Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 1/18 Event-Config Events Geräte Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse SymTA/S System mit harter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 1/18 Event-Config Events Geräte Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse SymTA/S System mit harter."—  Präsentation transkript:

1 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 1/18 Event-Config Events Geräte Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse SymTA/S System mit harter Echtzeitfähigkeit Systemmodellierung Übersicht Integrator / Benutzer Systemsynthese Finale Sys-Config Tasks Code / Annot. Stat. Datenbank Applikationen Topologie (App-)Config Dyn. Datenbank App-Liste Transformer Abbildung

2 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 2/18 (App-)Config Konfiguration der Applikationen Systemmodellierung Topologie- erstellung Konfiguration der Eventmodelle Integrator / Benutzer Geräte Events Topologie Event-Config Tasks Code / Annot. Applikationen Phys. Syst emwissen Transformer KA KE TE App-Liste

3 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 3/18 Konfiguration der Applikationen (KA) App1 S1 R1 A1 R2 App2 App3 Inter-Applikations- kommunikation S1 R1 Sensor 1, Raum 1 A1 R2 Aktuator 1, Raum 2 Applikationen (App-)Config App-Liste

4 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 4/18 Knoten 7 Fkt. TEMPM Pos. R1/OW Topologieerstellung (TE) Knoten 6 Fkt. HELLM Pos. R1/WW Knoten 5 Fkt. ZENTRAL Pos. R7/SICH Knoten 1 Fkt. ROLLO Pos. R3/F1 Knoten 2 Fkt. BIREL Pos. R3/DK Knoten 3 Fkt. ELREL Pos. R1/DK Knoten 4 Fkt. GATEW Pos. R7/SICH Lokale Zuordnung notwendig für Mapping und Taskzusammenfassung Geräte SCAN

5 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 5/18 Konfiguration der Eventmodelle (KE) S1 R4 S4 R3 Externe Kopplung: Bsp.: Sonne bescheint zwei Helligkeitssensoren S1 R2 A1 R2 Interne Kopplung: Bsp.: Lampe beleuchtet Helligkeitssensor Nutzungsszenarien: Benutzer interagieren mit dem System (Anzahl der Benutzer, Verhalten, usw.) Bsp.: n Benutzer können nur n von m Geräten (z.Bsp.: Lichtschalter) gleichzeitig bedienen (n aus m) S1 R3 S2 R3 S3 R3

6 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 6/18 Zusammenfassen von Tasks Transformer Generierung der Task- verschaltung aus Applikationen Abbildung der Taskverschaltung auf die Topologie Systemmodellierung Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse Abbildung Berücksichtung physikalischer Kopplungen TV ZT PK

7 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 7/18 Lookup Datenstruktur des Systemmodells (App-)Config App-Liste Event-Config Tasks Code / Annot. Applikationen Enthält verwendete Applikationen Lookup Enthält Task- Verschaltungen u. konfigurierbare Parameter Enthält Konfigurations- daten der Applikationen Enthält Konfigurations- daten der Eventmodelle und Applikationszuordnungen Enthält Tasks, deren Annotation Und Code Lookup Events Enthält Event- modelle Lookup Topologie Enthält reale Systemtopologie Geräte Enthält verfügbare Geräte und Kommuni- kationsmedien Lookup

8 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 8/18 Generierung der Taskverschaltung aus Applikationen (TV) Applikation1 Task1 Task2 Task3 Task4 S1 R1 A1 R1 A1 R3 Applikation2 Task5 Task6 Task7 Task8 S2 R1 A1 R4 A1 R5

9 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 9/18 Zusammenfassen von Tasks (ZT) Applikation1 Task1 Task2 Task3 Task4 S1 R1 A1 R1 A1 R3 Applikation2 Task5 Task6 Task7 Task8 S2 R1 A1 R4 A1 R5 Wenn S1 und S2 gleiche Funktion / Konfiguration haben und im gleichen Raum sind, ist ggf. eine Zusammenfassung möglich -> Wechselwirkung mit Topologie beachten!!!

10 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 10/18 Berücksichtung physikalischer Kopplung (PK) Applikation1 Task1 Task2 Task3 Task4 S1 R1 A1 R1 A1 R3 Applikation2 Task6 Task7 Task8 A1 R4 A1 R5 Mögliche physikalische Kopplungen berücksichtigen - > Eventmodelle Beispiel: A1 R1 ist Lampe, S1 R1 ist Helligkeitssensor.

11 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 11/18 Abbildung der Taskverschaltung auf die Topologie Applikation1 Task1 Task2 Task3 Task4 S1 R1 A1 R3 A1 R1 Knoten 5 Fkt. HELLM Pos. R1/WW Knoten 1 Fkt. ROLLO Pos. R2/F1 Knoten 4 Fkt. BIREL Pos. R3/DK Knoten 2 Fkt. ELREL Pos. R1/DK Knoten 3 Fkt. GATEW Pos. R1/SICH SCAN1SCAN2 HW HELLM HW ELREL HW BIREL

12 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 12/18 Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse Übertragung des Systemmodells an SymTA/S zur Analyse SymTA/S Systemsynthese Finale Sys-Config Abbildung Transformer Mapping freier Tasks / Zuweisung von Prioritäten Bewertung des Analyseergebnisses Ggf. Iteration Konfiguration von Service-Qualitäten

13 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 13/18 Konfiguration von Service-Qualitäten Applikation1 Task1 Task2 Task3 Task4 S1 R1 A1 R1 A1 R3 Variation von Task- bzw. Applikations-Parametern z.Bsp.: Abtastrate, Auflösung, Rechengenauigkeit, Aktivierungsfrequenz, alternative Algorithmen, skalierbare Algorithmen, Kompression, Datenreduktion, etc. Q T1 Q T2 Q T3 P i ->Max(Q) Q T1 Q T2 Q T4 } = Q T1,2,3 P1: P2: = Q T1,2,4

14 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 14/18 Mapping freier Tasks / Zuweisung von Prioritäten Applikation1 Task1 Task2 Task3 Task4 S1 R1 A1 R3 A1 R1 Tasks, die nicht an HW gebunden sind, können frei auf die Topologie gemappt werden Allen Tasks und Kommunikations- verbindungen werden Prioritäten (Scheduling) zugewiesen Knoten 5 Fkt. HELLM Pos. R1/WW HW HELLM Knoten 1 Fkt. ROLLO Pos. R2/F1 Knoten 2 Fkt. ELREL Pos. R1/DK HW ELREL ? SCAN

15 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 15/18 Übertragung des Systemmodells an SymTA/S zur Analyse Interface zu SymTA/S Sys-Config under Test

16 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 16/18 Bewertung des Analyseergebnisses Interface zu SymTA/S Alle Deadlines eingehalten? Ja Nein-> Iteration Mapping freier Tasks / Zuweisung von Prioritäten Konfiguration von Service-Qualitäten Finale Sys-Config Service-Qualität optimal? Nein-> Iteration Ja Sensitivität minimal? Ja Nein-> Iteration Abbruchbedingung

17 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 17/18 Systemsynthese Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse System mit harter Echtzeitfähigkeit Finale Sys-Config Codegenerator (Objekt und Konfiguration) Compiler / Linker Übertragung von Objekt- und Konfigurations-Code ins System Konfiguration Objekt

18 INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 18/18 System mit harter Echtzeitfähigkeit


Herunterladen ppt "INSTITUT FÜR DATENTECHNIK UND KOMMUNIKATIONS- NETZE 1/18 Event-Config Events Geräte Mapping / Optimierung mittels Systemanalyse SymTA/S System mit harter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen