Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Einleitung Suse Linux (System- und Software-Entwicklung) Allgemein: - freies und portables Betriebssystem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Einleitung Suse Linux (System- und Software-Entwicklung) Allgemein: - freies und portables Betriebssystem."—  Präsentation transkript:

1 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Einleitung Suse Linux (System- und Software-Entwicklung) Allgemein: - freies und portables Betriebssystem - ursprünglich von Linus Torvalds geschrieben - unter Bedingungen der GNU General Public License veröffentlicht - stark Unix-orientiert

2 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Einleitung C++ Allgemein: - Basiert auf Programmiersprache C - Erweitert C um Datentypen, Klassen mit Vererbung und virtuellen Funktionen, Inlinefunktionen, u.v.m. Einige Stärken: - Hocheffiziente Code-Programmierung möglich - Weite Verbreitung - Sowohl maschinennahe als auch hochabstrakte Programmierung ist möglich - Kompatibel mit C Einige Schwächen: - Die aktuellen Compiler produzieren nicht immer optimalen Code, sowohl in Bezug auf Geschwindigkeit als auch auf Code-Größe.

3 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung 1.Rechner anschalten 2.Suse Linux 9.1 mit Pfeiltasten auswählen und mit Return starten 3.Einloggen: - Benutzername: infII Beispiel für Benutzername: infII Passwort: x - Mit Klick auf OK einloggen 4.Eventuelle Fragen zur Hardware-Konfiguration schließen 5.Willkommensnachricht von Suse schließen Getting started

4 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung KDE Programmstartleiste Eigene Dateien (Home-Directory) Shell Hilfe Konqueror (Browser) -Programm (nicht eingerichtet)

5 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Shell starten: Passwort ändern: passwd eingeben, mit Return bestätigen Altes Passwort eingeben (x) Neues Passwort eingeben Neues Passwort bestätigen

6 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Arbeitsverzeichnis anzeigen:pwd – Print Working Directory Pfad des momentanen Verzeichnisses, in diesem Fall Verzeichnis für eigene Dateien (Home Directory)

7 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Verzeichnis anlegen:mkdir – Make Directory Es wird ein neuer Ordner/Verzeichnis (Directory) mit dem Namen praktikum angelegt. (md ist die Abkürzung unter SUSE für mkdir)

8 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Verzeichnisinhalt anzeigen :ls Anzeige aller Dateien und Verzeichnisse im aktuellen Verzeichnis. Verzeichnisse erscheinen in blauer Farbe, Dateien in Schwarz Verzeichnis praktikum wurde im vorherigen Schritt mit md praktikum angelegt.

9 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell In ein Verzeichsnis wechseln : cd – Change Directory Mit cd wird in das Verzeichnis gewechselt. Auch hier ist Groß- und Kleinschreibung zu beachten. ~ ist das Kürzel für das Home Directory. ~/praktikum bedeutet also, dass man sich im Unterordner des Home Directorys namens praktikum befindet. cd.. wechselt in das nächst höher gelegene Verzeichnis.

10 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell emacs starten :emacs & Aufruf des Texteditors emacs Dateiname Wenn Datei existiert: bearbeiten Wenn Datei nicht existiert:neue Datei mit dem Namen anlegen Groß-/Kleinschreibung! & bedeutet, dass der vorstehende Befehl ausgeführt wird und nicht auf das Beenden des emacs-Editors gewartet wird.

11 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung emacs Programmieren mit emacs: #include " fügt eine Headdatei hinzu. Sie enthält z.B. die Funktion cout zur Bildschirmausgabe. using namespace std; Zu jeder Funktion gehört ein Namensraum. Zu cout gehört std. cout << Hallo Welt!; Gibt Hallo Welt! auf dem Bildschirm aus. In C: printf(Hallo Welt!);

12 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung emacs Programmieren mit emacs: Nach dem Programmieren wird die Datei mit strg+x strg+s abgespeichert. Am einfachsten: strg-Taste gedrückt halten, dann Tasten x und s nacheinander drücken. Es folgt der Wechsel zum Shell-Fenster, entweder durch Mausklick ins Shell-Fenster oder durch Tastenkombination alt+Tab.

13 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Datei kompilieren :g++ -o ruft den C++ Compiler auf erstellt eine ausführbare Datei (hier mit Namen testprogramm) C++-Quellcode, der in ausführbare Datei gewandelt werden soll

14 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Datei kompilieren :g++ -o Eventuelle Compilerfehler erscheinen mit Angabe der Zeile unter dem Aufruf des G++-Compilers.

15 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Datei ausführen :./ Ausführbare Datei Backup-Datei des Quellcodes von Emacs, erkennbar am ~ Ausführen der compilierten Datei Mit cout programmierte Bildschirmausgabe C++ Quellcode

16 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Datei löschen :rm rm - Remove Directory rm löscht eine Datei.

17 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Datei löschen :rm rm - Remove Es gibt beim Löschen über die Shell KEINEN Mülleimer! Gelöschte Dateien sind unwiderrufllich weg. rm –rf Löscht ein Verzeichnis mit gesamtem Inhalt. Das r steht dabei für den gesamten Inhalt f sorgt dafür, dass keine Bestätigungsabfrage zum Löschen erscheint. rm prakt*löscht alle Dateien die mit prakt beginnen.

18 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Datei umbennen :mv Der Befehl mv kann eine Datei umbennen (s.o.) oder verschieben. mv testprogramm.cpp ~ hätte die Datei ins Homeverzeichnis verschoben. Syntax: mv ZielVerschieben mv Umbenennen

19 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Quellcode per Mail zuschicken: mail < Datei Es macht nur Sinn Quellcodes (mit.cpp-Endung) zuzusenden. Mit compilierte Dateien kann man nicht den Quellcode einsehen. Diese laufen nur auf Linux-Rechnern, nicht auf Windows-PCs. Der Emacs wird mit der Tastenkombination strg+x strg+c beendet.

20 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell Allgemein: - Vor dem Compilieren: Quelltext abspeichern (strg+x strg+s) - Immer Groß- und Kleinschreibung beachten - Beim Löschen von Dateien ist Vorsicht geboten. Gelöschte Dateien lassen sich nicht wiederherstellen. - Quellcodes an die eigene adresse senden, nicht die compilierten Daten - Keine Datei mit dem Namen test anlegen, test ist ein Linuxbefehl

21 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Shell essentielle Unix- / Linuxbefehle: lszeigt den Inhalt des jeweiligen Verzeichnisses cd wechselt in ein Verzeichnis rm löscht die Datei UNWIDERRUFLICH md legt ein Verzeichnis an rm -rf löscht ein Verzeichnis UNWIDERRUFLICH./ führt ein Programm aus pwdzeigt den Verzeichnispfad an Wichtige Befehle für Emacs: strg+x strg+sDatei speichern strg+x strg+cEmacs beenden Compilen:g++ –o Programme ausführen :./Dateiname

22 Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Ende Kleine Anmerkung aus einer von Dr. Möller: Das ist schon eine gute (und sanfte) Einfuehrung. Wir werden das Lerntempo natuerlich exponentiell steigern:-) Viel Spaß beim Programmieren.


Herunterladen ppt "Einführung: Linux / Objektorientierte Programmierung Einleitung Suse Linux (System- und Software-Entwicklung) Allgemein: - freies und portables Betriebssystem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen