Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HTW Verteilte Systeme: Abschlusspräsentation GIS PI Projektarbeit 5. Semester an der HTW des Saarlandes Persistentes asynchrones Message-Queueing zwischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HTW Verteilte Systeme: Abschlusspräsentation GIS PI Projektarbeit 5. Semester an der HTW des Saarlandes Persistentes asynchrones Message-Queueing zwischen."—  Präsentation transkript:

1 HTW Verteilte Systeme: Abschlusspräsentation GIS PI Projektarbeit 5. Semester an der HTW des Saarlandes Persistentes asynchrones Message-Queueing zwischen autonomen mobilen Agenten Betreut durch Prof. Dr. R. Denzer HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

2 2 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

3 3 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

4 Projektziele Erstellen einer Laufzeitumgebung für mobile Agenten Möglichkeit der persistenten asynchronen Kommunikation Bei Nicht-Erreichbarem Agenten funktioniert System weiter Implementierung so weit wie möglich Schwerpunkt Konzeption (Verteilung, Skalierung etc.) Ingenieurmäßiges Vorgehen Präsentieren und Dokumentieren der Ergebnisse 4HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

5 5 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

6 Vorgehensweise im Projekt Festlegen einer Arbeitssystematik Tandem als Projektleitung wöchentliches Projektmeeting mit Protokoll schriftliches Zeitmanagement schriftliche Aufgabenverteilung Teamgrundsätze definiert IT-Unterstützung durch Software-Kollaborations-Plattform Versionskontrolle mit Subversion und Eclipse-Integration Defect-Tracking und Testfälle mit Trac 6HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

7 Hoher Anspruch an das Produkt Gleichberechtigtes Arbeiten Diskussionen werden sachlich geführt Selbständiges Denken und Handeln Teammeeting-Entscheidungen werden von allen mitgetragen Vorgehensweise im Projekt (Teamgrundsätze) 7HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

8 Vorgehensweise im Projekt (Trac) 8HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment Trac Customizing: Verwaltung der Testfälle im Ticketsystem

9 4 Meilensteine 4 Iterationszyklen jeweils etwa 4 Wochen I0 Erste Schritte (Dez) I1 Implementierung (Jan) I2 Ausbau Strategien (Feb) I3 System-Agent (März) Vorgehensweise im Projekt (iterativ-inkrementell) 9HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment Test Analyse DesignImplementierung

10 Vorgehensweise im Projekt (Zeitablauf) 10HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

11 Vorgehensweise im Projekt (Zeitablauf) 11HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

12 Vorgehensweise im Projekt (Zeitablauf) 12HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

13 13 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

14 Fachkonzeption (Überblick Agentenplattform) 14HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

15 Fachkonzeption Laufzeitumgebung (MARE) Serverprozess als Dienst auf den Clientrechner des Verbundes Peer-to-Peer-Netzwerk ohne zentrale Instanz Lifecycle-Management der Agenten Kommunikations-Management 15HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

16 Fachkonzeption Management Console (MC) Verwaltung des Software-Depots Eingabe des Standorts des Software-Depots Hinzufügen und Löschen von Softwarepaketen Verwalten des Rechnerverbundes Hinzufügen und Löschen von Client-Rechnern Verwalten der Installationsaufträge Eingabe der Anzahl der auszusendenden Agenten Auswahl der Zielrechner für die Software-Installation 16HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

17 Fachkonzeption Mobiler Agent (MA) intelligente mobile Softwareeinheit Durchführung der Aufgaben auf den Client-Rechnersystemen Speziell im Projekt: Installation, Deinstallation und Aktualisierung der Softwarepakete 17HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

18 Fachkonzeption Softwareverteilung Depot: stellt Softwarepakete zur Verfügung Softwarepaket: besitzt Installationsroutine, diese führt die eigentliche Installation aus Skalierung Depots, Strategien: 1: ständige Paket-Duplikate 2: Paket-Duplikate bei Bedarf 3: Paket-Duplikate nach statisch konfigurierten Gruppen 4: Paket-Duplikate nach dynamisch gebildeten Gruppen 18HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

19 Fachkonzeption (Kommunikationsmodell) Asynchrone Kommunikation der Agenten über die MARE Message Queue zum Senden und Empfangen 19HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

20 Fachkonzeption Nachrichtenformat Nachrichten-Header Metadaten: Sender, Empfänger, Zeit, Priorität, Nachrichtentyp,... Nachrichten-Inhalt Objekt,implementiert als Serializable, ermöglich größtmögliche Flexibilität beim Nachrichteninhalt 20HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

21 Fachkonzeption Steuer und Datenklasse als Nachrichten-Inhalt: Interface: interface IverteilagentMessage { executeCommand( VerteilAgent agent ); } eine Implementierung: class AddJoblistMessage implements IVerteilagentMessage, Serializable { private Joblist joblist; public executeCommand( VerteilAgent agent ){ agent.loadJoblist( joblist );} } 21HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

22 Fachkonzeption (Erweiterung Message-Konzept) Verzeichnisdienst als Systemagenten Agenten sind mit Status und Aufenthaltsort registriert Portiert bei Ressourcenengpässen auf ein anderes System Aufgabenteilung über mehrere Instanzen möglich Empfänger-MARE für Nachrichten wird über Systemagent ermittelt Message-Forwarding der MARE MARE besitzt Historie über Portierungsvorgänge leitet Nachrichten weiter, wenn Agent bereits portiert ist 22HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

23 Fachkonzeption Skalierungen und Optimierungen: Depot: Duplikate Systemagent: Duplikate / Aufgabenverteilung Kombination Message-Forwarding und Anfrage bei Systemagenten Cache-Speicher in der MARE für Systemagenten-Abfragen 23HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

24 24 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

25 Überblick über die Architektur (Verwendete Technologien) Programmiersprache: Java 6 Verwendete Middleware: RMI Vorteile Vollkommen integriert in Java Automatisches Generieren der Stub-Klassen zur Laufzeit Nachteile Performanceverlust bei Initialisierung Schwerer zu debuggen Automatischer Bauprozess mit Apache Ant 25HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

26 Überblick über die Architektur (Paketstruktur) 26HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

27 Überblick über die Architektur (Schnittstellen) HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment27

28 Agentenausführung Abarbeitung Installationsauftrag Überblick über die Architektur (Prozessmanagement) 28HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

29 Überblick über die Architektur (Systemagent) 29HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment Standort des Systemagenten für Agenten transparent Systemagent ist ein Agent Abstraktion ermöglicht einfache Integration in bestehendes System Implementiert Observer Pattern Management Console ist Subscriber Für alle Status- und Standortänderungen gibt es Events

30 Überblick über die Architektur (Systemagent / Observer) HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment30

31 Überblick über die Architektur (Management Console) Swing GUI auf Basis der Ergebnisse von Programmierung 3 Verwendung von JGoodies: Kann sich mit beliebiger Laufzeitumgebung verbinden Steuerung / Monitoring des gesamten Systems Rechnerverbund Softwaredepot Initiierung und Verfolgung von Installationsaufträgen 31HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

32 32 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

33 33 Agenda Projektziele Vorgehensweise im Projekt Fachkonzeption Überblick über die Architektur Live-Demo Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment

34 Schlussworte HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment34 Herausfordernde, komplexe Aufgabenstellung Weniger Erfahrungen im Projektteam mit Thematik Lernerfolg verbunden mit hohem Aufwand Iteratives Vorgehensmodell für uns zielführend Trotz Anstrengungen viel Spaß durch Erfolgserlebnisse

35 35 Ihre Fragen bitte! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. HTWdS, Verteilte Systeme: M.A.R.S. Mobile Agent Runtime Environment


Herunterladen ppt "HTW Verteilte Systeme: Abschlusspräsentation GIS PI Projektarbeit 5. Semester an der HTW des Saarlandes Persistentes asynchrones Message-Queueing zwischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen