Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 1 Normenentstehung Das Verfahren auf nationaler und europäischer Ebene Dipl. Ing. Fritz SEDA Bundesimmobiliengesellschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 1 Normenentstehung Das Verfahren auf nationaler und europäischer Ebene Dipl. Ing. Fritz SEDA Bundesimmobiliengesellschaft."—  Präsentation transkript:

1 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 1 Normenentstehung Das Verfahren auf nationaler und europäischer Ebene Dipl. Ing. Fritz SEDA Bundesimmobiliengesellschaft Experte bei Austrian Standards

2 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Übersicht Normen allgemein weltweite Verflechtung (ISO) europäische Normung (CEN) Normung in Österreich (ÖNORM) 2

3 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 3 Was ist eine Norm? Ist eine qualifizierte Empfehlung – kein Gesetz Ist öffentlich zugänglich Wird im Konsens nach international anerkannten Verfahren erstellt Beruht auf abgestimmten Ergebnissen von Wissenschaft, Technik und Praxis Zielt auf größtmöglichen Nutzen für alle Wird von einer anerkannten Normungsorganisation zur allgemeinen und wiederkehrenden Anwendung angenommen

4 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Grundprinzipien der Normung Konsens – Überzeugen statt Überstimmen (Einstimmigkeit in Österreich, qualifizierte Mehrheit in Europa) Kohärenz – national und auf europäischer Ebene (Widerspruchsfreiheit, Einheitlichkeit) Publizität (Stellungnahme durch die Öffentlichkeit, stets öffentlich zugänglich) 4

5 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 5 Normen – schaffen Klarheit Normen legen allgemein anerkannt den aktuellen technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Stand in vielen Themen fest Auf sie wird fallweise in Gesetzen Bezug genommen Sie können in Aufträgen, insbesondere der öffentlichen Hand, als verbindlich vereinbart werden In Gerichtsverfahren werden sie – auch wenn nicht vereinbart – sehr oft vom Richter zur Beweiswürdigung zugelassen Sie beenden sehr oft strittige Diskussionen unter Experten

6 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Normen – helfen der Wirtschaft Bauen Handelshemmnisse ab Sorgen für Kompatibilität von Produkten und Dienstleistungen Vereinfachen die Kommunikation Fördern Chancengleichheit in Wettbewerb Stellen die Zweckdienlichkeit von Produkten und Verfahren unter festgelegten Bedingungen sicher 6

7 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 7 Die verschiedenen Arten an Normen Grundnormenschaffen die Basis Terminologienormendefinieren Fachausdrücke Prüfnormenlegen Prüfverfahren fest ProduktnormenEigenschaften von Erzeugnissen VerfahrensnormenManagement-Normen Vertragsnormennormen Vertragsbestimmungen Dienstleistungsnormenfür Dienstleistungsanforderungen Schnittstellennormenlegen Kompatibilität an Verbindungs- stellen fest

8 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 8 Internationale Verflechtung

9 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 9 Normung weltweit Europa CEN Europäisches Komitee für Normung www.cen.euwww.cen.eu CENELEC Europäisches Komitee für elektrotechnische Normung www.cenelec.euwww.cenelec.eu ETSI Europäische Normungsorganisation für Telekommunikation www.etsi.orgwww.etsi.org International ISO Internationale Organisation für Normung www.iso.orgwww.iso.org IEC Internationale Elektrotechnische Kommission www.iec.chwww.iec.ch ITU International Telecommunications Union www.itu.intwww.itu.int

10 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 europaweit 33 Mitglieder Europäische Norm (EN ISO) gewichtete Stimmen MUSS übernommen werden: ÖNORM EN ISO weltweit 163 Mitglieder Internationale Norm (ISO) ein Land, eine Stimme muss nicht übernommen werden (ÖNORM ISO) 10 Internationale Koordination Gemäß Wiener Abkommen aus 1991

11 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 11 Weitere Kooperationen von ISO

12 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 12 Internationale Komitees PASCPacific Area Standards Congress www.pascnet.orgwww.pascnet.org COPANT Pan American Standards Commission www.copant.orgwww.copant.org CENEuropäisches Komitee für Normungwww.cen.euwww.cen.eu AIDMO Arab Industrial Development and Mining Organization www.aidmo.org www.aidmo.org ARSOAfrican Organisation for Standardisationwww.arso-oran.orgwww.arso-oran.org EASCEuro-Asian Council for Standardization, Metrology and Certificationwww.easc.org.bywww.easc.org.by ACCSQASEAN Consultative Committee for Standards and Quality www.aseansec.org www.aseansec.org

13 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Wie eine EN entsteht - Entwurf 13

14 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Wie eine EN entsteht - Stellungnahmen 14

15 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Wie eine EN entsteht - Beschluss 15

16 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Gewichtete Abstimmung bei CEN Bei Annahme eines neuen Normungsvorhabens Bei der Schlussabstimmung Kriterien: Mehr Länder dafür als dagegen und 71% der abgegebenen gewichteten Stimmen dafür 16, Türkei LandStimmen Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Türkei29 Polen, Spanien27 Rumänien14 Niederlande13 Belgien, Griechenland, Portugal, Tschechische Republik, Ungarn12 Bulgarien, Österreich, Schweiz, Schweden10 Dänemark, Finnland, Irland, Kroatien, Litauen, Norwegen, Slowakei7 Estland, Lettland, Luxemburg, Mazedonien, Slowenien, Zypern4 Island, Malta3

17 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 17 Normung in Österreich Art 10 Bundes Verfassungsgesetz (Normenwesen ist Bundeskompetenz) Normengesetz 1971 (erstmals 1954) Austrian Standard Institute (früher Österreichisches Normungsinstitut) ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 1920 Normen werden in Arbeitsgruppen von Experten erstellt und in paritätisch nach Interessensgruppen zusammengesetzten Komitees beschlossen Jedes europäische Normungskomitee (CEN TC) hat ein nationales Spiegelgremium (ON-K)

18 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 18 Freiwillige Übernahme von Normen ÖNORM ISO: Internationale Norm, die in das österr. Normenwerk übernommen wurde ÖNORM DIN: Deutsche Norm, die in das Normenwerk übernommen wurde Die Übernahme ist freiwillig Wenn Übernahme, dann unverändert. Falls Änderungen notwendig sind, dann Herausgabe als nationale ÖNORM mit den Hinweisen, dass sie auf Grundlage der ISO oder DIN erstellt wurde und wo Änderungen vorliegen

19 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 19 Verpflichtete Übernahme von Normen ÖNORM EN: Europäische Norm, die in das österr. Normenwerk übernommen wurde ÖNORM EN ISO: Internationale Norm, die in das Europäische Normenwerk und somit auch in das Österr. Normenwerk übernommen wurde Die Übernahme ist verpflichtend Keine Änderung der Europäischen Norm erlaubt

20 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 20 Veröffentlichte österreichische Normen

21 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 ON-Komitee Ca. 200 ON-Komitees Unternehmen (Hersteller, Dienstleister) Behörden Wissenschaft Prüf- und Überwachungsstellen Konsumenten Nichtregierungsorganisationen (Umweltschutzverbände) Jedes europäische TC hat ein nationales Spiegelkomitee 21

22 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Vorschlag für eine neue Ö-Norm 22

23 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Erarbeitung einer neuen Ö-Norm 23

24 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 24 Normenbereiche in Österreich ÖNORM A bis Z: National erstellte ÖNORM Den Buchstaben sind Themen zugeordnet, z. B. ÖNORM A … Allgemeines ÖNORM B … Bauwesen ÖNORM D … Dienstleistungen ÖNORM F … Feuerlöschwesen ÖNORM H … Haustechnik ÖNORM M … Maschinenbau ÖNORM V … Verkehrswesen ÖNORM Z … Arbeitssicherheitstechnik

25 Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 Ich hoffe, Sie haben etwas Einblick in das Normenwesen bekommen. Die für Sie relevanten Normen werden im nächsten Vortrag vorgestellt. 25


Herunterladen ppt "Normenentstehung SEDA, 11.10.2013 1 Normenentstehung Das Verfahren auf nationaler und europäischer Ebene Dipl. Ing. Fritz SEDA Bundesimmobiliengesellschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen