Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GRUNDZÜGE DER BESTEUERUNG VON SPORTWETTEN AUS SICHT DER PRAXIS Vortrag anlässlich des Symposium Glücksspiel 2011 der Universität Hohenheim am 24. März.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GRUNDZÜGE DER BESTEUERUNG VON SPORTWETTEN AUS SICHT DER PRAXIS Vortrag anlässlich des Symposium Glücksspiel 2011 der Universität Hohenheim am 24. März."—  Präsentation transkript:

1 GRUNDZÜGE DER BESTEUERUNG VON SPORTWETTEN AUS SICHT DER PRAXIS Vortrag anlässlich des Symposium Glücksspiel 2011 der Universität Hohenheim am 24. März 2011 Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V.

2 BESTEUERUNG VON SPORTWETTEN Praxis und Praktikabilität – Dimensionen der Betrachtung Einordnung der Sportwetten im Marktumfeld von Angebot und Nachfrage (Substitutionsmöglichkeiten, Preiselastizität der Nachfrage, Mikroökonomie) Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Ziel Erkenntnisgewinn für eine optimale Besteuerung von inländischen Sportwetten (optimal maximal) Ziel Erkenntnisgewinn für eine optimale Besteuerung von inländischen Sportwetten (optimal maximal) Marktbeschreibung Marktmodell von ODDSET vs. Marktmodell der privaten Anbieter, Praxis der Sportwettvermittlung und Sportwettveranstaltung Vergleichende Analyse Modellrechnungen für den Gestaltungsspielraum der Belastung einer Besteuerung der Sportwetten (Sonderabgabe, Wettsteuer, Lotteriesteuer) auf differenzierten Sportwettmärkten (online, terrestrisch) Beurteilung Ergebnisse und Empfehlungen, Rückschlüsse für den Politikentscheider

3 EINORDNUNG DER SPORTWETTEN IM MARKTUMFELD VON ANGEBOT UND NACHFRAGE Mikroökonomische Nachfrage nach Glücksspielen Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Legende Preis: Nominalpreis, Ausschüttungsquote, (negativer) Erwartungswert der Teilnahme Menge: Losabsatz, Tippreihen, Wett-Tickets, Bruttospielertrag Steueraufkommen: t im Verhältnis zur Preiselastizität Preiselastizität fällt von links oben nach rechts unten von unendlich (Prohibitivpreis) bis Null (Marksättigung) Das maximale Steueraufkommen ist bei einer Preiselastizität von e = 1 (Cournotscher Punkt) Lotterie Glücksfall Preis (p)TippreihenPreis (p)Tippreihen Vorher2,50 40 Millvorher1, Mill Nachher2,00 60 Millnachher0, Mill Änderung absolut-0, Mill Änderung absolut-0, Mill Änderung in Prozent -20%+50% Änderung in Prozent -50%+16,66% = = 2,5= = 0,33 = Un-ökonomisches Problem Wo befindet sich der Gesamtmarkt? Rechts oder links vom Steuerertragsmaximum?

4 EINORDNUNG DER SPORTWETTEN IM MARKTUMFELD VON ANGEBOT UND NACHFRAGE Marktmodell der ODDSET- Befürworter Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Annahmen 1. Marktabschottung durchsetzbar (Regulierung, polizeirechtlich) 2. Die Verbraucher weichen nicht auf andere Wettangebote oder Glücksspiele aus. Die Nachfrage ist unelastisch. PED dir < - 1 Betonung der Suchtnachfrage, steigendes Steueraufkommen, trotz höheren Preises Man muss die Pferde nur zur Tränke führen, saufen tun sie dann schon alleine

5 EINORDNUNG DER SPORTWETTEN IM MARKTUMFELD VON ANGEBOT UND NACHFRAGE Marktmodell der Privaten Wettanbieter Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Annahmen 1. Internationaler Wettbewerb (Preiswettbewerb auf offenen, regulierten Märkten), nur geringer Preiseffekt durch Steuer durchsetzbar. 2. Die Verbraucher weichen sonst auf andere Wettangebote oder Glücksspiele aus. Die Nachfrage ist elastisch. PED dir > - 1 Betonung der Substitutionsmöglichkeiten, Steuern nur so hoch, dass die Preise nicht erhöht (Ausschüttungsquoten reduziert) werden müssen Man kann die Pferde zwar zur Tränke führen, man kann sie aber nicht zum Saufen zwingen Problem Welche Marktbeschreibung ist zutreffend? Sind Sportwetter begrenzt rationale Konsumenten oder sind es eher Verbraucher, die auch bei ODDSET (zwangsweise) wetten würden, wenn sie keine andere Möglichkeit zum Wetten hätten?

6 MARKTBESCHREIBUNG: PRAXIS DER SPORTWETTVERMITTLUNG UND SPORTWETTVERANSTALTUNG Ausgewählte Preiselastizitäten Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Gut / DienstleistungKurzfristigLangfristigJahrAutorenStaat Rohöl-0,05-0,452003Cooper 1 G-7 PKW-Kraftstoffe-0,581996Espey 2 USA Bier (Alkoholiker).-0,601995Grossman et al 3 USA Zigaretten (Erwachsene)-0,40-0,702002DKFZ 4 USA Zigaretten (Jugendliche)-0,90-1,202002DKFZ nach Sunley 5 USA Casinoautomaten.-0,902008Landers 6 USA Lotterie (Mass., KT, Ohio).-1,201993Gulley/Scott 7 USA Lotterie (National Lottery).-1,032002Forrest et al 8 UK Drogen (Kokain)-0,71-1,181996Grossman et al 9 USA Wetten (im Wettbüro)-1,19-1,252001Paton et al 10 UK Pferdewetten (Rennbahn)-2,85-3,091995Thalheimer/Ali 11 USA Bier (alle Konsumenten).-1,721998Graig/List 12 USA Soft Drinks (Coca Cola).-3,802003Ayers/Collinge 13 USA [1] Cooper, J. (2003) Price elasticity of demand for crude oil: estimates for 23 countries, OPEC Review, March 2003 [2] Espey, M. (1996); Explaining the variation in elasticity estimates of gasoline demand in the United States: A meta-analysis, Energy Journal. Vol. 17, no. 3, pp [3] Grossman, M., Chaloupka, F.J., Sirtalan, I. (1995); An empirical analysis of alcohol addiction: results from the monitoring the future panels, National Bureau of Economic research, Working Paper No [4] DKFZ (Hrsg.) (2002); Handlungsempfehlungen für eine wirksame Tabakkontrollpolitik in Deutschland Sonderband Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg [5] Sunley E.M., Yurekli A., Chaloupka F.J. (2000); The design, administration and potential revenue of tobacco excises. In: Jha P, Chaloupka FJ: Tobacco control in developing countries, Oxford University Press, New York, 409–426 [6] Landers, J (2008); Estimates of the price elasticity of demand for casino gaming and the potential effects of casino tax hikes, Office of Fiscal and Management Analysis, Indiana Legislative Services Agency, Indianapolis [7] Gulley, D., Scott, F. (1993); The demand for wagering on state-operated Lotto games, National Tax Journal 46(1), p [8] Forrest, D, Gulley, D., Simmons, R. (2000); Elasticity of demand for UK National Lottery tickets, National Tax Journal 53 (4), p [9] Grossman, M.; Chaloupka, F.; Brown, C. (1996); The Demand for cocaine by young adults: a rational addiction approach, National Bureau of Economic Research, Working Paper No [10] Paton, D., Siegel, D., Vaughan W. (2001); A time series analysis of demand for gambling in the United Kingdom, Nottingham University Business School Working Paper Series, II. [11] Thalheimer, R., Ali, M. (1995); The demand for pari-mutuel horserace wagering and attendance with special reference to racing quality, and competition from state lottery and professional sports, Management Science, 45 (1), p [12] Craig A. Gallet, John A. List(1998); Elasticities of beer demand revisited; Economics Letters 61, p 67–71 [13] Ayers, R., Collinge, R. (2003); Microeconomics, Prentice Hall, p 120

7 MARKTBESCHREIBUNG: PRAXIS DER SPORTWETTVERMITTLUNG UND SPORTWETTVERANSTALTUNG Internationaler Preiszusammenhang Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Enger Preiszusammenhang (hoher Preiswettbewerb), vor allem bei Einzelwetten Begrenzte Preisdifferenzierung bei Sportwetten auf regionalen Märkten möglich Preisdifferenzierung der Wettquoten (Odds) beim Spiel Freiburg – Werder Bremen am Anbieter (Markt)1X2 Quoten- schlüssel A.Quote (Single) Δ Diff. (Single) A.Quote (3er) Δ Diff. (3er) Bwin (GIB) 2,50 3,452, ,926 1,2% 0,794-13% Bwin (I) 2,50 3,502, ,935 2,2% 0,817-11% Bwin (F) 2,35 3,252, ,870 -4,9% 0,659-28% Digibet (D) 2,50 3,402, ,952 4,0% 0,863-6% Tipico (D) 2,55 3,502, ,952 4,0% 0,863-6% ODDSET (D) 2,30 2,802, ,826 -9,7% 0,564-38% Paddy Power (UK) 2,40 3,402, ,926 1,2% 0,794-13% Marktdurchschnitt*2,453,252,66109,20, Quelle: Sportradar AG, Zuziwil, *350 Buchmacher

8 MARKTBESCHREIBUNG: PRAXIS DER SPORTWETTVERMITTLUNG UND SPORTWETTVERANSTALTUNG Marktrealität aufgrund empirischer Zusammenhänge Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Die Preiselastizität der Nachfrage bei Sportwetten ist größer als – 1, eher bei – 1,25 oder höher; das heißt bei einer Preiserhöhung um 10 % geht die Nachfrage um mindestens 12,5% zurück; im gleichen Verhältnis auch der Bruttospielertrag. Das Angebot der Wettanbieter ist wesentlich unelastischer. Sie werden versuchen, die Steuer nach Möglichkeit selbst zu tragen (Produzentenlast) und nur zum geringeren Teil auf den Spieler zu überwälzen (Konsumentenlast). Problem Auswirkungen einer Steuererhöhung bei einer relativ elastischen Nachfrage nach Sportwetten und unelastischem Angebot richtig abschätzen funktioniert nur empirisch.

9 MODELLRECHNUNG Aufkommen und Verwendung des Bruttospielertrages Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Aber: Begrenzte Preisdifferenzierung bei Sportwetten auf regionalen Märkten möglich Spieleinsätze und Bruttospielertrag im Deutschen Wettmarkt 2010 SegmentSpieleinsätze in Mill. Bruttospielertrag in Mill. BSE in %-Punkten vom Spieleinsatz Sportwetten online Sportwetten terrestrisch ,5 Pferdesportwetten25162,525 Oddset17268,840 Quelle: Goldmedia 2010, eigene Berechnung Spieleinsätze im Deutschen Wettmarkt 2010 nach Segmenten [1] [1] Schmid, M.; Börnsen, S. (2010) Glücksspielmarkt Deutschland Situation des Glücksspielmarktes in Deutschland, Key Facts zur Studie, Goldmedia GmbH, Berlin, S. 8

10 MODELLRECHNUNG Aufkommen und Verwendung des Bruttospielertrages In der Praxis Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Aber: Begrenzte Preisdifferenzierung bei Sportwetten auf regionalen Märkten möglich Verwendung des BSE und mögliche Verwendung des Bruttospielertrages in der Praxis Ergebnis Verwendung der Spieleinsätzen - terrestrisch stationäre Vermittlung aktuell Traglast einer Wettsteuer durch Produktivitätsgewinn %-Punktein % BSE%-Punktein % BSE Gewinnausschüttung80,5#Gewinnausschüttung80,5# Gewinn Veranstalter1,79%Gewinn Veranstalter2,211% Risikomarge Veranstalter1,05%Risikomarge Veranstalter0,00% operative Kosten Veranstalter2,010%operative Kosten Veranstalter2,010% Wettsteuer Veranstalter0,53%Traglast Wettsteuer Veranstalter2,513% Umsatzsteuer Provision2,312%Umsatzsteuer Kosten2,010% Gewinn Vertrieb2,513%Gewinn Vertrieb0,00% Kosten Vertrieb9,549%Kosten Vertrieb10,7555% Summe100,0100%Summe100,0100% Quelle: Eigene Berechnungen Die Regulierung der Sportwetten führt durch Rechtssicherheit sowie Personal- und Sacheinsparungen, zu einem deutlichen Produktivitätsgewinn. Terrestrisch können etwa 2,5 % des Wetteinsatzes oder 13 % des BSE als Steueranteil vom Produzenten – ohne Überwälzung an den Spieler – getragen werden. Online können etwa 1,6 % des Wetteinsatzes oder 20 % des BSE als Steueranteil vom Produzenten – ohne Überwälzung an den Spieler – getragen werden.

11 Zusammenfassung Modellrechnung Schleswig-Holstein Der Gesamtumsatz für Sportwetten sinkt von 7,8 Mrd. auf 7,4 Mrd. Euro. Es werden Steuereinnahmen von 178,9 Mill. Euro (ohne Oddset) erzielt. Zusammenfassung Modellrechnung Schleswig-Holstein Der Gesamtumsatz für Sportwetten sinkt von 7,8 Mrd. auf 7,4 Mrd. Euro. Es werden Steuereinnahmen von 178,9 Mill. Euro (ohne Oddset) erzielt. MODELLRECHNUNG Gestaltungsspielraum einer Sportwettsteuer unter Berücksichtigung der Preiselastizität der Nachfrage Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Nachfragereaktion einer Bruttospielertragsbesteuerung von 20 % (Modell Schleswig-Holstein) Sportwetten online Sportwetten terrestrisch BSE neu312,00 Mill. 582,25 Mill. "Lenkungseffekt" der Nachfrage Mill. Spieleinsätze nach Steuererhöhung 3900 Mill Mill. Steuereinnahmen62,4 Mill. 116,45 Mill. Sportwetten onlineSportwetten terrestrisch Preis (BSE)Nettomarkt in Preis (BSE)Nettomarkt in vorher8312 Millvorher19,5663,00 Mill nachher8312 Millnachher21,4582,25Mill Änderung absolut+- 0 Punkte+ - 0 MillÄnderung absolut+ 1,9 Punkte-80,75 Mill Änderung in Prozent0 % Änderung in Prozent+10%-12,5% = = 0= = 1,25 Ergebnis Die Steuerlast von ca. 1,6 % der Wetteinsätze wird von den Online-Wettanbietern selbst getragen und nicht auf den Spieler überwälzt. Ergebnis Die Steuerlast von ca. 3,9 % der Wetteinsätze wird zu 2,5 % getragen von den Wettanbietern selbst getragen, und zu 1,9 % auf den Spieler überwälzt.

12 Zusammenfassung Modellrechnung Belastungsgleichheit Der Gesamtumsatz für Sportwetten sinkt von 7,8 Mrd. auf 5,9 Mrd. Euro. Es werden Steuereinnahmen von 199 Mill. Euro (mit Oddset) erzielt. Zusammenfassung Modellrechnung Belastungsgleichheit Der Gesamtumsatz für Sportwetten sinkt von 7,8 Mrd. auf 5,9 Mrd. Euro. Es werden Steuereinnahmen von 199 Mill. Euro (mit Oddset) erzielt. MODELLRECHNUNG Gestaltungsspielraum einer Sportwettsteuer unter Berücksichtigung der Preiselastizität der Nachfrage Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Nachfragereaktion einer Verkehrsteuer auf Wetteinsätze von 4 % (Modell Belastungsgleichheit) Sportwetten onlineSportwetten terrestrisch Oddset Sportwette Preis (BSE) in % Nettomarkt in Preis (BSE) in % Nettomarkt in Preis (BSE) in % Nettomarkt in vorher8312 Millvorher19,5663,00 Millvorher4068,8 Mill nachher10,4195 Millnachher21,4582,25 Millnachher21,4110,1 Mill Änderung absolut +2,4 Punkte -117 Mill Änderung absolut + 1,9 Punkte -80,75 Mill Änderung absolut - 18,6 Punkte + 41,3 Mill Änderung in Prozent 30 %-37,5 % Änderung in Prozent +10%-12,5% Änderung in Prozent -48%+60% = = 1,25 Sportwetten onlineSportwetten terrestrischOddset Sportwette BSE neu195,0 Mill. 582,25 Mill. 110,1 Mill. "Lenkungseffekt" der Nachfrage ,5 Mill. -414,0 Mill Mill. Spieleinsätze nach Steueränderung2.437,5 Mill. 2986,0 Mill. 274,0 Mill. Steueraufkommen97,5 Mill. 119,45 Mill. 10,99 Mill (- 17,70 Mill. ) online Steuerlast wird zu 2,4 % an den Spieler überwälzt und zu 1,6 % vom Anbieter getragen. Starker Lenkungseffekt terrestrisch Keine Veränderung gegenüber Modell Schleswig-Holstein. Mittlerer Lenkungseffekt oddset Neue Steuer führt zu einem Preisrückgang von 48 % und Umsatzzuwachs von 60 % Mittlerer Lenkungseffekt

13 Zusammenfassung Modellrechnung Lotteriesteuer Der Gesamtumsatz für Sportwetten sinkt dramatisch von 7,8 Mrd. auf 340 Mill Euro. Es werden Steuereinnahmen von 68,5 Mill. Euro (mit Oddset) erzielt. Der Sportwettumsatz findet weiterhin illegal im Hinterzimmer oder im Internet statt. Zusammenfassung Modellrechnung Lotteriesteuer Der Gesamtumsatz für Sportwetten sinkt dramatisch von 7,8 Mrd. auf 340 Mill Euro. Es werden Steuereinnahmen von 68,5 Mill. Euro (mit Oddset) erzielt. Der Sportwettumsatz findet weiterhin illegal im Hinterzimmer oder im Internet statt. MODELLRECHNUNG Gestaltungsspielraum einer Sportwettsteuer unter Berücksichtigung der Preiselastizität der Nachfrage Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Sportwetten onlineSportwetten terrestrisch Oddset Sportwette Preis (BSE) in % Nettomarkt in Preis (BSE) in % Nettomarkt in Preis (BSE) in % Nettomarkt in vorher8312 Millvorher19,5663,00 Millvorher4068,8 Mill nachher Millnachher3346,75 Millnachher4068,8 Mill Änderung absolut +15 Punkte-731 Mill Änderung absolut + 1,9 Punkte -616,25 Mill Änderung absolut +- 0 Punkte+- 0 Mill Änderung in Prozent +187,5 % -234,5 % Änderung in Prozent +74%-93% Änderung in Prozent -48%+60% = = 1,25 = = 0 Sportwetten onlineSportwetten terrestrischOddset Sportwette BSE neu0 Mill. 46,75 Mill. 68,8 Mill. "Lenkungseffekt" der Nachfrage-3900 Mill ,0 Mill. 0 Mill. Spieleinsätze nach Steueränderung0 Mill. 240,0 Mill. 172 Mill. Steueraufkommen0 Mill. 39,96 Mill. 28,66 Mill online Steuerlast führt zum Zusammen- bruch des legalen Marktes. Kein Lenkungseffekt (mehr) terrestrisch Steuerlast führt zum Beinahe- Zusammenbruch des legalen Marktes. Äußerst starker Lenkungseffekt oddset Unveränderte Marktsituation. Kein Lenkungseffekt Nachfragereaktion einer Verkehrsteuer auf Wetteinsätze von 16 2/3 % (Lotteriesteuer)

14 ERGEBNISSE UND EMPFEHLUNGEN Sind ähnliche Produkte erhältlich (Substitute), steigt tendenziell die Preiselastizität der Nachfrage. Das Internetangebot von Sportwetten dürfte die Preiselastizität der Wettnachfrage weiter erhöht haben (cross-border-gambling). Dies spricht gegen den dauerhaften Erfolg und Sinn einer Marktabschottung. Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Modellrechnungen der drei Szenarien Bruttoertragsbesteuerung, neue Verkehrsteuer auf Wetten sowie Lotteriesteuer auch für private Wetten zeigen plastisch die Wirkrichtungen und Reaktionen der Konsumenten auf, ersetzen jedoch keine empirische Feldforschung. Bei einem Marktvolumen von 7,8 Mrd. Euro ergeben sich unter Berücksichtigung der Nachfragereaktion, Steuermehreinnahmen von ca. 180 Mill. Euro nur aus Sportwetten. Weitere Effekte hängen maßgeblich von der konkreten Ausgestaltung des Wett- und Glücksspielmarktes ab (Werberestriktionen, Zulassung von Poker, etc.) Die Bruttoertragsbesteuerung nach dem Modell Schleswig-Holstein ist im aktuellen Markt die action of choice. Diese Sonderabgabe kann direkt von den Ländern umgesetzt werden.

15 RÜCKSCHLÜSSE FÜR DEN POLITIKENTSCHEIDER Der in den Landtag Schleswig-Holstein eingebrachte Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Glücksspiels (Glücksspielgesetz) berücksichtigt dies angemessen. Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V. Sportwetten sind kein lebensnotwendiger Bedarf. Die Preiselastizität der aggregierten Nachfrage nach Sportwetten ist empirisch höher als bei einer klassischen Suchtnachfrage wie beispielsweise Nikotin. Eine (zu hohe) Wett-Steuer freut (möglicherweise) den Gesundheitsminister, nicht aber den Finanzminister. Die Aufrechterhaltung der insoweit bestehenden Regelung des RWLG (mit 16 2/3 % Verkehrssteuer) hätte zur Folge, dass die sog. Öffnung des Sportwettmarktes ein Papiertiger bliebe. Der optimale Policy-Mix wären daher stark verhaltenslenkende Rahmenbedingungen (strenger Jugendschutz, Selbstlimitierung, 1-Produkt Vertrieb nur in konzessionierten Wettannahmen) in Verbindung mit einer wettbewerbsfähigen Besteuerung gemäß der vorstehenden Überlegungen.

16 Dr. Norman Albers | Deutscher Buchmacherverband Essen e.V.


Herunterladen ppt "GRUNDZÜGE DER BESTEUERUNG VON SPORTWETTEN AUS SICHT DER PRAXIS Vortrag anlässlich des Symposium Glücksspiel 2011 der Universität Hohenheim am 24. März."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen