Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nutzerschulung GBIS/M II Markus OppermannJörn Vorwald Listen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nutzerschulung GBIS/M II Markus OppermannJörn Vorwald Listen."—  Präsentation transkript:

1 Nutzerschulung GBIS/M II Markus OppermannJörn Vorwald Listen

2 -Grundlegende Begriffe -Listenkonzept -Arten von Listen -Umgang mit der Listenverwaltung Themen M. Oppermann: Sachstandsbericht und Ausblick GBIS/M

3 Begriffe Eine Liste ist die Zusammenstellung von Akzessionen, Partien oder Aufwüchsen zu einem bestimmten (Listen-)Zweck, z. B. Aussaatlisten, Listen von Aufwüchsen, Entnahmelisten. Eine Gruppe ist ein Bestandteil einer Liste, der durch einen Filter definiert ist. Alle Gruppen einer Liste sind logisch ODER-verknüpft. Ein Listenelement ist der Bestandteil einer Gruppe mit dem Verweis auf ein Objekt (z. B. eine Akzession, eine Partie, eine Probe). Ein Filter ist die Zusammenstellung von Kriterien, die eine Gruppe definieren. Alle Bedingungen ( Kriterien ), die zur Auswahl der Elemente der Gruppe geführt haben, sind logisch UND- verknüpft. Ein Kriterium ist eine eigenschaft eines Objektes (bzw. das Attribut einer Tabelle), z. B. das Zugangsdatum einer Akzession, die Keimfähigkeitsrate einer Partie, die Menge einer entnommenen Probe.

4 Logische Verknüpfungen UND: alle Bedingungen müssen zutreffen, um ein Objekt auswählen zu können Beispiel: für alle Daucus aus Deutschland gilt: GENUS = Daucus UND Ursprungsland = Deutschland Ein Daucus aus Griechenland wird nicht ausgewählt, weil die zweite Bedingung nicht erfüllt ist. Analoges gilt für einen Papaver aus Deutschland. ODER: eine der Bedingungen muss zutreffen, um ein Objekt auswählen zu können Beispiel: für alle Daucus aus Deutschland oder Griechenland gilt: GENUS = Daucus UND (Ursprungsland = Deutschland ODER Ursprungsland = Griechenland) Ein Daucus aus Griechenland wird also auch ausgewählt, weil die zweite Bedingung erfüllt ist. Das gilt weder für einen Papaver aus Deutschland noch für einen Papaver aus Griechenland.

5 Arten von Listen M. Oppermann: Sachstandsbericht und Ausblick GBIS/M Listentyp: weist auf die Art des Objekts hin, der ausgewählt wurde, also eine Akzession oder eine Partie oder einen Aufwuchs... Listenzweck: weist auf die Verwendung der Liste hin, z. B. Anzeige, Entnahme, Aussaat Es gibt daher Anzeigelisten für Akzessionen und auch für Partien, Aussaatlisten oder Entnahmelisten für Partien, aber nicht für Akzessionen oder Aufwüchse, Anbaulisten für Aufwüchse, aber nicht für Partien oder Akzessionen

6 Bedienelemente in GBIS/M Combobox: Textfeld mit Kalender: Element hinzufügen:Element löschen:

7 Die Listenverwaltung M. Oppermann: Sachstandsbericht und Ausblick GBIS/M...jetzt praktisch


Herunterladen ppt "Nutzerschulung GBIS/M II Markus OppermannJörn Vorwald Listen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen