Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alfred Roos RAA Brandenburg Inklusion und inklusive Gesellschaft – Alter Wein in neuen Schläuchen? Seelow, 30.05.2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alfred Roos RAA Brandenburg Inklusion und inklusive Gesellschaft – Alter Wein in neuen Schläuchen? Seelow, 30.05.2013."—  Präsentation transkript:

1 Alfred Roos RAA Brandenburg Inklusion und inklusive Gesellschaft – Alter Wein in neuen Schläuchen? Seelow,

2 Inklusion und inklusive Gesellschaft – Alter Wein in neuen Schläuchen? I.Vorbemerkung II.Was ist Inklusion? – eine Annäherung III.Integration oder Inklusion? – Auf die Blickrichtung kommt es an! IV.Exkurs: Inklusions- und Demokratiedebatte V.Was macht inklusive Schule so drängend? VI.Politik der Inklusion – Was ist zu tun?

3

4 Inklusion bedeutet (für alle Einzelne): - (Erfüllung des Rechtes auf) Selbstbestimmung - (Erfüllung des Rechtes auf) gleichberechtigte soziale Teilhabe - (Erfüllung des Rechtes auf) Freiheit von Diskriminierung

5 Inklusion beginnt im Kopf

6

7

8

9

10

11 Inklusion bedeutet (für alle Einzelne): - (Erfüllung des Rechtes auf) Selbstbestimmung - (Erfüllung des Rechtes auf) gleichberechtigte soziale Teilhabe - (Erfüllung des Rechtes auf) Freiheit von Diskriminierung

12 P.S. -Inklusive Gesellschaft ist eine Vision; von Selbstbestimmung, gleichberechtigter Teilhabe und Freiheit von Diskriminierung -Es gab und gibt keine Gesellschaft die vollständig inklusiv ist. Der letzte Versuch einer inklusiven ist historisch dramatisch gescheitert. -Wir akzeptieren in unserem täglichen Leben Exklusion, weil wir Diskriminierungen zulassen. -Aber wir können entscheiden, wo wir einschließen wollen und wo nicht!


Herunterladen ppt "Alfred Roos RAA Brandenburg Inklusion und inklusive Gesellschaft – Alter Wein in neuen Schläuchen? Seelow, 30.05.2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen