Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1StuSer – Studien-Service Generation – D StuSer e.V. – StudienService Finde deinen Studiengang! Non-Profit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1StuSer – Studien-Service Generation – D StuSer e.V. – StudienService Finde deinen Studiengang! Non-Profit."—  Präsentation transkript:

1 1StuSer – Studien-Service Generation – D StuSer e.V. – StudienService Finde deinen Studiengang! Non-Profit

2 2StuSer – Studien-Service Generation – D Wie informieren sich Studieninteressierte bei Ihrer Studienwahl? Organistation Lernaufwand Nebenher Arbeiten? Nebenher Arbeiten? Freizeit Empfehlungen Bewerbungs- prozess Bewerbungs- prozess

3 3StuSer – Studien-Service Generation – D Viele Fragen von Studieninteressierten bleiben offen Unsicherheit und hohe Studienabbrecherquoten 1) HIS:Projektbericht - Die Entwicklung der Studienabbruchquote an den deutschen Hochschulen; Februar 2008; Heublein, Schmelze, Sommer 2) Laut Berechnungen des Stifterverbandes der Deutschen Wirtschaft 1) Der volkswirtschaftliche Verlust durch Studienabbrecher liegt jährlich bei 7,6 Milliarden Euro 2) Interviews mit Studieninteressierten Offene Fragen: Ist Mathe wirklich so schwierig? Wie sieht der tägliche Ablauf aus? Kann ich nebenher arbeiten? … und viele mehr Offene Fragen: Ist Mathe wirklich so schwierig? Wie sieht der tägliche Ablauf aus? Kann ich nebenher arbeiten? … und viele mehr Umfrage mit 250 Studieninteressierten Internet ist meistgenutztes Medium Interessen und Berufsaussichten sind wichtigste Kriterien bei der Studienwahl Standort, Kosten und Freizeit sind wich- tigste Kriterien bei der Hochschulwahl Internet ist meistgenutztes Medium Interessen und Berufsaussichten sind wichtigste Kriterien bei der Studienwahl Standort, Kosten und Freizeit sind wich- tigste Kriterien bei der Hochschulwahl

4 4StuSer – Studien-Service Generation – D Unsere Plattform begleitet Peter strukturiert in wenigen Schritten zur passenden Studienwahl 1 1 Wunschkriterien festlegen Ich würde gerne etwas mit Wirtschaft und Technik studieren. Wo geht das in Baden-Württemberg?

5 5StuSer – Studien-Service Generation – D Unsere Plattform begleitet Peter strukturiert in wenigen Schritten zur passenden Studienwahl 2 2 Optionen vergleichen 1 1 Wirtschafts- ingenieurwesen am KIT hört sich super an…

6 6StuSer – Studien-Service Generation – D Unsere Plattform begleitet Peter strukturiert in wenigen Schritten zur passenden Studienwahl 3 3 Über Studiengang informieren …kann man da auch Fahrzeugtechnik als Vertiefungsrichtung wählen???

7 7StuSer – Studien-Service Generation – D Sodass er letztendlich auch wirklich den für ihn passenden Studiengang findet! JUHU!!! Jetzt weiß ich, was ich studieren möchte Erfolg! Ja! Fahrzeugtechnik ist eine der vielen Vertiefungsrichtungen im Hauptstudium Hannah Peter fragt Hannah…

8 8StuSer – Studien-Service Generation – D Campus- Botschafter StuSer ist eine Informations-Plattform, welche die Interaktion zwischen ihren unterschiedlichen Zielgruppen fördert Lernt aus Erfahrungen von Vorgängern Findet passenden Studiengang Hat Kontakt zu Studierenden Integration weiterer Dienste Studieninteressierte SchülerMastersuchende Studiengang- wechsler Studierende Hochschule Fachschaften Das Konzept Kündigt bequem Neuigkeiten an Wirbt für die eigene Sache Kommuniziert geregelt mit Schülern Direkter Kontakt Präferenzorientierter Suchassistent FAQs der Studiengänge Unsere USPs: 1 2 3

9 9StuSer – Studien-Service Generation – D Für drei verschiedene Szenarien gibt es jeweils eine Lösung, wie Informationen zu Hochschule und Studiengängen beschafft werden können Eigenentwicklung: Ergänzt Informationen und gewährleistet ein Minimum an vorhandenen Daten Liest automatisiert grundlegende Informationen zu den Studiengängen von Hochschulseiten aus (Rechtliche Rahmenbedingungen wurden mit dem ZAR erörtert) Eigenentwicklung: Ergänzt Informationen und gewährleistet ein Minimum an vorhandenen Daten Liest automatisiert grundlegende Informationen zu den Studiengängen von Hochschulseiten aus (Rechtliche Rahmenbedingungen wurden mit dem ZAR erörtert) 1 Information Engine Private oder kleine Hochschulen Benötigen vermehrte Außendarstellung Kommen bereits auf Messen aktiv auf uns zu Eingabe der Hochschul- und Studiengangs- informationen über StuSer-API Bereitstellung einer zuständigen Person Fachschaften großer Hochschulen Kooperation mit großen Hochschulen nicht realisierbar Fachschaften sind unbürokratischer Eingabe der Hochschul- informationen über StuSer-API durch Fachschaftler Keine Kooperation Außendarstellung über Rankings ausreichend Kein Interesse an Zusammenarbeit Information Engine 1 zum automatisierten Einlesen von Informationen Evtl. manuelle Eingabe durch StuSer Szenario Lösung

10 10StuSer – Studien-Service Generation – D Präferenzorientierte Suchfunktion Marktdurchsetzung Persönlicher Kontakt zu Campus-Botschaftern Umfassende Informationen StuSer bietet im Gegensatz zur Konkurrenz umfassende Informationen, einen individuellen Suchassistenten und die Möglichkeit zur persönlichen Kontaktaufnahme Konkurrenzanalyse

11 11StuSer – Studien-Service Generation – D Der Vorstand wird durch die Mitglieder nicht nur tatkräftig unterstützt, sondern vielmehr durch ihre breitgefächerten Kenntnisse ergänzt Felix Organisation Vorstand Engagierte Mitglieder Armin IT Tobias Marketing Verein Unsere Kompetenzen: Praktische Erfahrungen Multinationales Team Einzigartige Kombina- tion von Studiengängen Engagierte Mitglieder Team

12 12StuSer – Studien-Service Generation – D Nutzer nach 5 Jahren im Expected Case 1 Mio. Studieninteressierte User bei der KonkurrenzMarktgerechtes Wachstum Nutzerzahlen

13 13StuSer – Studien-Service Generation – D Finanzierungsbedarf: ca Wettbewerbspreise 2.Stiftungen: Kiwanis 3.CIE KIT Förderprogramm 4.Exist Förderprogramm 5.Eigenmittel der Teammitglieder Finanzierungsquellen: StuSer kann mit überschaubaren Finanzmitteln zum Erfolg werden Finanzierung

14 14StuSer – Studien-Service Generation – D In vier Schritten wird die kritische Masse erreicht, um über Mund-zu-Mund Propaganda den gesamten deutschen Markt zu erschließen März 2010: Vereinsgründung Juli 2010: Bootcamp zur Beschaf-fung der Informationen aller Elite-Unis Akquisition von Campus-Botschaftern am KIT begonnen (z.B. Stand bei O-Phasen-Fest) Start der Open-Beta durch an alle interessierten Schüler Okt. 2010: Akquisition von Campus-Botschaftern an Elite-Unis begonnen Start der Marketing-maßnahme n zur Ansprache von über-regionalen Schülern (z.B. Messebesuche) Dez. 2010: Beschaffung der Informationen aller Hochschulen in Baden- Württemberg abgeschlossen Akquisition von Campus- Botschaftern im gesamten Landesgebiet durch Marketingmaßnahmen heute Roadmap

15 15StuSer – Studien-Service Generation – D Alea iacta est Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

16 16StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP - Anzahl potentieller Kunden Studienanfänger WS08/09: Circa 30% brechen ab Summe: Jahrgangsstufe 13 08/09: Jahrgangsstufe 12 08/09:

17 17StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP – Unterstützung von StuSer durch verschiedene Interessengruppen Stiftungen/soziale Vereine (z.B. Kiwanis) Gesellschaftlicher Nutzen Universitäten/Fachschaften Attraktivität des eigenen Standortes Private Investoren Persönlicher Bezug Ausbildungsbetriebe für Studenten der Dualen Hochschulen Recruiting

18 18StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP - Anzahl potentieller Kunden Studienanfänger WS08/09: Circa 30% brechen ab Summe: Jahrgangsstufe 13 08/09: Jahrgangsstufe 12 08/09:

19 19StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP - Durch die große Unterstützung der Universität und ihrem Netzwerk kann das Projekt effizient umgesetzt werden Text CIE 1 Karlsruhe Institut für Technologie (KIT) Finanzielle Unterstützung des Bootcamps Vermittlung eines Projekt-Büros Finanzielle Unterstützung des Bootcamps Vermittlung eines Projekt-Büros Begleitung auf Messestand Erstellung eines Rechts-gutachtens zur Infor-mations- beschaffung Durchführung von Praktika und Seminar- arbeiten am StuSer- Projekt AIFB 2 ZAR 3 ZIB 4 1 Center für Innovation & Entrepreneurship, 2 Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren, 3 Zentrum für angewandte Rechtswissenschaften, 4 Zentrum für Information und Beratung Mitnutzung der angebotenen Hochschul-videos unischnuppern Unterstützung bei der Durch-führung von Marketing-maßnahmen für Schüler Erfahrungs-berichte Unterstützung bei der Durch-führung von Marketing-maßnahmen für Schüler Erfahrungs-berichte Studenten-Beraten e.V. Unterstützung

20 20StuSer – Studien-Service Generation – D UP 1.Persönlicher Kontakt Studieninteressierte können Campus-Botschafter direkt fragen 5.Gemeinnütziger Projektzweck Breite Unterstützung 3.Umfassende, hochwertige Informationen Hohe Qualität der Informationen und Erfahrungsberichte 2.Präferenzorientierte Suchfunktion Dynamische und präferenzorientierte Suche, die Erfahrungswerte integrieren kann 4.Von Studenten für Studenten Hohe Akzeptanz und Möglichkeit Campus-Botschafter einfacher zu gewinnen BACKUP - StuSer bietet 5 USPs, die genau auf die Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet sind Alleinstellungsmerkmale (USP)

21 21StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP - Liquiditätsplanung Expected Einnahmen Umsatzerlöse , , , , ,94 Zinseinnahmen Außerordentliche Einnahmen Eingenommene Umsatzsteuer 2.075, , , , ,72 Vom Finanzamt erstattete Vorsteuer 2.483, , , , ,70 Summe Einnahmen , , , , ,36 2. Ausgaben Materialkosten Personalkosten* , , ,00 Investitionen und gründungsbedingte Ausgaben 2.300, ,00 sonstige betriebliche Kosten , , , , ,46 Server 1.456, , , , ,46 Werbung 5.500,00 Beratung 5.000, ,00 Kredittilgung außerordentliche Kosten Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern An das Finanzamt abgeführte Umsatzsteuer 1.902, , , , ,75 Bezahlte Vorsteuer 2.708, , , , ,65 Summe Ausgaben , , , , ,86 Cash Flow aus Geschäftstätigkeit , , , , ,49 Finanzierungstätigkeit Kapitalerhöhung durch Mitglieder Wettbewerbe Venture Capitalist Kreditaufnahme Totale Veränderung Cash , , , , ,49 Cash Flow zu Beginn des Jahres 300, , , , ,73 Cash Flow am Ende des Jahres , , , , ,22

22 22StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP - Ein solides Erlösmodell ermöglicht den Fortbestand des Projekts Erlösmodell

23 23StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP – Gewinn- und Verlustrechnung GuV gem. § 275 HGB nach GesamtkostenverfahrenExpected Umsatzerlöse , , , , ,94 2. Erhöhung oder Verminderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen andere aktivierte Eigenleistungen sonstige betriebliche Erträge Materialaufwand Personalaufwand , , ,00 7.Abschreibungen 393,33 553,33 713,33 640,00 800,00 8.sonstige betriebliche Aufwendungen , , , , ,46 Server 1.456, , , , ,46 Werbung 5.500,00 Miete inkl. Nebenkosten Reisen ,00 Kommunikation ,00 Versicherungen/Beiträge/Gebühren Beratung 5.000, ,00 Leasing Lizenzen Erträge aus Beteiligungen, davon aus verbundenen Unternehmen Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens, davon aus verbundenen Unternehmen sonstige Zinsen und ähnliche Erträge, davon aus verbundenen Unternehmen Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen, davon an verbundene Unternehmen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit , , , , ,48 15.außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen außerordentliches Ergebnis Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag , , , , ,48

24 24StuSer – Studien-Service Generation – D BACKUP - Umsatzerlöse ErlöseExpected Tausenderkontaktpreis Werbebanner 5,00 Werbebanner pro Seite 11111


Herunterladen ppt "1StuSer – Studien-Service Generation – D StuSer e.V. – StudienService Finde deinen Studiengang! Non-Profit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen