»

16 09 ǀ Die Ausgangslage SGV / USAM Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Unternehmenspersönlichkeiten, insbesondere aus dem gewerblichen Bereich, sind 2007 vermehrt gewählt worden Das kleine und mittlere Unternehmertum gilt als innovativ, krisenresistent, vernünftig in seinen finanziellen Ansprüchen, fair in der Sozialpartnerschaft Der SGV ist gemessen an den klassischen Verbandskriterien mächtig: Er vermag, die Interessen seiner Mitglieder zu bündeln, er hat einen direkten Zugang zu Politik und Medien, er nimmt wichtige hoheitsrechtliche Aufgaben wahr (z.B. im Berufsbildungswesen).

17 09 ǀ Die Ausgangslage SGV / USAM Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Genauer betrachtet nimmt die parteipolitische Homogenität seiner Mitglieder ab. Der Streit zwischen den bürgerlichen Parteien kann auch zu Polarisierungen im Verband führen. In Agglomerationen wächst der Anteil von Mitgliedern links von der Mitte.

18 10 ǀ Mobilisierung durch den SGV / USAM Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Eigendarstellung SGV: SGV ist beim Volk: Veröffentlichung von wahlrelevanten Informationen wie z.B. der Anzahl Volksabstimmungen seit 2007, bei denen Volk und SGV die gleiche Entscheidung fällten Eine Online-Übersicht, wie die Fraktionen bei wichtigen SGV- Anliegen im NR votiert haben Wahl-Mobilisierung der eigenen Mitglieder und deren Familien Informationen zur volkswirtschaftlichen Bedeutung der KMU

19 10 ǀ Mobilisierung durch den SGV / USAM Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Schaffung von Informationsgrundlagen zu Gewerbe und KMU für die Kandidierenden Eine «Gewerbeverträglichkeitsprüfung» von Parteiprogrammen Nutzung der nationalen und regionalen Anlässe SGV, Bereitstellen von Panels für Gewerbeausstellungen Teilnahme an nationalen Auseinandersetzungen um die Wahl, «Wahlarena» SF, Radiodiskussionen etc.

20 10 ǀ Mobilisierung durch den SGV / USAM Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Kandidatenunterstützung: Fokussierung auf Kandidaten, nicht auf Parteien Argumentationshilfe für nahestehende Kandidaten Medien-Testimonials für kandidierende Mitglieder Medienschulung für kandidierende Mitglieder Schaffung von Auftrittsmöglichkeiten für kandidierende Mitglieder an Gewerbeanlässen

21 11 ǀ Und dann noch dies … Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Es werden auch 2011 mehr Männer als Frauen an der Wahl teilnehmen. Die höchste Wahlbeteiligung liegt bei Menschen im Alter ab 50 Jahren mit Berufslehre oder höherer Ausbildung und Monatseinkommen ab CHF Gefragt sind saubere, transparente Kriterien bei der Parteienfinanzierung. Das Thema wird im und nach dem Wahlkampf aufgegriffen.

22 12 ǀ Die Chance des SGV / USAM Prof. Dr. Iwan Rickenbacher Der Schweizerische Gewerbeverband hat eine grosse Chance, sich als Anwalt des Mittelstandes zu profilieren, der Bevölkerungsgruppe ab 45/50, mit einem mittleren Einkommen und guter Ausbildung – und auf diese Weise Kandidierende zu unterstützen, welche die Ziele des SGV teilen.

23 13 ǀ Sorgenbarometer: Hauptsorgen nach Sprachregionen Prof. Dr. Iwan Rickenbacher

24 13 ǀ Sorgenbarometer: Hauptsorgen Deutschschweiz Prof. Dr. Iwan Rickenbacher

25 13 ǀ Sorgenbarometer: Hauptsorgen französische Schweiz Prof. Dr. Iwan Rickenbacher

26 13 ǀ Sorgenbarometer: Hauptsorgen italienische Schweiz Prof. Dr. Iwan Rickenbacher


Herunterladen ppt "SGV/USAM: Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 12.-14. Januar 2001 Prof. Dr. Iwan Rickenbacher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen