Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kinder- und Jugendarmut Feldforschung an Studenten zum Thema Armut Referentinnen: Julia Rollheiser und Anika Gumtz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kinder- und Jugendarmut Feldforschung an Studenten zum Thema Armut Referentinnen: Julia Rollheiser und Anika Gumtz."—  Präsentation transkript:

1 Kinder- und Jugendarmut Feldforschung an Studenten zum Thema Armut Referentinnen: Julia Rollheiser und Anika Gumtz

2 Gliederung 1. Vorstellung Fragebogen 2. Ausgangshypothese 3. Weitere Hypothesen 4. Endergebnis 5. Verbesserungsvorschläge

3 Vorstellung Fragebogen 18 Studenten befragt (n=18) Unterteilung in 2 Gruppen: 9 Studenten, deren Eltern Abitur und/oder studiert haben 9 Studenten, deren Eltern kein Abitur und nicht studiert haben

4 Ausgangshypothese Studenten, deren Eltern Abitur und/oder einen Hochschulabschluss haben, haben mehr Geld im Monat zur Verfügung, als Studenten, deren Eltern kein Abitur oder Hochschulabschluss haben !

5

6 Ergebnis Ausgangshypothese Ergebnis: Hypothese widerlegt Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, haben sogar mehr Geld im Monat zur Verfügung Aber nicht signifikant

7 2. Hypothese Studenten, deren Eltern einen Hochschulabschluss haben befinden sich seltener in der Regelstudienzeit, als Studenten deren Eltern keinen Hochschulabschluss haben !

8 Emmi Pikler – Biographie

9 Ergebnis 2. Hypothese Ergebnis: Hypothese bestätigt Bei den Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, befinden sich 6 von 9 in der Regelstudienzeit Bei den Studenten, deren Eltern studiert haben, sind es nur 4 von 9

10 3. Hypothese Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, bekommen weniger Geld im Monat von ihren Eltern !

11

12 Ergebnis 3. Hypothese Ergebnis: Hypothese bestätigt signifikant

13 4. Hypothese Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, beziehen ihren Unterhalt mehr aus der Arbeit, als Studenten, deren Eltern studiert haben!

14 Emmi Pikler – Biographie

15 Ergebnis 4. Hypothese Ergebnis: Hypothese widerlegt Im Gegenteil, alle Studenten, deren Eltern einen Hochschulabschluss haben gehen arbeiten Aber jedoch nur 7 von 9 der Vergleichsgruppe beziehen Geld aus einer beruflichen Nebentätigkeit

16 5. Hypothese Studenten deren Eltern nicht studiert haben, beziehen ihren Unterhalt vom Staat !

17 Emmi Pikler – Biographie

18 Ergebnis 5. Hypothese Ergebnis: Hypothese bestätigt Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, sind vergleichsweise mehr auf den Staat angewiesen, als Studenten, deren Eltern studiert haben

19 6. Hypothese Studenten, deren Eltern studiert haben, geben mehr Geld für Kleidung, Lebensmittel und Freizeit aus, als Studenten deren Eltern keinen Hochschulabschluss haben !

20 Emmi Pikler – Biographie

21 Emmi Pikler – Biographie

22 Emmi Pikler – Biographie

23 Ergebnis 6. Hypothese Ergebnis: Hypothese teilweise bestätigt Lebensmittel: eher umgekehrt: Ausgaben sind bei Studenten, deren Eltern keinen Hochschulabschluss haben höher! Kleidung: bestätigt: aber nicht signifikant Freizeit: bestätigt: unter 100 Euro wird von wir beiden Gruppen gleich häufig ausgegeben, über 200 Euro monatlich geben nur Studenten, deren Eltern studiert haben aus

24 Hypothese Studenten, deren Eltern studiert haben, bekommen zusätzlich mehr Geld von ihren Eltern für Bekleidung, als die Vergleichsgruppe !

25 Emmi Pikler – Biographie

26 Ergebnis 7. Hypothese Ergebnis: Hypothese bestätigt 3 von 9 Studenten, deren Eltern studiert haben, bekommen zusätzlich Geld für Bekleidung Von der Vergleichsgruppe hingegen, bekommt niemand zusätzlich Geld für Kleidung

27 8. Hypothese Studenten, deren Eltern studiert haben, werden von ihren Eltern in Bezug auf Ausgaben für das Studium finanziell besser unterstützt, als die Vergleichsgruppe !

28 Emmi Pikler – Biographie

29 Emmi Pikler – Biographie

30 Ergebnis 8. Hypothese Ergebnis: Hypothese bestätigt Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, geben mehr von ihrem eigenen Geld für das Studium aus Studenten, deren Eltern studiert haben, werden besser von anderen (z.B. Eltern) finanziell in Bezug auf Ausgaben für das Studium unterstützt

31 9. Hypothese Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, haben am Ende des Monats weniger oder gar kein Geld übrig, als die Vergleichsgruppe!

32 Emmi Pikler – Biographie

33 Ergebnis 9. Hypothese Ergebnis: Hypothese teilweise bestätigt Wenn nur Bewertung von ja (hat noch was übrig) und nein (hat nichts mehr übrig), dann hat sich Hypothese bestätigt Wird manchmal in das Ergebnis mit einbezogen, dann gleicht sich das Ergebnis aus bzw. an

34 Gesamtergebnis Ausgangshypothese hat sich nicht bestätigt! Man kann nicht davon ausgehen, dass Studenten, deren Eltern studiert haben, generell mehr Geld im Monat zur Verfügung haben! Sie werden aber vergleichsweise besser zusätzlich von Anderen (z.B. Eltern) unterstützt Studenten, deren Eltern nicht studiert haben, beziehen vergleichsweise häufiger Geld vom Staat, arbeiten aber nicht vergleichsweise mehr

35 Verbesserungsvorschläge Studium der Eltern bedeutet nicht automatisch, dass sie viel Geld verdienen bzw. auch ihren Kindern viel Geld zur Verfügung stellen, deshalb müsste Einkommen und Berufsstatus der Eltern untersucht werden Geschwisteranzahl bzw. Kinderanzahl mit einbeziehen Nach eigener Familie des Studenten fragen


Herunterladen ppt "Kinder- und Jugendarmut Feldforschung an Studenten zum Thema Armut Referentinnen: Julia Rollheiser und Anika Gumtz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen