Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Politische und rechtliche Grundlagen der EG-Luftreinhaltepolitik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Politische und rechtliche Grundlagen der EG-Luftreinhaltepolitik."—  Präsentation transkript:

1 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Politische und rechtliche Grundlagen der EG-Luftreinhaltepolitik Stefan Jacobi Europäische Kommission GD Umwelt Abt. C1 (Luftreinhaltung und Transport)

2 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Inhalt 1. Allgemeine Strategie 2. Derzeitige Richtlinien zur Luftqualität 3. Aktuelle Weiterentwicklung - CAFE - Luftqualitätsrichtlinien

3 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 1. Allgemeine Strategie

4 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l EU-Umweltpolitik basiert auf AKTIONSPROGRAMMEN (seit 1973) l Gegenstand: umweltpolitische Ziele und Grundsätze anzuwendende Instrumente geplante Aktionen l Zeitdauer: 4 Jahre / 10 Jahre 1. Allgemeine Strategie (1)

5 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 1. Allgemeine Strategie (2) l 5. Aktionsprogramm : Für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung - (fast) komplette Entwicklung der neuen Luftqualitätsrichtlinien - Entwicklung und Verschärfung von Emissionsrichtlinien und Produktstandards

6 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 1. Allgemeine Strategie (3) l 6. Aktionsprogramm ( ) Umwelt Unsere Zukunft liegt in unserer Hand l vier Themenbereiche: - Klimaschutz - Natur und biologische Vielfalt - Umwelt und Gesundheit und Lebensqualität - Natürliche Ressourcen und Abfallwirtschaft

7 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 1. Allgemeine Strategie (4) l 6. Aktionsprogramm ( ) 7 Thematische Strategien skizziert: - Bodenschutz - Schutz und Erhaltung der Meeresumwelt - Nachhaltiger Einsatz von Pestiziden - Luftqualität - Städtische Umwelt - Nachhaltige Ressourcenverwendung - Abfallrecycling

8 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 1. Allgemeine Strategie (5) l 6. Aktionsprogramm ( ) Luftqualität l 6. Aktionsprogramm ( ) LuftqualitätEntwicklung einer thematischen Strategie für die Stärkung einer kohärenten und integrierten Politik zur Bekämpfung der Luftverschmutzung

9 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Richtlinien zur Luftqualität

10 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (1) l 96/62/EG über die Beurteilung und Kontrolle der Luftqualität (Luftqualitätsrahmenrichtlinie) 3 LQ-Tochterrichtlinien zur RRL: l 1999/30/EG über Grenzwerte für Schwefeldioxid, Stickstiffdioxid und Stickstiffoxide, Partikel und Blei in der Luft

11 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (2) LQ-Tochterrichtlinien ff /69/EG über Grenzwerte für Benzol und Kohlenmonoxid in der Luft /3/EG über den Ozongehalt in der Luft /107/EG über Arsen, Cadmium, Nickel, PAH und Quecksilber in der Luft

12 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (3) Konzept der LQ Rahmenrichtlinie: m Erhebung der Luftqualität in gesamten Hoheitsgebiet m Prüfung auf Grenz- oder Zielwertüberschreitungen m Identifizierung der Gründe für Überschreitungen m Aufstellung von Maßnahmenplänen zur Einhaltung der Grenzwerte im Zieljahr m Information der Öffentlichkeit und der Kommission

13 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (4) gesetzte Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit MittelungKonz.Max. Überschreitung Zieljahr MittelungKonz.Max. Überschreitung Zieljahr l SO 2 Stunde 350 g/m l SO 2 Tag 125 g/m l NO 2 Stunde 200 g/m l NO 2 Jahr 40 g/m l PM 10 Tag 50 g/m l PM 10 Jahr 40 g/m l Blei Jahr 0.5 g/m l CO 8-Stunden10 mg/m l Benzol Jahr 5 g/m

14 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (5) 2. Derzeitige LQ Richtlinien (5) Inkrafttreten der Richtlinie Zeit Einhaltungsdatum: 1 Januar 2010 Toleranzmarge Grenzwert: 5µg/m 3 Toleranzmarge = +100% (5µg/m 3 ) ToMa = 0% Benzol-Konzentration Maßnahmenplan um 5 µg/m 3 bis 2010 zu erreichen Information an die Kommission Erhaltung oder Verbesserung der LQ

15 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (6) Beispiel 1. Tochterrichtlinie l Setzt Grenzwerte für SO 2, NO 2, PM 10 and Pb l einzuhalten ab 2005, bzw l Erhebung der LQ seit Juli 2001 l 1. Bericht an EC über die Erhebung: Sept l Maßnahmenpläne bis Ende September 2003

16 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 2. Derzeitige LQ Richtlinien (7) l Mitgliedstaaten berichten bis zum 30 Sept. des Jahres zu Daten des Vorjahres m Überschreitungen von LV+ToMa m Gründe für Überschreitung m Gebiet/betroffene Bevölkerung l Bericht dient unter anderem m Prüfung der Einhaltung von Grenzwerten m Überblick über LQ in Europa m Hintergrundinformation für CAFE

17 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 3. CAFE

18 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l 6. Umwelt Aktionsprogram l The Clean Air for Europe Programme (CAFE) Communication from the Commission, May CAFE Programm (1)

19 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 3. CAFE Programm (2) l Wissenschaftlich-technische Analyse - neuste Information zusammentragen l Umsetzung and review der bestehenden Gesetzgebung l Entwickeln einer Thematische Strategie bis 2005

20 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 3. CAFE Programm (3) Einige wesentliche Elemente: l - WHO Systematic Review of Health Effects of Air Pollutants - wissenschaftliche Ergebnisse über negative Effekte auf die Natur (UN-ECE CLRTAP) l CAFE Baseline Scenario and Integrated Assessment Modelling (RAINS, EMEP) l CAFE Kosten / Nutzen Analyse

21 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien CAFE Steering group MS, ACC, EEA, NGO:s, experts Commission College Thematic Strategy on air pollution DG Environment CAFE Secretariat 3. CAFE Programm (4) DG ENV DG TREN DG AGRI DG ENTR Industry and Green NGO:s CAFE Integrated policy advice WG PM Stakeholders and experts WG Implementation Stakeholders and experts WG Target setting and policy assessment Stakeholders Technical advisory group experts Commission interservice group Other CION services Consults under contracts Research and studies

22 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l WHO und CAFE baseline: m kein sicheres Konzentrationsniveau für PM (d.h. ohne Gesundheitseffekte) erkennbar r kleinere Partikel können wichtiger sein, Fokus auf PM 2,5 gerechtfertigt m auch für Ozon ist kein sicheres Konzentrationsniveau zu erkennen m > 300,000 Menschen jährlich sterben frühzeitig durch die Exposition zu PM (unter heutigen Verhältnissen) r in EG: durchschnittliche Lebenserwartung ist um etwa 9 Monate verkürzt, in einigen Mitgliedstaaten um 1 bis 2 Jahre. m In 2020: verkürzte Lebenerwartung noch ca. 5 Monate r könnte halbiert werden, wenn alle Maßnahmen ergriffen würden 3. CAFE Programm (5) Stakeholder Concultation

23 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien For PM 2.5 major problems remain up to 2020… and there is room for improvement (MTFR) Current legislation Max. Techn. Feasible Reduction Loss in average statistical life expectancy (months) due to identified anthropogenic PM2.5 Calculations for 1997 meteorology Provisional estimates with generic assumption on urban increment of PM Source: IIASA (2004)

24 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien 3. Überarbeitung der Richtlinien zur Luftqualität (Entwurf)

25 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l Revision der Luftqualitätsrichtlinien: m Verschlankung der Erhebung und Berichterstattung (better regulation) m Berücksichting von Umsetzungsproblemen m Einführung neuer Umweltziele (PM 2,5 ) è Zusammenfassung aller Luftqualitätsrichtlinien ausser der zuletzt verabschiedeten (4. TRL) sowie der Ratsentscheidung über Austausch von Informationen von LQ-Messungen 3. Entwurf zur Revision der LQ Richtlinien (1)

26 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l Regulierung der PM 2,5 Belastung m Kappung (concentration cap) 2,5 m langfristige Reduzierung der mittleren PM 2,5 Konzentration im urbanen Hintergrund l concentration cap m Ziel: Mindestschutz, Vermeidung eines erhöhten Risikos weniger anspruchsvoll als ein Grenzwert m Jahresmittelwert m findet überall Anwendung (Mindestschutzziel für jeden überall) 3. Entwurf zur Revision der LQ Richtlinien (2)

27 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l Reduzierung im urbanen Hintergrund m Ermittlung über 3 Jahre und über alle Ballungsräume des Mitgliedstaates gemittelt Basis in 2010 m Ziel: Reduzierung um x% bis 2020 m Reduzierungsziel belastungsabhängig: höhere Belastung höhere prozentuale Reduzierung è Reduzierungsvorschrift? 3. Entwurf zur Revision der LQ Richtlinien (3)

28 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Regressionsgerade für CAFE Szenario B vorgeschlagenes Ziel Urbane Hintergrundkonzentration in 2010, Jahresmittel (µg/m 3 ) Reduzierug der urbanen Hintergrund- konzentration von 2010 bis Entwurf zur Revision der LQ Richtlinien

29 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l Reduktionspotential 2010 bis 2020: zwischen 1 und 2 %punkte pro 1 µg/m 3 Spanne zwischen baseline scenario und MTFR scenario è Reduzierungziel: 1,5 %punkte pro 1 µg/m 3 3. Entwurf zur Revision der LQ Richtlinien (4)

30 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l Beispiel 1: m Ausgangskonzentration in 2010: 10 µg/m 3 m Reduzierung bis 2020 um 10 x 1,5 = 15 % d.h. 1,5 µg/m 3 m Ziel in 2020: 8,5 µg/m 3 l Beispiel 2: m Ausgangskonzentration in 2010: 20 µg/m 3 m Reduzierung bis 2020 um 20 x 1,5 = 30 % d.h. 6 µg/m 3 m Ziel in 2020: 14 µg/m 3 3. Entwurff zur Revision der LQ Richtlinien (5)

31 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien l Thematische Strategie Mitteilung an EP und RatJuli 2005 l Revision der Luftqualitätsrichtlinien COM VorschlagJuli 2005 l EURO 5 (LDV) 2005 l EURO 6 (HDV) (2005/2006?) l Revision NEC Directive 2006 l zusätzliche Maßnahmen gemäß Thematischer Strategie(z.B. Regulierung der Emissionen aus Kleinfeuerungsanlagen) Zeitplan

32 European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Hinweis auf... kein Internet-Cafe aber... CAFE im Internet... Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "European Commission - DG Environment Luftreinhalterecht in Österreich, 6. Juni 2005, Wien Politische und rechtliche Grundlagen der EG-Luftreinhaltepolitik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen