Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 1 „Wärmepumpenaktionsplan Österreich“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 1 „Wärmepumpenaktionsplan Österreich“"—  Präsentation transkript:

1 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 1 „Wärmepumpenaktionsplan Österreich“

2 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 2 Ziele: Beitrag zur Primärenergieeinsparung/Ressourcenschonung Beitrag zur Reduktion der CO 2 -Emissionen Beitrag zur Reduktion von Luftschadstoffen Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen/Wertschöpfung Um das zu erreichen: Volle Anerkennung der Umgebungswärme als erneuerbare Energieform Umstellung der Wohnbauförderung auf CO 2 -Einsparungföderkriterium Forcierter Einsatz der Wärmepumpe für Heiz- und Kühlzwecke Unterstützung des Zieles der Bundesregierung 85% erneuerbaren Strom in 2020 Effizienter Stromeinsatz durch die Nutzung von Energiesparlampen, Umwälzpumpen etc. Aktive Informationsarbeit über Potenziale und Möglichkeiten Aufnahme der Wärmepumpe in die nationalen Energieeffizienzprogramme Vorantreiben der technologischen Entwicklung Ziele des Wärmepumpenaktionsplans

3 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 3 Zielsetzung bzgl. Verbreitung zwecks nachhaltiger Energieversorgung mittels Umgebungswärme/Wärmepumpentechnik Sanierung 20 % 1. Szenario Szenario % Neubau 76 % Neubau 50 % Sanierung Anteil Wärmepumpe Potenzial Gewerbe/Dienstl. 16 % Anteil Wärmepumpe

4 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 4 Ziele für eine nachhaltige thermische Energieversorgung EFH/MFH Szen.1 Szen..2 Quelle: eigene Berechnung nach Faninger, G.: Der Wärmepumpenmarkt in Österreich im Jahre 2006… -> >46.000

5 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 5 Ziele für eine nachhaltige Energieversorgung Nutzwärme 2020 mittels Wärmepumpe Maximales Potenzial 44,6 PJ 29,5 PJ 22,9 PJ Quelle: eigene Berechnung Nutzenergie Raumwärme vgl.: Statistik Austria (Hrsg.): Nutzenergie-Analyse 1988…, S.48 ff, S.56 ff. u. S.70. in Verbindung mit ÖSTAT (Hrsg.) Statistisches Jahrbuch für die Republik Österreich 1999; S.161 u. S.165. Bei durchschnittlichem Wachstum Dienstleistung: 1,6 %, Industrie: 0,5 %

6 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 6 Ziele für eine nachhaltige Energieversorgung Gewerbe/Ind. Dienstleistung mittels Wärmepumpe Industrie/Gewerbe 28% Tourismus 22% Kredit/Vers. Unt.Dl 20% Unterricht 17% Gesundheit 8% Öffentl. Verw 5% Potenzial Gew/Dl/Ind. 15 PJ Quelle: eigene Berechnung Nutzenergie Raumwärme vgl.: Statistik Austria (Hrsg.): Nutzenergie-Analyse 1988…, S.48 ff, S.56 ff. u. S.70. in Verbindung mit ÖSTAT (Hrsg.) Statistisches Jahrbuch für die Republik Österreich 1999; S.161 u. S.165. Bei durchschnittlichem Wachstum Dienstleistung: 1,6 %, Industrie: 0,5 %

7 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 7 Pluspunkt: Einsparungen CO 2 – Äquivalent Konv. Heizsysteme.: Durchschnitt von: Ölheizung, Gasheizung, Gas-Brennwertkessel, Elektroheizung CO2-Emissionen entsprechend GEMIS Daten bei österr. Kraftwerksmix. CO2-Äquivalent Wärmepumpe: 0,076 kg/kWh, CO2-Äquivalent konvent. Heizsysteme: ∅ 0,292 kg/kWh Einsparungen CO 2 -Äquivalent durch die Nutzung von Wärmepumpen Minus 74% CO 2 -Emissionen

8 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 8 Pluspunkt: Reduktion Energie f. Kühlung/Klimatisierung durch Wärmepumpen % Ziel Kälteleistung1.206 GWh301,5 GWh Strom- verbrauch 464 GWh (konv. Technik EER=2,6) 211,5 GWh (KlimaWärmepumpe EER= 5,7) 52,9 GWh Klima- Wärmepumpe (konv. Technik 115,9 GWh) Einsparung63 GWh hh hh hh Minus 13 % Stromverbrauch BWP und LGWA setzen sich deshalb zum Ziel, bis zum Jahr % der Kühlleistung mit Klima-Wärmepumpen abzudecken. Stromverbrauch vgl. Ochsner, K. (Hrsg.): Handbuch Wärmepumpen, Linz 2004, S. 100

9 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 9 Pluspunkt: Zusätzliche Beschäftigung der Wärmepumpenbranche Zusätzliche Arbeitsplätze 2020 Direkter Beschäftigungseffekt2.411 Indirekter Beschäftigungseffekt1.194 Primärer Beschäftigungseffekt3.605 Sekundärer Beschäftigungseffekt1.664 Beschäftigungseffekt total5.269 Beschäftigung incl. Stromerzeugung5.576 Vgl. Haas, R. et al.: „Technologien zur Nutzung Erneuerbarer Energieträger - wirtschaftliche Bedeutung für Österreich“, im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich; Dachverband Energie-Klima; Fachverband Maschinen und Metallwaren, Wien 2006.

10 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 10 Chance: Effizienzsteigerung = Reduktion des Stromverbrauchs Abb. : Entwicklung der Leistungsfähigkeit von Wärmepumpen-Heizungen in Österreich Stand der Technik: Wasser/Wasser Wärmepumpen: JAZ = 4,2 Sole/Wasser Wärmepumpen: JAZ =4,0 Direktverdampfer/Wasser: JAZ = 4,3 mittlere Jahresarbeitszahl Brauchwasserwärmepumpe Bestand JAZ = 2,8; Stand der Technik JAZ = 3,2. Wärmepumpen Testzentrum Buchs: die höchste dort gemessene Leistungszahl einer Luft-Wasser-Wärmepumpe (COP=3,5) Faninger, G.: Aktueller Stand der Wärmepumpen-Technik in Österreich

11 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 11 Chance: Aufbringung des zusätzlichen Stromverbrauchs Szenario 1Szenario 2 Erzeugte Nutzwärme16,2 PJ22,8 PJ Strombedarf4,1 PJ5,8 PJ Einsparung Energiesparlampen5,8 PJ Einsparung stand-by v. Elektrogeräten1,7 PJ Einsparung effiziente Umwälzpumpen4,1 PJ Einsparung effiziente Heißwasserspeicher1,5 PJ Strombedarf könnte durch Einsparungen mehr als abgedeckt werden Tab.: Stromverbrauch der laut Aktionsplan zu installierenden Wärmepumpen Energiesparlampen und stand-by vgl. Klimaschutz ist Ehrensache, Hrsg. v. BMLFUW. Umwälzpumpen vgl. Energyagency: Neue Technologie bei Umwälzpumpen.

12 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 12 Ziele des österreichischen Regierungsprogrammes Strom in Österreich bis 2020 zu 85 % erneuerbar Verbleibende 15 % müssen möglichst effizient hergestellt werden. Steigerung der Kraftwerkswirkungsgrade KraftwerksartGuD Stand der TechnikGuD 2020DKW Stand der TechnikDKW 2020 Wirkungsgrad>58 %62 %47 %>50 % Chance: Steigerung der Kraftwerkswirkungsgrade HeizungsartVorstufeHeiz- energie Primärenergie- einsatz Elektroheizung, η = 1Kraftwerk GuD 2020, η = 0,62 100% 161% Öl-Kessel, η = 0,9Raffinerie, η = 0,94118 % Erdgas-Kessel, η = 0,94 Gasversorgung, η = 0,94113 % Wärmepumpe ε = 4Kraftwerk GuD 2020, η = 0,62 40 % Höhere Wirkungsgrade – geringerer Primärenergieeinsatz Vgl. Bartha, R.: Der Weg zum CO2-freien Kraftwerk – Technologische Innovationen bei thermischen Kraftwerken, Siemens AG.

13 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 13 Maßnahme Österreichweit einheitliche technische Richtlinien für den Einbau von Wärmepumpen Momentane Situation  Unterschiedliche Vorschriften  Unterschiedliche Anforderungen bzgl. technischer Dokumentation und Anlagenausführung  Unterschiedliche Gestaltung des Betriebsanlagenrechts.

14 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 14 Maßnahme CO 2 -Reduktionsförderung für private Haushalte (Raumwärme/ Warmwasser/ Klimatisierung)  Investitionen werden nach CO 2 -Einsparungspotenzial gewichtet.  Zur Betrachtung gelangt komplette Brennstoffprozesskette. Dazu notwendig: Erarbeitung eines Rechenmodells für CO 2 - Einsparungsmaßnahmen und Gegenüberstellung verschiedener Heizsysteme (Betrachtung der gesamten Prozesskette) um einheitliche Bewertungsgrundlage zu schaffen.  Ziel: CO 2 als Förderkriterium, für eine Tonne CO 2 - Einsparung: xxxx € Zuschuss. Momentane Situation CO 2 -sparende Maßnahmen von Haushalten werden in der momentanen Förderlandschaft nicht berücksichtigt.

15 Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 15 Maßnahme EU-Gebäuderichtlinie/Energieausweis  Ausweisen des Anteils Erneuerbarer Energie und das quantifiziert (absolut, %-Anteil)  Angabe der jeweils genutzten Form von Erneuerbarer Energie kWh%Erneuerbare Energie Solarthermie Umgebungswärme Biomasse


Herunterladen ppt "Bundesverband Wärmepumpe Austria Folie: 1 „Wärmepumpenaktionsplan Österreich“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen