Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SCHULFREIHEIT IN DEN NIEDERLANDEN Haben Dezentralität und Eigenverantwortung einen Mehrwert? Was können wir von einander lernen? FDP Schulpolitischer Kongress.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SCHULFREIHEIT IN DEN NIEDERLANDEN Haben Dezentralität und Eigenverantwortung einen Mehrwert? Was können wir von einander lernen? FDP Schulpolitischer Kongress."—  Präsentation transkript:

1 SCHULFREIHEIT IN DEN NIEDERLANDEN Haben Dezentralität und Eigenverantwortung einen Mehrwert? Was können wir von einander lernen? FDP Schulpolitischer Kongress

2 DEUTSCHLAND Das Land der Dichter und Denker FDP Schulpolitischer Kongress

3 HOLLAND Das Land der Schulmeister und Pfarrer FDP Schulpolitischer Kongress

4 4 Typisch niederländisch: Die Liebe zum Unterrichten und Erziehen Die Liebe zur Volkserziehung Das Land der Freidenker Unternehmerisch und abenteuerlich Wir können alles selbst Und wir tun es am liebsten selbst

5 DIE LIBERALE PARTEI IST DIE GRÖßTE PARTEI! VVD = VOOR VRIJHEID EN DEMOKRATIE FÜR FREIHEIT UND DEMOKRATIE FDP Schulpolitischer Kongress

6 WAS WIR WOLLEN UND WAS WIR SCHON ERREICHT HABEN Bildung für alle Keine zentralistischen Strukturen Lokal eingebunden, sozial orientiert Freie Trägerschaften Faire Finanzierung Chancengleichheit Wahlfreiheit der Eltern Verantwortlichkeiten klar geregelt FDP Schulpolitischer Kongress

7 IM ALLGEMEINEN Gute PISA-Resultate (ein positives internationales Ansehen) Zufriedene Schüler und Eltern Und auch: zufriedene Lehrer FDP Schulpolitischer Kongress

8 8 SCHULAUTONOMIE UND DIE ROLLE DES STAATES 1917: Artikel 23 im Grundgesetz Jeder Bürger hat das Recht eine Schule zu gründen. Passt zu der holländischen Volksart: o Freiheit und Toleranz o Unabhängiges Verhältnis zum Staat o Reduzierung zentraler Steuerung auf das Allernötigste Die Erziehung geht für mehr als 70 % von einer Privatinitiative aus. FDP Schulpolitischer Kongress

9 9 1917: Artikel 23 Ende vom Schulstreit Freiheit der Einrichtung des Unterrichts Nicht-öffentliche Schulen den staatlichen Schulen gleichgestellt (70 % private Schulen) Gleiche Finanzierung Das Wesentliche: private Personen oder vereinigte Personen haben das Recht eine Schule zu gründen (und freie Schulwahl) Meist auf konfessioneller Basis FDP Schulpolitischer Kongress

10 UND DEUTSCHLAND? „Der Staat hat der Gesellschaft die Schule abgenommen“ (Christian Füller) FDP Schulpolitischer Kongress

11 Par. 7 – Art. 23 (1)Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates. (1)Das Unterrichtswesen ist Gegenstand ständiger Sorge der Regierung. (2)Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes am Religionsunterricht zu bestimmen. (2)Die Erteilung von Unterricht ist frei, vorbehaltlich der behördlichen Aufsicht und, was die im Gesetz bezeichneten Unterrichtsarten betrifft, vorbehaltlich der Prüfung der Befähigung und der sittlichen Eignung der Lehrkräfte. (4) Das Recht zur Errichtung von privaten Schulen wird gewährleistet. (3)Der öffentliche Unterricht wird unter Wahrung der Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses durch Gesetz geregelt. FDP Schulpolitischer Kongress

12 FDP Schulpolitischer Kongress WANN KANN MAN EINE SCHULE GRÜNDEN? Eine bestimmte Anzahl der Schüler Befugte Lehrer Lehrplan / Curriculum Schulplan Teilnahme an zentralen Prüfungen Qualitätskontrolle ‚Good governance‘

13 13 DIE AUTONOME SCHULE Die Schule entscheidet über Schulkonzept Der Schulträger ernennt das Personal einer Schule Und kann das Personal auch kündigen!! (hire and fire) Das Personal an einer nicht öffentlichen Schule hat nicht den Beamtenstatus Die Eltern habe die freie Schulwahl Die Schule entscheidet über Bücher- und Lern- und Lehrmittelwahl FDP Schulpolitischer Kongress

14 14 DEZENTRALISIERUNG Seit 80ger Jahre: Tendenz zur Dezentralisierung Allgemeine Tendenz in der Gesellschaft U.a. auch im Gesundheitswesen Entwickelt sich zu Privatisierung Zurücktretende Obrigkeit

15 FDP Schulpolitischer Kongress SCHULFINANZIERUNG „Lump sum“ (Pauschal)-Finanzierung Personale und materielle Kosten Schüler bezogen Verantwortlich für den Bau der Schule Und für die Instandhaltung des Schulgebäudes Man kann Geld sparen, Geld leihen und anlegen Aber auch „Pleite gehen“

16 FDP Schulpolitischer Kongress DIE ROLLE DER KOMMUNE Öffentliche Schulen Extra Geld für bestimmte Programme Einfluss auf die Bildungspolitik Neubau von Schulen

17 MAN UNTERSCHEIDET 1. Vom Staat finanzierte Schulen:  Öffentliche Schulen  Nicht-öffentliche Schulen 2.Nicht-staatlich finanzierte Schulen (privatisierte Bildung mit dem Zweck Gewinne zu erzielen) FDP Schulpolitischer Kongress

18 Zum Schluss Wir haben: Ein demokratisches und vielfältiges Schul- und Bildungsangebot Chancengleichheit für alle Kinder Ein dynamisches System (Freiheit der Bildung) In dem die Verantwortlichkeiten immer wieder neu geregelt werden müssen FDP Schulpolitischer Kongress

19 ABER OB WIR EIN GUTES BILD VON UNSSELBST HABEN? FDP Schulpolitischer Kongress Bob van de Ven E M M


Herunterladen ppt "SCHULFREIHEIT IN DEN NIEDERLANDEN Haben Dezentralität und Eigenverantwortung einen Mehrwert? Was können wir von einander lernen? FDP Schulpolitischer Kongress."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen