Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg …womit soll man salzen? Kirche mit geistlicher Substanz und ethischer Orientierungskraft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg …womit soll man salzen? Kirche mit geistlicher Substanz und ethischer Orientierungskraft."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg …womit soll man salzen? Kirche mit geistlicher Substanz und ethischer Orientierungskraft

2 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Zur Situation Großes Bedürfnis nach Orientierung in der Gesellschaft Erwartungen an die Kirchen Kritische Rückfragen an die Glaubwürdigkeit der Kirche (z.B. Missbrauchsskandale) Orientierungsbedarf innerhalb der Kirche Welche Kirche wollen wir?

3 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Wohin soll die Kirche steuern? Gesellschaftskirche? Kontrastgesellschaft? Öffentliche Kirche!

4 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Die Kirche ist öffentliche Kirche. Sie bejaht auch die säkulare Welt als von Christus versöhnte Wirklichkeit und versteht sich deswegen nicht zuallererst als Kontrastgesellschaft, sondern als Salz der Erde, das in der Welt wirkt, ohne in der Welt aufzugehen

5 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Merkmale von Gemeinschaft in der modernen Gesellschaft Pluralisierung: wir bewegen uns in vielen Gemeinschaften Individualisierung: Wir entscheiden uns selbst für die Gemeinschaften, in denen wir leben wollen Gegenseitigkeitsorientierung: Engagement für Andere und eigene Erfüllung werden zusammengedacht

6 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Wenn der Begriff der Gemeinschaft nicht auf eine von starken Beziehungen und einem klaren gemeinsamen Nenner geprägte Kleingruppe reduziert wird, sondern mit Hilfe des sozialen Netzwerkgedankens erweitert wird, dann erweist sich die Diagnose vom Verlust der Gemeinschaft in der modernen Gesellschaft als unzulässige Vereinfachung. Vielmehr muss von Liberalisierung von Gemeinschaft gesprochen werden, die Risiken, aber auch Chancen enthält.

7 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Wo die Kirche nicht alten Zeiten nachtrauert, sondern die Chancen einer modernen Zivilgesellschaft entschlossen wahrnimmt, da vermag sie mit neuer Kraft, Salz der Erde und Licht der Welt zu sein

8 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Kennzeichen einer authentischen öffentlichen Kirche Erstes Kennzeichen Die kulturelle Kraft des Christentums und der Kirche liegt nicht in der Anpassung an die Verhältnisse, sondern in ihrer Rolle als öffentliche Kirche in der Zivilgesellschaft.

9 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Kennzeichen einer authentischen öffentlichen Kirche Zweites Kennzeichen Die Kirche erzählt von dem Geschenkcharakter alles Daseins (Schöpfungslehre)

10 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Kennzeichen einer authentischen öffentlichen Kirche Drittes Kennzeichen Die Kirche erzählt von Sünde und Vergebung (Christologie)

11 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Kennzeichen einer authentischen öffentlichen Kirche Viertes Kennzeichen Die Kirche erzählt von Gemeinschaft in der Vielfalt (Pneumatologie und Ekklesiologie)

12 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Kennzeichen einer authentischen öffentlichen Kirche Fünftes Kennzeichen Die Kirche erzählt von der Freiheit eines Christenmenschen (Dogmatik und Ethik)

13 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Kennzeichen einer authentischen öffentlichen Kirche Sechstes Kennzeichen Die Kirche erzählt von Gericht, Auferstehung und ewigem Leben (Eschatologie)

14 Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg Nicht strategische Überlegungen zur Mitgliederbindung, Public-Relation-Programme oder ein effektiver Apparat entscheiden letztlich über die Zukunft der Kirche. Nur eine authentische öffentliche Kirche, eine Kirche, die austeilt, wovon sie spricht, kann das Bild vom Salz der Erde und Licht der Welt tatsächlich kraftvoll bewahrheiten!


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Otto-Friedrich-Universität Bamberg …womit soll man salzen? Kirche mit geistlicher Substanz und ethischer Orientierungskraft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen